Jump to content
Hundeforum Der Hund
jenny12345

Wer kennt Therapiemöglichkeiten bei chronischen Schmerzen?

Empfohlene Beiträge

Wer hat Erfahrung mit Therapiemöglichkeiten bei chronischen Schmerzen bei Hunden???

Habe folgendes Problem: Mein bald vierjähriger franz.Bully Rüde hat Verwachsungen der Knochen im Kreuzbeinbereich, Patellaluxation(beide Hinterbeine) und evtl. Bandscheibenvorfälle(waren auf dem Röntgenbild nicht klar zu erkennen) .

Folgende Behandlungsmöglichkeiten haben wir schon mit mehr oder weniger großem Erfolg durch:Akupunktur, Gold-und Platinakupunktur(hat Verbesserungen für die Kniescheiben gebracht) , therapeutisches Schwimmen, "Massagen"mit heißen Tüchern, Magnetfeldtherapie und zu guter letzt eine Modulations Elektrotherapie.

Ach bevor ich es vergesse: Er bekommt als Dauerpatient das Schmerzmittel Rimadyl.

Leider zeigt er nach wie vor stellenweise Anzeichen starker Schmerzen.

Einschläfern kommt im übrigen (noch) nicht in Frage, da er noch große Lebensfreude zeigt rennt und sporigt wie ein junger Hund, wenn er akut keine Schmerzen hat.

Wer hat oder kennt einen ähnlichen Fall und weiß noch andere Möglichkeiten, die meinem Kleinen helfen könnten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Pepper hat auch leichte HD, leichte ED und Partella Lux und ab und an starke Probleme mit dem Rücken (Sakralgelenk).

Allerdings kann ich Dir außer Muskelaufbau und Traumeel nicht viel dazu sagen - so schlimm ist es bei uns noch nicht zum Glück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ist denn Traumeel?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Google mal, das ist ein homöophatisches Schmerzmittel. Ich nehme das auch und der Hund bekommt es auch jeden Tag (ist unschädlich) und seitdem musste sie nicht einmal Metacam nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Super danke, werde mich mal erkundigen. Rimadyl ist auf Dauer leider nicht gerade unschädlich(geht auf die Nieren).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Werde mich leider für heute ausloggen müssen :winken::winken: . Würde mich trotzdem freuen, wenn noch jemand einen Tip hat. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hm was auch bei entzündlichen Schmerzen gut und vor allem Nebenwirkungsfrei wirken soll ist Curcuma , zudem ist es ein hervorragendes krebsmittel ( hemmt den "Mechanismus" der den Krebs ernährt ) unterstützt die Leber / Magen usw..

Eibe hatte immer Rückenschmerzen seit dem sie 4tl Curcuma ( 9/1 mit schwarzem pfeffer am tag bekommt ist sie ein ganz anderer Hund.

Frag mal eine THP danach

wirkungsweise von Kurkuma:

http://www.ganzheitliche-gesundheit.info/pdf/kurkuma.pdf

ausfühlicher bzw Bedeutung des Transkripionsfaktos

"NFKappa

B" http://de.wikipedia.org/wiki/NF-%CE%BAB

http://www.immuntherapie.com/fileadmin/projekt02/bibliothek/BDW__ENTZUENDUNG_bei_Krebs.pdf

Kurkuma hat auch in hohen Gaben keine neg. Nebenwirkungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das hört sich wirklich gut an, werde mich nachher mal etwas intensiver damit beschäftigen.

Reicht das Pulver oder muß es frisch sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...und Pfeffer vertragen Hunde? Ich dachte immer, scharfe Gewürze sind nichts für Hunde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.