Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

➡️  Hier anmelden

Hundeforum Der Hund
cirrus

Beruf und Hund

Empfohlene Beiträge

Hallo,

habe mich gerade erst hier im Forum angemeldet. Darum erst mal ein herzliches "Hallöle" :party:

Bin ganztägig berufstätig und das läßt sich bekanntermassen nicht wirklich gut mit der Hundehaltung vereinbaren.

Wollte nur mal fragen ob es dennoch erfolgreiche und zufriedene Halter gibt und wie sie das problem gelöst haben.

Hundesitter oder andere Aufpasser?

Hund mit zur Arbeit? (Bei mir eher unwahrscheinlch, da Arbeitgeber voraussichtlich keine Zustimmung erteilen wird)

Würde gerne ne arme Seele aus dem Tierheim aufnehmen, aber ich weiß halt nicht, ob es wirklich Sinn macht.

Für eure ratschläge und Hinweise bin ich dankbar.

Gruß

Cirrus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstmal herzlich willkommen hier im Forum.

Ich finde es schonmal klasse, daß du dir vor der Anschaffung Gedanken machst, das macht bei weitem nicht jeder:(

Was heißt ganztags? Wie sind die Arbeitszeiten? Wann gehst du aus dem Haus? Kannst du in den Pausen/der Pause nach Hause?

Um deine Frage zu beantworten muß man etwas mehr von deinem Lebensrhytmus wissen.

Grundsätzlich ist es immer super klasse, wenn man viel Zeit hat, für den Hund, aber evtl. reicht bei dir die freie Zeit ja, oder du entscheidest dich für einen der älteren Hunde aus dem Heim, die auch nicht mehr soooooooooooooo viel Auslauf/Beschäftigung brauchen, wie ein junger Hunde. Oder du nimmst einen Hund mit Behinderung?

Schilder doch einfach mal deinen Tagesablauf, damit man sich ein Bild machen kann. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

HI.

Ja ich finde das auch ganz klasse da du dich vorher informiert!

ja ich breuchte auch erstmal die antworten auf die fragen meines vorgängers!

Ich würde dir wenn vielleicht raten einen älteren hund zu nehmen der vielleicht nicht mehr so viel bescheftigung braucht und gut alleine bleibt!diese hunde will meist niemand ahben, aber in deinem fall ist das ne gute wahl!

erkundige dich vielleicht auch mal im Tierheim was die dazu sagen und ob die einen für deine probleme bestimmten hund haben! wünsch dir viel erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstmal Hallo und herzlich willkommen! =)

Ich darf meine Emma mit zur Arbeit nehmen, ansonsten hätte ich mir keinen Hund geholt.

Über 10 Std. allein zu Hause ist für mich keine ordentliche Hundehaltung. :(

Schön, dass Du Dich informierst. ;)

Liebe Grüsse, Bine!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch ich darf meine beiden mit zur Arbeit nehmen, auch wenn es nur vormittags ist. Meine Chefin hat meinen Hund damals sogar mit ausgesucht und abgeholt. Auch eine weitere Angestllte darf ihre Hund mitbringen. So liegen 3 Rüden im Büro rum.

Gruß

Ute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wow ich hoffe ich kann mal später auch meine süße mit zur arbeit nehmen..will vielleicht TÄ werden oder Tierpflegerin im tierheim!

wo arbeitet ihr den das ihr dei mit nehmen könnt??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

mein Tagesablauf sieht wie folgt aus:

Abfahrt zur Arbeit so gegen 6h30.

Büroarbeit mit festgelegten Pausen

Entfernung leider zu groß um dann nach haus zu fahren

i.d.R wieder gegen 17h00 zu Haus.

Ideal wäre ganz klar der Hund im Büro, der sich tagsüber schläfrig im korb räkelt und nur mal kurz gassi muss.

10 oder 11h allein im Haus ist sicherlich für keinen Hund eine Alternative.

Deswegen dachte ich ggf. an eine Betreuung in dieser Zeit. Ist sicherlich immer noch besser als im Tierheim, denke ich zumindest.

Wenn mein Chef guter Laune ist werde ich ihn sicherlich mal fragen, aber ich glaube nicht das es für ihn überhaupt nur einen gedanken wert ist, leider.

Ich könnte mir das mehr als gut vorstellen.

Daher eben meine frage nach anderen Möglichkeiten.

Am Geld soll es nicht scheitern, das ist vorhanden. Ich helfe zur Zeit auch schon dem lokalen TH mit einer Patenschaft. Leider sind dort die Zeiten für das Gassi-Gehen mit den Heimhunden sehr eingeschränkt, sonst würde ich dort aktiver werden.

LG

Axel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich arbeite in einer Einrichtung für psychisch Kranke und seelisch in Not geratene Menschen. Sitze dort im Büro, mache Verwaltung und die Organisation im weitestem Sinne.

Ute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

auch von mir ein herzliches "Willkommen".:klatsch:

Find ich toll, dass du dir vor der Anschaffung eines Hundes Gedanken machst.

Gibt es bei dir auf der Arbeit vielleicht die Möglichkeit, eine Transport-Box aufzustellen. Da könnte der Hund drinliegen und würde nicht im Büro "rumwuseln". In den Pausen könntest du dann Gassi gehen, und abends nach Feierabend dann eine grössere Runde drehen. Vielleicht sollte der Hund nicht so gross sein (z.B Bernhardiner eher ungeeignet fürs Büro:D

Rede doch mal mit deinem Chef über diese Alternative! Schlage ihm doch einfach vor, dass ihr gemeinsam zum Tierheim fahrt und einen Hund aussucht! Wirkt eigentlich immer (Männer-Ego:D)

Auch solltest du dich vorher über bestimmte Rassen informieren. Ein Border-Collie ist warscheinlich nichts, zu viel Bewegungsdrang. Ich spreche aus Erfahrung, habe selbst einen und hatte ihn schon mit im Büro. Aber nach spätestens einer Stunde ist ihm zu langweilig und er geht mal schauen, was die anderen im Büro so machen oder vielleicht jemand gerade am frühstücken ist!

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

also mein Büro selbst hat schon den Platz für eine box oder ne decke, das Nachbarbüro kann er auch mit "nutzen", dort arbeitet eine Halbtagskraft, welche Hunde ebenso mag wie ich.

Im Betrieb könnte sich der Hund aus Sicherheitsgründen nicht aufhalten. D.h. er kann sich nicht wirklich frei bewegen.

Sicherlich wäre ein älterer, zumindest nicht mehr ganz so bewegungsfreudiger Hund in dem Fall die richtige Wahl.

Aber nochmal zurück zu meiner Ausgangsfrage:

gibt es noch andere Möglichkeiten, ausser den Hund im Büro zu halten?

So ne Art Hundesharing? Den ersten Gang übernehme ich, dann übernimmt jemand anders, und nachmittags hol ich den Hund dann wieder ab?

Die Frage ist: wie findet das der Hund? Hunde, welche sich nicht ganz so sehr an eine Person binden müssten das doch ok finden oder?

LG

Axel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.