Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Das Pi scheint erkältet ...

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Seit gestern Abend niest Pi immer wieder.

Mal niest er ne ganze Zeit hintereinander, dann wieder Ruhe und nur ein paar Mal und gut ist.

Heute Nacht hat auch ein paar Mal geniest und als er einmal gebellt hat ,war dies ganz "heiser" :(

Armes Pi....

So ist er aber ganz fit und Fieber, oder Husten hat er auch nicht.

Am Montag werde ich zum Doc gehen, sollte es sich nicht bessern bis dahin-habe schon mit ihr telefoniert-scheint einfach ne Erkältung zu sein.

Kennt ihr sowas auch von euren Hunden?

Bis jetzt, hatte Pi nur einmal Husten, das ist aber auch schon mindestens 4 Jahre her.

LG K*

P.S. Oh, ich habe ein "t" in der Überschrift vergessen-"scheint" soll es natürlich heißen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Grüße,

Scully hatte sich kurz nachdem sie hier gelandet ist erkältet und prompt Willow angesteckt. Außer niesen hatten aber Beide nix.

Kein Fieber und waren putzmunter.

Sie sind homäopathisch behandelt worden und waren schnell wieder fit

gruß

sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hi,

Du könntest mit Kamille inhalieren.

Topf mit Wasser, Kamilleblüten rein, Du und Hund immer kurz unter

das Handtuch mit dem Kopf.

Wenn er hustet oder eben der Hals verschleimt ist (heiser) kannst Du auch alkoholfreien Kinderhustensaft geben, einen abgeschnittenen Socken als Schal umlegen ect.

Warm halten und immer gut abtrocknen falls es bei Euch regnet.

Gute Besserung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie gehts dem Pi 'chen ???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey,

danke, ihm geht es heute etwas besser-waren gestern beim Doc.

Er hat ne dicke Erkältung und einen entzündeten Hals :(

Niesen und Rückwärtsniesen ist den ganzen Tag angesagt :(

Armes Pi, aber ist nicht ansteckend und er darf alles machen-also kein Spaziergangverbot :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann ganz schnell gute Besserung für Pi! :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Er scheint mich nicht ernst zu nehmen

      So wo fang ich denn am besten an.. Also mein Charly ist jetzt fast 1,5 Jahre alt. Wenn er draussen im Garten ist und ich ihn rufe interessiert ihn das scheinbar wenig. Geh ich dann auf ihn zu fängt er an mich anzubellen und wenn ein Spielzeug in der gegen liegt schnappt er sich das und rennt wie ein wilder durch den Garten. Wenn ihn aber mein Papa ruft ist er sofort da. Auch an der Leine ist er bei meinem Papa ein richtiger vorzeigehund. Was mach ich bloß falsch. Ich war immer konsequent daran kann es also eigentlich nicht liegen. Bitte helft mir !

      in Junghunde

    • Nachbarn vernachlässigen ihre Katze, nun scheint sie tragend zu sein?!

      Hallo Ihr lieben, heute bräuchte ich ganz dringend eure Hilfe. Wir haben Nachbarn vor Kopf wohnen, nicht wirklich freundliche Nachbarn, sie sind schon häufig negativ aufgefallen,weil sie Null Geduld und Geschick mit Ihren Kindern an den Tag legen. Jetzt haben die sich nun letzes Jahr eine junge Katze angeschafft- und wie nun befürchtet, nicht kastriert. Damals haben sie Ihre Katze noch regelmäßig über den Balkon in die Wohnung gelassen, mittlerweile nicht mehr. Sie sind sogar so dreißt, dass sie, wenn die Maus vorm Fenster sitzt die Rollos schließen. Wir beobachten das schon lange, sie sitzt vorm Fenster und mauzt und irgendwann geht sie. Sie saß schon bei den Minustemperaturen, Schnee und nun strömenden Regen Nachts draußen. Da Mausi immer zu Besuch in unseren Garten kam, haben wir sie irgendwann angefüttert als wir bemerkten das die Nachbarn sich Null kümmern. So kommt Mausi nun mehrmals täglich um sich Ihre Ration Futter und streicheleinheiten abzuholen. Sie möchte aber nicht ins Haus. Sie lässt sich streicheln und auch auf den Arm nehmen,aber mehr nicht. Sie ist sehr schüchtern und vorsichtig, es hat auch wahnsinnig lange gedauert bis wir sich hochnehmen durften. Jetzt ist es aber so, dass sie innerhalb der letzen 2 Wochen einen extrem dicken Bauch bekommen hat. Wir dachten erst daran das sie sich woanders noch Futter abholt, aber das halte ich für ausgeschlossen. Nun haben wir sie heute mal genau abgetastet und auch Ihre Zitzen sind dicker als die einer normalen Katze. Es ist nicht so das sie generell dick ist, sondern vielmehr nur der Bauchi. Nun zum Problem. Was sollen wir tun? Natürlich wird sie weiterhin hier ihr Futter bekommen und gerne auch mehr wenn sie für Ihre Babys mitfrisst, aber wo soll sie die zur Welt bringen ? Wir dachten daran Ihr eine Box mit Stroh oder Decken auszulegen und sie dort abzufüttern. Sie aber in eine Transportbox zu verfrachten ist ein Ding der Unmöglichkeit, dafür vertraut sie uns noch nicht genug. Lieber hier in unserer Nähe als das wenn sie sich noch weiter entfernt. Habt Ihr eine Idee was wir tun könnten ? Ganz liebe Grüsse Julia

      in Andere Tiere

    • Kot STINKT (was ja normal zu sein scheint ...)

      ... aber die Kacke von Zwerg Oliver stinkt viel viel schlimmer als die von all den vielen anderen Hunden, die ich je hatte. Nicht nach irgendwas anderem, sondern eben nach Schei... - aber DOLLE!!! Er frisst Trockenfutter (zur Zeit Wolfsblut dark Forest, davor Regal Holistic verschiedene Geschmackssorten, als er zu uns kam das Futter vom Zuechter ... der Kot stinkt mit allen Sorten bisher). Keine Reste vom Tisch. Maximal mal einen Kauknochen, einen Zwieback oder einen Apfel / eine Moehre zum Knabbern. Alle meine Hunde haben Trockenfutter bekommen (Barfen kommt nicht in Frage, obwohl das vermutlich hilfreich beim aktuellen "Problem" waere), aber keiner hat so stinkige Haufen gemacht. Konsistenz astrein. Farbe perfekt. Menge ok. Keine Wuermer, Giardien oder Kokzidien (sagt mein TA). Hund anscheinend topfit und außerordentlich gut drauf. Hat irgendwer eine Idee, woran das liegen kann? Wenn es einfach so ist, naja, ok, stinkt er halt ein bisschen extrem, der Haufen. Die von anderen riechen ja nun auch nicht nach Rosenwasser. Aber irgendwie denke ich, da ist was nicht in Ordnung? Vielleicht weiß wer was? Danke im Voraus für Denkanstoesse

      in Gesundheit

    • Stimmungsaufheller, oder "Wie scheint uns die Sonne aus dem..."

      .... Herzen, was denkt ihr denn? Ihr kennt es doch sicher, nicht wahr? Die Spezies Mensch lässt sich so oft in eine Richtung drängen, die ihn unglücklich macht (bitte alle mal ein "oooooooooooooooh"). Auf Arbeit, wobei die Arbeit allein den Menschen schon unglücklich macht, gibt es immer min. ein Kollege, der Quer schlägt (bitte alle mal ein "zustimmendes Nicken"). Aber, seht es positiv, für diesen einen Kollegen seid ihr alle ganz böse Menschen Das Wetter ist auch so eine Sache, die einfach nie so will wie wir bräuchten um glücklich zu sein. An Tagen, wo wir es warm wollen, ist es kalt und regnet es ("Genau-Rufe"), Sommer wurde umbenannt in Arschloch und trotzdem leidet man, weil er nicht da ist. Und wenn er kommt, ist er zu heiss ("Aaaaah") Und um diesem Teufelskreis zumindest hier zu umgehen, oder zumindest um nach einigen Threads wieder die Stimmung zu heben, hab ich euch etwas mitgebracht. http://www.youtube.com/watch?v=fZBxLoacfVU Die Liste darf beliebig fortgeführt werden .

      in Plauderecke

    • Brauche dringend Hilfe - Hund ist sehr unruhig, scheint Schmerzen zu haben ...

      Hallo, habe mich gerade hier angemeldet, weil ich hoffe, daß evtl. jemand ähnliches erlebt hat, wie ich es gerade erlebe. Mein fast 15 Jahre alter Eurasierrüde ist bis auf eine seit 10 Jahren bestehende und gut eingestellte Schilddrüsenunterfunktion und eine in sehr geringem Maße ausgeprägte Hauterkrankung, sehr gesund. Beim jährlichen Gesundheitscheck mit großem Blutbild im Oktober vergangenen Jahres war alles bestens. Er hat allerdings nun doch zunehmende Gelenkschmerzen und bekommt dafür und für die Hauterkrankung als Dauermedikation momentan 5 mg Prednisolon am Tag. Damit kommt er auch gut zurecht und die Hautgeschichte ist fast völlig zur Ruhe gekommen und ich hatte den Eindruck, daß es ihm für die Gelenke auch sehr gut tut. Nun das Problem: er hat seit 5 Tagen akute Probleme. Anfangs sprang plötzlich auf, als hätte ihn etwas gestochen, lief dann ein paar Schritt und hechelte stark, die Zunge war himberrot und er schien leicht in Panik. Das ging dann nach ein zwei Minuten wieder weg, er legte sich wieder hin. Bis zum nächsten Aufspringen - das ging bestimmt 10 mal am Tag so. Nachts legt er sich nicht mehr sofort hin wenn das Licht ausgeht (wie sonst üblich), sondern legt sich hin, steht wieder auf, legt sich wieder usw. das wiederholt sich bis zu 10 mal. Bislang fraß er sehr gut (er hat aber kein Übergewicht, wiegt bei 64 cm - er ist recht groß für einen Eurasier - 30 Kilo), trank ein bißchen mehr als gewöhnlich, was ich aber auf das mittlerweile ständige starke Hecheln zurückgeführt habe. Verdauung bestens, Urinabsatz vorbildlich. Seit gestern hat sich sein Zustand doch stark verschlechtert. Er springt zwar nicht mehr so extrem schnell auf, ist aber sehr unruhig. Liegt irgendwie zusammengezogen - also nicht entspannt - und meist auf dem Bauch - nicht mehr wie gewöhnlich auf der Seite. Er wirkt, als hätte er erhebliche Schmerzen. Frißt aber weiter sehr gut. War gestern beim TA, dort wurde er erstmal durchgeknetet, abgehorcht, Blutbild (Ergebnis steht noch aus). Herz bestens, Lunge frei, Nieren unauffällig, Magen-Darm ok. Er zeigte lediglich Schmerzäußerungen bei Streckung und starkem Druck auf Hüfte und Hinterbeine. Aber das ist ja eigentlich schon lange bekannt und nichts akutes. Der Tierarzt versuchte es mit einer Ausschlußdiagnostik und hat ihm gestern Metacam gespritzt um zu sehen, ob sich das Schmerzverhalten bessert (falls nicht soll heute geröntgt werden). Die anscheinenden Schmerzen haben sich aber nicht im geringsten gebessert, ich würde sogar sagen, sein gesamter Allgemeinzustand hat sich etwas verschlechtert. Was bei der tagelangen Anstrengung ja vielleicht auch kein Wunder ist bei so einem alten Hund. Im Moment sind alle etwas ratlos, denn für diese akuten Erscheinungen ist nicht wirklich ein Grund zu sehen. Kann es sein, daß jetzt für ihn schlicht die letzte Lebensphase beginnt? Ich habe keinerlei Erfahrungen damit, denn er ist mein erster Hund. Erfahrungen von Euch oder Tips wären mir eine Riesenhilfe. vielen Dank Ina

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.