Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Lovie

Wir gehen reiten :) und ich LIEBE meinen Hund!

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo ihr Lieben,

seit letzter Woche habe ich wieder zu reiten angefangen. Einmal die Woche darf ich mit einem absoluten Verlasspferd (echt, das Tier bringt nix aus der Ruhe!) so lang ins Gelände, oder aufn Platz oder in die Halle, wie ich will.

Ich bin ja eher der Freizeitreiter, der auf keinen Fall den perfekten Sitz beherrscht, und Hilfen gebe ich eher stimmlich, da kam mir die Gelegenheit grad recht, mal ein westerngerittenes Pferd zu reiten, das stimmlich erzogen wurde.

Die "kleine" Lisa ist eine superliebe Fuchsstute, und trotz meiner Unerfahrenheit im Westernreiten haben wir keinerlei Kommunikationsschwierigkeiten, sie macht einfach, was ich will.

Ich finde dieses Pferd einfach toll. Flatternde Planen, Traktoren, Holzfäller, Bienenstöcke, ect. interessieren sie nicht die Bohne. Das Pferd vor uns geht durch? Egal, wenn der Reiter "Hoh" sagt, bleib ich einfach stehen - oder laufe eben langsamer Weiter, je nachdem.

Zügel? Immer lang.

Mein Reiter fängt auf einmal an zu schreien? Naja, klappen wir doch mal die Ohren hinter, aber da sich das Schreien nicht auf mich bezieht - mir wurscht, ich taps weiter.

Schneller? Langsamer? Kein Problem, mach ich alles.

Wie, einfach umdrehen und davonrennen? Meinetwegen. Egal, wo die anderen Pferde hinlaufen.

Ein "Wolf" springt mich an und läuft mir zwischen die Beine? Mir doch egal, steig ich halt drüber, oder ich bleib stehen.

So viel zum Pferd.

Jetzt zum Hund (wir sind ja schließlich in einem Hundeforum, aber ich wollte halt auch mal von Lisa schwärmen :D )

Amy kennt Pferde. Wir sind vor nem halben Jahr schon mal mehr oder weniger regelmäßig in Stall gefahren, weil ich das Pferd einer Bekannten versorgt hab, während sie im KH war. Damals war Amy das ganze ziemlich suspekt, Pferde wurden angebellt oder sie hatte einfach Angst. Dann wieder war sie super leichtsinnig und wäre mir beinah unter die Hufe gekommen. Jagdproblematik hatten wir damals zwar keine, aber ich hab mich aufgrund dessen einfach nicht getraut, sie mit zum Ausreiten zu nehmen.

Der erste Ausritt letzte Woche fand auch erstmal ohne Hund statt, schließlich bin ich schon lange nicht mehr auf nem Pferd gesessen, und wollt erstmal schauen, wie ich klar komm. Ein Hund an der Leine, oder freilaufend im Wald, wäre mir einfach too much gewesen, fürs "erste mal".

Gestern waren wir wieder reiten, und ich hab Amy mitgenommen.

Kein Gekläffe am Stall, sie lies sich prima ablegen und hat gewartet bis das Pferd gesattelt war, kein Jagen der Hofkatzen, ect.

Wir waren im Wald, am Waldrand, Wiese, Feldweg, das ganze Repertoire. Leine hatte ich zwar dabei, brauchte ich aber nicht-denn: Mein Hund hört wie eine Eins, sobald ich aufm Pferd sitz! Es ist echt unglaublich, sie guckt ständig wo ich bin, hört auf leiseste Zurufe, selbst zwei Rehe, nur zehn Meter von uns entfernt (normalerweise ein absolutes Nogo) waren nur zum Gucken da. Auf mein relativ forsches "Nein" kam sie sofort zu mir und ging Fuß neben dem Pferd.

Sie versucht auch nicht, reinzulaufen, hält immer ca. zwei Meter Abstand zu den Pferden, aber läuft nie weiter weg als 15m. Ein Traum von einem Hund!

Zum Stöbern in Feldern hat sie gar keine Zeit/Lust, schließlich könnte ich ja davonreiten.

Im Schritt geht sie gerne schnüffeln, bleibt auch mal nen paar Meter zurück, aber sobald wir antraben oder angalloppieren befindet sich mein Hund exakt neben mir.

Dafür kommt dann auch mal das eine oder andere Leckerli vom Pferderücken geflogen :D

Nur ein einziges Mal kam sie nicht gleich auf meinen Zuruf zu mir, sondern lief noch um die Kurve rum. Ich hab dann die Konsequenz gezogen und das Pferd gewendet und bin in die andere Richtung davongetrabt. War scheinbar sehr beeindruckend, danach blieb sie an jeder Kurve stehen und guckte, wo ich lang will.

Kurzum: Wir hatten gestern tolles Wetter, sonnig, aber nicht zu warm, leicht windig, und wir waren im absoluten Wildgebiet über eineinhalb Stunden draussen, und mein Hund hat nicht einmal aufgemuckt, sondern war der bravste Hund der ganzen weiten Welt.

Ich bin soooooo stolz!

Wenn sie nur auch so super prima hören würde, wenn ich zu Fuß unterwegs wäre, ich würde jegliche Prüfung mit ihr laufen können...

Was meint ihr, woran liegts? Ich interpretiere das so, dass Amy relativ flott gemerkt hat, dass ich zu Pferd einfach zig mal schneller bin, nen besseren Überlick habe, und da ich nicht direkten Einfluss nehmen kann (Schleppi auf Pferd is irgendwie nicht so prickelnd, hab da zu viel Angst, dass das Pferd über die Leine stolpert), bin ich auch viel konsequenter in meinen Kommandos (s.o., umdrehen, wegtraben).

Freudige Grüße :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

schön, das bei Dir so gut geklappt hat. Ich nehme meinen Hund auch immer zum Ausreiten mit ( wenn es möglich ist ). Und wenn er mal abhauen will - kein Problem, ein Schrei von meinem Pferd und der Hund ist wieder da. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.