Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Anoulie

Mit Hund in öffentlichen Verkehrsmitteln?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

es geht hier zwar nicht direkt um Urlaub mit Hund, aber schon Unterwegs sein mit Hund, also passt das schon...

Hat jemand von euch Erfahrungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Busse, Züge, Straßenbahn) und Hund gemacht? V. a. die Großstädtler müssten sich ja damit auskennen...

Und wie ist das mit längeren Zugfahrten, zum Beispiel von Hamburg nach Hannover? Mit 40-cm-Hund? Oder geht das gar nicht?

Kathi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Seitdem ich im Polarchat bin, weiß ich, daß man Hunde bei Reisen mit der Deutsche Bahn nen Maulkorb anlegen muß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn Sie einen größeren Hund mitnehmen, der nicht im Transportbehältnis als Handgepäck transportiert werden kann, zahlen Sie den gleichen Fahrpreis wie für zahlungspflichtige Kinder von 6 bis unter 15 Jahren. Diese Regelung gilt sowohl für den Normalpreis als auch für die Sparpreise. Kleine Hunde (bis zur Größe einer Hauskatze) können Sie im Transportbehälter dagegen unentgeltlich mitnehmen. Aus Sicherheitsgründen müssen größere Hunde an der Leine geführt werden und einen Maulkorb tragen. Blindenführhunde und Begleithunde eines schwerbehinderten Menschen sind vom Maulkorbzwang ausgenommen

LG Bekka & Mexx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was genau möchtest du denn wissen?

Wie lange man den Hund mitnehmen kann, kommt sicher auch darauf an, ob der Hund das Bahnfahren schon kennengelernt hat..

Generell kann man den Hund da immer mitnehmen. Wenn er nicht "eingepackt" werden kann (weil zu groß) muss für ihn ne extra Fahrkarte gekauft werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Solang der Hund ruhig und unauffällig auf dem Boden liegt wird kaum ein Zugbegleiter auf dem Maulkorb bestehen. Trotzdem empfiehlt es sich einen Maulkorb mitzuführen. Denn wenn mal ein sehr genauer Zugbegleiter im Zug ist (oder sich ein mitreisender Hundehasser sich beschwert) musst du dem Hund einen Maulkorb anlegen können oder du musst den Zug verlassen.

Übrigens sind in den meisten Verkehrsverbünden (als Beispiele hier mal die beiden größten, also Verkehrsverbund Rhein Ruhr und Verkehrsverbund Rhein Sieg) Hunde kostenlos.

Noch ein Hinweis für Vielfahrer bei der DB : Nach wie vor ist es nicht möglich eine BahnCard für einen Hund ausstellen zu lassen. Dadurch ist die Halbpreis-Fahrkarte für den Hund u.U. teurer als die ermäßigte Fahrkarte für Herrchen oder Frauchen.

Lange Fahrten mit der Bahn würde ich mit einem Hund nur dann machen wenn er das Bahn fahren kennt. Außerdem musst du selber die Trinkwasserversorgung für den Hund sicherstellen. Die Nutzung von Wasser aus dem Waggon-Wassertank (WC-Waschbecken) ist NICHT zu empfehlen. Diese Tanks sind nur für Brauchwasser und werden nicht regelmäßig gereinigt.

Ich fahre mit Tweety regelmäßig Bahn. Wenn meine Frau mit dabei ist fährt die Lütte in der Rollstuhlbox mit. Ansonsten hab ich sie an der Leine. Alles kein Problem, Tweety liebt das. Herrchen hat viel Zeit für sie und man lernt ständig Leute kennen die sich mit Tweety beschäftigen.

Unterwegs1.jpg

VG, Holger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir sind mit Darko mit dem Zug an die Ostsee gefahren, waren etwa 6 Stunden unterwegs mit 2 Mal umsteigen. Wir haben immer Wasser für sie dabei, sie hat den Maulkorb um, weil das Pflicht ist.

Darko ist das Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Bus, Bahn, Straßenbahn, Taxi etc. gewohnt und ist da ganz entspannt. Wie haben sie zu uns auf den Schoß genommen, mit einer Decke darunter. Sie hat dann wahlweise geschlafen oder aus dem Fenster geschaut.

Darko mag solche Fahrten, deshalb ist es mit ihr auch kein Problem, haben das von Anfang an trainiert.

Darko´s Frauchen :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

mein Hund fährt sehr gerne, auch lange Strecken (so um die 6Std) mit dem Zug.

Er liegt dann unter meinem Sitz und pennt.

(Sehr praktisch und geräumig sind da zB leere Fahrradabteile!)

Wasser und Maulkorb hab ich immer mit, den MK musste er aber noch nie anziehen.

Bei der DB ist das Hundeticket halt verdammt teuer (wenn der Hund nicht Hauskatzengröße hat und in ner Tasche sitzt), Kinderpreis.

Gemein finde ich, dass Kinder auf meiner Bahncard umsonst mitfahren dürften. Nicht so Herr Hund.

Herr Hund darf auch nicht mit aufs Wochenendticket usw, alle Sonderangebote sind für ihn nicht gültig.

Da wirds Bahnfahren schnell teuer... :(

In manchen Privatzügen (interconnex zB) kostet der Hund vieeel weniger, so viel wie ein Fahrrad.

Das find ich ok.

Auch Straba/Bus usw sind für meinen Herrn Hund kein Problem.

Da trägt er allerdings immer nen Mauli, muss auch ne Kinderkarte für ihn lösen.

Lange dran gewöhnt an diese Aktionen habe ich Jack nicht.

Ich hab ihn erst mit 1,5 Jahren bekommen, da kam er vom Land und kannte nur Autofahren.

War dann ein paar mal mit ihm am Bf (musste eh mal dort vorbei..) und bin mal Straßenbahn gefahren.

Da habe ich ja gemerkt, dass er das nett findet

Er ist halt generell seeehr gelassen und neugierig, sonst hätte ich ihn sicher langsamer ranführen müssen.

Ich denke, es gibt nur wenige Hunde, die man gar nicht an Öffis gewöhnen kann, es sei denn sie haben ganz schlechte Erfahrungen gemacht/ haben absolute Panik bei zu vielen Menschen u.ä.

Langsames Maulkorbtraining (Leberwurst!) finde ich wichtig, damit der Hund nicht ganz plötzlich so ein unangenehmes Ding umgeschnallt bekommt. Das würde nur stressen.

Mit Welpen kann man viell auch nicht sooo lange fahren, sind ja schon sehr viele Reize und Hündchen dreht dann wegen Überforderung evtl hoch...

Aber das ist sicher wieder ganz individuell..

LG, Nina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure vielen Antworten!

Na, da bin ich ja erst mal beruhigt... dann wird's auch kein Problem wenn ich mal mit der Bahn die Eltern besuche (das wären ja auch nur anderthalb Stunden) oder zum Forentreff fahre.

Über Maulkörbe habe ich mich schon mal belesen... da stand zum Beispiel, dass eigentlich ein Plastik-Maulkorb am besten ist für den Hund, weil er dann noch gut hecheln und trinken kann und der auch sehr leicht ist, aber dass er keine richtige Beiß-Sicherheit gibt - aber die muss er ja auch nicht, wenn's nur eine Formalität ist ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

erst gestern bin ich mit meinem Rhodesian Ridgeback Rüden(78cm) mit dem ICE von Hildesheim nach Pirmasens gefahren.

Die ersten 15 Minuten im Zug hatte er seinen Maulkorb um, danach haben wir ihn abgemacht und kein Schaffner hat da was zu gesagt. Das haben wir bis jetzt jedes mal so gemacht.

Wir hatten uns das Tchibo Ticket gekauft gehabt und haben auf dem Ticket ohne Probleme unseren Hund als Kind mitgeführt gehabt, mussten also keine 50€ zusätzlich bezahlen.

Und alle Schaffner die bei uns vorbei kamen, waren auch sehr lieb zu Chuma, da er sowieso so ängstlich ist und freuen sich, wenn er es mal "erlaubt" das sie ihn streicheln dürfen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich hab auch so einen leichten Plastik-Mauli. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.