Jump to content

Noch jemand mit Migräne hier? Wie geht ihr damit um?

Empfohlene Beiträge

gatil   

Ich hatte über Jahrzehnte Migräne - an den Zyklus gebunden, nur in der Schwangerschaft verschwunden.

 

Mitte/ Ende 40 kam ich zu einem Frauenarzt, der - auch aufgrund anderer Beschwerden - meinte, ich solle mir eine Dreimonatsspritze geben lassen, Gestagen, würde das Hormonaufundab, welches diese Form der Migräne verursacht, ausgleichen.

Ich war natürlich gegen Hormonspritzen, die normalerweise der Verhütung dienen, hab ich nicht gebraucht. Hab es nicht gemacht.

 

Nun - irgendwann hab ich es doch einmal ausprobiert.

Keine Migräne mehr.

Da hab ich mich dann doch gefragt, warum ich das nicht früher versucht habe.

Anfang / Mitte 50 hatte sich das Problem eh erledigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Fiona01   

Hallo Laikas,

 

leider, bzw. für mich jetzt in diesem Fall Gott sei Dank, hat sich meine Migräne tatsächlich durch die Mittagspause erledigt. Es kommt heute nur noch ganz selten vor, vielleicht zwei Mal im Jahr, dass die linke Stirnhälfte anfängt zu schmerzen. Dann reicht aber ein normales Schmerzmittel oder eben Ruhe aus, damit sich der Schmerz nicht zu Migräne ausweitet.

 

Dir und allen anderen Migräne-Kranken drücke ich die Daumen, dass ihr die Ursache herausfindet und doch noch etwas dagegen tun könnt. :94_fist:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Fiona01   

@Laikas

 

und auch

 

@Ferun 

 

Nabend ihr Zwei,

 

ich hatte gestern in dem Thema von Mark noch das Ölziehen als Möglichkeit zur

 

a) Reinigung der Zähne und des Zahnfleisches,

 

aber auch

 

b) der Entgiftung angeben. 

Dort hatte ich aber noch einen anderen Link zum Ölziehen eingestellt als den, den ich jetzt gefunden habe:

 

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/oelziehen.html

 

Relativ weit unten, also etwas runterscrollen, steht dort auch angegeben, dass das Ölziehen auch bei Kopfschmerzen helfen kann. Vielleicht wäre das noch mal ein Weg für euch, das auszuprobieren?

 

@KleinEmma : Du machst das doch auch und auch schon länger, oder Marion? Was konntest du an Erfahrungen sammeln, was das Ölziehen angeht, magst du mal was dazu schreiben? :) 

 

Bei mir kam es für eine "Zahngeschichte" dann leider zu spät und von der Entgiftung wusste ich damals noch nichts, so dass ich selber das Ölziehen nur für eine viel zu kurze Zeit ausprobiert habe. Deshalb kann ich da gar nicht viel drüber zu sagen, außer dass ich es damals mit Sesamöl gemacht habe und den Geschmack im Mund gerne mochte.

Heute Morgen habe ich Bio Kokosöl ausprobiert und fand das ab dem Zeitpunkt, wo das Kokosöl flüssig wurde, auch sehr angenehm. Auch das Mundgefühl insgesamt war danach sehr angenehm. :) 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gatil   

Entgiftung ist ein ganz wichtiger Punkt.

Macht man es - egal wie, je nach Vorlieben - hat man eine Weile Ruhe. Es ist wie ein Fass, was langsam voll läuft und irgend wann voll ist und dann ist die Migräne noch mehr fällig als eh schon.

 

Unabhängig vom Zyklus: irgendwann habe ich gemerkt, wenn ich an bestimmten Orten immer Migräne bekam, dann waren es die hellen Lampen/ Strahler dort. Heute habe ich dann immer ein Golfcappy auf - sieht blöd aus, hilft aber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
KleinEmma   
vor 2 Stunden schrieb Fiona01:

leinEmma : Du machst das doch auch und auch schon länger, oder Marion? Was konntest du an Erfahrungen sammeln, was das Ölziehen angeht, magst du mal was dazu schreiben? :) 

 

Bei mir kam es für eine "Zahngeschichte" dann leider zu spät und von der Entgiftung wusste ich damals noch nichts, so dass ich selber das Ölziehen nur für eine viel zu kurze Zeit ausprobiert habe. Deshalb kann ich da gar nicht viel drüber zu sagen, außer dass ich es damals mit Sesamöl gemacht habe und den Geschmack im Mund gerne mochte.

Heute Morgen habe ich Bio Kokosöl ausprobiert und fand das ab dem Zeitpunkt, wo das Kokosöl flüssig wurde, auch sehr angenehm. Auch das Mundgefühl insgesamt war danach sehr angenehm.

 

Ich mache das nicht täglich, weil mir die notwendige Zeit des Ölziehens einfach zu lang ist. Man soll es ja am besten früh morgens machen,  noch bevor man isst oder trinkt. Nö, das ist nicht meins, denn wenn ich aufwache habe ich nur eins im Sinn: Kaffeeee :D 

 

Ich habe es letztes Jahr um die Zeit aber eine ganze Weile täglich gemacht. Bekannte (so Gesundheitsapostel) haben mir das gegen meine Schulterprobleme empfohlen. Sie sehen halt sämtliche gesundheitliche Probleme in Verbindung mit Gift im Körper.

Das Ganze hat aber nicht gewirkt, hat somit an den Schulterproblemen gar nichts verändert.

 

Das Mundgefühl fand ich aber auch angenehm. Manche putzen auch mit Kokosöl die Zähne.

 

Meiner Meinung nach wird das Thema Entgiftung oft zu extrem gesehen. Ein ansonsten gesunder Körper wird von selbst entgiften, ohne irgendwas täglich dafür tun zu müssen. Das ist meine Ansicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Fiona01   
vor 9 Stunden schrieb KleinEmma:

 

Meiner Meinung nach wird das Thema Entgiftung oft zu extrem gesehen. Ein ansonsten gesunder Körper wird von selbst entgiften, ohne irgendwas täglich dafür tun zu müssen. Das ist meine Ansicht.

 

Ich frage mich gerade, wie ein "ansonsten gesunder Körper" aussieht, jetzt, wo du das hier schreibst. ;) 

 

Für einen jungen, relativ unverbrauchten Körper, der am besten gar keine Medikamente bekommen hat, trifft das noch einigermaßen zu, sofern man davon ausgehen kann, dass auch die Ernährung passt.  

Aber ab wann ist der Körper altersmäßig/Organe betreffend in der Situation, Hilfestellung zu bekommen?

 

Was ich noch sehe ist, dass unsere Ernährung, so vielfältig sie heute ist, ganz einfach nicht mehr das Potenzial von früher hat. Gleiche Lebensmittel, die man früher einmalig gegessen hat, muss man heute vielfach am Tag essen, um abgedeckt zu sein, weil die Böden ausgelaugt sind. 

 

Und hat man irgendwo im Körper einen Organschaden, der nicht erkannt wird, bzw. die Organe fangen durch das Alter, was man hat, an zu "schwächeln" und bauen ab, wird auch das meistens nicht auf Anhieb erkannt. 

 

Aber das ist jetzt alles recht weit ab vom eigentlichen Thema Migräne, wobei die ja auch aus verschiedenen Richtungen kommen kann.

 

Reizüberflutung

Lichtverhältnisse

neurologisches Problem

orthopädisches Problem

Reaktion auf Nahrungsmittel

 

usw. usw. usw. 

 

Das Symptom Migräne, sagt ja noch lange nichts darüber aus, wo die Ursache steckt. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
KleinEmma   

@Fiona01. wenn du dich gesund ernährst, sprich frische Lebensmittel isst, nimmst du immer wieder Lebensmittel zu dir, die eine entgiftende Wirkung haben. Es muss also keine besondere Entgiftungsmaßnahme gemacht werden. Kannst ja mal nach Lebensmittel googlen, die entgiften.

Wer sich jetzt hauptsächlich von Dosenfutter und Fast Food ernährt, der wird natürlich irgendwann ein Problem haben. 

 

Nu bin ich hier aber raus, denn mit Migräne habe ich nichts am Hut :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Mamasan   

Ich habe leider auch schon lange mit Migräneattacken zu kämpfen, bislang auch noch keine Lösung dafür gefunden.

Kommen tun sie unregelmäßig, dann aber heftig. Extreme Kopfschmerzen, flimmern im Auge, teilweise ein umgedrehtes Bild. Versuche dann immer an einen ruhigen Ort zu gehen, die Augen kurz zuzumachen und die 800er Ibu hinterher, dann gehts i.d.R wieder..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos