Jump to content
Hundeforum Der Hund
Sunny1288

Ich bin so glücklich!!! Endlich hab ich es geschafft!

Empfohlene Beiträge

Ich habe es endlich geschafft, meinen Dad davon zu überzeugen wie sehr ich mir einen Hund wünsche.

Ich wünsche mir schon viele Jahre einen Hund, aber mein Vater war immer dagegen. Bin dann ja zu Anja um mehr über Hunde zu lernen.

In den letzten Tagen kam ja das Thema Pflegehund usw.

Wollte einen Pflegehund um einen Hund zu helfen und um meinem Vater zu zeigen das ich das alles hin bekomme usw.

Mit dem Pflegehund war er dann erstmal einverstanden, weil der ja nicht für immer bleibt.

Dann hat mein Vater immer mal wieder gefragt was für einen Hund ich denn eigentlich haben möchte.

Ich habe ihm dann von einem Sheltie erzählt. Habe erzählt wie die Rasse ist usw.

Habe auch die Homepage vom Züchter gezeigt von der ich gerne einen Welpen hätte.

Jetzt grad habe ich mit meinem Vater gesprochen, wegen dem Daniel (der Pflegehund den ich aufnehmen würde).

Er hat dann auf einmal nur gesagt: " Ich würde dann aber lieber einen von klein auf in die Familie aufnehmen!" :klatsch:

Also mein Vater erlaubt mir endlich einen eigenen Hund.

Ich sitze hier heulend vorm Laptop, weil ich mich so darüber freue!

Wenn ich einen Welpen von dem Züchter bekomme, dann würde im Oktober eine kleine Fellnase bei mir einziehen.

Nun ist die Frage was mache ich mit dem Daniel? Es ist total blöd das ich das alles soweit fertig mache und mir einen aussuche und dann klappt das eventuell doch nicht?

Es wären dann 2 Monate die er dann bei mir wäre. Meint ihr das ich ihn dann vorher doch nehmen sollte und dann habe ich halt erstmal 2 Hunde?

Ich bin einfach total durch den Wind.

Ich freue mich riesig darüber das ich einen eigenen Hund haben kann aber irgendwie tut mir der Daniel dann auch leid. :(

Was sagt ihr dazu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da ich ja dafür bekannt bin, eher der Bauchtyp als der Kopfmensch zu sein würde ich beides machen. :whistle

Und wie Du schon schreibst, bis der Welpe kommt, vergeht ja noch etwas Zeit. ;)

Was Du aber bedenken solltest ist die Möglichkeit, dass Daniel mit einem anderen Hund an seiner Seite nicht so gut zurecht kommt. Wobei das bei ausländischen Hunden eher selten ist. Aber möglich sein kann es. :)

Ach ja, Glückwunsch zum Erfolg bei deinem Dad! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er ist mit anderen Hunden verträglich. Das wurde mir vorher schon gesagt. Würde mit ihm auch viel arbeiten auch in der Hundeschule usw.

Da ich ja in der Hundeschule tätig bin wäre es kein Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu!

Das ist ja suuper Mega toll =) =) =)

Glückwunsch :D !!! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Er ist mit anderen Hunden verträglich. Das wurde mir vorher schon gesagt. Würde mit ihm auch viel arbeiten auch in der Hundeschule usw.

Da ich ja in der Hundeschule tätig bin wäre es kein Problem.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=38434&goto=710072

Was fühlt sich denn für dich richtig an?

Daniel? Sheltie? Beides? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlichen Glückwunsch, klar das du dich freust.

Aber ganz ehrlich: entweder oder.

Wenn du jetzt einen eigenen Hund haben darfst; entweder nimmst du den Pflegehund komplett oder laß dies und hol dir einen eigenen Welpen.

Beides wäre einfach zu viel

lg

sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Pflegehund kann in 2 Mon. doch sauch längst vermittelt sein.

Musst du gut überlegen - entweder du gehst das Risio ein, bald

erstmal 2 Hunde zu haben, oder Daniel bleibt wo er ist und der

Sheltie zieht ein oder aber andersherum (wobei ich an deiner

Stelle den Welpen auf jeden Fall nehmen würde).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was sich für mich richtig anfühlt...

Gute Frage.

Ich würd glaub ich beides sagen.

Möchte unbedingt ein eigenen Hund haben. Das ist auf jeden Fall klar.

Dem Daniel würd ich aber auch gerne helfen wollen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie gesagt, bei mir entscheidet inzwischen nur noch mein Bauch. :whistle Der Kopf zieht dann immer nach. :D

Habe mir immer Unmengen Gedanken gemacht und bin dann letzendlich doch immer bei meinem aller ersten Gefühl geblieben.

Vielleicht ist es ja bei Dir ähnlich? ;)

Wenn Du es von der Zeit und allem Drum und Dran einrichten kannst, nimm beide. Vielleicht ist Daniel ja bis dahin wirklich schon vermittelt. Oder Du willst plötzlich gar keinen Sheltie mehr. :whistle Wer weiß! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Glückwunsch zur Überzeugungsarbeit!

Aber...wer passt denn dann beim nächsten Forumstreffen auf all die geparkten Hunde auf? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Dann stell ich mich auch endlich mal vor

      Ich bin zwar schon jahrelang in diesem Forum registriert, war aber nie wirklich aktiv und auch nur selten hier, und habe mich wohl auch nicht vorgestellt. Da ich nun aber angefangen habe, regelmäßig hier zu lesen und auch ab und zu zu schreiben, denke ich, es wäre an der Zeit. Ich bin mit meinen 67 Jahren eine altgediente Hundehalterin und habe derzeit drei Hunde, alles Mischlinge, im Alter von (noch) 10, 8 und 5 Jahren. Und nicht zu vergessen einen Kater, der nächsten Monat 17 wird. U

      in Vorstellung

    • Warum mich mein Hund so glücklich macht

      Vielleicht klingt es irgendwie kitschig, aber kennt ihr es auch, dieses tiefe Glücksgefühl in gemeinsamen Momenten mit eurem Hund? Ich muss tatsächlich oft darüber nachdenken, welch großen Anteil Leni, unsere 4jährige spanische Mischlingshündin, an unserem 'Familienglück ' hat. Ganz entscheidend finde ich zum Beispiel dieses Zusammengehörigkeitsgefühl und diese Liebe (oder wie auch immer man es nennen möchte), die Leni uns und den Kindern gegenüber zeigt. Egal ob Waldspaziergang oder Spielplatz

      in Plauderecke

    • Sie haben es nicht ganz geschafft....

      ....als Osterlämmer auf die Welt zu kommen.  Es war am Dienstag.....   Felix     Karolin         Unser Nachwuchs.  

      in Andere Tiere

    • Bei einem 13-Jährigen Malteser Beinamputation?/Er hat es leider nicht geschafft

      So... ich hätte da mal eine Frage! Mich plagt etwas das schlechte Gewissen, obwohl ich eigentlich der Meinung bin offen und ehrlich kommuniziert zu haben. Eine unserer Angestellten hat eine 13 jährige Malteser-Hündin. Bei dieser wurde Ende Januar Knochenkrebs festgestellt in der vorderen linken Pfote.  Der erste TA sagte ihr, man solle es lassen und die Zeit geniessen. Der zweite TA zeigte Behandlungsmöglichkeiten auf. Sprich Biopsie wegen Streuung und dann Amputation.  Dass man e

      in Regenbogenbrücke

    • Hund schreckt seit Wochen ständig panisch hoch, ist dauerhaft unruhig, kann kaum noch Schlafen - er hat es leider nicht geschafft

      Liebe Fellnasenbesitzer!   Wir sind seit vielen Wochen schrecklich verzweifelt und versuchen nun auf diesem Weg Hilfe und Rat zu finden.   Unser Hund Kearon ist jetzt 13 Jahre. Er ist ein mittelgroßer Jagdhundmischling aus Teneriffa.   Natürlich ist er schon recht alt und hat daher schon länger ein paar Wehwehchen, unter anderem Arthrose in den Vorderbeingelenken, ein kleines Geschwür am Augenlid und auch seine Nierenwerte sind nicht ganz in Ordnung, was wir selbstv

      in Regenbogenbrücke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.