Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Angel1981

Angels erste Fährtenstunde ...

Empfohlene Beiträge

Hallo Fories,

hatten gestern vor der Unterordnung noch unsere erste Stunde Fährtensuche.

Erst erklärte der Trainer alles genau, dann stampfte man mit dem Fuß einen Abdruck in die Wiese und legte jeweils in der Hacke ein Leckerchen. Am Anfang legte man eine breite Spur, die später schmaler wurde, wie ein Trichter. Angel lag etwas weiter im Platz. Dann ließen wir die Fährte ca 10 Minuten ziehen und danach ging ich die Spur dann mit Angel ab, hat fürn Anfang ganz gut geklappt. Ihr merkt schon das da ein ABER folgt. Habe mit dem Trainer und der Geschäftsleitung gesprochen, Fährten bedeutet ja das die Hunde die Leckerchen vom Boden nehmen und privat würden die Hunde dann auch schnabolieren, können es dann schlecht auseinander halten. Hab ich gemerkt, Angel hatte gestern Abend auch nur die Nase am Boden, hätte da jetzt was gelegen, hätte Sie es wohl gefuttert, da Sie denken würde es wäre ihre Belohnung. Aber hab Ihr von Anfang an verboten was vom Boden zu futtern, durch Fährte würde ich dies alles über den Haufen werfen, deswegen ist das nicht meine Sportarbeit. Mein Trainer meinte es gäbe auch stöbern, wo man statt Leckerchen auch Spielzeug benutzen kann. Das ist wohl besser, denn möchte nicht das Angel irgendwann einmal Gift futtert :( !

Konzentriere mich jetzt erstmal auf die Begleithundeprüfung und anschließend schaue ich mal was wir machen. Finde auf Anhieb noch 4 Sportarten interessant nämlich Flyball, stöbern, Obedience und longieren.

Gruß

Susanne :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Ich könnte mir aber schon gut vorstellen, dass ein Hund unterscheiden kann, wann gefährtet wird und es gewollt wird, dass sie was aufnimmt und wann ihr normal spazieren geht. Z.B wenn man eine Art Ritual aufbaut, immer ein Geschirr anziehen zum Fährten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn der Hund per Kommando sucht dann kann er das sehr gut auseinanderhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja man kann das zwar mit einem Ritual verbinden aber der Trainer meinte die wenigsten Hunde verknüpfen das und würde dann auch privat ob man es will oder nicht immer der Nase nach und liegt da was, wirds gefuttert.

Habs bei Angel gemerkt, bei der Spätrunde hatte Sie die Nase nur unten und hätte wohl auch was gefuttert, wenn da was gelegen hätte...

Hätte ja gerne mit einem Futterbeutel gearbeitet aber laut Trainer geht das nicht, naja wenn ich so überlege kann ichs mir auch nicht vorstellen das es so gehen würde...

naja es gibt zum Glück noch viele andere Sportarten... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wird das mit dem Leckerchen auf dem Boden nicht nur am Anfang gemacht? Der Hund soll doch später Gegenstände auf der Fährte anzeigen, oder? Da muss er sich davorsetzen, wenn ich mich recht erinnere.

Vielleicht wäre ja auch Mantrailing was für euch. Der Hund sucht eine Person und bekommt von ihr eine Belohnung, und es wird nichts auf den Boden gelegt.

Dabei bekommt der Hund ein extra Geschirr an, so dass er damit verknüpft, dass er jetzt suchen muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab nochmal mit der Nachbarin gesprochen ( Polizei-Hundestaffel ) und die hat mir bestätigt, das die Hunde ganz genau wissen wann sie Fährte gehen und wann nicht.

In dem meisten Fällen müssen die Hund an einen bestimmten Ort gefahren werden und bekommen Geschirr und Schleppleine dran. Anschließend müssen Sie den Geruch der Person bzw. des Tieres aufnehmen und der Fährte nachgehen.

Die Fährte mit Leckerchen wird nur am Anfang gelegt. Später wird nur die Fährte gelegt und das Leckerchen kommt vom Hundeführer selbst ( die Spur wird immer deutlich gelegt, so das die Hundeführer diese auch verfolgen können ). Was Susanne meint sind die Junghunde in der Anfangsausbildung, die das nur schwer unterscheiden können.

Aber bei konsequenten Training nimmt auch ein Polizeihund nichts vom Boden auf. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Marlies das mit den Junghunden stimmt überhaupt nicht, denn es gibt auch ausgewachsene Hunde die danach schnabolieren, es kommt halt auf den Hund drauf an und der Trainer sagte auch, die Meißten können es nicht unterscheiden und welcher Hund sagt schon Nein zu einem Stück Leberwurstbrot oder Fleischwurst. Und ich möchte diesen " Futtertrieb" mit Fährte nicht stärken und werde dann lieber wie vorgeschlagen Mantrailing machen oder stöbern, wo der Hund das Lecker von mir kriegt !

Gruss

Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry Susanne,

wenn Dein Trainer das besser weiss als eine Hundeführerin bei der Polizei, die mit Ihrem neuen Hund ( der alte geht bei Ihren Eltern in Rente ), die Ausbildung durchmacht bzw. mit dem alten Hund durchgemacht hat, kann er sich ja mit den Polizeitrainern zusammensetzen.

P.S.: Sie ist jetzt schon knapp 9 Jahre in der Polizeihundestaffel und kennt - meiner Meinung nach - die Ausbildung gut genug. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja aber der Trainer hatte auch schon einige Hunde und irgendwie hast Du immer Bekannte die sich in allen Sparten auskennen ;)

Mach mal selbst Fährte und entscheide dann...

Gruss

Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Hund ist nicht für Fähre geeignet. Und ich selbst habe auch keine Spass daran. :D

Deswegen bleibe ich bei dem Sport, den wir gerne machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.