Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Mark

Rauhaardackel

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hier sind noch Tommy und Leon,

die bei unseren Nachbarn wohnen. Sie sind wirklich reizend, aber auch sehr eigen. Sie haben es faustdick hinter den Öhrchen, sind sehr gewitzt und wachsam.

Leider hat Leon etwas Probleme mit dem Rücken, obwohl er immer getragen wurde.

Es sind, obwohl sie so zart aussehen, ganze Kerle, schneidig und lustig.

img0031td7.jpg

Gruß Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tina !!!

Das sind Sie,wenn man sie vor der Linse hat,sind sie meist in der Position als wenn

sie da rauf warten das sie Fotografiert werden.Die beiden sehen wirklich schneidig

aus und das sie es Faustdick hinter den Ohren haben,ich glaube das sieht man

auch.Das Dackel mit dem Rücken und auch mit den Hinterläufen Probleme haben

das ist bei dieser Rasse so,ich versuche auch bei meinen beiden das Treppen

steigen so weit es geht zu vermeiden doch bei Ihren Temprament ist es leider

nicht immer möglich.Ich habe bis jetzt mit meinen drei ( eine ist leider nicht mehr

bei uns ''Regenbogenbpücke'')keine Probleme mit dem Rücken und den Läufen

gehabt,ich kann mir aber auch vorstellen das dies beim Hund mit großen Schmerzen verbunden sein muß,denn Rückenschmerzen bei uns sind auch nicht gerade angenehm.Ich werde mal auch wieder die Kammera zur Hand nehmen

um die beiden mal wieder zu Fotografieren,habs schon lange nicht mehr getan.

Schön das Du die beiden gezeigt hast. ( ein Super Bild ) Gruß Horst !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Horst, danke für die Bilder, auch von den anderen. Hatte lange keine Zeit mehr rein zu schauen. Arbeit, Stress... Aber die Bilder sind total süß. Horst, deiner erinnert mich ja fast an Nemo unseren Mix. Gerade diese Schlafstellung auf dem Rücken kommt mir sehr bekannt vor. Schnarcht deiner auch so furchtbar dabei?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Willi !!!

Was ist Zeit ! Sie rinnt da hinn und keiner weiß wo sie geblieben ist,Mir geht es

jedenfals so.Meine alte Dackeldame ist ein richtiger Kurzhaar und die Kleine ich

glaube da kommt ein Rauhaar durch,sie ist auch ziehmlich spröde auf den Rücken

wenn ich sie streichle. ( richtige Borsten trotz glatten Fell ) Ich habe schon seit

25 Jahre Dackel aber die beiden das ist die Krönung.Schnarchen das kann ich Dir

sagen,meine Frau hatte mich schon manchmal im Verdacht das ich es bin der da

mit der Säge um sich ackert.Und Dumheiten ich glaube das steckt in dieser Rasse

nunmal drinn.Als wir die Kleine zu uns holten,Sie war auch wirklich die kleinste vom Wurf ich dachte das Sie es nicht schafft zu Überleben.Doch wenn ich Sie Heute

sehe,es ist ein richtiger Dackel geworden und hat es Faustdick hinter den Ohren.

Mir geht es mit der Arbeit nicht anders,ich hab jetzt entlich 4 Tage frei aber was

sind schon 4 Tage.( schnell vorbei ).

Es werden ganze Weltalter von Liebe nötig sein, um den Tieren zugefügtes Leid heimzuzahlen!" Das sind wahre Worte !!! L.G.Horst !!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab seit 22 Jahren Hunde. Angefangen mit einem Langhaardackel mit meinen Eltern. Dann später, weil Eltern sich ein Haus mit Grundstück kauften, Schäferhunde, ich dann für mich selber einen Rauhhaardackel, der leider auch schon verstorben ist, aber mein Goldstück war. Gerade die Rasse hat es mir extrem angetan. Aber ich lieb ja alle Hunde. Und als der Dackel gestorben ist kam mein Willi, was vollkommen anderes, Spitz-Terrier-Mix (Bilder von allen kann man sich unter Fotos anschauen, hab gestern aktuelle Bilder von allen reingestellt). Und mein Freund kam dann mit dem Dackelmix.

post-723-1406411363,1_thumb.jpg

post-723-1406411363,14_thumb.jpg

post-723-1406411363,2_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Willi !!!

Hab mir die Bilder angesehen ich bin immer begeistert wenn diese kleinen Biester

sich ins rechte Licht stellen da wirkt alles was da neben steht als Nebensache.

Bei mir war es eben Umgekehrt mit den Hunden erst Schäferhunde dann Dackel,

ich habs auch nicht bereut,obwohl ich sagen muß ein Auge schielt immernoch nach

den Großen.Wenn ich aber diesen Schritt gehe muß ich meine jetzigen Gewohnheiten

ändern,denn bei den Großen ist es mit Gassie gehen nicht getahn sie brauchen eben

eine ganz andere Umgangsform und müssen auch anders gefordert werden.Es ist nur

mal (erst) so ein Gedanke.Wie gesagt ich muß auch mal wieder zur Kammera greifen

und die beiden ablichten bis jetzt hat es noch nicht geklappt.Das Wetter ist auch nicht so

das ich mich dem aus setzen muß aber es wird schon klappen.L.G.Horst !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deshalb sind die Kleinen Racker bei uns und die Großen bei meinen Eltern auf dem Grundstück. 1800 Quadratmeter Auslauf... Spaziergänge am Oderdamm wenn das Wetter mitspielt. Ich mag ja alle Hunde, grosse auch, aber gerade in der Stadt ist das für mich ein persönliches Problem. Viele haben und nehmen sich dann leider nicht die Zeit. Kenne es nur in seltenen Fällen anders.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Willi !!!

1800 m² das ist ein großer Spielplatz da kann ich nicht mit halten es sind gerade

mal 500 m² doch das reicht erst mal für meine beiden zu spielen,da zu kommt auch

noch die regelmäßigen Kontrollgänge um die Null.Du schreibst : Spaziergänge am Oderdamm,mich würde Interessieren wo es das ist.Denn mein zu Hause war mal der

Oderbruch,das ist aber schon einige Monde her.In der Stadt das glaube ich ist es nicht

einfach mit Hunde,denn die Bevölkerungsdichte ist anders wie auf dem Lande.

Und trotzdem denke ich das es auch dort viele Hundefreunde gibt die sich dort wohl

fühlen und mit ihren Tieren viel Spaß und Freude haben.L.G.Horst !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Oderbruch ist ja groß. Küstrin-Kietz bei Seelow. Und wo warst du da genau? Da geboren? Aber der Platz reicht ja wirklich erstmal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja groß ist der Oderbruch.Ich habe in Stolpe gewohnt binn auch dort geb.

Küstrin-Kietz bei Seelow das liegt etwas südlich.Stolpe liegt östlich von Angermünde.Ist aber eine schöne gegend ich war erst letztes Jahr wieder mal

dort unten,schade es ist immer ein weiter Weg aus dem Harz bis dort hin,doch

die Landschaft das flache Land gefällt immer wieder.Wenn ich oben auf dem Hügel

vom alten Grützpott stehe und ins Oderbruch sehe das begeistert immer wieder.

Oberhalb vom alten Kanal wurde alles zum Naturschutzgebiet gemacht ( was ich auch gut finde ) und hat sich auch etwas Landschaflich verändert.L:G: Horst !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Trauer um meinen kleinen Rauhaardackel

      Hallo liebe Tierfreunde, es ist schon einige Zeit her, dass unsere Rauhaardackelhündin (sie wurde ca. 1 Jahr zuvor operiert, die Wunde heilte nur langsam) mit Metastasen in der Lunge eingeschläfert werden musste.  In letzter Zeit plagen mich immer mal wieder Schuldgefühle, ob ich die Anzeichen für die Verschlechterung ihres Gesundheitszustandes hätte erkennen müssen. Nachträglich betrachtet waren ca. 8 Wochen zuvor evt. schon Anzeichen vorhanden. Es war an einem Märztag, es war schon recht warm und ich wollte mit unserem Hund sparzierengehen. Sie zeigte mir bald, dass sie keine Lust mehr hatte- also ging es heim. Ich schob es damals auf ihr Alter (12 J.) und Hitze konnte sie noch nie ab. Im April holte mich mein Mann nach einer Woche im Krankenhaus (Bein-OP) mit dem Hund ab, es gab keine Begrüssung vom Hund (damals dachte ich, dass sie eingeschnappt ist- so reagierte sie auch schon mal als wir sie nach einem Urlaub von den Schwiegereltern abholten). Dann, ein paar Tage später sparzierten wir zu einem Lokal und unser Hund blieb ein paar mal stehen- sie konnte immer schon sturr sein! Tage darauf erfolgte unser Umzug in eine andere Wohnung- der Hund wurde an dem Umzugstag von einer Freundin betreut. Da ich aufgrund der OP den Hund nicht versorgen konnte, nahm mein Mann ihn mit in's Büro. Er kam erst zwischen 18 u. 20 Uhr nach Hause (er berichtete aber über keine Auffälligkeiten beim Hund).  Sie legte sich nach der Begrüßung aber recht schnell auf ihr Deckchen. Ich habe dem keine grössere Bedeutung beigemessen, ich nahm an, dass sie noch nicht eins mit der neuen Umgebung und einfach auch nur müde ist. Was das Fressen anging gab es keine Auffälligkeiten. Sie liess sich auch bis auf die letzten Tage vor ihrem Tod anstandslos auf den Arm nehmen (sie wurde die Treppe getragen) Mein Mann fuhr Mitte Mai für ein paar Tage zu seinen Eltern (6 Stden Autofahrt), beim Abschied meine ich im Nachhinein einen traurigen Blick bei unserem Hund zu gesehen zu haben. Vor Ort bemerkte mein Mann bei einem Sparziergang, dass sie sich schwer tat bergauf zu gehen. Am nächsten Tag, wieder zu Hause, suchten wir gleich den Tierarzt (Vertreterin von unserer TA) auf. Sie sagte, dass der Hund die Lunge voller Wasser habe und sie ihn am liebsten gleich einschläfern würde. Ihre OP-Wunde sah schlimmer aus.  Wir waren schockiert. Am nächsten tag war unsere TA da und wir einigten uns, dem Hund unter Gabe von einer hohen Dosis Novalgin noch eine Woche bei uns zu halten. Ihr ging es nach der Gabe vom Novalgin "gut". Sie lief recht zügig mit uns sparzieren, frass - es war wahrscheinlich ihr letztes Aufbäumen.             Dann kam der Abschied.   Wir hatten keine Ahnung, dass die schlecht heilende Wunde, ein Zeichen dafür war, dass der Krebs sich weiter verbreitete. Ich muss mich einfach mal austauschen, es ist so schwer - es war unser erster Hund!  Vielleicht steigere ich mich ja auch in etwas hinein und nachträglich hat man mit dem Wissen  natürlich auch einen anderen Blick auf die Dinge! Danke für Eure Antworten.    

      in Regenbogenbrücke

    • Tierheim Gießen: NANJA, ca.3 Jahre, Rauhaardackel - eine süße Motte

      Rauhaardackel Nanja (geb. ca. 2012) kam als Fundtier zu uns. Sie ist anfangs noch ein wenig unsicher und braucht deshalb unbedingt eine ruhige Familie mit Hundeerfahrung.
      Rassetypisch steckt natürlich ein gewisser Jagdtrieb drin - dafür wurden sie gezüchtet ;-)
      weitere Beschreibung folgt.  
       











        Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641/52251
      Email: info@tsv-giessen.de
      Homepage: http://www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Gießen: NORBERT, 2 Jahre, Rauhaardackel-Mix - dackeltypisch

      Rauhaardackel-Mix Norbert (geb. ca. 2013) wurde in Gießen gefunden und es spricht vieles dafür, dass seine Besitzer ihn einfach nur loswerden wollten...
      Norbert ist ein typischer Jungdackel, liebenswert, etwas sturkopfig und einige Manieren muss er noch lernen, da wurden ihm bisher keine Grenzen gesetzt.
      Norbert sucht deshalb hundeerfahrende Menschen mit klarer Struktur, damit der nette kleine Kerl nicht seine eigeneRegeln aufstellt.
      Im Grunde ist er noch sehr unsicher, hat vermutlich nicht wirklich viel kennenlernen dürfen.
      Kinder sollten - wenn vorhanden - schon älter sein, denn auch diese müssen in der Lage sein, klare Strukturen zu leben.
      Norbert muss noch viel lernen...  







      Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641/52251
      Email: info@tsv-giessen.de
      Homepage: http://www.tsv-giessen.de
       

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Rauhaardackel zu verschenken ...

      " ... aus Alters- und gesundheitlichen Gründen muß ich mich leider von meiner Rauhaardackelhündin trennen ..... Preis: zu verschenken" so gelesen im Internet unter Kleinanzeigen. Es ist ein Geschenk! Ich glaube es ganz fest, ein Geschenk von Emmy an mich .... Und seit 25.08.12 lebt sie bei uns: Leni

      in Plauderecke

    • Tierheim Aixopluc: FURNY, 1 Jahr, Rauhaardackel - ein toller Gefährte

      [w][ALIGN=center]Neues Zuhause gesucht[/ALIGN][/w][lh] Eintrag vom: 09.07.2013 Geschlecht: Rüde Rasse: Rauhaardackel Alter: geb. Januar 2012 Kastriert: ja Größe: 24 cm Farbe: saufarben E-Mail / Telefon: Ilona Fischer, Tel.: 02858 836854 , Handy: 0151 22632537 , Mail: iloausgartrop@t-online.de [/lh]Besondere Merkmale / Wesen: FURNY: Rauhaardackel-Rüde , Geb.: 01.2012 , Gewicht: 6 kg , Höhe: 24 cm FURNY ist ein lieber, ruhiger und freundlicher Vertreter, seiner Rasse, den man einfach “entsorgt” hat. Er ist absolut Stubenrein und mag sich auch nicht im Zwinger entleeren. Da wartet er immer ganz geduldig, bis jemand mit ihm raus geht. FURNY geht gut an der Leine und ist verträglich mit Rüden, Hündinnen und Katzen. Auch Kinder stellen für FURNY kein Problem dar. Trotz dieses wirklich guten Verhaltens ist und bleibt FURNY ein Rauhaardackel und verfügt somit auch über ein natürliches Selbstbewusstsein. Dieses Selbstbewusstsein kann für Hundehalter, die nicht über Erfahrung verfügen, schwierig sein. Diese kleinen, lustigen Dickschädel brauchen in der Erziehung Ausdauer, Geduld, Liebe und Konsequenz. Wenn man dies beachtet, bekommt man einen tollen Gefährten an die Seite, der trotz seiner geringen Größe kein Schoßhund ist und beschäftigt werden möchte und der über jeden, ausgiebigen Spaziergang glücklich ist. Wo findet FURNY endlich die Menschen, die ihm Liebe, Geborgenheit und einen sicheren Dauerwohnsitz schenken und wo er glücklich sein darf? FURNY kommt kastriert, geimpft, gechipt und neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet zu Ihnen. Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 02858 836854 , Handy: 0151 22632537 , Mail: iloausgartrop@t-online.de Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 , Mail: astrid.weber123@googlemail.com Rebecca Brock Tel.: 0212 22629619 , Handy: 0172 3290732 , Mail: oeggel82@googlemail.com Kontakt Spanien: Irene Serra , Tel.: (0034) 938729525 (ab 20 Uhr) , Handy: (0034) 619784581 , Mail: ireneserravilalta@hotmail.com Homepage: www.hunde-aus-manresa.cms4people.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.