Jump to content

36.794 Hundefreunde !

Jetzt kostenlos ein Konto erstellen oder mit Deinem Facebook oder Google account anmelden.

 

〉Registrieren Ι Anmelden

Hundeforum Der Hund
lilly-fanilly

Mangou ist kaum zu bändigen, brauchen euren Rat!

Empfohlene Beiträge

Hallo erstmal Alle zusammen,

Mein Freund und Ich haben jetz seit fast zwei Wochen unsere kleine Mangou. Sie ist ein Malinois-Weibchen und 12Wochen alt.

Sie ist ne super Liebe und hat sich auch schon gut eingelebt, allerdings haben wir ein paar probleme, die wir irgendwie nicht in den Griff bekommen:

Wenn sie etwas anstellt, was wir nicht möchten und unterbinden möchten (z.B. an Möbeln knabbern, an unseren Klamotten ziehen und in Hände beißen etc..), kennt sie kein 'Nein', 'Aus'. Das juckt sie nicht die Bohne, was wir sagen. Wir beschäfftigen uns viel mit ihr und haben auch schon viel in diversen Foren gelesen. D.h. wir wenden hin und wieder den Nackengriff (ohne schütteln!), den Schnauzengriff und das 'auf den Rücken-drehen an, aber das stachelt sie alles nur an und wenn man dann aus der Situation weggeht, kommt sie hinterher und schnappt in die Beine und nach den Händen.

Selbst das ignorieren kommt bei ihr nicht an...dann sucht sie sich eben was anderes was sie nicht soll und hat damit wieder unsere Aufmerksamkeit.

Das hört sich alles jetzt vielleicht so an, als wenn wir mit der Kleinen nur schimpfen und ihr Alles verbieten...so ist es aber nicht.

Wir wollen ihr ja die Grenzen klar machen, aber das beindruckt sie wenig.

Ja, wir sind ziemlich unerfahren im Umgang mit Hunden, deswegen wollen wir auch spätestens ab nächster Woche eine HUndeschule besuchen, aber vielleicht könnt ihr uns ja jetzt schon ein paar Tipps geben.

Danke schon mal im vorraus und ganz liebe Grüße von uns :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke ihr braucht einfach noch bisschen Zeit!

Der Hund ist 12 Wochen alt, klar, dass sie es da noch nicht kann.

Einfach nei sagen und weg setzen.

Irgendwann versteht sie schon was ihr wollt, wenn ihr konsequent dranbleibt.

LG Bekka & Mexx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sir Barneby bekam als erstes einen Riesen Kauknochen, an dem er sich austoben konnte. Wenn die Zähnchen jucken (Babies kriegen ja auch einen Kühlring oder Knabberring) und einen Spielelch.

Da hat er GsD gut zu tun gehabt und sofort kapiert, da darf ich mit machen was ich will ohne Ärger. Klappt bis heute wunderbar und er hat noch echt nix zerstört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
allerdings haben wir ein paar probleme, die wir irgendwie nicht in den Griff bekommen:

Die Maus ist doch erst 2 Wochen da, da kann man noch nicht alles im Griff haben ;) .

Wenn sie etwas anstellt, was wir nicht möchten und unterbinden möchten (z.B. an Möbeln knabbern, an unseren Klamotten ziehen und in Hände beißen etc..), kennt sie kein 'Nein', 'Aus'. Das juckt sie nicht die Bohne, was wir sagen.

Habt ihr der Kleinen schon ein Abbruchsignal beigebracht? Wie soll sie etwas befolgen, was sie noch gar nicht versteht. Sinnvoll ist es auch immer, das schon vorher zu unterbinden d.h. sie geht zum Schrank, dann direkt einwirken. Es ist auch gut, mal etwas beim ersten Mal deutlich zu sagen als 30 Mal so Wischi-Waschi. Damit meine ich jetzt nicht den Hund zu verkloppen oder so. Unsere fand es am Anfang sehr amüsant den Tannenbaum anzuknabbern. Ich habe es ihr immer wieder verboten. Dann war ich mal richtig sauer, bin mit vorgebeugten Oberkörper auf sie zu, habe böse geschaut und mal Nein gesagt. Das hatte sie verstanden.

Wir beschäfftigen uns viel mit ihr
Vielleicht schon zuviel. Die kleinen Mäuse müssen auch Ruhe lernen!
hin und wieder den Nackengriff (ohne schütteln!), den Schnauzengriff und das 'auf den Rücken-drehen an,

Würde ich sein lassen

Selbst das ignorieren kommt bei ihr nicht an...dann sucht sie sich eben was anderes was sie nicht soll und hat damit wieder unsere Aufmerksamkeit.

Würde sie dann mal irgendwo parken-in einem Laufstall oder im Körbchen, falls sie liegen bleibt.

Die Kleine ist einfach total aufgedreht :)


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37956&goto=700649

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat mein Hundi auch nie gemacht!

Ich hab mich dann immer auf den Boden gesetzt und mit ihm gespielt!

Und Händebeissen war bei uns erlaubt!

Erst wenn er sich reingesteigert hat haben wir abgebrochen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da ihr einen Malinois habt, sollte das erste was ihr ihr beibringt Ruhe sein.

Schafft euch eine Box an, einen Ruheort.

Zum Thema Nein und Aus...

Woher soll sie das wissen.

Ihr kommuniziert mit einer Sprache die sie nicht kennt, die Wörter Aus und Nein müsst ihr erst konditionieren damit sie versteht was ihr damit meint.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zum Händebeißen: Wir haben dann immer ein Alternativspieli genommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo lilly-fanilly,

wir haben mit unserem Räuber (nun 4 Monate alt) das "Nein" folgendermaßen geübt:

Ich habe ein Leckerlie in der Hand und ihm vor die Nase gehalten und ganz fest und bestimmt "NEIN" gesagt. Wenn Räuber hinwollte, dass Leckerlie zu nehmen, habe ich die Hand zugemacht.

Das habe ich solange wiederholt, bis er das erstemal nur geschaut hat, also nicht zum Leckerlie hin ist. Dann hat er es sofort bekommen und ich habe ihn ganz dolle gelobt.

Denn erst, wenn Eure Hündin versteht, was "Nein" bedeutet, dann kann sie auch entsprechend darauf reagieren.

Meine Hundetrainerin verdeutlicht mir das auch immer wieder, weil ich das gerne "vergesse" ... ein Welpe lernt Kommandos in dem Moment, in dem er sie ausführt. (z. B. sagt man "Sitz" wenn er sich von selbst hinsetzt und lobt ihn dann)... der Hund muss erst lernen, von uns gegebe Kommandos mit seinem Handeln zu verknüpfen.

Wie gesagt, das sind meine ganz persönlichen Erfahrungen. Sollte ich "Müll" erzählen, bitte ich um Korrektur :-)

Viele Grüße

Ela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nö, kein Müll Ela :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Super, Danke erstmal für die schnellen Antworten.

Ja, knabbern tut sie unheimlich gerne, sie hat auch diverse Sachen, woran sie ihre Zähnchen probieren kann. Z.B. Kauknochen, Kauseil, Pappkarton m. Lackerlies.

Wir hatten großes Glück mit der Kleinen, sie hat von der ersten Nacht an durchgeschlafen und fährt gerne Auto, bzw. pennt sofort ein nach ein paar Minuten. Also haben wir ihre Box zweigeteilt, eine hälfte steht im Wohnzimmer, die andere im Schlafzimmer. Wenn sie wirklich übertreibt und nicht mehr ruhig zustellen ist, kommt sie ins Schlafzimmer und Tür zu! Ich bleibe dann davor stehen und nach ca. 2Minuten ist auch ruhe und sie liegt in ihrem Bettchen :D

Wir wollen halt alles richtig mit ihr machen und müßen, genau wie sie, das "gesunde Mittelmaß" finden.

Danke euch nochmal und bis zum nächsten Problemchen:zunge:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.