Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
bonita

"Runterfahren"

Empfohlene Beiträge

Ich habe drei Hunde, von denen zwei sich im, nach meinem Empfinden, 'normalen' Erregungslevel bewegen.

Die Dritte im Bunde, eine Ratero(mix)-Hündin bewegt sich sehr schnell und oft (vorm Spaziergang, nach dem Aufstehen, Besuch im Haus) in einem eher extremen Bereich... mit viel Gebell, viel Bewegung und viel Gefiepe, Kreischen, Jaulen, Winseln...das gesamte zur Verfügung stehende Repertoire halt).

Bisher hab ich sie mit nichts aus solchen Situationen heraus holen können.

Woran liegt das? Ist es vielleicht auch rassebedingt oder liegt es nur an meiner Unfähigkeit, sie aus diesen Situationen heraus zu holen oder liegen die Ursachen ganz woanders.

Was kann ich tun? Wo muss/sollte ich wie ansetzen?

Grün-Gelb-Rot funktioniert in diesen Situationen überhaupt nicht.

Mich interessiert insbesondere, was z. B. Anita Balser (HTS) in ihrer DVD meint, wenn sie vom "Runterfahren" spricht und wie sie es z. B. geschafft hat, ihren Mali von jetzt auf gleich aus einer aufpuschenden Spielsituation heraus sofort zur Ruhe zu bringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Frag die Anita doch - sie beantwortet gerne Fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

da fragst du wirklich am besten Anita.

HTS hat aber zur Zeit Urlaub, also nicht wundern, wenn es mit der Antwort etwas länger dauert ;)

Wenn grün, gelb, rot nicht funktioniert, könnte es daran liegen, dass du zu spät eingreifst, wenn der Hund erst mal oben ist, kann man ihn kaum noch runterfahren. Du musst an einem Punkt ansetzen. wo der Hund dir noch "zuhört".

Du kannst ein Experiment machen, in dem du den Hund anspielst, also etwas hochfährst, aber nicht zu hoch, dann brichst du das Spiel ab, hockst dich hin und wirst selber ganz ruhig (so wie es auf der DVD zusehen ist). Schau mal was dein Hund macht.

Viele Grüße,

Nicole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du kannst auch Cucca hier aus dem Forum ne PN schreiben.

Sie arbeitet auch momentan daran und hat schon schöne Erfolge!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

einfach auf die HP von Anita gehen, und Kontakt aufnehmen.

Da jedes Mensch/Hund Team individuell ist, ist es sehr schwierig über das Forum. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund runterfahren

      Hey ihr lieben  inzwischen ist Ranjana ein 7 Monate altes Hundekind und wir kommen echt gut klar miteinander.  Ein Thema gibts allerdings, das wir vermutlich angehen müssen... ich glaube und befürchte, Ranjana ist gestresst.    Ich möchte hiermit mit eurer Hilfe, wenn ihr wollt, gerne herausfinden:   1. was ist Rasse- und altersbedingte Lebhaftigkeit und hat mit Stress-Symptomen nichts zu tun, und woran erkennt man das?   2. wie kann ich in unserem Alltag Stress vermeiden ohne dem Hund wichtige Lernerfahrung vorzuenthalten?   3. wie kann ich den Hund im Stressüberschuss beruhigen?   ich überlege mal was ihr mich gleich fragen werdet und ich daher als Info besser schon im Voraus gebe . Tagesablauf, Stresssymptome, Futter. Richtig?   also, Tagesablauf gibts in mehreren Varianten, ist nicht immer gleich, da manchmal die Kids zu Hause sind, oder eins davon, manchmal alle drei weg.  Aber mal im Groben: Ich stehe um 6.30 auf und geh schon ne kurze Pipirunde bevor ich die Kinder wecke. Dann frühstücken wir alle, inklusive Hundekind. Manchmal muss ich dann gleich los und bring die Kleinste zur Kita. Manchmal bleibt sie zu Hause und dann gehen wir bald mal los zu ner Hunde/Laufrad- Runde.  Den Rest des Vormittags verschläft das Hundekind, entweder allein und ich bin auf Arbeit, oder es schläft im Flur und Kind und ich werkeln im Haus rum. Um den Mittag herum gibts ne Hunderunde. Wir essen, und entweder sind 1-2 Kinder nachmittags da und wir machen was so anfällt, gehen raus in den Garten, Ausflug mit Hund... den Rest des Nachmittags schläft der Hund oder hibbelt irgendwo rum, je nach Laune... Abends nochmals ne Runde, kleine Beschäftigungen wie Suchspielchen mit Hund, dann Familienzeit, Essen... und dann geht ein Kind nach dem anderen ins Bett. Hund muss sich in der Zeit selbst beschäftigen, schläft oder kaut Knochen oder sowas. Wenn die Kinder schlafen bin ich oft nochmals weg auf Arbeit. (Nebenhaus, Babyphone-Überwachung) Dann legt sich Ranjana vor die Tür und wartet bzw schläft ein. Oder ich bin da, dann hibbelt sie meist noch etwas rum und geht dann in den Flur zum Schlafen.    Was auffällt: wir haben keinen festen Tagesablauf, weil die Wochentage unterschiedlich verplant sind und das können wir auch nicht ändern. Am Wochenende ist wieder alles anders. Programm Mit Hund sind zwei kurze (5-15min je nach Zeit und Anwesenheit des Partners damit ich weg kann) und eine längere (40-60min) Runden und einmal ca 10-20min Beschäftigung mit Spielen. Den Rest ist sie einfach mit dabei so wie sie will oder zieht sich zurück wenn sie schlafen will. Inzwischen hat sie sich so entwickelt dass sie ca 18 bis 20 Stunden ruht.   Stress-Symptome oder was ich als das interpretiere: Hohe Unruhe im Wachzustand. Oft starkes Hecheln, Speichelfluss, unruhiges herumwandern, und vor allem: Aufreiten. Echt penetrant und sehr, sehr oft. Und das ist für mich auch das Problem. Sie ist dann oft kaum erreichbar... Das Verhalten zeigt sich nicht  nur in fremden Situationen, sondern oft auch daheim. Mühe, Abends zur Ruhe zu kommen wenn ich zu Hause bin ( sonst geht sie ja vor die Tür zum Warten und schläft dabei ein) Und hier kommt dann Frage Nr.1 ins Spiel.    Futter: Panys Würste (Sorte: Wechselt.) sowie ca 50g TroFu als Leckerlie. Dann noch ein bisschen was von unserem Essen, aber niemals ne ganze Hundemahlzeit.   so und nun bin ich gespannt auf eure Gedanken, Ideen, Ratschläge.   Bis dahin grüsse ich herzlich, Maria

      in Hundeerziehung & Probleme

    • win8 runterfahren und automatisch win7 booten

      Joeyfrauchen hat mich ja herausgefordert das auch hier zu machen Ist wirklich nur was für Spezialisten... Ich habe 2 Betriebssysteme im Rechner auf jeweils einer Platte, ich kann die auch wechselweise mit einiger klickerei booten. ich hätte nur gerne ein Programm womit ich beispielsweise vom Desktop Win7 Win8 booten könnte also anklicken, win7 fährt runter und automatisch wird win8 gebootet (natürlich auch andersherum.

      in User hilft User

    • Wie kann ich temperamentvolle Junghündin "runterfahren"?

      Hallo, ich übe ja momentan viel Unterordnung und Rückruf an der Schlepp. Zu ca 80% klappt das inzwischen auch ganz gut,nur noch nicht unter Ablenkung. Unser großes Problem war ja immer schon das "Reinpreschen" in die Schlepp.Auch das bekommen wir laaaangsam in den Griff mit "Stop"-Signal. Leider bekommt Nikita (knappes Jahr) immer wieder mal ihre 5 Minuten in denen sie voll durchdreht.Aus heiterem Himmel flitzt sie wie gestochen los,im Kreis um mich rum (wie ein Pferd an der Longe),rennt sich voll in Rage.In diesen Momenten hört sie nix,kein Stop,kein Platz-absolut Durchzug! Wenn ichs dann geschafft habe sie ranzuholen,lege ich sie ins Platz zum Runterkommen.Sie regt sich dann auch ab, aber sobald ich weitergehen will ist sie direkt wieder hibbelig.Dann werden plötzlich auch Spaziergänger die in dem Moment ums Eck kommen verbellt... Kennt ihr das auch?Wie kriege ich sie aus der Situation raus?Ich denke mir dann immer wenn sie das irgendwann dann auch mal offline hat,ist sie weg Der Freilauf rückt für mich in diesen Momenten immer wieder in weite Ferne....

      in Junghunde

    • Anspannung runterfahren

      Heya! wie einiger ja mitbekommen haben, hatte ich am Freitag Geburtstag und zu diesem Anlass hatte ich ein paar Freunde eingeladen um zu feiern. Es war keine große Party, sondern eher eine gemütliche Runde mit immer so 10-15 Leuten, die aber auch dauernd am kommen und gehen waren. Charlie hat das alles ganz toll gemacht! Begrüßt ohne hochzuspringen etc. Er kann Menschen inzwischen auch besser einschätzen als zu Beginn. Da hat er wenn Leute sich zu stürmisch umarmt haben vorsichtshalber mal ein bisschen gebrummelt. In meinen Augen einfach, weil er nicht wusste ob das laute Getöse noch friedlich war oder nicht. Das hat sich inzwischen auch komplett gegeben! Jetzt hab ich nur angefangen mir über ihn selber Gedanken zu machen! Ich hatte das Gefühl, dass er meinte alles beobachten zu müssen und sich auch dann nicht zurückgezogen hat (er hatte 2 Möglichkeiten: ein Kissen im Flur, von wo aus er noch halbwegs mit im Geschehen gelegen hätte, oder sein Körbchen in meinem Zimmer, wo er seine Ruhe gehabt hätte...) Zum Einen lag es wohl daran, dass er wohin wer auch kam immer einen zum schmusen gefunden hat, zum Andern hat er schauen müssen, dass er nichts verpasst. Jetzt zu meiner Frage: Wie hätte ich mich verhalten müssen um ihm klar zu machen, dass er nicht aufpassen muss, weil ich das für ihn übernehme? Er war am Abend dann so fix und alle, dass er nicht mal mehr gefressen hat! (dafür dann gestern umso mehr ) Helena

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.