Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Mark

Rauhaardackel

Empfohlene Beiträge

willi   

Gebürtig komme ich aus Schwedt. Kenne also auch Stolpe. Schöne Gegend. Finde ich persönlich gut, dass sie rund um den Oderbruch alles zum Naturschutzgebiet gemacht haben. Gerade Küstrin sind ja auch Biber, etc. Landschaftlich bietet der Oderbruch ne Menge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Horst   

In Schwedt habe ich das PCK mit auf gebaut ( Lehre ) das sind auch schon einige Monde

wieder her.Garz,Nieder-Fienow das Schiffshebewerk das sind alles Dinge die man sich ansehen kann,Stolpe ist ja durch sein Turm der die dicksten Mauern in Europa hat bekannt.Sonst ist auch weiter nichts sehenswertes dort.Das Gutshaus wurde Renoviert

zu DDR-zeiten war es ein Jugendwerkhof und jetzt ist es ein Kinderheim,wenn man nach

Linde fährt ( Ortsteil ) war am Waldende das ehemalige Gebäude Grenzkommando was

das nun heute ist das weiß ich auch nicht,was aus der Baumschule geworden ist ist mir

auch nicht bekannt.Es hat sich eben viel verändert.Küstrin kenne ich weniger da für

das Kloster Chorin nicht schlecht,der Sage nach und aus alten Überlieferungen soll ja ein alter Stollen ( Gang ) von Stolpe nach Chorin führen,doch er wurde nie gefunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wimette   

Darf ich auch noch etwas dazusenfen?

,,Ein Dackel ist ein Hund,

der jemanden.............an der Leine hat! E.Waldbrunn

Ich persönlich finde sie klasse,weil sie sind wie sie sind!

Und ich bin überzeugt,daß der Dackel der einzige Hund auf dieser Welt ist,dem es gelingt,,seinen Brotherren zu betrügen,,er ist unübertroffen in seiner Mimik und in seinen schauspielerischen Fähigkeiten.Ein Hero bei seiner Arbeit und er wird zum Riesen,wenn sich jemand an,,seinem Eigentum,,(Menschen inbegriffen)vergehen will!

Meine waren immer jagdlich geführt,und ich kann nicht mehr genau sagen wieviele Tonnen Wild sie nachgesucht und gefunden haben...aber es waren sehr,sehr viele!

Unermüdlich und unnachgiebig,bei jedem Wetter,auf allen Böden...kein Aufgeben....das ist der Dackel,inklusieve Standlaut und Totverbellen!

Ach ja, noch etwas:Dackel versprechen nichts........und das halten sie auch. Wimette

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
willi   

Klar kannst du was nachwerfen. Recht hast du. Ihr Beschützerinstinkt ist immens, und irgendwie werden sie sehr langsam müde. Bei unserem schaffe ich das schnell. Einfach Grundstück, Bella, Bordercollie, auf ihn "loslassen" und abends schläft er im sitzen ein. Und das mindestens zwei Tage hintereinander.

Hast du jetzt noch welche? Wir hatten immer nur privat. Da ICH nicht für die Jagd geeignet bin... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Horst   

Hallo Wimette+Willi !!!

Es gibt doch immer wieder was über die Dackel zu schreiben,das sie gute Beschützer

sind das ist nicht von der Hand zu weisen,Wimette schreibt das sie Ihre Dackel jagdlich

führte,unsere sind Fam.Hunde aber ihr Jagdtrieb den haben sie da durch nicht eingebüßt

und es ist auch schwer sie von was ab zu halten was in Ihr Beuteschema passt.

Trotz ihrer kleinen Erscheinung sind sie sehr standfest und hart im nehmen,und im Gegenzug wieder verspielt und lieb,ich mag diese Biester und möchte sie auch nicht

missen.Wie gesagt es sind liebenswerte Lebewesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wimette   

Nein,eigene habe ich nicht mehr,es fehlt mir die Zeit !

Vieleicht nehme ich mal einen von,,Jagdhunde in Not,,momentan aber habe ich genug Arbeit mit anderer Leute Hunde!Da sind auch Krummbeine dabei,also komme ich nicht aus der Übung.....Wimette

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jasminx   

Moin,

das habe ich heute durch Zufall so als

Schlagzeile: "Stirbt der Deutsche Dackel " aus gelesen..

Kaiser Wilhelm II. richtete für seinen Dackel sogar ein eigenes Hundegrab ein. In einem Park in Kassel erinnerte der Kaiser an seinen "treuen Dachshund Erdmann (1890-1901)". Ein Jahrhundert später sieht es - zumindest nach der Welpenstatistik - nicht gut aus für jenen Hund, den seine Fans für seine Eigenwilligkeit schätzen und der im Ausland als "Sausage-Dog" verspottet wird. Erblickten 1996 noch mehr als 12 000 kleine Dackel das Licht der Welt, waren es 2005 nur noch rund 7300 Welpen.

Vor Jahrzehnten war der kleine Jagd- und Familienhund, der zu den ältesten deutschen Hunderassen gehört, noch populärer. 1972 warb Dackel Waldi als Maskottchen für die Olympischen Spiele in München. Damals zählten die Züchter 28 000 Welpen im Jahr, wie sich Dieter Honsálek, Präsident der Welt Union Teckel und zurzeit Besitzer von gleich 15 Rauhaar-Zwergdackeln, erinnert. "Da hat die Rasse einen unheimlichen Aufschwung erfahren." Heutzutage würden schlicht weniger Dackel gezüchtet.

Den Rückgang bei den Welpenwürfen sieht Honsálek, der im Kreis Paderborn lebt, gelassen. Wie alle Hundeexperten weiß er, dass es einer Rasse nicht unbedingt gut bekommt, wenn sie im Trend liegt, weil das Kommerz und unseriöse Züchter anlockt. Lieber ist es den Hundefreunden, wenn sich jemand von Herzen für einen Dackel, ob als Rauhaar-, Langhaar- oder Kurzhaarvariante, entscheidet. Etwa 500 bis 600 Euro kosten die Tiere. Honsálek mag am Dackel besonders, dass er eigenständig und ein bisschen dickköpfig ist. Er zitiert dabei einen Jägerspruch: "Wir haben einen Hund und außerdem einen Dackel." Die 15 bis 20 Kilo schwere "Wurst auf Beinen", deren Bauch kaum Abstand zum Boden hat, ist laut Honsálek übrigens eine amerikanische Variante. Der deutsche Dackel hat ein Idealgewicht von kernigen neun Kilogramm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Horst   

Hallo !!!!

Ich hab's auch gelesen,aber es beunruhigt mich nicht das dort geschrieben wird:das

der Dackel in Deutschland ausstirbt.(ich glaub es nicht )Und ich glaube auch nicht

an die Zahlen die dort veröffentlicht wurden,das sind Zahlen ( Statistiken ) vom

Zuchtverband,es werden auch in Deutschland Dackel geboren worüber es keine Statistiken gibt bzw.die keine Papiere haben,und trotzdem vom echten Dackel stammen.

Und Herr Dieter Honsálek hat sicher Recht mit dem was er sagt:das es eine Rasse nicht

unbedingt gut bekommt wenn sie im Trend liegt ( wie von Jasmin beschrieben ).

Wenn es auch nicht mehr so viele Dackel in Deutschland gibt,es wird aber immer noch

Hundefreunde geben die sich dieser Rasse verschworen haben,und es zu einem aussterben nicht kommen wird.LG Horst !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
,es wird aber immer noch

Hundefreunde geben die sich dieser Rasse verschworen haben,und es zu einem aussterben nicht kommen wird.LG Horst !!!

so isses :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
feuerkind   

Hallo!!!

Dieser Thread ist zwar schon etwas älter und ich habe auch nur einen 'Halb-Dackel', aber der ist soooo 'dackelig', dass ich den Thread für wert befunden habe, wieder ausgebuddelt zu werden. (puuuh, was für ein Satz...)

Sind hier noch mehr Leute mit 'Buddelhunden' wie Dackeln oder Dackelmixen?

Buddeln eure Hunde auch so gerne? Seid ihr in der Hundeschule?

Liebe Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×