Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Karen

Welches Futter - nur das Beste für den Hund!

Empfohlene Beiträge

Hallo,

meiner Meinung nach ist es egal welches Futter wir unseren Hunden füttern. Ob Aldi, Lidl oder teueres Solid Gold..ganz egal! Wir machen uns ständig einen Kopf womit wir den Hund füttern sollen und was für ihn gut ist, dabei liegt das Problem ganz woanders.

Es kann in der Hundzucht keine natürliche Auslese mehr stattfinden. In der Natur kann nur ein starkes und gesundes Tier sich vermehren. In der Hundezucht wird jeder "Krüppel" aufgepäppelt und durchgezogen. Darum haben wir so viele kranke Hunde mit Epilepsie, HD und und und. Diese Vererber hätten in der freien Natur keine Chancen gehabt sich zu reproduzieren. Und wir machen uns einen Kopf was wir füttern sollen...ob Hill's, Bosch, Royal Canin -Welpen oder Erwachsenenfutter oder sonst was. Ich glaube wenn ein Hund gesund ist kann er sich von Abfällen und dem letzten Dreck ernähren...er wird gesund bleiben. Und ein Hund mit einer Veranlagung zu irgendeiner Krankheit kann noch so hochwertiges Futter bekommen....er wird sicherlich trotzdem krank werden.

Wie seht ihr das? Ist nicht die Futterindustrie nur ein riesengroßes Geschäft?

LG,

Karen mit Bonny + Isa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Karen,

alles dreht sich nur ums Geld.

So ist die Welt nun mal,so sind die Menschen.

Die Menschen sollten wieder verstärkt ihren eigenen Kopf benutzen und nicht jeden Blödsinn glauben und auch noch teuer bezahlen.

Einstein sagte schon..."das Universum und die menschliche Dummheit ,sind endlos".Er fügte aber hinzu,dass er sich bei ersteren noch nicht sicher ist.

Dieser Mann war wirklich ein Genie,in jeder Hinsicht.

Zur natürlichen Auslese habe ich im Moment keine Lust zum schreiben.Ist nicht mit einem Satz getan.

LG Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich bin eurer Meinung, billiges kann / ist genau so gut und gesund!!!

wenn man doch mal sieht das es zwischen diesen produkten keinerlei unterschiede gibt bei der zusammensetzung der inhalte, ausser dann der pereis!

unsere katzen kennen nur billig&co und sind kerngesund, genauso siehts bei den Hunden auch aus.

lg sarah :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vorallem, achtet darauf, daß der Hundefuttermittel- Hersteller keine Tierversuche macht, wir hatten kürzlich erst das Thema! Es kann nicht sein, daß wir diese Hersteller noch unterstützen, wo sie die Tierversuche mit HUnden machen.

Es gibt genügend andere Hersteller, die auf Tierversuche verzichten.

Dieses Futter wird nicht schlechter sein.

LG Conny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo,

meiner Meinung nach ist es egal welches Futter wir unseren Hunden füttern. Ob Aldi, Lidl oder teueres Solid Gold..ganz egal! Wir machen uns ständig einen Kopf womit wir den Hund füttern sollen und was für ihn gut ist, dabei liegt das Problem ganz woanders.

Na, so ganz sehe ich das NICHT !!!! :Oo

Nachdem Shelly ihr Futter nicht mehr mochte, habe ich verschiedene Sorten ausprobiert.

Entweder hat sie die angebotene Sorte nicht gefressen, oder aber ein dermassen schlechtes Fell (Schuppen wie verrückt, stumpf, glanzlos und struppig! :( ) bekommen, dass ich auf unsere ursprüngliche Marke, nur eine andere Sorte, zurück gekommen bin.

Ich denke, es hängt vom Hund ab: Es gibt welche, die sind wie *Müllschlucker*, hauptsache was zu fressen, egal was, und es geht ihnen gut.

Aber die Natur hat halt auch *Sensibelchen*, was das Futter angeht, hervorgebracht, und da sollte man schon ein wenig Rücksicht drauf nehmen.

Ich kaufe auch nicht das teuerste Futter, weil ich denke, das ist das Beste.

Aber man sollte es schon ein wenig auf die Bedürfnisse und die Gesundheit des Hundes abstimmen! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehe das ebenfalls nicht ganz so !

Natürlich haben Hunde tausenede von Jahren überlebt, OHNE Futtermittelindustrie, aber man sollte schon auf die Bedürfnisse des einzelenen Hundes einegehen.

Gibt eben Hunde, die Alles vertragen und welche, die tun es nicht.

Soll er jetzt früher sterben, wenn ich durch wertvolles Futter sein Leben verlängern kann ?

Habe mir mal die Mühe gemacht und beim Fressnapf, alle angebotenen Futtermarken genauer an zu sehen.

ich würde dort keine einzige Marke, weder teuer ( z.b.Eucanuba) oder billig meinen Hunden füttern.

Kann ich meinen Hund ein längeres, gesundes leben ermöglichen, ist es meine Pflicht, dies zu tun......

Es gibt da einen Spruch: das was ich beim Futter spare, trage ich dann zum Tierarzt.....

Finde ich keine geeignete Futtermarke für meinen Hund, kann ich barfen.

WIR tragen die Verantwortung für unseren Hund, er kann sich nicht wehren, oder ?

lg

Regina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du bist, was du isst! oder:wie das Futter, so die Butter!

Und der Ausspruch:der Tod lauert im Darm!

Sehr deutlich, oder?Also ist der Spruch:es ist egal was man fuettert wohl erledigt? Wimette

ps;erst wenn man die Auswirkungen von Fehlfuetterung gesehen und erlebt hat(Futter hat grosse Auswirkung, auch auf das Verhalten), weiss man, wie wichtig eine gewissenhafte und ehrliche Fuetterung ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, ich denke auch wir sprechen hier nicht vom Wolf oder von Wildhunden, durch die Züchtung der verschiedensten Rassen über Jahrhunderte hinweg haben sich auch rassespezifische Eigenheiten herausgebildet. Klar können Hunde alles fressen was sie finden, Frage ist, wenn ich mich dafür entscheide einen Hund zu haben möchte ich auch, das er so lange wie möglich lebt. Und nicht wie die Straßenhunde nur ein paar Jahre.

Gesund bleibt nicht unweigerlich gesund!

Selektion? gutes Stichwort-ansich für mich unwichtig, mein Hund muss nicht in der Wildniss überleben. Und hätte sie eine vererbare Macke käme Nachwuchs für mich nicht in Frage.

Billig oder Teuer? Sagt nichts aus!

Tierversuchsfrei? Auf jeden Fall!

lg

meike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe das ganz anders. Wie beim Menschen ist eine gesunde, chemiefreie Nahrung ohne Konservierungstoffe, Farbstoffe und ähnlichen Substanzen wichtig.

Auch beim Hund wirken sogenannte Antioxidantien gegen freie Radikale. Die Krebsrate ist seit der Verbreitung von industriell hergestelltem Futter stark angestiegen. In manchen Fertigfuttern befindet sich inhaltlich nur Müll. Billiges Füllmaterial, das den Hund zwar satt macht, das ist es aber auch schon. Zugesetzt werden dann jede Menge Vitamine und alles wird als besonders gesund verkauft. Ein bißchen Glitzerpackung und der Kunde greift zu und freut sich über den geringen Preis.

Ich wünsche mir für meine Hunde ein gesundes und langes Leben und die Ernährung spielt für mich dabei neben ausreichender Bewegung und "Kopftraining " eine ganz wichtige Rolle. Ich glaube daran und wenn ich für hochwertige Qualität tiefer in die Tasche greifen muß, ist mir das die Sache wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

über Futter musste ich mir fast 12 Jahre den Kopf zerbrechen. Balu (Barrys Vorgänger) vertrug fast alles schlecht. Manchmal ging es 1/2 Jahr gut, dann ging es wieder mit Durchfall, schlechtem Fell los. Auch bei Barry habe ich so einiges ausprobieren müssen, fand dann zum Schluß ein Futter das er zwar äußerlich ganz gut vertrug aber nach dem Fressen war ihm immer sichtlich unwohl.

Allein beim studieren der ganzen Futterangebote hatte ich oft genug zum Schluß Kopfschmerzen und schlauer war ich auch nicht. Die Futtersorten, bei denen Tierversuche gemacht werden, brauchte ich gar nicht erst zu studieren bzw. war dies immer der erste Punkt den ich versuchte in Erfahrung zu bringen.

Seit nun 8 Monaten ist endlich Ruhe in das Thema eingekehrt, Barry ist gesund und fit da wir auf das natürliche Futter umgestiegen sind, die Rohfütterung. Jetzt habe ich endlich ein gutes Gefühl, Barry geht es auch nach dem Fressen gut (also keine Magenprobleme).

Da ich Barry erst mit 3 Jahren übernommen habe ist es mir natürlich wichtig ihn solange wie möglich bei mir zu haben. Das Futter ist der Motor, es ist dafür verantwortlich wie wohl sich ein Hund fühlt, wie sich die Organe, Gelenke usw. entwickeln und wie alt er wird.

Mein Bearded ist auch mit Fertigfutter 14 Jahre alt geworden ist und sicherlich werden auch noch so einige andere Hunde alt, egal was sie fressen. Das weiß man doch aber erst nach deren Ableben.

Ich möchte es nicht dem Zufall überlassen wie alt Barry wird und werde mein Möglichstes tun dies zu beeinflussen.

Wir dürfen ja auch nicht vergessen das Hunde von uns abhängig sind. Ihnen bleibt ja nichts anderes übrig als das zu fressen was wir ihnen vorsetzen. Damit haben wir auch in der Futterversorgung des Hundes eine große Verantwortung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.