Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Kazu

Welcher Hund ist der richtige für mich?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich überlege schon seit längerem mir endlich einen Hund zu holen.

Ich hab genügend Zeit und Platz für einen Hund, das größte Problem ist eigentlich das ich auf meiner "Farm" Enten, Gänse sowie Kaninchen hab. Das heißt der Hund müsste gut mit diesen auskommen können, am besten sogar mit auf sie aufpassen.

Einen "Entenwachhund" sozusagen^.~

Gibt es da Rassen die dafür geeignet sind?

Danke schonmal im voraus!

Kazu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallihallo,

aufjedenfall kein Hund mit Jagdtrieb, sonst sind die Enten etc. irgentwann alle weg :D

So genau kenne ich mich mit den Rassen und ihren Eigenschaften nicht aus, warte da lieber auf User die Erfahrungen bzw Wissen darin haben :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie stellst Du Dir den Hund optisch vor?

Wie sind die gesamten Lebensumstände (soll der Hund draussen oder drinnen sein)?

Welche sportlichen Aktivitäten/Beschäftigungen willst Du machen?

Soll der Hund ruhig oder lebhaft sein?

Tierheimhund oder Züchter?

Welpe oder erwachsener Hund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm also ich habe einen Golden Retriever der versteht sich super mit meinen 4 Katzen und den Meerschweinchen.

Aber ein Wachhund ist was anderes

Oder Ein Cocker Spaniel ???

Wie groß sollte er den sein langes oder kurzes Fell ???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

was für Rassen magst du denn?

Terrier find ich ziemlich ungeeignet dafür.

Willst du was größeres?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klasse wie schnell einem hier geantwortet wird!

Ich hatte mir ehr einen etwas größeren Hund vorgestellt (also keine Schoßhunde). Mit nicht fürchtbar langem Fell(will ihn ja auch noch sehen können :D )

Leben wird er wahrscheinlich hauptsächlich draußen, allerdings hab ich kein Problem damit wenn er ab und zu im Haus ist.

Bin körperlich fit und hab auch kein Problem mit aktiveren Hunden was zu machen, wobei allerdings auch ruhige völlig in Ordnung sind. Bin da ziemlich offen.

Und ich hatte mir gedacht das ich mir einen Welpen hole. Ich möchte von möglichst früh dabei sein, sozusagen ;)

Früher wollt ich immer einen Siberian Husky, aber die vertragen sich bestimmt nicht mit den Enten :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Husky und Enten eher nicht

Wie wäre es mit einem Schäferhund oder wenn du einem Australien Shepart gewachsen bist mit so einem ???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Glaub auch nicht, dass ein husky dafür geeignet wäre.

Die Wolfshunde sind für sowas geeignet oder ein Ausi oder Border Colli.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Wenn es Dein erster Hund ist, würde ich von einer Arbeitsrasse abraten. Also kein Aussie, kein Border....

Retriever können, wenn sie früh an Kleintiere gewöhnt werden, durchaus gut mit ihnen auskommen. Mit meiner Hündin habe ich wenig Probleme.

Also ein Golden oder Labrador vielleicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht ein Appenzeller, ein Grosser Schweizer oder ein Berner Sennenhund. Ein Eurasier oder Großspitz fände ich auch passen.

Border Collie oder Aussi fände ich vollkommen unpassend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Der richtige Umgang mit Assistenzhunden in der Öffentlichkeit

      Nach meinem heutigen Erlebnis (im Plauderthread steht es) habe ich wirklich lange darüber gegrübelt wie man am besten Blindenführhunde, Assistenzhunde, ...  ,die einen anderen Menschen begleiten und sich  im öffentlichen Raum befinden, begegnen soll.  Wie soll man reagieren wenn andere Menschen das "Bitte nicht beachten, ich arbeite." zwar lesen, aber dennoch Kontakt zum Hund aufnehmen oder ihn anderweitig bedrängen/beeinflussen? Hingehen und was sagen? Mache ich die Situation für den Hund dann noch schlimmer? Die Person der vom Hund assistiert wird ansprechen? Die Leute weglotsen und dann was sagen?   Ab wann sollte man einschreiten? Bis wohin sollte man es lieber lassen?   Gedanken die mich beschäftigen, weil ich mich doch unsicher gefühlt habe wie ich am besten reagieren soll. 

      in Rettungshunde, Assistenz- & Blindenführhunde

    • Welcher Hütehund ist der richtige für mich?

      Hallo ich hoffe hier kann mir jemand helfen:) Ich wohne noch zur Zeit in einer kleinen Wohnung mit meinem Freund und 2 kleinen Hunde 1Spitz 1 1/2 Jahre und ein Chihuahua 14 Jahre. Wir kaufen uns nun ein Hof und ich hätte dann wenn alles fertig ist gerne eine großen Hund der so zusagen Haus und Hof beschützt. Ich bin mir bei der Rasse allerdings noch sehr unschlüssig. Ich habe nun schon viel über die Cane Corso gelesen bin mir da aber auch noch nicht sicher ob ich mir das zutraue. Vll kann mir ja jemand eine geeignete Rasse empfehlen. Vielen Dank im voraus    

      in Hüte- & Treibhunde

    • Abgabealter bei Welpen - wann ist der richtige Zeitpunkt?

      Aus einem anderen Thread ist diese Thematik entstanden.   Die dazu gehörigen Beiträge kopiere ich hier rein.   Sollte ich einen post übersehen haben einfach den betreffenden post per Meldebutton melden und einen kurzen Kommentar dazu, dass er hier eingefügt werden soll.  Ihr könnt auch selber kopieren, dann ist es aber nicht in der zeitlichen Abfolge, wie es in dem Ursprungsthread war.                      

      in Hundewelpen

    • erster Hund - richtige Lebenssituation?

      Hallo! Mein Partner und ich haben vor, uns nächstes Jahr einen Hund (Havaneser) anzuschaffen. Ich würde euch gerne im Überblick unsere Lebenssituation vorstellen und eure Meinungen dazu hören. Immerhin ist das eine Entscheidung, die dich einen großen Teil deines Lebens begleitet und das sollte ja vorher gut überlegt sein.
        Also: Zwecks Anschaffung ist zu sagen, dass wir bald in eine große Erdgeschoss-Wohnung mit Garten ziehen. Wenn wir uns einen Welpen holen, werden wir es so timen, dass mein Partner (ist über die Wintermonate immer zu Hause) den Großteil der Erziehung und des "Stubenrein-Machen" erledigen wird, da er dann eben zu Hause ist und genug Zeit hat. Danach geht er Vollzeit arbeiten und kommt erst immer so gegen 17 Uhr nach Hause. Ich arbeite dafür immer von 08.00 - 12.00 Uhr und von 13.00 - 17:00 Uhr und wohne nur 5 min zu Fuß von meiner Arbeit weg. Das heißt wir gehen immer mind. 3 x am Tag spazieren, da ich zu Mittag immer nach Hause komme. 
      So, weiters habe ich die Möglichkeit (aber nur in Notfällen, nicht jeden Tag) den Hund mit in die Firma zu nehmen. Dies habe ich mit meinem Chef schon geklärt (haben bereits 2 Hunde im Büro, die auch ab und zu da sind). 
      Außerdem haben wir dann noch die "Tiersitter", wenn wir beide wirklich mal verhindert sind, da meine Schwiegermutter zu Hause ist und mein Vater in Frühpension ist. Weiters haben wir noch Tante und Onkel von meinem Partner, welche ebenfalls bereits in Pension sind. (Alle wohnen jeweils in einem Haus mit Garten). Mein Partner und ich teilen ein gemeinsames Hobby – das Fischen. Das heißt, dass wir jede freie Minute am Wasser/in der Natur verbringen, wo uns natürlich der Hund begleiten würde J Also, bin schon gespannt auf eure Meinungen!

      in Der erste Hund

    • Immer wieder Durchfall - keine richtige Hilfe

      Guten morgen ihr lieben,  ich brauche euren Rat oder vielleicht hat sogar jemand gute Tipps für mich. Es geht um meine 9 Monate alte Hündin. Sie ist ein Malteser-Pudelmix. Wir hatten sie damals bei einem privaten Züchter geholt. Von Anfang an hatte Amy leider Probleme mit der Verdauung. Wir sind natürlich ziemlich zügig zum TA gefahren, allerdings meinte er nur, daß sei nicht weiter schlimm sie bekommt eine Wurmkur und gut ist. Leider trat der Durchfall trotzdem noch gehäuft auf, zusätzlich hatte sie ab und an noch viel Magengegrummel und hat viele Stunden ihr Futter verweigert. Wir sind wieder zum TA. Er meinte sie sei einfach hypersensibel, wir sollte vorsichtig sein mit dem was sie als Futter bekommt. Daraufhin sind wir auf Getreidefreies Trockenfutter umgestiegen + regelmäßig gekochter Reis mit Geflügel. Die Durchfälle wurden weniger, waren aber nicht ganz weg. Wir haben schließlich den TA gewechselt. Wieder das gleiche spielchen. Jetzt ist es so das Amy wieder schlimmen Durchfall bekommen hat. Das geht meist einen Tag.  Sie wird regelmäßig entwurmt und bekommt auch ein Nahrungsergänzungsmittel für die Verdauung (vom TA). Es scheint aber alles nichts zu helfen und man leidet natürlich mit dem Hund. Vielleicht hat jemand auch so einen sensibelchen zuhause und kann mir Tipps geben?  

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.