Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
telebuehli

Linda-Probleme in der Führung und Bindung

Empfohlene Beiträge

Halli Hallo,

Einigen sind die Userin Valentine und der Schäferhund Linda vielleicht bekannt.

Ich bin ihr Freund, bin seit fast 6 Jahren mit ihr zusammen, wohne aber nicht mit ihr zusammen.

Für diejenigen die unsere Geschichte nicht kennen, zwing ich sie einfach noch mal auf:

Also vor fast genau einem Jahr hat sich Valis Familie dazu entschlossen sich einen Hund anzuschaffen (blödes Wort) so wie der Vorgänger sollte es ein Deutscher Schäferhund sein.

Nachdem also einige Tierheime abgeklappert wurden, stießen wir in einem Forum auf Linda.

Erster Eindruck "hübsches Tier" also angerufen, Interesse bekundet, Besichtigungstermin abgemacht.

Am Tierheim angekommen erzählte man uns erstmal die Geschichte von Linda. Sie war 2 Jahre und hochträchtig mit einem Stromkabel an ein Verkehrsschild gebunden und wurde von mehreren Polizisten wohl nicht ganz unsanft zum Tierheim verfrachtet. Dort gebar sie 9!!! muntere Welpen.

Wie es nun mal ist, wurden die 9 Babys ruck zuck vermittelt, was zurück blieb war eine ca. 2Jahre alte Hündin die anscheinend mehr und mehr Probleme machte und die keiner haben wollte. Man sagte uns: Sie mag keine Männer, Fahrradfahrer, Kinder, Kinderwagen, ältere Menschen, andere Hunde und sie mag dies nicht und macht das nicht... Grund genug also für jeden zu sagen: Nein danke aber den Stress tu ich mir nicht an.

Wir haben uns aber für den Anfang nicht entmutigen lassen und sind erstmal eine Runde mit Ihr Gassi gegangen. Sie machte auf uns einen netten Eindruck zwar ein bisschen ungehorsam aber dennoch kein so böser Hund wie es eben noch den Eindruck gemacht hatte. Also haben wir diesen Hund mitgenommen.

Dies erstmal zur Erklärung wie wir auf diesen Hund gekommen sind.

Jetzt erst einmal eine kurze Erläuterung zu den "Machtverhältnissen" innerhalb der Familie damit jeder einigermaßen durchblickt :P

In der Familie gibt es also

1x Mama

1xPapa

1xValentine

1x meine Wenigkeit

unsere Idee war es, dass der Hund auf alle gleichermaßen hört, sprich das es ein Familienhund wird. Nach über einem Jahr hat es jetzt den Anschein, das Ich in den Augen von Linda der Wortführer bin. Das wäre weiterhin nicht so tragisch wenn ich wirklich 7 Tage da wäre (Leider beschränkt es sich auf lediglich 2-3 Tage die Woche). Dementsprechend macht sich das auch bemerkbar wenn wir zusammen Gassi gehen. Für alle Befehle die so gegeben werden (sitz, platz, bleib, Fuß) wird erst die Sichtkontrolle mit mir gemacht, ob sie den eben gegebenen Befehl auch wirklich einhalten muss.

Naja ich könnte jetzt noch tiefer in dieses Problem eingehen, ist aber momentan nicht das vorrangigste und damit kann man sich noch irgendwo abfinden.

Unser Problem ist folgendes...

Wenn wir mit Linda Gassi gehen und ein anderer Hund kommt, läuft folgendes Spiel ab

Linda bemerkt anderen Hund

Linda spitzt die Ohren und bleibt stehen

Linda stellt die Rückenhaare auf

Linda rennt mit einer enormen Geschwindigkeit auf anderen Hund zu

Linda bellt anderen Hund an

Linda dreht um kurz bevor anderer Hund erreicht ist

Linda rennt zu uns zurück

Danach das gleiche Spiel, nur das dann manchmal auch noch am Hund geschnüffelt wird.

So weit keine Gefahr, da sie nie einen anderen Hund gebissen hat. ABER ich hätte auch Schiss, wenn ein Deutscher Schäferhund mit Karacho auf mich zukommt und mich ankläfft.

Deswegen kann ich es gut verstehen wenn wir manchmal angefahren werden wenn solche Situationen entstehen.

Nach über einem Jahr, zeigt sich auch endlich Besserung in diesem Verhalten. In den letzen 2 Wochen haben wir es tatsächlich geschafft 60% unserer Hundebegegnungen so ablaufen zu lassen das sie nicht auf die anderen losrennt, sondern einigermaßen langsam auf die anderen zugeht.

Nächstes Thema: Linda und andere Hunde gehen gemeinsam Gassi.

Linda scheint sich augenscheinlich nicht allzu sehr für andere Hunde zu interessieren ODER was ich eher glaube, sogar ängstlich bzw. unsicher ist und nicht weiß wie sie sich Verhalten soll.

Da sie es kategorisch ablehnt mit anderen Hunden ihr Spielzeug zu teilen^^ und anderen Hunden mit Knurren und Zähne fletschen verbietet sich dem Spielzeug zu nähern. Ich bin der festen Überzeugung das Linda einen Hund braucht an dem sie sich Orientieren kann, leider haben wir keine "festen" Hundefreunde bei denen ich sagen würde, ja diesen Hund respektiert sie und mit denen wir regelmäßig gehen könnten.

Die, die es gibt haben da leider keine festen Gassizeiten und sind auch meist nicht da unterwegs wo wir sind.

Wir haben auch schon 2Stunden mit Michael von der HTS, allerdings war ich dort nicht dabei, des weiteren fehlt uns momentan leider das Geld um weitere Stunden zu nehmen.

Nun endlich zu meinen Fragen :D

1.) Wie oben beschrieben, pöbelt Linda häufiger rum, wenn andere Hunde kommen. Wie schaffen wir es uns soweit zu bringen, das wir Linda vermitteln können, alles ist OK?

2.) Wie bekomme ich das wieder in den Griff, dass Ich nicht mehr der Rudelführer bin?

Auch wenn ich das für mich als nicht so ein Problem sehe, weil ich lieb diesen Hund ja immerhin auch abgöttisch :)

Linda soll ja in erster Linie auf die Familie hören und sich führen lassen.

3.) Wie können wir ihr mehr Mut geben, sodass sie sich traut mir anderen Hunden mehr zu machen als "nur" zu riechen"? Bzw ihren Kontrollzwang, gegenüber dem Rudel unterbinden /abzuschwächen?

So ich hoffe das jeder einigermaßen verstanden hat was so bei uns abgeht und wo unser Problem liegt :)

Ich freue mich auf Antworten

Nachfragen werde ich natürlich so gut es geht beantworten :)

Liebe Grüße Manu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Linda läuft also ohne Leine ungefragt zu anderen Hunden, hab ich das so richtig verstanden?

Warum leint ihr sie bei Sichtung eines fremden Hundes nicht an?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Pepper reagiert auch so bei fremden Hunden, wenn sie abgeleint ist und wenn sie angeleint ist und ich nicht kopfmäßig bei ihr bin ist es noch viel schlimmer. Trotzdem versuche ich sie ohne Leine bei mir zu halten und mich interssanter zu machen und ihr Sicherheit zu geben. Das dauert, aber haut hin. Ableinen würde ich nicht, wenn ich die anderen HH nicht kenne. Bei meinem Terrier ist es vielleicht nicht so aufregend, aber wenn da ein Schäfi kommt, dann hätte ich auch ein Problem damit, wenn der uns verbellt:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Grüße,

Schleppleine dran, solange das Problem mit dem Hinlaufen nicht im Griff ist. Das nächste Mal dann bei ersten Sichtung eurer seits eines Hundes, den Kasper machen damit sich euer Hund auf euch konzentriert und dann sofort einen Affentanz aufführen.

Freut euch wie Bolle, tanzt mit ihr, spielt mit ihr, gebt ihr leckerlie, was auch immer, zeigt auf jeden Fall von Herzen, wie toll es ist, wenn sie bei Sichtung eines Hundes zu euch kommt.

Zum Thema Spielzeug und andere Hunde: völlig normales Verhalten. Spielzeug hat nix dabei zu suchen, wenn verschiedene Hunde im Spiel sind. Da ist es völlig normal, wenn es Streß gibt und von daher einfach sein lassen.

lg

sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Linda läuft also ohne Leine ungefragt zu anderen Hunden, hab ich das so richtig verstanden?

Warum leint ihr sie bei Sichtung eines fremden Hundes nicht an?

Du hast es richtig verstanden...

Nur ich habe das Gefühl, wenn ich sie anleine, dann gebe ich ihr das Gefühl das etwas nicht in Ordnung ist...

Grüße,

Schleppleine dran, solange das Problem mit dem Hinlaufen nicht im Griff ist. Das nächste Mal dann bei ersten Sichtung eurer seits eines Hundes, den Kasper machen damit sich euer Hund auf euch konzentriert und dann sofort einen Affentanz aufführen.

SL hmmm ja... ist ne überlegung wert. Allerdings glaube ich es abschalten zu können ohne SL. Wobei ich ja sagen muss das wenn ich früh genug reagiere, ist sie abruf bereit und kommt bei Fuss

Freut euch wie Bolle, tanzt mit ihr, spielt mit ihr, gebt ihr leckerlie, was auch immer, zeigt auf jeden Fall von Herzen, wie toll es ist, wenn sie bei Sichtung eines Hundes zu euch kommt.

Freuen und tanzen ist unsere Belohnung :) Leckerlis gibt es nicht.... Das klingt nach ner Möglichkeit... werde das die nächsten Wochen mal antesten...

Zum Thema Spielzeug und andere Hunde: völlig normales Verhalten. Spielzeug hat nix dabei zu suchen, wenn verschiedene Hunde im Spiel sind. Da ist es völlig normal, wenn es Streß gibt und von daher einfach sein lassen.

Ok...

Danke erstmal für die Antworten :)

Es dürfen ruhig mehr werden.... Je mehr desto besser :zunge:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu

Ich meld mich auch mal, geht ja schließlich auch um mich, in gewisser Art.

Ich hatte Linda's Probleme, bzw ihren Erfolg bis vor kurzer Zeit, schonmal hier abgetippt.

http://www.polar-chat.de/topic.php?id=32109&highlight=

Nach enigen wenigen Rückschläge, bin ich nun wieder unsicherer und da spürt Linda sofort. Ein entspanntes Gassi, ist kaum möglich.

Warum leint ihr sie bei Sichtung eines fremden Hundes nicht an?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=37975&goto=701365

Weil es meiner Meinung nach, dann noch schlimmer ist. Sie blafft dann lautstark an der Leine und zieht sich hoch.

Ich stehe wie ein Depp daneben und versuche mit allem möglichen, sie wieder runteruzfahren.

Meist mit unzureichendem Erfolg.

Vor wenigen Wochen hatte ich mich mit AlexS hier aus dem Forum zum Gassi getroffen und es war eine Katastrophe...

Seither gehe ich nur noch ungern, allein mit Linda raus.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Weil es meiner Meinung nach, dann noch schlimmer ist. Sie blafft dann lautstark an der Leine und zieht sich hoch.

Ich stehe wie ein Depp daneben und versuche mit allem möglichen, sie wieder runteruzfahren.

Meist mit unzureichendem Erfolg.

;) DAS ist der Knackpunkt: Du bleibst stehen und guckst zu, wie dein Hund sich hochfährt!

Geh weiter, hol sie aus der Situation raus, geh Kreise, Kehrtwendungen und immer nur so nah an den *Feind* heran, BEVOR sie anfängt zu fixieren und hochzupushen.

Halt den Hund in Bewegung, NICHT tatenlos stehen bleiben!

Block sie mit dem Körper ab, versperr ihr den Weg nach Vorne!

Bei MIR gäbs KEINEN Freilauf mehr, bis das klappt, die nächsten Spaziergänge nur noch mit Schleppleine! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit der Schleppleine überlege ich mir.

Heute Abend zb war wieder alles sehr entspannt, auch mit Jogger und Radfahrer.

Hatte während des Gassi gehens, etwas Leinentraining gemacht, etwa 20 Minuten und das hat sie gut runtergefahren.

Die wollte gar nicht mehr zicken.. ;)

Im Grunde weiß ich ja, dank Michael, was ich zutun habe, nur fehlt mir das "Wie".

AlexS hatte mir und meiner Mutter gestern zu Bewegungseinschränkung geraten.

Das habe ich gleich heute ausprobiert und klappt schon ganz gut.

Ich denke, wir sind auf dem richtigen weg, haben nur keinen roten Faden, was die Erziehung angeht.

Jeder in der Familie händelt es anders mit Linda und ich denke das ist der Knackpunkt.

Wir ziehen nicht an einem Strang.

Wollen zwar das selbe erreichen, aber die Wege dorthin unterscheiden sich, für Linda enorm.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen

Ich muss das nur kurz loswerden...

Heute hab ich zum 1. Mal, Linda ganz allein, an jeweils 2 Hunden, ohne Leine (bei Fuß) vorbeiführen können, ohne dass sie anstalten machte, nun dorthin zu rennen =)

Ich war mir sicher, auf den letzten Metern, dass sie bei mir bleibt! Und das blieb sie auch!

Das sind Momente, die mich weiter bringen, in denen ich weiß, dass Linda es kann, wenn man ihr die Möglichkeit gibt, sich auf mich verlassen zu können.

Ach mein Tag ist gerettet :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.