Jump to content
Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Bei mir existiert die Seite nicht mehr. :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich da drauf klicke, wird mir erzählt das die Seite nicht vorhanden ist :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei mir meldet sich 'ne Fehlermeldung :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mmh, habs grad nochmal probiert, bei mir gehts ???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Immernoch nicht :zunge:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann eben so

Spitzenkräfte

Die Thüringer Polizei beschäftigt 87 Hunde. Zu Spezialisten für die Suche nach Vermissten, Rauschgift, Sprengstoffen oder Brandmitteln, aber auch als Fährten- oder Leichenspürhunde wurden bisher 57 von ihnen aufwendig ausgebildet.

Von Kai MUDRA HOHENWARTESTAUSEE. Leon ist der Halbstarke noch anzumerken. Das demonstrierte der knapp vierjährige belgische Schäferhund gestern anschaulich. Mit sichtlichem Vergnügen stürzte er sich immer wieder vom Polizeiboot in die Fluten des Hohenwartestausees.Im Dienst der Polizei trägt Leon eine rote Schwimmweste. Das sei zur Sicherheit, weil der Hund auch bei schlechtem Wetter und im Winter arbeiten müsse, erklärt Hundeführer Lutz Geidel und zeigt, wie er Leon schnell am Griff an der Weste wieder aus dem Wasser ziehen kann. Leon ist Leichenspürhund. Tote finden, das kann er an Land, aber eben auch auf dem Wasser. Dafür hat er gelernt, auf den speziellen Geruch zu achten und zu reagieren, der von Ertrunkenen an die Wasseroberfläche steigt. Damit Leon und seine drei Hundekollegen mit dieser Spezialisierung bei der Thüringer Polizei ihre Riecher während der Suche direkt über die Wasseroberfläche halten können, wurde bei einer Bootsbaufirma in Wismar für sie ein Katamaran mit Arbeitsplattform angefertigt. Lutz Geidel verweist darauf, dass die Hunde so bis zu einer halben Stunden konzentriert suchen können. Der Polizeihauptkommissar hat Leon ausgebildet, beide arbeiten nun bei der Polizeidirektion Gera. Nach Feierabend lebt der Hund in der Familie des Beamten. Für Kost und Logie zahlt Thüringen monatlich 78 Euro.Erst in der Vorwoche hatten Leon und ein zweiter Leichenspürhund aus Thüringen bei der Suche nach einem Ertrunkenen im Gemeindesee von Biblis in Hessen die Stelle gefunden, an der Taucher später den toten Mann bergen konnten. "Unsere Hunde werden immer wieder von anderen Bundesländern angefordert", sagt Volker Brandt, der im Thüringer Innenministerium für die Polizeihunde verantwortlich ist. Allein dieses Jahr gab es bereits 33 derartige Einsätze.

Bilder der Thüringer Polizeihunde unter http://www.thueringer-allgemeine.de/thueringen Mehr dazu lesen Sie in der Thüringer Allgemeine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

wow bin immer beeindruckt von den Trainern und vor allem von den Hunden die so etwas leisten :):respekt:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.