Jump to content
Hundeforum Der Hund
Regenwurm

Dominante Zicke oder souveräne Lady??

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr Lieben,

bin neu hier :winken: und interessiere mich für Eure Meinung:

Meine Rhodesian Ridgebackhündin (gut 1 Jahr) ist ein absolut unerschrockenes und sehr menschenfreundliches Fräulein. Sehr umweltsicher, kinderlieb, leichtführig, feinfühlig und gehorsam.

Nur ihr Verhalten fremden Hunden gegenüber macht mir Sorgen ...

Sie scheint sich ziemlich aufzuregen (gesträubte Rückenhaare) und Knurren bei Hundekontakt an der Leine (ansonsten ruhig, kein unkontrollierbares Theater) und im Freilauf setzt sie eher auf "Angriff ist die beste Verteidigung", "mobbt" Schwächere (kein Beschädigungsbeißen, aber heftiges Unterdrücken, mit Knurren und Nackenzwicken) und gibt niemals auf bei einer Auseinandersetzung mit älteren Hunden, egal ob Rüde oder Hündin. :???

Nun meine Frage: Wie kann ich das einordnen? Ist sie eine gemeine Zicke oder eine selbstbewusste Lady, die sich die Butter nicht vom Brot nehmen lässt? Ich kann sie händeln, kein Problem, aber verstehen tu ich das nicht ...

Übrigens, sie hatte Welpenspielstunden, Junghundekurse mit Spielen, lebt zuhause im 3-er Rudel, ich bin mir keines Fehlers bewusst ...

Bin gespannt ...

LG

Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi und herzlich Willkommen!

Ich finde das hört sich nach Pubertät an mit 1 Jahr und kann sich auch noch ändern.

Allerdings würde ich sie sofort vom "mobben" abhalten, denn sie sollte nicht immer

gewinnen! Aber solange es für Dich händelbar und abbrechbar ist, dann finde ich es

ok. Ist halt ein Ridge:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schwierig ohne den Hund gesehen zu haben.

Ich denke ein souveräner Hund hat es nicht nötig zu Mobben und er muss auch nicht immer die Oberhand behalten. Ausserdem find ich sie ziemlich jung um tatsächlich souverän zu sein.

Wie reagieren denn die anderen Hunde auf sie?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Schwierig ohne den Hund gesehen zu haben.

Ich denke ein souveräner Hund hat es nicht nötig zu Mobben und er muss auch nicht immer die Oberhand behalten. Ausserdem find ich sie ziemlich jung um tatsächlich souverän zu sein.

Wie reagieren denn die anderen Hunde auf sie?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=39055&goto=723711

Na ja, ansonsten ist sie extrem souverän, deshalb verstehe ich es nicht so ganz ... es sei denn, Souveränität in Alltags-/Umweltsituaionen und bei Hundebegegnungen sind zwei paar Schuhe ...

Die anderen Hunde sind unterschiedlich, mal kleine unsichere Hascherl, mal freche (kleinere) ältere Rüden, mal Gleichberechtigte.

Ich würde gerne daran arbeiten! Erst habe ich mir das Ganze angeschaut, mittlerweile breche ich natürlich solche Situationen ab und sie bekommt von mir Gegenwind. Aber entspannt sind wir nicht ...

LG

Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hi und herzlich Willkommen!

Ich finde das hört sich nach Pubertät an mit 1 Jahr und kann sich auch noch ändern.

Allerdings würde ich sie sofort vom "mobben" abhalten, denn sie sollte nicht immer

gewinnen! Aber solange es für Dich händelbar und abbrechbar ist, dann finde ich es

ok. Ist halt ein Ridge:-)
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=39055&goto=723701

Natürlich halte ich sie ab und achte genau auf sie.

"Ist halt ein Ridge" ? VORSICHT!

Bitte keinen Rassismus. Es geht auch anders. Unser RR-Rüde ist ein Lämmchen, auch anderen Rüden gegenüber (Vielleicht bin ich verwöhnt durch ihn).

Das Verhalten der Hündin macht mich etwas unglücklich und finde ich nicht prickelnd, egal ob Dackel, Pitbull oder Pudel.

LG

Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man kann auf einem Gebiet souverän sein; auf einem anderen nicht.

Deine Hündin ist gegenüber anderen Hunden jedenfalls alles andere als souverän oder gar dominant.

Sie führt sich auf wie ein frecher Jungspund, der seine Grenzen austestet.

Ein souveräner oder dominanter Hund hat sowas überhaupt nicht nötig. Das ist unter seinem Niveau. Ein dominantes Tier setzt seltenst körperliche Gewalt ein - allein durch seine Ausstrahlung und sein selbstsicheres Auftreten wird ihm meist genügend Respekt gezollt.

Das sieht bei Deiner Hündin anders aus. Ich persönlich würde bei meinem Hund solch ein Verhalten unterbinden, bevor es sich festigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke je ne Situation kann ein Hund auch unterschiedlich souverän sein.

Hat sie denn noch nie Kontra von einem der Hunde bekommen?

Wenn Du näheres wissen willst solltest Du vielleicht einen Hundetrainer aufsuchen der einfach mal mit euch spazieren geht und sich das Ganze live ansieht.

Aber wenn Dein Gefühl Dir sagt es ist zu grob und es ist mobben, dann liegst Du wahrscheinlich schon richtig und tust auch gut daran das Verhalten abzubrechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na da bin ich ja froh, dass sie wenigstens nicht dominant ist ... ;)

Klar unterbinde ich es, angeleint ist es einfach; im Freilauf gebe ich mir Mühe, aber manchmal ist man auf der Wiese nicht ganz rechtzeitig zur Stelle. Trotzdem, denke ich, kann ich ihr mein Mißfallen deutlich machen, auch wenn es ne Sekunde später kommt ... (?)

An alle: Danke schonmal für eure Antworten!

LG

Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich denke je ne Situation kann ein Hund auch unterschiedlich souverän sein.

Hat sie denn noch nie Kontra von einem der Hunde bekommen?

Wenn Du näheres wissen willst solltest Du vielleicht einen Hundetrainer aufsuchen der einfach mal mit euch spazieren geht und sich das Ganze live ansieht.

Aber wenn Dein Gefühl Dir sagt es ist zu grob und es ist mobben, dann liegst Du wahrscheinlich schon richtig und tust auch gut daran das Verhalten abzubrechen.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=39055&goto=723871

Sie hat noch nie wirklich kontra bekommen (außer zuhause von unserem Rüden, den respektiert sie, aber innerhalb sehr vertrauter Beziehungen haben wir sowieso keine Probleme).

Ansonsten hat sie noch nie (im Streit) aufgegeben, wir haben -unter Traineraufsicht- manche Eskalationen eine Weile angeschaut und dann abgebrochen.

Bei manchen äußerst souveränen Hunden fängt sie auch keinen Streit an, da wird dann Popo eingezogen und gut is.

LG

Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nee also souverän klingt das nicht.

Das kriegt auch meine unsichere Zicke hin. Die mobbt auch, die würd sich niemals unterwerfen und es gibt Hund da geht ihr der Popo auf Grundeis. :Oo

Wie gesagt, daß Du es unterbindest finde ich richtig. Deinge Frage ist aber wohl wie Du längerfristig was ändern kannst, daß sie das Verhalten garnicht mehr erst zeigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Gießen: MAXWELL, 3 Jahre, Presa Canario - benötigt eine souveräne Führung

      Presa Canario Maxwell (geb. 01.08.2014) hat zwei Seiten: Hat er seinen Menschen kennen gelernt (dies geht bei Frauen schneller als bei Männern) ist er eine Knutschkugel. Dann bringt er stolz sein Spielzeug, lässt sich den Bauch kraulen oder versucht einen mit seiner großen Zunge abzuschlabbern. Kennt er einen nicht (und eben besonders wenn man männlich ist) zeigt er jedoch erst einmal seine andere Seite: Bellend, Knurrend und Zähne fletschend zeigt er dann nämlich wieso seine Rasse einmal a

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Mini Zicke

      Hallo ihr Lieben bin neu hier und wie jeder hier hab ich ein Problem mit mein kleinen Monster jetzt.aber von Anfang an ich hab 3 Hunde 2 hündinnen ein Rüde. Unsere hündin ist 5 Jahre ihr Sohn 4 Jahre und die kleine ist 9 Monate. So nun kommt's Bailey mein kleines Monster ist jetzt läufig wann es anfing keine Ahnung aber vorgestern nacht traf mich der Schlag.cindy unsere ältere wollte ins Bett unter die Decke wie jede Nacht aber diesmal hat Bailey sie böse angegangen geknurrt gebellt richtig agre

      in Aggressionsverhalten

    • Happy Birthday Lady

      Wie die Zeit vergeht, nu wird die Kleene heute schon ein Jahr alt...      

      in Plauderecke

    • Bjenna Lady

      Ein herzliches Hallo in die große Runde! Ich bin Steffi, 25 Jahre jung und Hundenarr vom Scheitelansatz bis zu den Fußsohlen. Ich mochte Hunde schon immer, stets lag ich meinen Eltern in den Ohren mit meinem Wunsch nach einem eigenen Hund. Natürlich vergebens. Als Antwort erhielt ich ständig "Wenn du deine eigene Wohnung hast, dann kannst du machen, was du willst." Ich bin dann ausgezogen und habe ... - mir keinen Hund geholt. Mit dem bisschen Lehrlingsgeld war das einfach keine Option. Ich s

      in Vorstellung

    • Nichts ist unendlich - Lady ist nun auch gegangen

      Lady   (01.04.2001 - 22.06.2015)   Hinter dir liegen über 14 erlebnisreiche Jahre als Straßenhund, Tierheiminsasse, Familienmitglied, Rettungshund, Therapiebegleithund, Sporthund, Wach- und Schutzhund ... und als verwöhnter Rentner. Als ich dich im Alter von 9 Monaten im Tierheim fand wogst du nur 19 kg ( später waren es 35 kg ) und warst mit Filz überzogen. Du kanntest keine geschlossenen Räume, kein Auto, warst nicht stubenrein. Besonders wohl fühltest du dich in Parks, auf Spielplätzen un

      in Regenbogenbrücke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.