Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Winnie

Unser Hund ist nicht mehr stubenrein

Empfohlene Beiträge

Hallo, wir brauchen dringend Hilfe.

Wir haben eine Hündin angenommen (seit 21.05.09 / wird 9 Jahre), welche anfangs sehr stubenrein war. Wir haben unsere "Gassi"- Zeit (früh 5 Uhr, Mittagstags 14 - 15 Uhr und abends nach 22 Uhr). Mitunter geht es auch noch mehr raus, da wir sie mitnehmen, wenn wir weg fahren (Auto fahren macht sie gern).

Seit einem knappen Monat kommt es oft vor, dass sie in der Wohnung sich erleichter.

Der abgesetzte Kot ist mal weich, nicht breiig(Durchfall), mal hart, normale Farbe.

Ihr gesammtes Verhalten hat sich nicht geändert - nur wenn sie eben das "Geschäft" gemacht hat ist sie ängstlich. Sie weiss es also.

Futter bekommt sie nur Morgens nach dem Gassi gehen (Pedigree ). Sonst hat sie Trockenfutter und Wasser. Auch mal "Leckerlie".

Wie bekomme ich den Geruch aus der Auslegware wieder raus, dass sie wieder Stubenrein wird. Wir verstehen nicht, warum sie das macht.

Bitte gebt uns Hilfe. Wir lieben sie trotzdem. :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin!

Stell doch mal das Futter um - unser Hund bekommt schon Durchfall, wenn er die P***gree-Packung nur sieht.

Und versuch mal festzustellen, wieviel Stunden nach dem Fressen sie "muß" und verschieb entweder Gassi-Zeit oder Fütterzeit.

Ich BARF schon seit ewigen Zeiten. Als ich damit angefangen habe, wegen Allergien bei unserem alten Hund, gab es den Begriff "BARF" noch gar nicht. Die Hunde machen viel weniger Haufen, da sie das Futter viel besser verwerten können.

In dem Futter, das du gibst, ist ja sehr viel Getreide und tierische und pflnzliche Nebenprodukte - das sind meist nur unverwertbare Füllstoffe, die die Kotmenge erhöhen.

Zum Reinigen kann ich dir dies empfehlen. Gibt´s in Naturkostläden meist billiger, als im Internet-Shop.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Grüße,

der Hund ist schon älter muß wahrscheinlich einfach öfter raus.

Die Zeiten sind schon sehr lang, wo sie aushalten muß, dass geht mal in Ausnahmefällen vielleicht, aber doch nicht regelmäßig. Also einfach mal alle 3 Stunden rausgehen und schauen, ob es dann besser ist

Nichts desto trotz würde ich dazu raten sie mal beim Tierarzt gründlich durchchecken zu lassen, ob gesundheitlich alles in Ordnung ist.

gruß

sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wenn ich bedenke wie oft mein 10 Jahre alter Hund von allein in den Garten geht und "macht", dann finde ich die Zeiten schon ganz schön lange in denen sie aushalten muss. Wenn sie das allerdings erst ausgehalten hat und nun auf einmal nicht mehr, dann würde ich auch zum Tierarzt gehen und das untersuchen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Aushalten allein ist sie ja gewöhnt. Ihre voeherige Halterin ist tags zur Arbeit gegangen, Mittags mal zum "Gassigehen" kurz da gewesen und ers wieder abends 18 Uhr zurück. Sie hatte die Hündin bis zu 21.5.09 und das ohne Probleme.

Als wir sie übernahmen, war alles ok. Nur wir gehen eben viel mehr aus dem Haus mit ihr. Manchmal ist eben nicht so die Lust dazu da.

Heute allerdings hat sie zum ersten Mal "Männchen" neben mir gemacht(mach sie zwar sehr oft, aber heute besonders). Ich sprach sie mit "Gassi?" an und sie stubste mich am Bein und ging zu meinen Schuhen. Ich habe gleich begriffen, was sie wollte und sie gelobt. Gassi gehen ist nicht das Problem, nur immer mit Auto weg fahren - na ja, das liebt sie eben besonders. Trotzdem sind wir gleich runter und sie hat ihr "Häuchen" gemacht. Danach hatte ich sie auch gelobt, doch sie schien mir ganz anders und lustiger, wenn man das sagen kann.

Am Wochenende haben wir auch mehr Zeit. Heute geht es wieder raus mit Auto - "Pflichtfahrt" zu meinem Vater(85), da freut sie und er sich. In der Woche ist die Arbeit am Nachmittag ab 15 Uhr pflicht. Da ist nicht viel Gassi gehen drin, obwohl wir schon noch mal mit ihr runter gehen, damit sie die 3 Stunden aushält. Tags ist sie aber auch sehr lieb, Nur nachts ist eben das Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nachdem ich das letzte jetzt gelesen habe weiß ich nicht mehr wirklich genau, wann sie denn nun in die Wohnung macht. :???

Tags über oder Nachts oder wenn ihr sie alleine lasst?

Wenn sie es Nachts macht, dann weiß sie vielleicht nur nicht wie sie euch "sagen" soll das sie mal muss. Kann sie euch denn wecken?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Das Aushalten allein ist sie ja gewöhnt. Ihre voeherige Halterin ist tags zur Arbeit gegangen, Mittags mal zum "Gassigehen" kurz da gewesen und ers wieder abends 18 Uhr zurück. Sie hatte die Hündin bis zu 21.5.09 und das ohne Probleme.

Deswegen ist jetzt wahrscheinlich die Blase völlig ausgeleiert und der Schließmuskel überstrapaziert. Das ist einfach zu lange zum anhalten, nicht nur für alte Hunde. Ich kann Euch auch nur schreiben, geht öfter mit ihr raus. Anders wird das nicht gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also neben dem öfter runtergehen (ich bin unter der woche trotz vollzeit 5 mal unten) würde ich, wie schon geschrieben wurde, ein höherwertiges futter ausprobieren. Der Hund kann mehr absorbieren und "erzeugt" nicht so viel Kot. Vielleicht hält er dann auch wieder länger ein.

@ Dog: es geht um den Kot, es sei denn es wurde der Threadstart falsch geschrieben ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

danke für die Tipps. Wir werden sie mal ausprobieren. Vor allem von dem höherwertigen Futter.

Könnt ihr mir da etwas angeben - Name des Futter zum Beispiel.

Sie macht nachts in die Wohnstube, sie schläft dort in ihrem Körbchen. Sie meldet sich auch nicht. Das würde mindestens meine Partnerin hören.

Wecken weniger, da wir die Schlafzimmertür zu haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Laßt die Tür doch auf. Fürchte aber das wenn sich das schon so fest manifestiert hat, das sie sich auch dann nicht mehr rühren wird. Aber nen vesuch ist auch das wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Plötzlich nicht mehr stubenrein

      Hallo liebe Community :),   meine Freundin und ich haben nun seit knapp 3 Wochen eine 6-jährige Mischlingsdame. Sie kommt aus der Tötungsstation aus Rumänien und war danach dort in einem Shelter eines deutschen Tierschutzvereines.    Sie war von Anfang an Stubenrein, was uns schon sehr verwundert hatte. Sie hat ihr großes Geschäft nur beim Gassi gehen und nur auf Grünflächen gemacht.    Letzte Woche Mittwoch hat sie dann auf einmal angefangen, während wir weg waren, die Wohnung zu "zerlegen". Sie hat im Schlafzimmer die Gardinenstangen heruntergerissen,woraufhin wir dann entschlossen haben, ihr Hundebett aus dem Schlafzimmer in den Gang zu verlegen und sie Nachts nicht mehr ins Schlafzimmer zu lassen. Sie hatte bis dahin ihr Hundebett bei uns im Schlafzimmer stehen und sie hat selber entscheiden können ob sie im Bett oder auf der Couch im Wohnzimmer schläft.    Seitdem macht Sie Nachts immer auf den Teppich im Wohnzimmer ihr großes Geschäft. Am Anfang dachten wir es lag evtl. am Durchfall durch die Futterumstellung, allerdings hat sie heute Nacht wieder Ihr Geschäft verrichtet und das war alles andere als Durchfall :D....   Am Gassiverhalten hat sich nichts geändert. Wir gehen immer kurz bevor wir schlafen gehen nochmal mit Ihr Gassi, wo sie aber meistens nie ihr Geschäft verrichtet hat.     Ist das eine reine Trotzreaktion von ihr, weil wir sie nun nicht mehr bei uns schlafen lassen? Wenn ja, wie sollen wir nun richtig reagieren? Sollen wir sie wieder bei uns schlafen lassen damit sie damit aufhört?   Vielen lieben Dank für eure Tipps :) 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Stubenrein

      Hallo allerseits ich habe ein Problem mit meiner Dackeldame. Lilli ist 15 Monate alt und wird nicht Stubenrein. Das war von Anfang an so. Ich bin alle 2 Stunden mit ihr raus sie hat aber nur geschnüffelt oder sich über Stöckchen hergemacht. Ganz selten hat sie draußen ihr Geschäfft gemacht dann aber sofort wenn sie wieder drinnen war. Ich habe sie gelobt wenn es draußen geklappt hat. Beim Gassi gehen pinkelt sie mitlerweile meistens aber das große Geschäfft macht sie dann nur selten. Sie macht sich bemerkbar wenn sie raus muss macht dann aber nur das kleine, kommt von alleine wieder rein und macht das große Geschäfft in die Wohnung. und das mehrmals am Tag. Was kann ich machen damit sie dieses Verhalten ablegt?. Bin ratlos und verzweifelt. Nachts meldet sie sich nicht, steht aber auf und erledigt ihr Geschäfft.  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Milo - unser Podi-Opi

      Neuer Thread und wie man am Titel sieht, bin ich beim Titel-Namen immer sehr erfindungsreich    Also, falls es jemand kann, könnten die Beiträge aus dem Traurig-Thread rüber kopiert werden. Wenn nicht, ist auch nicht schlimm.   Der Opi wird wohl weiterhin Opi heißen. Irgendwie nennen wir ihn so, weil für uns der Begriff Opi etwas Niedliches, Liebes hat. Und so zeigt sich er Opi auch: Einfach lieb.    Er schläft natürlich sehr viel, also typisch für einen Senior. Aber, wenn er wach und draußen ist, dann ist er neugierig, liest auch gerne die News der anderen Hunde. Heute Abend ist er mitgegangen. Das waren ungefähr 200 m und wir waren ca. 30 Minuten draußen. Also, man sieht, er geht seeehr langsam, aber das dann gerne. Er ging jedenfalls schon besser als heute Mittag. Nachbars Hund kam erst zu Emma geflitzt, sah Opi und bellte - mit Abstand, Mistiff ist nämlich seeehr mutig *hust*. Als er nicht aufhörte, hat Emma ihn verjagt.    Emma zeigt sich bisher unbeeindruckt. Sie verhält sich bisher so wie immer, also so wie auch ohne anderen Hund. Ich hoffe, das bleibt so. Was sie eben gemacht hat - und das hat sie wirklich noch nieee gemacht: Mein Brot vom Teller geklaut 🧐.    Die Foto sind von heute Nachmittag. Da war es wärmer und wir saßen mit den Hunden im Garten (Garten ist noch lange nicht fertig. Wir haben ihn erst vor 6 Wochen bezogen). Opi ist noch angeleint. Denn: Emma kriecht gerne unter den Wohnwagen. Bei ihr ist mir das egal. Den Opi würde ich aber nur schwer wieder daraus bekommen. Deshalb erstmal schauen und sich kennenlernen.   Emma fand den Teich mit den Fisch interessanter, ging zwischendurch mal bei Opi gucken, aber drehte direkt wieder um, damit sie ihre Fisch-Kontrolle fortsetzen konnte.   Er sieht noch minimal etwas, aber nur noch sehr sehr wenig. Und er hört gewisse Geräusche, aber halt auch nur noch sehr wenig.   Wenn man ihn streichelt oder überhaupt anfasst, zuckt er erstmal zusammen. Aber wenn er dann merkt, wer ihn krault, kann er sich von Mal zu Mal besser entspannen und schmiegt auch manchmal schon den Kopf in die Hand.   Wir wohnen ja - noch - im LKW. Da hinein kommt er von selbst nicht. Wir gehen über eine Treppe mit 5 Stufen hinein. Das kann er einfach nicht. Wir haben ihn rein gehoben und nachdem er sich auch hier umgeschnüffelt hat, liegt er jetzt auf seinem Kissen und schläft.  Ob er sich nun nachts meldet, falls er raus muss, das werden wir erleben. So ganz fremd scheinen ihm aber Wohnungen nicht zu sein. Oder er nimmt alles einfach hin. Als wir Lucky damals übernahmen, war er in Wohnungen und Häuser panisch - auch in unserem damaligen Bus. Das ist bei Opi gar nicht.                      

      in Hundefotos & Videos

    • Unser Hund musste gehen

      Liebe Leute, möchte mir etwas von der Seele schreiben. Wir mussten leider unseren über 14jährigen Hund erlösen. Krebs wurde am 24.10. festgestellt (alle Lympdrüsen geschwollen). Behandlung mit Kortison. Am 29.10. mussten wir ihn etlösen. Jetzt sind wir alle sehr traurig und aufgewühlt. Meine Frau macht sich Vorwürfe bezüglich des einschläfern. Hund hatte grosse Schmerzen am Montag und konnte fast nicht mehr aufstehen. Mich plagt das schlechte Gewissen, weil ich ihn einmal 14 Stunden alleine lassen musste. Wie sollen wir damit umgehen. VG

      in Hunde im Alter

    • Nicht stubenrein

      Hallo, ich habe am Samstag eine 8 Monate alte Yorkshire Terrier Hündin gekauft, die Frau sagte mir sie hat keine Zeit für sie, sie waren auch kaum draußen und hatte auch kaum Zeit zum üben. Sie sagte aber auch das sie das pinkeln soweit im Griff hat, von Samstag bis heute hat sie mir unzählige Male in die Wohnung gepinkelt, oft vor aber auch nach dem Gassi gehen, auch beherrscht sie nicht Mal die Grundkommandos wie die Frau mir sagte, daran arbeite ich bereits, sie versteht auch was ich von ihr möchte und hat zumindest sitz und bleib schon halbwegs drauf nur das pinkeln scheint sich nicht zu verändern, egal wie oft wir raus gehen... Ich habe die Vorbesitzerin nochmal angeschrieben und sie sagte nochmals, tut mir leid ich hatte keine Zeit zu üben... Wie bekomme ich sie stubenrein? Wäre schön wenn mir da jemand helfen könnte und ein paar Tipps hat

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.