Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Australian Kelpie

Empfohlene Beiträge

Hallo Ainu,

also mir tut Ben nicht leid. Ich sehe ihn jede Woche im Training und er hat ganz gewiss seinen Spaß dabei. Ich denke es gibt jede Menge Hunde die einem mehr leid tun sollten...die nicht artgerecht (also Hundegerecht) gehalten werden oder mit denen nur mal so eben um den Block gelaufen wird.

Wir lassen die Hunde oft am Turnier im Kennel sitzen..dann fahren sie etwas runter. Nur weil ein Hütehund nicht an die Schafe kann braucht er einem doch nicht leid zu tun. Ben macht auch Discdogging...und wie toll! Also ich denke er bekommt jede Menge Spaß und Beschäftigung. Müssen einem Jagdhunde die nicht jagdlich geführt werden auch leid tun? Ich denke mal grundsätzlich nicht.

Wo wären all die Hunde wenn sie nur zu einem Zweck eingesetzt würden? Oder wieviele Hundeführer kennst Du die Schäfer sind?

Naja....da hat eben jeder seine eigenen Ansichten oder hast Du persönlich schon mit Kelpies die nicht hüten negative Erfahrungen gemacht?

LG,

Karen mit Bonny + Isa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhus Karen,

Ich sehe ihn jede Woche im Training und er hat ganz gewiss seinen Spaß hat ganz gewiss seinen Spaß dabei

Habe ich ja auch nicht bestritten.

Ich denke es gibt jede Menge Hunde die einem mehr leid tun sollten...die nicht artgerecht (also Hundegerecht) gehalten werden oder mit denen nur mal so eben um den Block gelaufen wird.

Da stimme ich dir voll und ganz zu.

Ben macht auch Discdogging...und wie toll!

Bestreite ich auch nicht, jedoch ist das eine Sportart wo viel Action ist, oder?

Wenn du einem Border oder Kelpie mal bei der Arbeit gesehen hast, sollte dir aufgefallen sein, dass sie mit den Augen arbeiten, sprich nicht wien Ah oder DSH richtig körperlich druckt macht, sondern die Tiere nur mit langen Blicken und Langsamen Bewegungen beherrscht.

Somit sind Sportarten mit viel Action genau das Falsche. Ruhige Dinge wie Fährten, Suchspiele, UO usw. wäre viel besser.

Müssen einem Jagdhunde die nicht jagdlich geführt werden auch leid tun?

Manchmal schon.

Wo wären all die Hunde wenn sie nur zu einem Zweck eingesetzt würden? Oder wieviele Hundeführer kennst Du die Schäfer sind?

Da hast du rtecht, bedenke aber: viele Hunde sind

"verzüchtet" sprich man kann sie gar nicht mehr wirklich zum hüten gebrauchen (viele DSH, Malis, Collies)

Beim WORKING Kelpie ist das anders, denn das ist die Bezeichnung für Hunde die direkt aus der Arbeitslinie (Hütearbeit) stammen! Die brauchen die Schafe, haben noch alle Instinkte dafür!

Hätte unsere Nelly (AH ) keine Schafe ich glaub die wäre irre!

Naja....da hat eben jeder seine eigenen Ansichten

Wäre ja auch langweilig wenn man immer einer Meinung iszt :);)

oder hast Du persönlich schon mit Kelpies die nicht hüten negative Erfahrungen gemacht?

Nein, liegt aber auch einach dadran das ich hier in der gegend keinen Kelpie kenn (nur einen 3/4 Kelpie und der hat seine Schafe)

Aber hört man es nicht immer wieder von Bordern usw. die anfangen Autos zu jagen, wildern usw usw??

So,

das is meine Meinung und ein Hütehund aus Arbeitslinie gehört nun mal zu seiner Arbeit.

So long,

viele Grüße,

Ainu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Aber hört man es nicht immer wieder von Bordern usw. die anfangen Autos zu jagen, wildern usw usw??

ja das stimmt und ich finde das auch schrecklich! Aber das heißt nicht das jeder Border der nicht hütet durchknallt. Also ich selbst habe eine BC Hündin aus einer Hüteleistungszucht und hüte nicht. Meine Hündin ist super gut zu arbeiten..ob das in Obedience, Agility, Dogdancing oder Discdogging ist. Im Alltag ist sie ein Schmusehund...anhänglich und sehr folgsam mit stark ausgeprägtem "will to please". Sie hat weder Mucken noch Macken und hütet schon gar keine Autos, Jogger oder was auch immer. Das würde ich auch nicht zulassen!

Um mir ein besseres Bild vom Wesen dieser Hunde zu machen habe ich uns jetzt zu einem Hüteseminar angemeldet. Ich will sehen wie mein Hund an den Schafen ist und ob es stimmt das man den Hunden dann ansehen kann wie "glücklich" sie sind. Ich will unbedingt auch diese Seite am BC kennenlernen! Ob ich dann dabei bleibe kann ich heute noch nicht sagen...jedenfalls hat mir die Seminarleiterin versichert, dass ich nichts kaputt mache wenn ich das Hüten mal ausprobiere...man kann keinen Trieb wecken der sowieso schon vorhanden ist.

Denke das ist bei Kelpies nicht viel anders. Ich weiß nicht ob sie auch einen so stark ausgeprägten Hütetrieb wie BC haben? Jedenfalls kann ich nur von meiner Hündin sprechen....es gibt wirklich keinerlei Probleme obwohl wir nicht hüten.

Ich habe das schon mal im Forum erwähnt...meiner Meinung nach ist RUHE genauso wichtig für einen BC wie seine Beschäftigung. Der Hund muss lernen zur Ruhe zu kommen. Action ist für solch einen Hund schon ok wenn sie anschliessend wieder runter fahren können. Gerade der BC ist so vielseitig im Hundesport einsetzbar...wäre schade wenn man ihn immer nur zur Ruhe rufen würde.

LG,

Karen mit Bonny + Isa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey Karen,

danke für Deine Antwort.

Ja, ich weiß dass Angela Schmid einen Kelpi hatte. Ich habe mich mit ihr darüber unterhalten und sie sagte, sie habe zu dieser Zeit eigentlich keinen Hund gehabt. Er wäre so arbeitsgeil gewesen, dass er sich innerhalb der Familie total rausgenommen hat. Deswegen hat es mich interessiert, ob dass generell so beim Kelpie ist oder nicht.

Ich finde die Kelpies echt interessant, möchte aber in erster Linie einen Familienhund und dann erst den Sporthund.

Nun ja, wenn noch jemand etwas darüber weiß, ob die Kelpies auch familientauglich sein können, nur heraus damit :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich denke nicht das uns endlose Diskussionen über das Thema:Müssen arbeitshunde arbeiten?

weiterbringt, aber in diesem Forum gibts noch 2 interessante Theards darüber (sollten Links zu anderen Foren verboten sein tuts mir sorry)

Hüten1

Hüten2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo.

Also ich habe einen "normalen" Kelpie. Er will auch immer was machen, wenn ich ihn auffordere, aber wenn man ihn mal in ruhe lässt pennt er auch ganz gerne. :D Ich mache mit ihm THS und bilde ihn zum Rettungssuchhund aus. Ich habe aber auch bemerkt, dass ihm die Sucharbeit viel mehr Spaß macht als der THS. Der ist zwar auch lustig und man kann sich mal auspowern, aber so richtig abdrehen tut er erst wenn er den Befehl >Such Mensch!< bekommt. :klatsch:

Als Familienhund kann ich ihn mir auch vorstellen, aber da sind glaub ich auch die verschiedenen Typen einer Rasse ausschlaggebend. Meiner gehört halt eher zu den ruhigeren. Auch wenn er nie wie ein Goldi oder ähnliches ist, aber für einen Hütehund ist er ruhig und ausgeglichen.

Schöne Grüße

Sigma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Und ehrlich gesagt tut mir Ben furchtbar leid, wenn er ein working Kelpie ist, gehört er nur an einen Orts: zu den SCHAFEN!

Meine Eindruck von Ben ist anders....ich kenne den Hund und er tut mir kein bischen leid.

ich denke nicht das uns endlose Diskussionen über das Thema:Müssen arbeitshunde arbeiten?

hmmm....und nun doch nicht diskutieren? Narütlich bringt uns die Diskussion nicht weiter, ich bin jedoch immer bereit mir die Ansicht anderer anzuhören (oder zu lesen) wenn sie auf praktische Erfahrung beruht. Nur einfach zu sagen ich finde das ist so und so und fertig ist für mich auch keine Basis der Diskussion...macht aber nichts. Ich wollte auch nicht das Hüten hier diskutieren sondern ganz klar sagen, das der Kelpie den ich kenne ein arbeitsamer aber auch ein ausgeglichener Familienhund ist..sonst nichts. Vielleicht kam das von mir falsch rüber. Sorry! Wenn Du dazu eine andere Meinung hast, obwohl Du den Hund nicht kennst....möchte ich darüber auch nicht diskutieren.

@Kerstin: Angelas Hunde sind alle "anders" als andere....das ist bei ihrem BC und war bei ihrem Kelpie und be ihrem ACD auch so. Sie will ihre Hunde genau so haben. Die kennen und wollen nur die Arbeit..sonst garnichts. Familie in dem Sinne kennen die überhaupt nicht. Bei uns sind die Hunde, egal welche Rasse, doch zuerst Familienhunde und dann Sport oder Arbeitshunde. Erzähl doch mal vom Seminar....wie war's für dich???

Grüßle,

Karen mit Bonny + Isa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hmmm....und nun doch nicht diskutieren? Narütlich bringt uns die Diskussion nicht weiter, ich bin jedoch immer bereit mir die Ansicht anderer anzuhören (oder zu lesen) wenn sie auf praktische Erfahrung beruht.

Nur mal so nebenbei: Wir haben 2 Hütehunde die an Schafen arbeiten und ich kennen schon noch ein paar mehr (von bekannten).

sondern ganz klar sagen, das der Kelpie den ich kenne ein arbeitsamer aber auch ein ausgeglichener Familienhund ist..sonst nichts. Vielleicht kam das von mir falsch rüber. Sorry! Wenn Du dazu eine andere Meinung hast, obwohl Du den Hund nicht kennst....möchte ich darüber auch nicht diskutieren.

du hast recht, ich kenne Ben nicht, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ein Hund aus Arbeitslinie ohne seine Arbeit glücklich sein kann. Was aber auch einach dadran liegen kann, dass ich so oft Hütehunde an der Herde sehe.

Wenn ich mir diese HUnde (vor allem unsere Gelbbacke) ohne Schafe vorstelle..sorry das geht nicht.

Diese Hunde werden nun mal seit Jahrzehnten (viele Rasse schon seit Jahrhunderten!) auf das hüten von Vieh gezüchtet - die müssen das einach im Blut haben!

Ich mein, wenn die Leute unbedingt nen Kelpe, Border, Dackel, Weimaraner usw. haben wollen, warum dann aus Hüte- bzw. Jasgtlinie ?

So das isw meine Meinung, ich aktzeptiere und respektiere die Meinugen andere Leute nur verstehen kann ich sie nicht.

Grüße,

Ainu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

meine Erfahrungen sind diese, dass es auch ganz individuell auf den Hund ankommt - ob er einen stark oder weniger stark ausgepräten Hütetrieb entwickelt. Nicht alle Kelpies sind gleich - auch nicht alle Border Collies.

Manchmal sind auch Dinge wir uns im einzelnen NICHT vorstellen können dennoch nicht unwahr!

LG,

Karen mit Bonny + Isa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin neu in diesem Forum und ich finde es schön, dass auch mal in einem Hundeforum über den kelpie etwas geshrieben wird.

Ich habe selber einen. Er ist schokoladenbraun und 17 Monate alt.

Er ist ein reinrassiger kelpie mit Stammbaum etc. und wahrscheinlich der einzige Kelpie der Welt mit Schlappohren. Wir haben uns damit abgefunden.

Er liebt unsrere Kinder über alles. Dennoch würde er sie als Hundführer nicht anerkennen . Ich gehe seit reichlich einem Jahr jede Woche einmal auf den Hundeplatz um den Grundgehorsam zu trainieren. ich möchte mit Ihm die Begleithundprüfung machen. THS haben wir auch angefangen, aber er langweilt sich schnell dabei (wie auch bei den Grundübungen).

Jetzt habe ich entlich eine Möglichkeit gefunden wo ich den Einstieg ins hüten machen kann.

Er soll ja mal bei uns im Betrieb mit helfen.

Ein Kelpie ist schon ein Familienhund, der aber nicht in die Stadt gehört. Er braucht weite Flächen um laufen zu können. Leine ist nicht sein Ding.

Wir haben uns bewußt für einen Aust. Kelpie und nicht für einen Working Kelpie entschieden., weil wir einem W.Kelpie nicht genug Arbeit bieten können.

Der Aust. Kelpie (Showkelpie) ist etwas ruhiger diesbezüglich.

Er ist sehr selbständig und unabhängig. Braucht nicht nur Auslauf sondern auch was fürs Köpfchen.

Er bleibt auch über einige Stunden allein, wenn man ihm das frühzeitig lernt.

Meiner ist ca. 4 - 5h pro Tag im Zwinger und erschläft nachts auch da. Ansonsten darf er überall mit hin. Nur zum Vieh darf er nicht oft. Die Tiere sollen keine Freunschaft mit ihm schließen. Macht sich nicht gut beim hüten. Der Hund soll ja Autorität haben.

Samy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Australian Shepherd anschaffen

      Erstmal zu mir: Ich bin 18, studiere zurzeit und habe meine Eltern nach 10 Jahren überzeugen können, dass ich mir einen Hund anschaffen darf. Ich bin Montags und Dienstags den ganzen Tag zuhause, meine Mutter ist Freitags zuhause. Donnerstags wäre der Hund für ca. 4 Stunden alleine. Jetzt zum Knackpunkt: Mittwochs ist die gesamte Familie im Regelfall für 8 Stunden außer Haus. Geplant ist außerdem, dass der Hund in meinen Semesterferien einziehen soll, damit ich mich zumindest die ersten 6 W

      in Der erste Hund

    • Tierheim Gießen: Nana, Miniatur-Australian-Shepherd - eine echte Frohnatur

      Miniatur-Australian-Shepherd Nana kam zusammen mit weiteren Hunden über das Veterinär-Amt zu uns. Obwohl man sagen kann, dass es den Hunden an vielem gemangelt hat, zeigt Nanas aktuelle Körperfülle, dass es bei ihr zumindest kein fehlendes Futter gab. Nana ist eine echte Frohnatur und uns Menschen sehr zugetan. Sie kuschelt für ihr Leben gerne und würde sich sehr über eine eigene Familie freuen. Bei dieser sollte sie dringend weiter abspecken (natürlich langsam). Nana wartet schon gesp

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Gießen: Pongo, Miniatur-Australian-Shepherd  - wurde mit anderen Hunden beschlagnahmt

      Miniatur-Australian-Shepherd Pongo kam zusammen mit weiteren Hunden über das Veterinär-Amt zu uns. Pongo war der ängstlichste der Gruppe. Ganz langsam hat er nun zarte Bande des Vertrauens zu seinen Pflegern geknüpft und seine Freundin Gidget an Mut inzwischen überholt. Vertraute Personen spielt er inzwischen an und ist dann eine echte Frohnatur und liebt es gemeinsam zu kuscheln. Bei Fremden ist er jedoch noch etwas schüchtern und braucht Zeit und gute Worte, um Vertrauen aufzubauen.

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Wie seht Ihr Australian Cattle Dogs??

      Hallo,   ich bin an Hütehunde gewöhnt, und habe sicher eine ganz andere Sicht auf die Hüterassen, als viele andere Hundehalter. Mich inetressiert aber sehr, wie Ihr diese Rassen, besonders die im Moment von mir bevorzugten ACDs seht, be- oder ver-urteilt, einfach das lesen zu können, was Ihr über diese Rasse zu einem Freund sagen würdet.   Vor langer Zeit war ich völlig erstaunt, wie manche Menschen Border Collies gesehen haben, war doch mei

      in Hüte- & Treibhunde

    • Irgendwie schlechter Ruf von Australian Shepherds :-/

      Also ich habe jetzt eine 6 Monate alte Aussie Hündin, und sie ist mein ganzer Stolz. Für meinen ersten Hund, finde ich ist sie bis jetzt richtig toll gelungen... - bis auf ein paar kleine pubertäre Aussetzer Was mich allerdings manchmal ziemlich aufregt, sind die Reaktionen von manchen Menschen die mir mit Unverständins entgegentreten weil ich mir einen Aussie geholt habe. Es heißt dann immer, "oh mein Gott, wie soll man dem denn gerecht werden", "der braucht ja den ganzen Tag Beschäftigung

      in Hüte- & Treibhunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.