Jump to content
Hundeforum Der Hund
brombeeere

Hund am Fahrrad - wie weit?

Empfohlene Beiträge

Mich würde mal interessieren, wie weit ich mit meiner Kleinen (ohne Training oder so) Fahrrad fahren kann ohne sie zu überfordern.

Maya ist jetzt 14 Monate alt, 45 cm groß und hat bestimmt irgendwas windiges drin. Rennen ist ihre Leidenschaft. Bei jedem Spaziergang kriegt sie mindestens einmal einen "Koller" und rennt nur noch wie völlig durchgknallt über die Wiesen. Am liebsten in Gras das genauso hoch ist wie sie. Da taucht sie dann regelrecht durch mit einer Wahnsinnsgeschwindigkeit...

Ab und an fahre ich ne kleine Runde mit ihr Fahrrad. Das sieht dann so aus, dass sie frei läuft und ich mich meist hinter ihr halte und ihrer Geschwindigkeit anpasse.

Da sie aber am liebsten rennt bis zum Umfallen tu ich mir sehr schwer zu merken wie weit ich mit ihr fahren kann ohne dass es ihr schadet?

Ich fahre auch nicht regelmäßig und will auch keine Marathonläuferin aus ihr machen. Ab und an fahre ich einfach lieber Fahrrad weil ich keine Lust hab spazieren zu gehen, manchmal weil die Zeit knapp ist...

Vielleicht kann mir ja jemand eine ungefähre Angabe geben wie viele Kilometer/wie viel Zeit ich ohne Bedenken langsam mit ihr fahren kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die meisten Angaben die du im Netz findest beziehen sich auf die Gesundheit und die Kondition. http://www.stadthunde.com/magazin/erziehung/alltag/der-hund-am-fahrrad.html

Ich denke wie lange du mit deinem Wuffel Rad fahren kannst, mußt du alleine rausfinden. Denn jeder Hund hat eine andere Kondition. Probiere es einfach aus und wenn du merkst das er nicht mehr kann dann schiebe dein Rad!!!

Vielleicht hat jemand anderes noch eine Idee?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, das mit dem Ausprobieren ist so ne Sache. Hab ich schon mehrmals. Aber Maya ist so eine die sich nicht wirklich anmerken lässt wenn sie nicht mehr kann. Und ich will ja auch nicht fahren bis sie umfällt...

Den Link werd ich mir gleich mal anschauen, danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir hatten einen Hund mit HD und unser Tierarzt empfahl uns mit ihm, Rad zu fahren. Er hatte da eine ganz einfache Möglichkeit festzustellen, wann es für unseren zu viel war. Ersagte, mach ne Runde mit dem Rad. wenn der Hund sich danach hinlegt schau einfach wie schwerfällig er dann aufsteht. Wenn er Probleme hat wars zu viel hat er keine, kannste die Runde vergrößern. Nun Gut, dein Hund wird nach dem Radfahren nicht grade Probleme mit den Gelenken haben, aber schau doch einfach, wie lang die Erholungsphasen nach dem Radfahren sind.#

LG Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für den Tipp, werd ich ausprobieren! Aber nach nem Ausgedehnten Spaziergang haut sie sich zwar auch erst mal hin, sobald aber irgendwas ist springt sie meist sofort wieder auf. Selbst wenn ich nur eben aufstehe und was aus der Küche hole...

Ich hab manchmal das Gefühl, sie weiß selber nicht wann sie genug hat... Sie ist leider allgemein ziemlich unruhig und wuselt einem ständig um die Füße. Ich glaube sie hat ständig Angst was zu verpassen und will auch immer kontrollieren was jeder aus dem Rudel grade so treibt...

Man muss sie manchmal regelrecht zu Ruhepausen zwingen. Außer wenn sie vormittags bei meiner Oma ist, da liegt sie die ganze Zeit auf der Couch und pennt oder sieht fern :holy:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unserer ist jetzt acu 14 Monate, und wenn ich deine Beschreibung lese, könnt ich glaugen, deine wär ne Schwester von meinem. Geht aber nicht. Ich glaub, dass ist normal. Ich merk abertrotzdem wenn er groggi ist, auch wenn er mit aus Klo usw. muss.

LG sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also mit 5 km so am Anfang bei kühleren Temperaturen machst du bestimmt nichts falsch.

Solange sie fröhlich mitläuft ist alles okay. Wenn sie anfängt nachzuhängen, wird es das nächste Mal etwas kürzer.

Hunde wie du sie beschreibst können schon ordentlich laufen. Und im Laufe der Zeit wird es deutlich mehr werden - wenn du das willst.

Also nicht soviel grübeln - einfach tun ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar, einfach getan hab ichs auch schon. Mit so 5-6 km. Möchte sie halt nur nicht überfordern und tu mir etwas schwer sie einzuschätzen, da sie (glaub ich manchmal) immer weiter laufen würde... ;)

Dann werd ich das so machen in Zukunft und falls die Zunge schon unterwegs bis zum Boden hängt schieb ich halt lieber heim... :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe für Tweety einen Fahrrad-Anhänger. Wenn sie nicht mehr laufen mag kommt sie in den Anhänger und fährt einfach mit. Allerdings ist Tweety mit 25cm Schulterhöhe und 4,5 kg Gewicht eher klein. Die Reichweite von Tweety ist stark unterschiedlich. Das geht von 3 km bis hin zu 6 km. Und ihre Geschwindigkeit ist ziemlich hoch !

VG, Holger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich fahre meine 2 Nordischen auch am Rad und am Trike.

Ich bin auch ne Hündin mit HD gefahren und ein guter Tierarzt wird dir sagen das es gut für den Hund ist, wenn man es richtig macht.

Wenn du Fragen dazu hast beantworte ich sie dir gerne, denn beachten musst du einiges, brauchst ne Zugleine, nen Rückdämpfer und ich würde den Hund nicht neben dem fahrrad laufen lassen sondern davor das ist gut für die Muskeln und es macht nicht nur Husky´s spaß, auf dem Dogday haben 9 Jackýs ein trike gezogen und die haben das noch nie gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.