Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
jenny12345

Wie BARFt ihr?

Empfohlene Beiträge

Ich barfe seid einem Jahr aus Überzeugung. Trotz, dass ich mein Futter über einen Barfer-Shop beziehe und der Inhaber immer Hilfestellung bei der Zusammensetzung gibt, würde ich gerne mal wissen was ihr so füttert, da ich zur Zeit irgendwie etwas festgefahren bin.

Tommys Speiseplan sieht in etwa so aus.

Rindfleischmix(alles von Fell bis Blut enthalten),

Obst/Gemüse(je nach Saison),

Öle(Leinöl,Olivenöl, Rapsöl, Schwarzkümmelöl, Walnußöl, etc.) ,

Micromineralpulfer oder Eierschalen(füttere keine Knochen mehr. Gab vor einem halben Jahr einen Zwischenfall, der fast tödlich endete),

Blättermagen, Pansen(beide natürlich ungewaschen),

Nüße,

Honig,

Spirulina Algen,

Eigelb,

Milchprodukte(Quark, Joghurt, Hüttenkäse, Buttermilch etc.),

ab und zu Heilerde,

selten Kräuter

und als Belohnung(klein geschitten) oder für die Zahnpflege getrocknete Kauartikel,

Ich glaube das war es im großen und ganzen.

Was füttert ihr noch so, was wichtig füt eine ausgewogene Ernährung ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist doch alles drin enthalten finde ich...

Also ich füttere ab und an Kartoffeln, Nudeln, Hirse oder Reis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey sieht doch alles gut aus...ich mache es auch so ähnlich,allerdings als Teilbarf und ab und zu noch Hüttenkäse oder Quark.Mit Knochen hatten wir bisher auch keien guten Erfahrungen gemacht ,da die anscheinend zu fett sind und der Hund das pure Fett erbricht bzw muß man bei ihm extrem aufpassen das er sich nicht den ganzen Knochen in den Hals schiebt...Bullys eben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Richtig, ganzer Knochen in den Hals schieben, dass hatten wir. Allerdings kam der weder hinten noch vorne wieder heraus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da bin ich aber froh, habe immer das Gefühl, die Hälfte zu vergessen. Getreide lasse ich absichtlich weg(Alergiker).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huch Rechtschreibfehler. Heißt natürlich Allergiker.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das macht glaube ich echt jeder Bully :-) Schweineohren kaut er weich und versucht sie auch an einem Stück zu schlucken,ich habe schon aufgegeben,außer Kauknochen funktionieren ganz gut...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber Hirste, Kartoffeln und Reis gehen doch trotzdem! (oder?)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

du hast gar kein Geflügelfleisch aufgelistet, mit Absicht?? evtl. Allergie oder so?

Mein Großer hat diese Woche ein ganzes Huhn bekommen, glaubt mir, der war glücklich!!!

Was ist mit Wild zur Abwechslung??

grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimmt eigentlich, allerdings muß man die ja Kochen und wenn ich ans Kochen denke , habe ich immer Tommys Ernährungsbetrater im Hinterkopf, der dann sagen würde:"Dann ist es ja kein barfen mehr, weil es dann nicht mehr roh ist." :motz: .

Manchmal verirrt sich aber heimlich auch bei mir eine Kartoffel oder etwas Reis in den Napf(kommt aber relativ selten vor vielleicht alle zwei Monate).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wie lange barft ihr schon?

      Mich würde interessieren: - Wie lange barft ihr schon eure Hunde? - Wie lange wird euer aktueller Hund bereits gebarft? - Wie alt sind eure verstorbenen, gebarften Hunde geworden? - Wer hat schon einen Hund von Anfang an bis zum Schluss gebarft? Wir füttern erst seit einem halben Jahr frisch. Ich bin überzeugt, dass das die beste und natürlichste Ernährungsform ist; wie auch nicht? Weil allerdings immer wieder Kritiken laut werden, bzgl. Langzeitschäden wenn "falsch" gebarft wird, würde mich sehr interessieren, wer sozusagen ein "Alter Hase" beim barfen ist und wie die Langzeiterfahrungen sind. Sufu hat kein Thema dazu ausgespukt.

      in BARF - Rohfütterung

    • Wer barft seine Welpen und hat zusätzliche Tipps?

      Huhu so nun hab ich die 2 Broschüren von Swanie Simon und auch schon gelesen. Trotzdem mache ich mir Sorgen etwas falsch zu machen. Ist es sinnvoll so ein Kalkaufbaupulver zum fressen zu geben oder überdosiere ich damit versehentlich? Wo kriege ich günstig die Knochen im Internet für die kleine? Gibt soviele Shops vielleicht kennt jemand einen besonders günstigen? Hier gibt es einen Laden der bietet als Fleisch Welpen-Mix an mit Pansen /Leftzen drin... scheint ja sinnvoll aber jeden Tag wäre auch zu einseitig oder nicht? Und was nehm ich dann am besten als Leckerchen? Ich meine ich will jetzt nicht zu "fertigleckerlis" greifen. Bin für jeden Hinweis natürlich dankbar und werde mich auch weiter einlesen Aber vielleicht haben ja manche schon ihren Welpen gebarft und können ihre Erfahrung mit mir teilen Bei Swanie Simon steht auch ich soll einfach komplett umstellen wenn sie hier ist.. mir wurde aber sonst immer gesagt Futter langsam umstellen. Fragen Fragen Fragen

      in BARF - Rohfütterung

    • Wird ein verfressener, alles fressender Hund "erträglicher", wenn man ihn BARFT?

      Hallo! Mir fiel keine bessere Überschrift ein.Aber hier eine kurze Erklärung. Ich hab ja die Pirata ,ein Spanischer "Strassenköter" mit 2 Jahren Strassenerfahrung. Das Tier ist verfressen bis zum geht nicht mehr und wenn man nicht aufpasst beißt sie einem auch in einer dunklen Ecke in die ausgestreckten Finger weil sie meint es sind Ochsenziemer. Draußen versucht sie alles zu fressen,von Äpfel (die ja noch erträglich sind) über Gras (naklar) hin zu Müll und Scheiße. Ihr Leben besteht aus FRESSEN. Wenn ich von der Arbeit komme,rennt Sie auf mich zu,rennt an mir vorbei weil hinter mir ne´Wurstverpackung über die Strasse fliegt. Heute hat sie den Vogel abgeschossen.Ich war kurz in der Post einem Kollegen helfen,dreh mich um und in dem Moment klaut Sie dem Kollegen seinen Apfel Heute Nachmittag gings dann zur Schwiegermama,die hatte Geburtstag und mein Schwiegerpapa macht die Küchentür auf und Pirata stürmt die Küche und frißt den Geburtstagskuchen. Na,prima....Ich war dem heulen nah! So,genug der Vorgeschichte.Jetzt hab ich letztens eine kleine Geschichte gelesen von einer Frau die einen verfressenen Galgo hatte und die genau das selbe erzählte wie ich über meine Pirata.Und Sie schrieb das das alles sehr viel besser wurde als sie anfing den Hund zu barfen. Könnt Ihr mir ähnliches berichten? Hatte von Euch auch jemand einen verfressenen "Strassenköter" und war öfters den Tränen nah,weil alles weggefressen wurde? Und kann mir nun berichten das es besser wird,wenn man barft? Und jetzt bitte keine Belehrungen über "Alles wegstellen",Leute,ich habe mir sogar eine Tür in meine Küche "bauen lassen" .Obwohl die Küche vorher offen war.

      in BARF - Rohfütterung

    • Wenn Frauchen nicht barft, mach ich das eben selbst ...

      Hallo an alle! Seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit dem Thema Barfen. Nun hat sich meine liebe kleine Jette heute mal gedacht: "Bevor Frauchen noch länger überlegt, übernehme ich jetzt mal selbst die Nahrungsbeschaffung!" Und kaum hatte ich sie im Garten mal kurz aus dem Blick (im Glauben sie kaut an ihrem Strick), schnappt sich die Gute tatsächlich einen unserer Fische aus unserem Miniteich Ich komme um die Ecke und finde nur noch eine arme halbe Rotfeder, daneben eine (ich möchte fast sagen grinsende) Jette, der es offentsichtlich hervorragend geschmeckt hat Ich denke, es wird nun langsam Zeit das Barfen etwas genauer unter die Lupe zu nehmen Was soll`s so sind sie nun mal, die jungen Wilden! Liene Grüße von Inga und einer satten Jette

      in Junghunde


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.