Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Boxer von der Teufelsbrut

Acai und die Liebe ihres Lebens, dazu Spielverderberin Schwester Ashanti

Empfohlene Beiträge

Ohne Worte!

[myvideo]6725453/Acai_und_die_liebe_Ihres_Lebens_dazu_spielverderberin_Schwester_Ashanti[/myvideo]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hihi, bei diesem Liebespäärchen stört aber das dritte Rad am Wagen ;):D

Aber er ist ja hartnäckig :klatsch::klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:kaffee: Hallo :winken:

Das ist halt wahre Liebe! hihi

Leider hält die ja nicht so lange wie wir ja aus Erfahrung wissen.... :(

Meine "Kleine" war ja auch mal in den Charly (Basset) verschossen, aber wenn sie größer werden interessiert er sich meist nicht mehr für die Damen!

Aber wer weiss wie es mit Acai wird!! :kaffee:

Liebe Grüße

Patricia und "mit gebrochenem Herzen" Kyra ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:D

Überschrift: Geschwisterliebe... Die können sooo gemein sein, die Schwestern!

(Aber total süß!)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Quinta - Unteilbare Liebe

      Quinta - Unteilbare Liebe   Es ist wohl auch mal an der Zeit für uns, hier einen Fotothread zu eröffnen. Natürlich nicht ohne unnützes Wissen und Fakten. Fangen wir mit ihrem Namen an: „Quinta“, ist spanisch und bedeutet „die Fünfte“. Wie ihr Name zustande kam, nun ja, sie war die Fünfte und damit die letzte aus dem Wurf. Erwartet waren eigentlich nur vier. Sie ist eben immer für eine Überraschung gut. Zudem gilt die Zahl fünf, als Zahl der unteilbaren Liebe. Was für eine schöne Bedeutung, da habe ich den Namen doch glatt behalten. Außerdem läuft man nicht Gefahr, dass man vielen Hunden mit dem selben Namen begegnet. Außerdem gibt es einen Park namens „Quinta“ und dazu auch ein passendes Uhrenmodell. (Das ich mir dringend noch kaufen muss).   Aber genug der unnützen Einleitung und fangen wir doch mal mit dem süßesten an: Welpen Bildern und Welpen Geschichten.   Quinta mit ca 4 Wochen   Geplant war eigentlich, dass ich die kleinste aus dem Wurf bekomme, sofern alles bei mir und meinem Freund passen sollte. Dafür sollten wir eben zu einem persönlichen Gespräch kommen, wir hatten ja eine Drei-Zimmer-Wohnung inmitten der Stadt mit einem mehr oder minder dazugehörenden Garten. Nach dem Gespräch ging es zu den Welpen. Schon da sollte alles anders kommen als geplant. Klein-Quinta rannte auf mich zu, als würde sie mich schon ewig kennen. Dieses an hopsen, bei dem man genau weiß, dass man sich jetzt auf den Boden setzen soll. Sie kroch in meinen Schoß. Die kleinste hatte kein Interesse an mir, nur die Größte, die auch noch frei war. Quinta am ersten Tag in meinem Schoß (ca. 5-6 Wochen)   Weitere Besuche folgten, und es änderte sich nichts an der Situation. Jedes Mal bin ich von Quinta angerannt worden, und die Kleinste wollte eben nichts von mir wissen. Nach langem Reden über den Rassenmix und eben auch den Begrüßungen Quintas und meinem mit 100% bestandenem Hundeführerschein, entschied sie sich dafür, dass die Größte bei uns einziehen durfte. Ich war überglücklich. Vater und Tochter (ca. 8-9 Wochen)   Der erste Tag war bereits überaus interessant. Die Reise war anstrengend und sie schlief direkt tief und fest in ihrem Hundebett. Unser damaliger Kater betrat das Zimmer, irritiert vom Neuzugang und beobachtete diesen bestimmt eine halbe Stunde, solange bis dieser wach wurde. Alle Beschwichtigungsversuche, dem Blick des Katers auszuweichen, schlugen fehl… und so blieb nur ein nasses Hundebett zurück.   Die Zeit verlief recht problemlos. Nur hatten wir immer weniger Kaffeelöffel. Ich dachte zu dem Zeitpunkt, dass mein Freund die vielleicht zur Arbeit geschleppt hatte, da er immer einen Becher Kaffee mitnahm. Eines Tages jedoch kam ich vom Klo wieder in die Küche, wo ein leerer Kaffeebecher mit einem Löffel stand, sah das Quinta nur mit der Spitze ihrer Schnauze, lautlos nach dem Löffel griff und diesen ebenso lautlos aus der Tasse holte und in ihre Hundebett schleppte, den Restzucker ableckte und unter ihre Decke schob. So etwas hatte ich noch nie gesehen. Die verlorenen Löffel waren daraufhin auch gefunden und leere Kaffeetassen und Löffel, wurden direkt weggeräumt. Quinta mit 14 Wochen   Ich denke für den Einstieg reicht das als Anekdote und Einstieg in dieses Thema. Ich werde immer mal zwischen aktuellen Fotos und alten Fotos mit kleinen Anekdoten wechseln. Es wird da keine Reihenfolge geben, ich werde nur immer in etwa ihr Alter nennen, dass sie zu dem jeweiligen Zeitpunkt hat/te. Einige werden länger, andere kürzer. Ein paar werden mit Sicherheit auch von ihren Allergien handeln, ob ich dazu jedoch auch Fotos einstelle, werde ich mir überlegen.   Den Malinois und den Border-Collie zeigt sie schon früh (14 Wochen)

      in Hundefotos & Videos

    • Haustier Hund: Wahnsinn oder Liebe?

      https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/Haustier-Hund-Wahnsinn-oder-Liebe,sendung814374.html              

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

    • Lottis Schwester schon zweimal aus der Vermittlung zurück

      Huhu leider musste ich die Tage erfahren, daß Lottis Schwester (ganz rot, etwas langnasiger, gesund) nun zum zweiten mal nach wenigen Tagen aus der Vermittlung zurückgekommen ist Sie hat ein paar Baustellen, zum einen die Reizarme Aufzucht und den Faktor daß es Flaschenaufzuchten sind ( sitzt seitder 16ten Woche allerdings auf PS) Leinenaggression mit Übersprung, und Futteraggression gg. andere Hunde, ohne Leine soll sie voll verträglich sein ( jetzt 7 1/2 Monate) Vom Tierheim aus werden sie als Boxer/Bordeauxdoggen Mixe vermittelt, einen Listenanteil würde ich perönlich allerdings nicht ausschliessen, so da evtl. später doch noch Auflagen zu erfüllen wären. Die Hunde sind nicht auf der HP des Tierheims, aber ich kann einen Kontakt herstellen, Kölner Raum.    

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Tierheim aixopluc: BUPI, 1 Jahr, Galgo-Mix - wie ihre Schwester Ina eineAngsthündin

      BUPI: Galgo-Mix, Hündin , Geb.: 01.2016, Gewicht: 22,4 kg , Höhe: 65 cm   BUPI ist wie ihre Schwester INA einer unserer Sorgenfelle. Die hübsche Hündin wurde in Südspanien in einem Zwinger geboren und hat diesen bis zu dem Tag, an dem sie ins Tierheim umgezogen ist, nie verlassen. Sie lebte in dem Zwinger mit weiteren 26 Hunden. Kontakt zu Menschen hatte sie so gut wie keine. All das hat BUPI zu einem Angsthund werden lassen. Neue Umgebungen, fremde Menschen, Trubel – all das ängstigt sie. Fremden Menschen gegenüber ist BUPI wirklich sehr zurückhaltend. Sie geht in ihrer Angst nicht nach vorne, sondern sie versucht sich unsichtbar zu machen. Sie zeigt auch dann keine Angstaggression, wenn sie in der Situation dann angefasst wird oder vom Tierarzt untersucht wird. Menschen, die sie eine Weile kennt, zeigt sie sich unsicher gegenüber, aber nicht mehr zu ängstlich. Wenn sie frei im Auslauf läuft und ihr bekannte Menschen sie hockend ruhig und freundlich ansprechen, so kommt sie nah an diese ran und setzt sich dann zu ihnen. In der Situation lässt sich BUPI schon anfassen ohne zu verharren. Bei Spaziergängen geht BUPI schon recht gut an der Leine, zeigt sich aber ängstlich. Sie benötigt daher dringend ein Angsthundegeschirr und die doppelte Sicherung, um sicher spazieren geführt zu werden. Mit Hunden kommt BUPI meist sehr gut klar. Sie kann daher auch gut in einer Familie mit anderen Hunden leben. Ihnen gegenüber kann sie sich auch behaupten und zeigt keine Angst ihnen gegenüber. Da sie auch gerne mit anderen Hunden spielt und sich an ihnen orientiert, wäre es sicher gut, wenn sie in ihrer neuen Familie kein Einzelhund wäre. Mit Katzen konnte sie nicht getestet werden, da sie im Katzenhaus keine Reaktionen Samtpfoten gegenüber zeigt. Ob sie diese generell ignoriert oder sie aufgrund ihrer Angst im Katzenhaus keine Reaktionen zeigt, lässt sich leider nicht abschließend sagen. Für BUPI suchen wir aufgrund ihrer Angstproblematik sehr hundeerfahrene Menschen, die sie so nehmen, wie sie ist und ganz langsam daran arbeiten, dass sie ihre Ängste ablegen kann. Dies wird nicht von heute auf morgen sein, sondern sicher eine ganze Weile dauern. Ihre neuen Menschen müssen viel Geduld und Ruhe mitbringen und sich an den kleinen Fortschritten freuen. Sie benötigt ein ruhiges Zuhause ohne Kinder, um anzukommen und ihre Ängste ablegen zu können. Wer bietet ihr die nötige Ruhe und Geduld?   BUPI ist kastriert, geimpft, gechipt und auf Mittelmeerkrankheiten getestet. Leider wurde sie bei Ankunft positiv auf Erlichiose getestet. Gerne informieren wir Sie im persönlichen Gespräch über den Stand der Behandlung.
        Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633-9937313, Handy: 0151-22632537 Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 Hannah Wern, Handy: 0151 24126008 Eddie Gonzales, Handy: 0151 54881264
        Homepage: http://hunde-aus-manresa.cms4people.de/

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Liebe und/oder Respekt?

      Hallo Community,   ich habe eine Frage zu unserer Schnauzer-Junghündin. Mein Mann geht Vollzeit arbeiten, ich arbeite nur noch stundenweise und bin sonst Hausfrau. Dadurch kümmere ich mich auch überwiegend um die Hündin. Folgende Konstellation hat sich herausgebildet: Ich (auch als Mensch eher dominant und der "Macher") werde von ihr als Alpha akzeptiert, sie hört sehr gut, ist gerne in meiner Nähe, spielt, tobt und faxt gerne mit mir, ich bin viel unterwegs mit ihr in der Natur oder dem Hundeplatz - aber wenn es ums Kuscheln bzw Kontaktliegen geht, wahrt sie von sich aus eine Distanz. Mein Mann, gutmütiger, nachgiebiger, ausgleichend, hat eher Probleme, dass sie nicht so gut auf ihn hört, wenn ich dabei bin so gut wie gar nicht, ihn (z.B. beim Heimkommen) deutlich mehr anspringt und auch an den Klamotten rupft, also maßregelt, bei Aus gibt sie Sachen deutlich zögerlicher heraus als wenn ich das einfordere. Wenn mein Mann und ich zusammen unterwegs sind, versucht sie sich aufzuteilen, allerdings gibt es - noch - deutlich mehr Rabatz, wenn ich mich entferne als wenn er sich entfernt. Dafür liegt sie aber, wenn wir beide auf dem Ecksofa sitzen, deutlich näher bei ihm, sie ist Kontaktliegerin, wechseln wir die Plätze, wechselt sie mit, ebenso, wenn wir am Tisch sitzen, liegt sie bei ihm unter dem Stuhl etc. Wenn ich auf dem Sofa liege und sie zu mir einlade, kommt sie und legt sich zu mir und schnauft entspannt, aber nach ein paar Minuten steht sie auf und legt sich etwa einen halben Meter neben mich an die Füße, was ich auch akzeptiere. Im Bett ist es ähnlich: Wenn ich sie zu mir rufe, folgt sie, legt sich aber einen halben Meter neben mich, will ich sie näher haben, muss ich das einfordern, sie tut es, wandert aber mit der Zeit wieder ab. Sind wir zu zweit im Bett, liegt sie lieber an der Hüfte meines Mannes, bei mir kommt das eher selten vor, dass sie das von sich aus tut. Wenn ich im Haus unterwegs bin, ist sie gerne bei mir, auch wenn ich ihr das kontrollierende Hinterherdackeln abgewöhnt habe. Ich rufe sie dann immer mal wieder in den jeweiligen Raum, und sie ist einfach gerne dabei.   Woran liegt es, dass sie diese Distanz zu mir hat? Ich hätte sie so gerne mal von sich aus bei mir. Meine Mutter meint, dass es entweder etwas mit dem natürlich Körpergeruch zu tun hat oder auch damit, dass sie mich als Chefin akzeptiert und von daher eine gewisse Distanz wahrt.   Grüßle Das Weib

      in Körpersprache & Kommunikation


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.