Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Melbie

Nierenversagen

Empfohlene Beiträge

Hallo Foris,

gestern musste ich plötzlich und unerwartet,meinen kleinen Dackelmix über die Regenbogenbrücke gehen lassen.Er durfte nur drei Jahre alt werden...

Hat schon lange eine autoimmune Hauterkrankung gehabt,die wir mit Cortison erfolgreich im Griff hatten.Gestern nachmittag dann der plötzliche Absturz,sein ganzer Körper war aufgedunsen,er konnte sich kaum bewegen,aus der Schnauze roch er nach Urin und von unten kam nichts.Wir zum Tierarzt und dann die Hiobsbotschaft:Nierenversagen...

Ich kann es immer noch nicht fassen.Bin wie gelähmt...

Er ist in meinen Armen eingeschlafen,sehe immer noch seine grossen traurigen Kulleraugen vor mir,die sagten:Bitte tu mir nichts....

Kannn dieses Bild nicht vergessen und fühl mich so schäbig...

Musste das einfach nur mal loswerden.

Traurige Grüsse Melbie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh Gott du Arme :knuddel

DU hast keine Schuld daran, sei nicht böse auf Dich...

Behalt den Kleinen so in Erinnerung wie du ihn kennst :)

Und Dir kleiner Hund, eine schöne Reise über die Regenbogenbrücke :holy:

:kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Seine Augen sagten so viel.Ich glaube er wollte nicht gehen,er wollte noch kämpfen.Als die Tierärztin die Narkose aufgezogen hat,hat er sich aufgerappelt und mich ganz fest umklammert...

Da wäre ich am liebsten weggerannt...Ich weiss nicht ob ich das Richtige getan hab.....

Die letzte Spritze war so schlimm,Lunge hat nach fünf Minuten ausgesetzt,aber sein Herz hat noch weitere 7 Minuten weitergekämpft...Das waren die längsten 7 Minuten meines Lebens.Aber ich war auch nicht in der Lage zu gehen,hatte das Gefühl ich muss bei ihm bleiben,er kann doch nicht alleine gehen...

Ach Nigel was gäb ich darum,noch mal dein warmen Atem zu spüren,dein frechen Dackelblick zu sehen und mit dir unbekümmert über Feld und Wiesen zu stürmen...

Ich werd dich nie vergessen und immer lieben,hoffe das du das spürst dort oben....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oje Kopf hoch und gute Reise für den Kleinen Nigel.

Du hast alles richtig gemacht (auch wenn Du es noch nicht glaubst).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie schrecklich :(

Ein absoluter Albtraum für jeden Hundebesitzer..

Die Geschichte geht mir wirklich sehr nahe.

Dir wünsche ich für die nächste Zeit ganz viel Kraft :kuss: und deinem lieben Hund eine wunderschöne Reise über die Regenbogenbrücke... er war ein tapferer kleiner Mann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das tut mir sehr leid für deinen Kleinen, aber glaub mir, es gab bei dieser Krankheit keine Rettung. ::knuddel

Liebe Grüße

Rosalie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ja doof...

Aber ist ja nicht deine Schuld.

Er ist ja nicht ganz gegangen schließlich bleibt er immer in deinem Herzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, das tut mir leid.

Du hast nichts falsch gemacht. Du hast ihm schlimmes Leiden erspart. Sein Herz hat weitergekämpft, ja, er war ja erst drei Jahre alt. Aber er hat mit Sicherheit gespürt, dass er Dir vertrauen kann. Er ist in Ruhe gegangen.

Du brauchst Dich nicht schäbig fühlen. Du hast im Sinne Deines Hundes gehandelt, warst nicht egoistisch.

Den Tod eines so jungen Tieres zu akzeptieren, fällt besonders schwer und braucht seine Zeit. Das glaub ich Dir gern. Du warst ja nicht vorbereitet.

Nimm Dir die Zeit, die Du brauchst. Und sei sicher: Du hast alles richtig gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Arme Melbie....

Ich mußte 2005 auch diesen Albtraum erleben - und leide da noch drunter.

Unsere Maus war auch noch so jung.

Solange wir Hund - und auch andere Tiere- hatten, hab ich mir den Kopf über die richtige Ernährung zerbrochen, nie einen nasssen Hund rumliegen lassen .... dann so etwas.

Das Ablaufdatum wurde uns in die Wiege gelegt und wir müssen es akzeptieren.

Aber manchmal werde ich so wütend, wenn Kinder, egal ob Mensch oder Tier, gehen müssen, die noch ihr Leben vor sich gehabt hätten.

Man muß wohl ein guter Buddhist sein, um das akzeptieren zu können, weil man es dann als Auszeichnung sehen würde...

Fühl dich mal gedrückt! Deinem Hundi geht´s jetzt besser und nur das ist wichtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr Lieben,

vielen Dank für die vielen lieben Worte,ihr wisst gar nicht wie gut das tut....

Habe es immer noch nicht geschafft,seine Sachen an die Seite zu räumen,immer wenn ich an sein leeres Körbchen vorbeigehe,schauen mich sechs traurige Augen an,und schon bekomme ich wieder einen Weinkrampf....

Wann hört das bloss auf???

Ich möchte nur schöne Erinnerungen haben,und es akzeptieren können,aber es geht noch nicht.

Dabei brauch mich doch mein restliches Rudel jetzt auch ganz dringend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nierenversagen durch Medikament?

      Unser kleiner Vierbeiner ein 9 jähriger Pudel, wird nicht mehr lange bei uns verweilen. Es leidet an Nierenversagen und frißt kaum noch. Ich sehe den Tag schon vor mir, wann wir Abschied nehmen müssen. Da fragt man sich warum bekommt der Kleine eine solch schwere Krankheit? Odin hat uns sein ganzes kurzes Hundeleben immer begleitet, war auch immer im südeuropäischen Ausland mit dabei. Für diese Aufenthalte  bekam er Medikamente. Ein Scaliborhalsband, Frontline und Advocate gegen Parasite. Jetzt frage ich mich die ganze Zeit schon, ob dieses Chemiezeug nicht an seiner Erkrankung schuld ist. Die Medikamente wurden von TA verordnet. Da sitzt er nun, mein kleiner Kerl und hat zwar keine Leishmaniose und die Flöhe , die er sich im Urlaub eingehandelt hat ,sind gekillt. Vielleicht ist er auch vom Herzwurm verschont geblieben. Aber was nützt ihm das, wenn seine Nieren nicht mehr mitmachen.   Vielleicht hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht.   Seid alle ganz herzlich gegrüßt   Sylvakarin

      in Gesundheit

    • Totales Nierenversagen // Filja hat es leider nicht geschafft

      Hallo ihr lieben...durch Zufall bin ich auf euer Forum gestoßen und brauche euren rat denn mit meinem bin ich am ende... unser terrorzwerg boxer hündin 1 jahr jung hatte im welpenalter eine nierenbeckenentzündung ein zwinger leben nachts in der hundebox.... Das größte Problem bei ihr war eine zeit das ständige saufen sie hat so getrunken bis sie gespuckt hat sie konnte nicht aufhören egal wo ob autos räder spielzeug alles was nass war musste sie ablecken....die tierärztin sagte es sei psychologisch da mit 5 großen im zwinger nie genug bekommen etc jetzt zum eigentlichen problem vorgestern fing sie an seltsam mit dem kopf schräg nach oben zu krampfen und gleichzeitig mit den zähnen zu klappern wie ein maschienengewehr...gestern abend war es dann so extrem das sie sich durch das klappern auf die zunge gebissen hat also hab ich meinen mann mit ihr spät in die tierklinik gejagt...er liebt sie wie wir alle über alles...3 std später kam er mit spezial futter einem pulver für auf das futter und spritzen mit einer lösung was ins trinkwasser soll....ich hab mich erstmal gefreut und den terrorzwerg geknuddelt wie es ging mit ihrer Satellitenschüssel um den hals...der arzt sagte sie hat totales nierenversagen blutergebnisse bekomme ich heute genau...sie muss 1 woche 3 mal täglich eine infusion bekommen das kann ich machen dank rettungsdienst...in der klinik kann sie nicht bleiben weil sie ein angstbeisser ist....er sagte auch wenn die medikamente die wir für sie finden müssen nicht anschlagen wird sie es nicht mehr lange durch halten...wie sind eure Erfahrungen sie ist doch noch so jung... entschuldigt bitte den langen Text lg und danke lanucki

      in Hundekrankheiten

    • Langsames Nierenversagen

      Hallo ihr lieben, ja momentan schreib ich wenig und wenn ich schreib dann zickig, es tut mir leid. Auch hier noch sorry an Sylke, aber das Buch ist so cool... ... ... sorry. Das ganze hat leider einen Grund. Alles fing damit an das mir immer mal wieder schwindelig wurde und ich ständig schlapp war... Letzten Mittwoch war ich beim Arzt. Meine Nieren hören auf zu arbeiten, Grund: unklar. Ich werde von Arzt zu Arzt geschickt. Das einzige was momentan sicher ist: wenn die Ursache nicht bald behandelt wird ist fiel Funktion in 10 Jahren so gering das man nicht mehr von Funktion reden kann... Hat hier jemand eine Idee? Irgendwas schonmal gehört? Irgendwas das ich dem Arzt als Tipp geben kann? Danke.

      in Kummerkasten

    • Akutes Nierenversagen bei 5-jährigem Golden Retriever

      Hallo alle zusammen, ich bin ganz neu hier. Der Grund meiner Anmeldung ist leider nicht so schön... Bei unserer Golden Retriever Hündin wurde letztes Wochenende akutes Nierenversagen festgestellt. Es war so, dass sie schon einige Tage schlapp war und nicht fressen wollte. Dann kam Erbrechen dazu. Die Blutwerte ergaben dann beim Tierarzt die Niereninsuffizienz. Wir sind dann sofort mit ihr in die Tierklinik (Freitag), wo sie bis gestern einschließlich jeden Tag am Tropf lag. Seit Sonntag durften wir sie nachts nach Hause holen, da sie ab Samstag auch schon wieder gefressen hatte (natürlich speziell Diätfutter). Die Ursache des Nierenversagens konnte bisher nicht festgestellt werden. Ein Ultraschall zeigte keinerlei zystische Veränderungen an den Nieren. Die Blutwerte sind jetzt etwas besser, auch der Allgemeinzustand ist viel besser (sie frisst, geht Gassi, wobei sie natürlich noch sehr geschwächt ist und ist viel munterer) und wir sollen jetzt bis Freitag abwarten, dann wird wieder Blut abgenommen. Trotzdem bleibt ständig diese Angst, woher das Nierenversagen kam und ob es wieder auftritt...;-((( Hat jemand von euch Erfahrungen damit gemacht? Auch wäre ich sehr dankbar über Tips, was wir sonst für unsere Süße tun können... Sie bekommt im Moment Diätfutter vom Tierarzt, dann morgens einmal täglich Tabletten (Fortekor flavour) und ein homöopathisches Mittel, was die Nieren weiter entgiften soll... Vielen Dank schon mal im voraus, LG Janine

      in Hundekrankheiten

    • Bauchspeicheldrüsenentzündung und Nierenversagen - leider hat es Falko nicht geschafft!

      Hallo und zwar war ich heute schon beim Tierarzt und da hat man festgestellt das mein Hund (Rüde, 8 Jahre alt, deutsche Dogge) eine Bauchspeicheldrüsenentzündung und Nierenversagen hat. Und zwar wollt ichwissen was ich noch machen kann, er hat vor Ort drei Infusionen bekommen und Schmerzmittel und Antibiotika bekommen aber es geht ihm immer schlechter er trinkt nicht mehr und ist vollkommen apathisch ich möchte doch nur das er überlebt was kann ich noch machen, kann mir jemand helfen bitte! lg Synke

      in Regenbogenbrücke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.