Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Danii01

Clickern, warten bis Trainerin da ist?

Empfohlene Beiträge

Hallo, :winken:

ich stöbere jeden Tag durch euer Forum und bekomme unheimlich viel Anregung. Schon länger schiele ich in Richtung clickern. Gestern habe ich eure verschiedenen Links zum thema gelesen, eine Kurzanleitung ausgedruckt und im Freßnapf angerufen. Ich fahre jezt und hole mir ein Clicker!!

Frage: Kann/Darf/Sollte ich schon mal mit ganz ganz leichten Übungen anfangen, oder sollte ich bis Dienstag warten denn da kommt eine Trainerin die auch viel mit dem Clicker arbeitet :)

Ich gebe ja zu, ich bin wahrscheinlicher heißer auf das clickern wie der Hund (der weiß ja nicht was auf Ihn zu kommt):think:

Achso, der Hund denn es betrifft ist Amy, ein Labrador-Hütehund-Mix, 1 Jahr alt. Wir haben sie seit ca 4 Wochen. Vorrangig soll das tägliche geübt bzw. gefestigt werden wie an der Leine laufen(-nicht ziehen) Sitz, Platz und Kommen auf Ruf AUCH unter Ablenkung :wall:

Freu mich auf Eure Antworten Amy und Daniela

post-9835-1406413805,49_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

na du kannst sie ja schon mal auf den clicker konditionieren. click-lecker.... usw. ;)

viel spaß beim clickern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du kannst Amy schon mal auf den Clicker konditionieren.

Du klickst und gibst ihr sofort ein Leckerchen. - kurze Pause

Click+Leckerli - Pause - Click+Leckerli usw. Das machst du einige Male hintereinander.

Später am Tag machst du die ganze Übung dann wieder.

Nach 3 - 4 solchen Übungsblocks kannst du dir nach dem Click schon Zeit lassen und

das Leckerli aus deiner Tasche rauskramen.

Das Ganze kannst du öfters wiederholen, so bringst du die Zeit bis Dienstag rum,

und deine Amy weiß dann schon: Click ist super - da gibts dann was Gutes.

TIPP:

Ich hab mir für den Clicker ein Gummiband genäht, das bequem ums Handgelenk passt

und ein Band dran gemacht, so dass der Clicker immer greifbar baumelt.

Dann hast immer beide Hände frei und kannst trotzdem zeitgerecht clickern.

Viel Spass mit dem Clicker

meine Hunde und ich finden es super

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schließe mich dem an, schon mal Konditionieren kann nicht schaden. Für alles weitere würde ich auf die Trainerin warten.

Aber nur für Sitz, Platz und so weiter würde ich den Clicker nicht nehmen. Er bietet noch so viel mehr Möglichkeiten. Wenn meiner z.B. einen neuen Trick lernen soll, führe ich ihn nicht mit Leckerchen in die Positionen, sondern lasse ihn das selber herausfinden(klicke dann natürlich jeden Ansatz, der in die gewünschte Richtung geht).

Wünsche euch super viel Spaß mit dem Clickertraining :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und vielen Dank für eure Antworten :klatsch:

Habe gerade den neuen Clicker ausgepackt! Und ein Buch habe ich auch, " Clickertraining" von Birgit Laser. Das gebe ich jetzt Amy zum lesen :D:D:D damit sie weiß was sie machen soll.

Werde heute nur Clicker + Belohnung, Clicker + Belohnung.... machen. ansonsten warte ich auf die Trainerin. :kaffee:

@ jenni: Ich habe die Bsp. ja auch nur für den Anfang unserer glücklichen Beziehung (?) zu dem Clicker gemeint. Natürlich hoffe ich, dass wir das noch sehr viel mehr ausbauen können.

so, dann wollen wir mal.....

Lg Amy und Daniela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das erst mal geclickert,

alles bereitgestellt und los gings. :)

Angst hatte Amy keine, eifrig gefressen hat sie auch, aber dann hatte ich das Gefühl, dass sie denk: "Das kann doch nicht mit rechten Dingen zugehen, ich kriege ein Leckerli (fleichwurst) nach dem anderen, Ok, da ist so ein blödes Geräusch, aber ich muß nichts tuen?? :??? Das kann nicht sein, da kommt das Dicke Ende bestimmt noch!" ....und ist weg gegangen!

Habe dann die Leckerlis hingeworfen und bald aufgehört.

Mal schauen was sie heute abend macht.

Bis später

Amy und Daniela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

na, dann belasse es einfach bei 3-5 Clicks. Das verknüpft sie genauso ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nur nicht aufgeben. Meine Trainerin erzählte mal von einem Fall, der selbst nach sehr vielen Wiederholungen (ich glaube es waren 200 Clicks), immer noch keine verknüpfung hergestellt hat. Bei manchen dauert es eben bis der Groschen fällt. Ich kenne auch einen Hund dem am Anfang die Sache mit den Gratis-Leckerchen suspekt war. Hat auch bei ihm irgendwann geklappt, meist geht das dann auf einmal ganz schnell :)

Als nur Gedult und viel Erfolg für die nächste Clickereinheit :):):)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, habe eben wieder mit Amy geübt.

Die ersten zweimal clickern war ok, dann ging sie wieder zwei schritte zurück, setzte sich hin und wartete ab. Habe dann noch 2x geclickt, Leckerlie hingeworfen und aufgehört.

na ja, wir haben ja noch Jahre Zeit, irgendwann wird die Verknüpfung stehen. :)

So, ab zur Abend-Pipi-Runde und danke nochmals für eure Unterstützung.

Lg Amy und Daniela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe bei Lanya bereits gefestigte Kommandos geklickt.

Sitz, Click -Lecker,Platz-Click-Lecker

Sie hatte nach 4 Wiederholungen raus was der Click bedeutet.

Mittlerweile üben wir in einer Gruppe ein Mal die Woche Tricks und sie testet aus mit was sie den Click verursacht hat. Man sieht dann richtig ihr Hirn ratern.

Wenn sie es aber nicht rausbekommt versucht sie es damit das sie den Clicker lange ansieht könnte ja sein das er ein Geschäuch macht :klatsch:

Wenn der Hund das Clickern erst mal begriffen hat macht es riesig viel Spass.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • TA Praxis meiden wegen Abneigung gegen Trainerin?

      Hmm, ich bin gerade hin und her gerissen. Bisher hab ich leider noch keinen TA gefunden, mit dem ich komplett zufrieden bin.   Mir wurde von mehreren Leuten eine Praxis empfohlen, ich habe eine gute Freundin und ihren Hund zu einem Termin begleitet (ohne meine Hunde, wollte mir einen persönlichen Eindruck verschaffen). Alles hat einen wirklich tollen Eindruck auf mich gemacht, abgesehen von der Tatsache, dass meiner Freundin beim Bezahlen noch schnell zwischen Tür und Angel ein umstrittenes Medikament empfohlen und schlussendlich ohne genaue Aufklärung verkauft wurde.   Eigentlich hatte ich vorher, das nächste mal mit meinen Herren in diese Praxis zu gehen. Jetzt hab ich aber auf FB gesehen, dass diese Praxis mit einer Trainerin zusammen arbeitet, die ich wirklich unterirdisch finde, menschenverachtend und gefährlich für Hunde. Ich weiß, dass ich teilweise extreme Ansichten habe, was den Umgang mit Hunden angeht. Aber erst vor wenigen Wochen war jemand aus meinem Bekanntenkreis für 2 Termine bei besagter Trainerin und was da passiert ist, hat mich fassungslos gemacht.     Und jetzt frage ich mich.. Sollte ich wirklich in eine TA Praxis gehen, die mit so jemandem zusammen arbeitet? Mein Bauchgefühl sagt mir, dass diese Praxis leider nicht mehr in Frage kommt, so lange sie mit einer solchen Person kooperiert. Aber vielleicht übertreibe ich?   Was würdet ihr machen?    

      in Plauderecke

    • Warten auf Flauschehund Nr.2

      Hey,    manch einer hat es schon mitbekommen, manch einer noch nicht.  In 16 Tagen zieht hier Flauschehund Nr.2 ein. Eine wunderschöne Blaue Merle mit tan Abzeichen farbende Hündin. Sie wird den Namen "Garou" tragen.   Eigentlich sollte hier ja ein Rüde zu meinem Rüden ziehen, aber irgendwas kommt ja immer anders als geplant / gedacht    ---------- Der Traum vom Zweithund ist somit also fast erfüllt. Ich bin schon ganz gespannt darauf wie diese Hündin unser Leben bereichern wird und wie das nunmal so ist, wenn man noch warten muss, man denkt viel nach und überlegt schonmal alles und plant und macht sich einfach so seine Gedanken zur neuen Lebenssituation   Vielleicht erzählt ihr einfach mal von euren Zweit oder Dritt oder Viert (usw.) Hunden. Wie war das Kennenlernen von Erst und Zweithund, was waren eure Bedenken oder sonstige Überlegungen. Hat's lange gedauert, oder waren sie sofort ein Herz und eine Seele. Sowas eben.   Einfach ne nette Plauderei, damit die 16 Tage möglichst schnell rum gehen.   Fotos zeige ich lieber noch keine, denn ich will hier nicht gegen irgendwelche urheber Gesetze verstoßen  

      in Plauderecke

    • Notfall-Info: Hier warten meine Tiere auf mich

      Ich fand gerade im Netz einen "Notfall-Zettel", den man ausdrucken kann. Wenn einem Haustierhalter mal etwas passiert, gibt so eine Nachricht im Porte­mon­naie mehr Sicherheit, dass die Haustiere gefunden und versorgt werden. Fand ich eine gute Idee!

      in Hundezubehör

    • Clickern mit Welpen

      Hallo zusammen,   ich bin Hundeanfängerin und habe seit einer guten Wochen einen Zwergpudelwelpen. Sie heisst Delphi.   Ich möchte Delphi mit Clickertraining einiges beibringen und werde dazu bestimmt viele Fragen haben. Die erste Frage habe ich gleich jetzt:   Wir üben das Herkommen. Ich rufe "hieeerrrr" bis sie bei mir ist, dann soll sie sich vor mit hinsetzen und bekommt Lob und Lecker. Wann genau muss ich clicken? Wenn sie beginnt zu kommen oder erst, wenn sie da ist?   LG, Susanne

      in Lernverhalten

    • Mein schwer Herzkranker StaffBull - Erlösen oder warten?

      Mein Staffordshire-Bullterrier Tyson (fast 14 Jahre Alt) hat eine progressive Herzinsuffizienz. Ich weiß, ja, ich stimme euch zu, ein gutes alter für einen StaffBull - da kann man sich wirklich nicht beklagen... Es ist nur folgendes: ich kann mir einfach nicht helfen, ich bin mir noch nicht 100% sicher ihn einschläfern zu lassen. Meine Tendenz ist zwar inzwischen eher dahingehend, ihn Erlösen zu lassen, aber er macht mir die endgültige Entscheidung leider ziemlich schwer. Seit seinem 6. Lebensjahr ist der Herzfehler bekannt. Damals war es nur schwach. Eine Herzklappe. Mit ca. 10 1/2 Jahren begann man dann mit 5mg Fortekor zu behandeln 2 × 1/2 täglich, zudem Regelmäßige Kontrollen in der kardiologischen Klinik (Herzultraschall, EKG und Röntgen. MiT ca. 12 Jahren wurde dann festgestellt dass es wohl inzwischen beidseitig geworden ist (beide Herzklappen) Auswurf war auch groß geworden, das Herz hat sich ziemlich vergrößert und scheint auf dem Röntgen ziemlich kugelförmig Beim vor-Vorletzten Röntgen im November 2015 (also vor Ca. 5 Monaten wurde dann zudem durch Zufall eine Zubildung auf der Lunge festgestellt. Die Tierärztin meinte ich solle ihn einschläfern oder mich damit abfinden, dass Tyson wohl um Weihnachten herum qualvoll ersticken/ertrinken würde, da die Zubildung zu 100% ein Lungenödem sei. Für mich wie ein Stich mit dem Dolch ins Herz. Ich konnte diese Diagnose erst mal nicht fassen und konsultierte meine ehemalige Tierärztin, bei welcher ich vor unserem Umzug immer mit Tyson war und die Tyson und seinen Krankheitsverlauf gut kannte. Sie beruhigte mich erst einmal und schickte mich erneut zu einer vorgezogenen Kontrolle zur Herzklinik. Seine Blutwerte waren ok, aber das Herzultraschall nicht sooo toll Es wurden leichte Arrythmien festgestellt, laut EKG allerdings nicht Lebensbedrohlich - und die Zubildung in der lunge wurde als masseartige Umfangsvermehrung eingestuft. Nicht als lungenödem. Seine Medis wurden zusätzlich zum bisherigen Fortekor auf Vetmedin, Prilactone 40, Dimazon 10mg, Melosus 1,5mg, Omeoprazol für den Magen zum schutz. Das alles bekommt er seit November 2015. Bis vor kurzem ging es ihm ganz gut. Er geht täglich 2-3 mittelgroße Runden Spazieren, spielt mit unserem zweihundert (welpe) und besteht jeden tag auf sein Ballspiel (mindestens 1 Stunde, vorher gab er keine Ruhe) Aber er frisst seit Monaten zu 70% nur noch durch handfütterung. Bis vor 2 Wochen war er super fit. Dann fing es an, dass er bei Belastung z.b. Treppen laufen husten musste und manchmal sogar anfing zu taumeln. Ich legte ihn in sein bett, 3 min. Später ging es wieder. Seit zwei drei Tagen hustet und keucht er häufiger, auch ohne große belastung. Und seit gestern keucht und hustet er sogar im Liegen. Nahezu ununterbrochen. Ist allerdings wie immer nicht teilnahmslos und steht sofort parat wenn man seinen LieblingsBall vorzeigt. Erst keucht er ca. 3-4 mal, dann versucht er ein bis zwei mal abzuhalten (als versuche er Schleim auszuwerfen) Gestern im Lauf des Tages wurde es zunehmend schlimmer... Zum ersten Mal machte er mir gestern einen etwas gequälten Eindruck. Also Gestern spätabends dann ab in die Kardio-Klinik Abhören war ok, RöntgenBild sei zwar nicht wirklich schön meinte die Kardiologin, aber kein akuter Grund ihn "zu erlösen" Wir bekamen Parakodin mit in Tablettenform, um den Hustenreiz bei Bedarf zu lindern, aber nicht komplett zu unterdrücken, damit er Falls da doch irgendwo Schleim wäre abhusten könne. Sollte es sich nicht bessern, wurde uns empfohlen auf Kortison umzusteigen und zu schauen ob Tyson darauf anspricht Die Nacht war furchtbar. Ich War die ganze zeit wach um zu kontrollieren ob er im Maul blau wird oder sonstige Verschlechterungen eintreten. Besser ging es im kurzzeitig mit dem Parakodin schon. Schlaf war ok, aber sobald er sich irgendwie bewegte oder auch nur den Kopf hob begann er wieder zu keuchen und bei geschlossenem Mund im liegen durch die Backen zu prusten. Heute morgen also sofort wieder zum Abhören wie gestern in der Klinik vereinbart zum Tierarzt. Das Melosus ließ ich vorsorglich heute morgen weg, falls das Kortison angewendet werden müsste. (Beides darf nicht zusammen verabreicht werden wurde uns gesagt) Seine Blutwerte und NierenWerte sind ok, seine Leukos, die im Dezember mal bei 16.000 waren und auf eine entzündung hin deuteten waren im oberen normalen Bereich (11.000-12.000) Das keuchen war nur minimal bis kaum besser. Daher bekam er heute Morgen Intravenös Kortison. Er durfte wieder mit uns nach hause. Jetzt ist es zwar etwas besser, aber trotzdem noch nicht weg. Nicht mehr so häufig, aber immer noch präsent. Wir sollen nun abwarten und später nach 17 Uhr nochmal anrufen um über die aktuelle Situation zu sprechen. Ich bin absolut ratlos. Soll ich ihn Erlösen? Oder abwarten? Ich kann mir wirklich gerade selbst nicht helfen Was soll ich nur tun? Hat jemand in der Vergangenheit ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich bin für jede Meinung dankbar! Es geht mir so bescheiden... Tyson spürt das sicher. Bin nur noch am weinen und absolut hilflos und ratlos. Ist jetzt die Zeit gekommen Lebewohl zu sagen und ihn über die Regenbogenbrücke gehen zu lassen? Mein Herz zerspringt in tausend teile wenn ich daran denke vielleicht die falsche Entscheidung zu treffen Ich habe solche Angst Ich versuche stark zu sein für Tyson, aber es gelingt mir kaum 5 Minuten nicht zu weinen!

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.