Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Januley

Fauler gehts nicht ...

Empfohlene Beiträge

liebe Grüße vom faulsten Hund der Welt...

post-4094-1406413805,72_thumb.jpg

post-4094-1406413805,75_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:klatsch::klatsch::klatsch::klatsch::klatsch:

süß :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der scheint sich ja super wohl zu fühlen :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, er denkt: "Jetzt lass diesen doofen Knips-Apparat und komm kraulen...!" :D

Süüß...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der hat bestimmt die ganze Nacht wache gehalten und ist nun müde...voll süß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was haste mit dem Collie gemacht? Hat ja gar ´kein Fell mehr..............

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hihi, da fühlt sich aber jemand richtig wohl :klatsch::klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Echt süß..Frauchen komm kuscheln :klatsch: und streicheln :respekt:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schöner Schnapschuß!!! Da möchte einer aber geknuddelt werden!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • "fauler" Ridgeback?

      Ich muss gerade mal was fragen, ich schildere mal die Umstaende: Hier gibt es einen Rhodesian Ridgeback, der ist jetzt wohl so 20 Monate alt. Groß und schwer. Von klein auf unglaublich "stur", wenn er zum Beispiel nicht nach Hause wollte, dann hat er sich mit seinen 7 Monaten mit allen Vieren in den Boden gerammt und die Halterin (die weniger wiegt als ihr Hund) hat ihn mit NICHTS weiterbewegen können. Nicht mit Leckerlies, nicht mit einladenden Bewegungen, spielen, locken, warten, ziehen, schieben, in die Hocke gehen, sich zum Clown machen, sauer werden - alles egal, der stand wie eine Statue. Richtung Heimat ging es nur, wenn ein anderer Hund ein gutes Stück mit ging. Beim "Trainer" war man wohl ... ohne sichtbares Ergebnis. Der Hund hört zumindest draußen wirklich NULL, manchmal denke ich, der ist vielleicht taub, weil er wirklich überhaupt gar nicht auf irgendeinen Menschen reagiert (ist er aber nicht, Hunde hört er nämlich). Nun spielt kaum noch wer mit ihm oder lässt überhaupt Kontakt zu, aus verschiedenen Gründen: er legte oft die Pfote auf den Rücken und da gab es wohl schon ein paar Rüden, die das uncool fanden und es kam zu Auseinandersetzungen (ohne Schäden). Außerdem drückt er die anderen Hunde wohl gerne im Nacken auf die Erde und hält sie da fest, ohne Knurren oder so, einfach, weil er's kann (so sieht es aus). Er rammelt mittlerweile nahezu alles und jeden, was auch alle (Hunde und Halter) uncool finden und zu allem Überfluss ist es fast unmöglich, ihn vom anderen Hund runterzuziehen, da er unglaublich fest klammert mit den riesigen Pfoten. Das konnten wir heute feststellen, da es mit Oliver bisher keine Probleme gab - heute hat der Ridge aber ansatzlos gerammelt und Oliver hat massiv geknurrt, als er sich nicht befreien konnte und ich bin sofort dazwischen und habe mit viel Mühe den Ridge beiseite genommen (boah, ist der schwer!), damit Oliver nicht ausgerechnet mit diesem Koloss seine erste Prügelei startet und vor allem, um ihm zu helfen. Wir haben die Hunde dann angeleint und sind noch ein Stück gegangen, beide gut drauf und alles gut, da gab es keine Spur von Spannung. Jetzt kommen wir zur Frage: die Halterin überlegt, den Hund kastrieren zu lassen (was ich echt verstehen kann, meiner ist ja schon schlimm, aber der ...). Ihre größte Befürchtung sei aber, dass der Hund noch fauler werde, als er schon sei. Er steige nicht ins Auto, sondern stelle die Vorderpfoten rein und warte, dass man das Hinterteil reinhebe. Er weigere sich nach 18 Uhr, aus dem Haus zu gehen, es sei absolut unmöglich, ihn zu einer Abendrunde zu bewegen. Nach kurzen Spielsequenzen mit schnellen Hunden (die er nicht rammeln kann, weil sie schneller und wendiger sind als er) liege er auf der Wiese und bräuchte wirklich lange, ehe er zum Aufstehen und weitergehen zu bewegen wäre (gut 20 Minuten). Vorher steht er einfach nicht auf. Nicht mit Leckerchen und nicht mit "sanfter Gewalt". Aber normales Spazierengehen, auch eine Stunde, mache ihm nichts aus. Ich dachte, der ist vielleicht krank, Herzfehler oder sowas. Oder ist das bei so schweren Hunden einfach so, auch in so jungem Alter? Also er wiegt sicher 60 Kilo, oder auch deutlich mehr. Aber er kann rennen (habe ich heute gesehen) und auch recht hoch springen, es sieht also nicht aus, als wenn er zum Beispiel Rückenschmerzen hätte. Aber dass er so absolut Bewegung verweigert, sowohl abends (obwohl er da ausgeruht ist) als auch nach kurzem, anstrengenden Spiel, oder beim Einsteigen ins Auto, das ist doch seltsam, oder? Meint ihr, das ist einfach so seine Art, oder man sollte da irgendwas untersuchen lassen? Ich habe nichts dazu gesagt, weil ich mich mit Krankheitsbildern nicht gut auskenne und weiß, dass die Frau sofort zum Tierarzt rennt und sich verrückt macht ... ich kenne auch keinen anderen Ridgeback und weiß nicht, ob die gerne mal einfach so ihr Ding machen oder eben NICHT machen. Hmmmm, was meint ihr? Soll ich ihr den Tip geben, den Hund mal durchchecken zu lassen, oder ist das eben seine Art? Mache mir ein bisschen Sorgen um den Hund, aber nun will ich mich auch nicht einfach einmischen und die Pferde scheu machen. Die Frau ist nett, aber es ist ihr erster Hund. Sie würde ihn sofort untersuchen lassen, wenn ich ihr das nahe lege, also daran würde es sicher nicht scheitern.

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Übernachtungswelpi und wie gehts weiter?

      Guten Morgen... ich muss mich mal ausheulen. Bei uns in der Nachbarschaft ist ein kleiner Welpe eingezogen. Damals "so 7-8 oder so" Wochen alt. Die kleine Maus lebt nun gut einen Monat bei ihren neuen Besitzern, zwei Brüdern und was ich so mitbekomme ( ich sehe die Wohnung vom Fenster aus, meine Tochter und ihre beste Freundin sind häufiger bei ihnen, Welpe gucken, da die Herrchen die Onkel der Freundin sind) wird die kleine Maus eher nicht so optimal gehalten. Gassi,zwei mal am Tag, wenn überhaupt, mal nur nachts. Beide arbeiten, die kleine ist den ganzen Tag allein. Manchmal darf die Nichte sie dann abholen und mit ins Restaurant ihrer Eltern nehmen.  Letztens ist ihr jemand so auf die Pfote getreten, das sie nun nur noch dreibeinig läuft, Tierarzt "hat mal geguckt, aber ist angebrochen, kann man nix machen". Sie ist nicht stubenrein, wird in ihr Pipi getaucht und geschüttelt. Ich hab versucht ihnen ein Welpenbuch zu schenken "soll mich um meinen Scheiß kümmern". Meine Tochter ist tapfer hingestiefelt und hat ihm gesagt, wenn was ist, kann er uns fragen, wenn die Kleine nicht mehr erwünscht ist, kann sie zu uns bevor er ihr was tut, da kam eine ähnliche Reaktion. Einer der beiden ist netter, er versucht wenigstens alles richtig zu machen, hört auf Tipps, liebt die Kleine, aber richtig kümmern ist trotzdem nicht. Schon allein wegen dem Allein bleiben für Stunden... (8-12, je nachdem was los ist, ob man noch weg geht...).   Gestern klingelte mein Handy, die Nichte, das kleine hätte so komische rote Augen. Ob ich mal gucken könnte. Bin hin, die Augen sehen wirklich miserabel aus. Ich sagte, sie muss zum Tierarzt, spätestens Montag! (Es war Freitag spät abends,keiner gewillt mit ihr da hin zu fahren und Aufschlag zu zahlen. Außerdem war sie doch erst! Eine Stunde später kam der nächste Anruf, er ist über Nacht bis morgen abend nicht da, die Nichte sollte aufpassen, deren Eltern haben aber nein gesagt, weil sie ja nicht stubenrein ist. Nun ratet mal, wer auf meinem Schoß liegt...   Und nun ist es definitv zu spät... ich will die Kleine morgen nicht wieder rausgeben, sie ist so lieb, so bemüht alles gut zu machen, ich würde gerne morgen früh mit ihr zum Tierarzt, aber wir müssen sie früh morgens bei der Nichte abliefern, und wer soll das bezahlen? (Was ich tun würde, wenn ich könnte, und wenn ich nicht das Gefühl hätte, das war ihr Ziel...). Liam mag das kleine, murrt sie als an, weil sie an ihm rumleckt und er genervt ist, dann geht er weg und wenn das Kleine fiept, kommt er sofort und leckt sie ab, dann leckt sie wieder zurück und als so weiter. Als sie aufm Sofa lag, legte er sich zu ihr und sie schlief an seine Pfoten gerollt´ein...   Und ich weiß nicht wie ich reagieren soll, habe kaum ein Auge zu gemacht. Ruf ich das Veterinäramt? Reicht das schon,damit die tätig werden? Wie soll ich die Sachen beweisen? Außerdem ist dann meine Tochter ihre beste Freundin los und sie hat es eh so sch... schwer gerade. Versuche ich sie ihm abzukaufen? Dann holt er sich bestimmt n neuen Welpen...  zumal finanziell eigentlich nicht drin... mein Angebot, auf die Kleine aufzupassen, wenn er lange nicht da ist, hat er schon bekommen... 

      in Kummerkasten

    • Wie gehts euch hier im Forum zur Zeit?

      ...mir irgendwie nicht so gut und ich forsche nach den Ursachen. Die Themen finde ich nicht mehr so spannend, vor wenigen Wochen war das noch ganz anders.  Viele User, die mir lieb waren, schreiben hier gar nicht mehr oder kaum noch. Dafür schreiben andere Leute jetzt mehr, die sich vorher eher selten zu Wort gemeldet haben. Das ist natürlich eine positive Entwicklung!  Ich kann auch nur für mich sprechen, dass was mich in diesem Forum interessiert hat, kommt gerade ein wenig zu kurz.  Ein paar Erziehungs oder Medizinexperten würde ich mir wünschen, deren Beiträge man verschlingt, weil sie den eigenen Horizont erweitern. Bloß woher nehmen, wenn nicht stehlen ? Ich weiß, dass anderen Usern hier gerade das "Familiäre" gefällt, sie gerne am Leben der anderen teilnehmen...das hat für mich hier natürlich auch Raum, aber ich gebe ehrlich zu, spannender finde ich kontroverse Diskussionen und Sachthemen. Ich denke, das wird sich von alleine auch wieder ändern, erfahrungsgemäß kommen auch wieder andere Zeiten, aber momentan bin ich etwas unzufrieden hier.    Wie gehts Euch so? 

      in Plauderecke

    • So gehts zu... :(

      Mal was realistisches aus der Welt der Blindenführhunde-Ausbildung:   http://www.freiepresse.de/LOKALES/ERZGEBIRGE/STOLLBERG/Hund-zerrt-blinde-Frau-in-Lebensgefahr-artikel9094646-1.php   so weit Maico

      in Rettungshunde, Assistenz- & Blindenführhunde

    • Feli gehts nicht gut

      Hallo ihr Lieben, Es geht um meine 15 jährige Hündin Feli. Ansich war sie die ganze Zeit recht fit für ihr Alter und ist auch immer mit Gassi gegangen. Sie hat heute 2 mal erbrochen und hat breiähnlichen Durchfall.Das erbrochene war nur aus gelben Schaum. Seitdem schläft sie... Da sie auch ein paar Tumore (die sie nicht stören,hat auch keine Schmerzen)hat die wir aber nicht entfernen lassen können auf Grund ihres Alters mach ich mir Sorgen falls sie nochmal erbricht geh ich heute noch zum TA ansonsten haben wir morgen eh einen Termin.. Habt ihr ein paar Tipps für mich?

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.