Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
ne neue

Wie den Welpen ans Wasser gewöhnen?

Empfohlene Beiträge

hallo zusammen!

wir haben einen 16 Wochen alten Husky-Collie-Riesenschnauzer-Mix und mich würde mal interessieren, welche Erfahrungen es hier so gibt, dem Hund die Scheu vor dem Wasser zu nehmen. Wir wohnen nämlich in einer sehr wasserreichen Gegend, ich fände es schade, wenn sie die Scheu beibehalten würde.

Vom Rassemix würde ich ja nciht unbedingt sagen, dass er wasserscheu ist, die Mutter z.B. war total wasserbegeistert, früher hatte ich einen Riesenschnauzer, der auch begeisterter Schwimmer war.

Wenn die Kleine am Strand mit anderen Hunden tobt, macht sie immer Halt vor dem Wasser. Es kann schon mal vorkommen, dass sie vor lauter Übermut doch mal eben reintappt, aber dann ist sie auch ganz schnell wieder draußen… und bekommt vor lauter Überraschung den totalen Koller, rast rum und wälzt sich im Sand, bis sie von oben bis unten paniert ist. Es sieht nicht danach aus, als hätte sie direkt Angst, aber immer noch wahnsinnigen Respekt, wie lange kann so was dauern?

Freue mich auf Eure Antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unsere hatte in dem Alter auch immer "Angst" vor dem Wasser. Bin dann selber ins Wasser gestiefelt, habe mal ein paar Leckerchen reingeworfen, mal ein Stöckchen ins seichte Wasser getan.

Als sie davor keine Angst mehr hatte habe ich das Stöckchen ein bisschen weiter ins Wasser geworfen, wo sie nicht mehr stehen konnte. Hilfreich ist auch vielleicht nen Hund mitzunehmen der ins Wasser geht. Jetzt ist sie eine absolute Wasserratte!

Du darfst den Kleinen nur zu nix zwingen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

mit dem Stöckchen werfen habe ich auch schon probiert, aber sie steht dann wie angwurzelt am Ufer , bzw. rennt hin und her. Mit Leckerchen kann ich sie nciht locken, sie ist generell nicht sehr verfressen - macht auch ganz schön viel Arbeit bei der Erziehung… -

wenn ich selbst im Wasser stehe, jault sie auch… hm, hat jemand noch einen Tipp?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sowas kommt auch von ganz alleine. Mona ist am Anfang auch nicht mal mit den Pfötchen reingegangen,...da braucht man einfach ein bisschen Geduld.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wahrscheinlich hast Du recht und ich muss einfach noch ein bisschen Geduld haben, es geht ja auch schon ein bisschen besser als am Anfang. Bin nur gespannt, wie das demnächst am Meer wird, da gibts dann Wellen und alles auf Anfang…

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

meine Hündin Lara hatte am Anfang auch angst vorm See und Wasser, aber ich hab sie nie gezwungen, vor Kurzem bin ich dann mal in den See und sie Stand zumindest mal im Wasser mit den Pfoten, Tja und gestern lag sie dann im Plantschbecken von den Kindern samt Kauseil und fand es Klasse.

Heute abend gehe ich wieder mit ihr an den See mal schauen ob sie mit schwimmen geht.

Lg Melanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich habe am Wochenende folgende Erfahrung gemacht, ich hoffe nicht, dass unser Räuber dadurch noch mehr Angst vorm Wasser hat:

Wir haben einen Tagesausflug an die Nordsee gemacht, dort waren wir in Schillig am Hundestrand (der übrigens supertoll ist).

Im Sommer hat man ja leider an der Nordsee "das Glück", dass tagsüber nun mal Ebbe ist.

Aber Watt ist auch toll und man kann schöne Sachen machen und die eine oder andere Pfütze gibt es ja doch. Die Pfützen haben unserem Hund gar nichts ausgemacht, er ist ohne Probleme durchgelaufen.

Ihr könnt Euch ja vorstellen, wie sich so dunkelgrauer Schlick an einem weißen Hund macht :-) Räuber war gg. Nachmittag nicht mehr weiß-schwarz sondern dunkelgrau-schwarz :-)

Gegen 17:00 Uhr kam dann die Flut und irgendwie mussten wir Räuber ja wieder sauber bekommen.

Also allem Mann (Herrchen, 2 Kinder und Frauchen) + Räuber an der Schleppleine (war ja Leinenpflicht) ins knöchelhohe Wasser gewatet. Die Kinder haben mit Räuber Ball gespielt, aber Räuber hat gefiept und gejault, was das Zeug hält. Er ist zwar immer hinter den Kindern und dem Ball her und seine Rute war auch nicht eingezogen o. ä. aber man hat gemerkt, dass er eigentlich nur raus aus dem Wasser wollte. Es hat sich richtig angehört, als würde er weinen.

Ich also so schnell wie möglich, den Hund vom Schlick befreit und raus aus dem Wasser.

Er ist sogar in Handtüchern eingewickelt am Strand liegen geblieben, irgendwie war ihm das alles nicht geheuer.

Wie gesagt, ich hoffe, dass ihm durch die Aktion nicht noch mehr Angst vorm Wasser gemacht wurde.

Ich werde mit Sicherheit in Zukunft akzeptieren, dass er Wasser nunmal einfach nicht mag!

Viele Grüße

Ela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Falls ihr einen Garten oder Balkon habt, könntet ihr eine Sand-/Wassermuschel für Kinder kaufen und mit etwas Wasser befüllen. Meiner geht da sehr gerne rein wenn es jetzt so heiß ist.

Er ist allerdings auch sonst nicht wasserscheu. Gestern ist er sogar vor lauter Übermut in den Stadtteich geplumst^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.