Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gast

An alle Frühaufsteher: Wann geht ihr denn ins Bett - wieviel Schlaf braucht ihr?

Empfohlene Beiträge

Tja, wir gehen meist gegen 23-23.30 Uhr ins Bett, ich steh dann unter der Woche um 5 Uhr auf...wegen Arbeit.

Nico bleibt bis gegen 6.30 Uhr liegen und kümmert sich um Kids, Hund, Katzen, Kaninchen und Fische....

Manchmal bin ich wegen Überstunden oder Streß nachmittags/abends, wenn ich nach hause komme, so alle, dass ich ein Stündchen abruhen muss. *gähn*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Monika! :)

Also, ich gehe in der Woche wenn ich arbeiten muß meist gegen 22.30 Uhr ins Bett, kann aber auch `ne halbe Stunde später werden. :Oo

Mein Wecker klingelt um 5.00 Uhr das erst Mal, nochmal um 5.09 Uhr und um 5.18 Uhr, dann muß ich aber auch endgültig aufstehen. Frühstück, kleine Runde mit Shari, Badezimmer, und um 6.30 Uhr Abfahrt zur Arbeit.

Am Wochenende bleibe ich oft bis Mitternacht auf, sitze dann mit dem Lappi auf dem Sofa. Geschlafen wird dann so bis 8.00/8.30 Uhr.

Im Gegensatz zu dir habe ich ein Problem mit meinem Kopf wenn ich länger als gewohnt schlafe, Samstags und Sonntags (natürlich auch im Urlaub) habe ich sehr häufig Kopfschmerzen, die lassen mich dann auch den ganzen Tag nicht mehr in Ruhe, werden immer heftiger. Ohne Tablette geht es dann meist gar nicht. :(

Mein Arzt sagt das wäre die sogenannte: Wochenend-Migräne, durch den veränderten Schlafrythmus haben da wohl viele Menschen mit zu tun. Wenn ich meinen gewohnten Schlafrythmus beibehalte geht es mir gut, schlafe ich zu lange muß ich mich mit Kopfschmerzen rumschlagen.

Das Doofe ist das man gerade am Wochenende mal länger schlafen möchte, (wirklich wach und fit bin ich innerhalb der Woche um die frühe Morgenstunde ganz und gar nicht) es dann auch macht und dadurch die Probleme bekommt. :Oo

LG Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich gehe in der Schulzeit gegen um 11, halb 12 ins Bett und mein Wecker klingelt jeden Morgen das erste Mal (schön, dass noch andere dieses Problem mit "Wecker-öfter-stellen" haben :D ) um 4.30 Uhr, damit ich 5.30 Uhr aufstehen kann. Auch liegt mein Handy als zweiter Wecker auf dem Schreibtisch, damit ich morgens aus dem Bett krabbeln muss zum Ausstellen, und so vielleicht schneller wach werde. Klappt in den seltensten Fällen. :D

In den Ferien und am Wochenende gehe ich, wenn ich "aus" war, gegen um 2 oder 3 ins Bett, wenn nicht ungefähr um 1. Und länger als bis maximal um 8 kann ich nie schlafen, auch nicht, wenn ich "darf".

Also allgemein schlafe ich nicht sonderlich viel, gesund ist das auf Dauer sicher nicht. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich bin eigentlich der totale Nachtmensch und bin bisher immer erst so gegen 2/3 Uhr nachts ins Bett und morgens um 8 aufgestanden, am Wochenende auch mal erst um 9/9.30 Uhr. Meine innere Uhr tickt ca. 3 Std. weiter westwärts irgendwo auf dem Atlantik. :D

Seit Cassy bei uns ist, ist's vorbei mit dem Lotterleben und ich kämpfe gegen meinen persönlich Jet-Lag. Jetzt heißt es morgens spätestens um 7/7.15 Uhr aufstehen und ab Oktober sogar noch eine Stunde früher, da ich dann wieder arbeiten gehe und wir vorher noch unsere Runde drehen müssen. Davor graust es mir Langschläfer schon. :o

Abends penne ich derzeit meist so gegen 22/23 Uhr vor dem Fernseher ein (ich könnte ja ins Bett gehen, aber ich will immer unbedingt noch diesen oder jenen Film/Krimi anschauen) und wache nachts um 2 wieder auf. Wenn ich dann ins Bett gehe, liege ich erst mal noch mindestens 30 Min. wach und wälze mich rum. In dieser Zeit fängt mein Mann garantiert an zu schnarchen, und zwar genau dann, wenn ich grade so schön am einschlafen bin. Rummms bin ich wieder hellwach, halte ihm die Nase zu und kann wieder nicht einschlafen. Es kann dann vorkommen, dass ich 1 - 1,5 Stunden wach im Bett liege und überlege, ob ich nicht einfach wieder aufstehe und beispielsweise staubsauge, so nach dem Motto: "Wenn ich schon nicht schlafen kann, dann sollen es andere auch nicht können!", aber dazu bin ich dann doch zu faul. ;) Wahrscheinlich schlafe ich ca. eine halbe Stunde, bevor der Wecker klingelt, wieder ein. Zumindest fühle ich mich dann so. :(

Davon, dass man im Alter weniger Schlaf benötigt, habe ich noch nichts gemerkt, denn ich habe ständig das Gefühl, mir fehlt unendlich viel Schlaf. Nachmittags für 'ne Stunde hinlegen klappt eh nicht. Erstens brauche ich mindestens 30 Minuten, um mich runterzufahren und zweitens klingelt garantiert, wenn ich grad eingeschlafen bin, das Telefon oder die Türklingel usw. :wall:

Danach ist an Schlafen nicht mehr zu denken und ich bin nur noch müder als vorher, also lass ich's einfach.

Auf meine Migräne hatte mein Schlafverhalten erst Einfluss, wenn ich tatsächlich mal bis 11 oder 12 Uhr mittags gepennt hab, was äußerst selten vorkam und seit Cassy praktisch gar nicht mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leider ist es hier ein unterschied wieviel schlaf ich brauche und wieviel ich tatsächlich kriege ;) defacto sind es 5 Stunden 30 bei 6 Uhr aufstehen. Möglichst viel Zeit mit dem Hundi verbringen :) am We wird dann etwas nachgeholt so 12h.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...