Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Manne

Es wird exotisch: Spanferkelschulter nach Apicius (römisch)

Empfohlene Beiträge

Ich habe inzwischen eine Menge römische Rezepte gekocht. Die meisten stammen von Apicius, einem römischen Feinschmecker. Diese Küche ist schon sehr weit von neuzeitlichen Küchen entfernt. Mir schmeckts aber.

Zutaten:

800 Gramm Spanferkelschulter

500 Milliliter Gegorener Apfelmost (Apfelwein)

2 Zwiebeln

250 Milliliter Weisswein

1 Esslöffel Kastanienhonig;

1 Esslöffel Rosinen

2 Feigen getrocknet

1 Zweig Weinraute ; ersatzweise etwas Cynar (Artischockenschnaps); es geht um das Bittere

2 Zwieback

1 Esslöffel Olivenöl

2 Esslöffel Balsamicoessig

Fischlake als Salzersatz; ersatzweise asiatische Fisch- oder Austernsauce

Pfeffer grob gemahlen

Zubereitung:

Den Apfelmost auf 1/8 l Flüssigkeit reduzieren. Die Spanferkelschulter entbeinen und in grobe Würfel schneiden. Die Zwiebeln grob würfeln und in Olivenöl mit dem Fleisch anbraten. Bevor alles zu sehr am Kasserollenboden ansetzt, mit Apfelmost und Weisswein auffüllen. Die Feigen kleinhacken, die Weinraute feinschneiden und dazugeben. Den Zwieback in kleine Stücke brechen und mit den Rosinen, dem Kastanienhonig und der Fischlake untermischen.

Bei geschlossenem Deckel alles zusammen 20 Minuten köcheln lassen. Dann den Balsamico-Essig zugeben und nochmals 10 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln. Sollte sich nach dieser Zeit noch zuviel Fond im Topf befinden, so nimmt man den Deckel ab und reduziert bei grosser Hitze das Gericht so lange bis die Sauce dickflüssig ist. Abschliessend mit reichlich Pfeffer würzen.

Dazu passt ein Bier oder stilecht ein Gewürzwein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wann ist es fertig a015.gif

ich komme.......... =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich meinen nächsten römischen Abend plane, lass ich dich das wissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Och Manne.........kannst Du künftig ein FODDO von Deinen fertig gekochten Gerichten einstellen ?

Wenn ich schon jedesmal hier sitze und Hunger kriege, dann will ich auch sehen wie es auf meinem Teller aussehen hätte können *gg*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Agnello alla romana (Römische Lammkeule; ist nicht römisch, sondern italienisch)

      Agnello alla romana (Römische Lammkeule) Zutaten (6 Peronene): 1500 Gramm Lammkeule 2 Knoblauchzehen 2Tassen Semmelbrösel 3 Esslöffel Petersilie gehackt 1 Teelöffel Salz 1 Prise schwarzer Pfeffer 10 Esslöffel Olivenöl Zubereitung: Die Keule, falls nötig häuten, waschen und trockentupfen. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Die Knoblauchzehen schälen und mit etwas Salz zerdrücken. Den Knoblauch mit der Petersilie, dem Salz, dem Pfeffer und den Semmelbröseln mischen und soviel Olivenöl zufügen, bis eine geschmeidige Paste entsteht. Die Lammkeule mit Öl bestreichen, in die Bratenpfanne des Ofens legen und mit der vorbereiteten Paste bestreichen. Das restliche Öl über die Keule träufeln. Die Keule ca. 1 1/2 Stunden braten. Während des Garens das Fleisch wiederholt mit dem sich bildenden Saft beträufeln - eventuell heisses Wasser/Wein beigeben. Noch ein Tip: Etwas heisse Fleischbrühe mit in die Bratenpfanne geben und darin nach halber Garzeit geschälte Kartoffeln in die Brühe geben. Die Kartoffeln werden so richtig vom Geschmack der Keule durchzogen. Die Krönung wäre noch, die Kartoffeln kurz vor Schluss mit einer vorbereiteten Mischung aus 70:30 milden Schafskäse und Butter, die im einem Topf zerlassen werden und schön durchgerührt zu einer Paste werden, zu überbacken. Ich könnte mich reinlegen!

      in Leckere Kochrezepte und Backrezepte

    • Pullus Varianus (Huhn à la Varius) - römisch

      Meine Vorliebe für die römische Küche: Pullus Varianus (Huhn à la Varius) Zutaten: 1,4 kg Huhn, putzen, in portionengerechte Stücke schneiden, waschen und abtrocknen etwas Pfeffer, Salz 4 Esslöffel Olivenöl 2 Esslöffel garum oder liquamen (es kann auch thailändische Fischsauce verwendet werden) 1,5 dl herber Weisswein 1 Stk. Lauch, gut waschen und in feine Rädchen schneiden 2 Zweige Koriander 2 Zweige Bohnenkraut 1 Tasse Pinienkerne, im Mörser (oder mit dem Stabmixer) zerkleinern ½ dl Milch 2 Eier, im Wasser hartkochen, das Eiweiss in kleine Stücke hacken Zubereitung: - Die Hühnerstücke sparsam mit Salz und Pfeffer einreiben. - Das Olivenöl in einem tiefen Topf warm/heiss werden lassen und das Huhn von allen Seiten darin anbraten. - Das liquamen mit dem Weisswein mischen, den Lauch und die Kräuter dazugeben. - Über dem angebratenen Huhn verteilen. Sofort die Hitze reduzieren (nötigenfalls den Topf etwas vom Herd ziehen). - Etwa dreiviertel Stunde bei kleiner Hitze zugedeckt schmoren lassen. - Eine Tasse der entstandenen Hühnerbrühe in ein separates Gefäss giessen. - Diese Brühe mit den Pinienkernen und dem Eiweiss mischen, mit lauwarmer Milch abschmecken. - Entweder direkt über das Huhn giessen oder separat servieren. - Das Eigelb kann kleingehackt als Garnitur über dem Huhn angerichtet werden. nach dem römischen Feinschmecker Apicius Ich habe mir am Dienstag im Fernsehen "Das perfekte Dinner" angeschaut, weil es ein römisches Essen geben sollte. Leider konnte bei diesem Essen von "römisch" nicht die Rede sein. Also bitte nicht als Beispiel nehmen.

      in Leckere Kochrezepte und Backrezepte


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.