Jump to content

Noch jemand mit Migräne hier? Wie geht ihr damit um?

Empfohlene Beiträge

Gast   

@ Uli,

hey, da haste doch MEINEN Bioladen gefunden! Da bin ich doch gleich umme Ecke :D:D

Wenn Thomas die nicht hat, dann aber sicher einen Tip wo man sie bekommt oder er bestellt sie irgendwo! Das macht der!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Goliath   

Ich hatte erst einmal ne (Augen)migräne. Mehr als aussitzen kann mans ja eh nicht, bin höchstens um was schlimmeres auszuschließen beim Augenarzt gewesen und wenn es wieder kommen sollte, ich werds überleben, solange es nur einseitig ist und sich die Kopfschmerzen bei dem Level halten wie er tagelang danach war, hätte sicher schlimmer sein können ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
@ Uli,

hey, da haste doch MEINEN Bioladen gefunden! Da bin ich doch gleich umme Ecke :D:D

Wenn Thomas die nicht hat, dann aber sicher einen Tip wo man sie bekommt oder er bestellt sie irgendwo! Das macht der!
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=39610&goto=737438

:D Guck mal, was Tante Google alles weiß!

Von Rapunzel gibt´s welche - da haben die aber wohl nix von im Sortiment. Kriegt man auch nicht mehr über´n Großhandel, nur noch direkt.

Aber Davert vertreibt die auch und davon haben die Ölsaaten, wenn ich das richtig gesehen hab.

:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
d.beagle   

ich melde mich auch mal im Club.

entweder habe ich Spannungskopfschmerzen, meistens dann Tage lang, bis zu 2 Wochen wenn ich keine Ruhe finde, oder eben Migräne mit allem was so dazu gehört. Aura, Augenflimmern. Wenn ich nicht rechtzeitig ne Chemiebombe (entweder Formigran oder Thomapyrin intensiv 2x + Vomex) einwerfe kommen noch Taubheit in einer Körperhälfte, Sprachstörungen, Übelkeit usw dazu.

Nun hatte ich am Freitag wieder einen Anfall bei dem ich u.a. einen steifen Hals hatte, besorndern schlimm rechts. Heute hab ich auf der rechten Halsseite immer noch wie ne Art Muskelkater und bin sehr bewegungseingeschränkt.

Kennt das jemand? Kann das Muskelkater sein oder kommt da shcon wieder was neues???

Ich geh heut Aprikosen kaufen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SabineG   
(bearbeitet)

So ein alter Fred, und doch so aktuell....

Ich bin auch im Club! Habe meine erste Attacke mit knapp 20 Jahren gehabt und dann ganz viele Jahre nicht mehr. Seit zehn Jahren etwas plage ich mich damit herum.

Ganz katastrophal war es an meinem letzten Arbeitsplatz. Zwei bis dreimal monatlich hatte ich Migräneanfälle, bis zu vier Tagen am Stück.

Bei mir ist das immer verbunden mit Nackensteifigkeit, Untertemperatur, gelegentlich Übelkeit, sehr häufig Sehstörungen, Kreislaufproblemen und natürlich Kopfschmerzen.

Mein Rezept war: einerseits die Arbeitsstelle wechseln, seither ist es viel viel besser geworden (vielleicht noch ein, zweimal im Monat, aber nur noch sehr selten tagelang).

Medis: Eine Sumatriptan zusammen mit einer Ibu 400 bei den ersten Anzeichen dass eine Migräne im Anmarsch ist. Und über den Tag sehr viel Wasser trinken. Damit fahre ich ganz gut, meistens dauert es einen halben Tag und die Sache ist wieder vorbei.

Danach weiß man dann auch wieder wie gut es einem sonst geht....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gondi1   
(bearbeitet)

Da hab ich auch hier geschrien.... :motz::motz:

Ich hab das ganz oft Wetterbedingt .

Schon Tage vorher , mit extremer Müdigkeit , Sprachschwierigkeiten .

Dann wenn es soweit ist , geschwollene Augen ,auch oft richtige

Augenschmerzen . Übelkeit , da nehme ich dann immer Säureblocker .

Vom Gefühl her , als hätte man kräftig Sylvester gefeiert .

Wenn es schlecht läuft , dauert der Spass schon mal 2 Wochen.

Mir hat die Akupunktur super geholfen , das Dumme ist nur , wenn

es mir gut geht , vergesse ich mir Termine geben zu lassen .

Schussel eben :Oo

Edit Konzentration ist dann fast nicht vorhanden . ich bin mindestens einen Tag vorher euphorisch .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Gruselig was ihr erlebt!

Meine Vermutung hat sich bestaetigt, ueber die letzten 3 Jahre hat sich meine Migraene tatsaechlich verbessert. Ich bekommen weiterhin Sehstoerungen, nehme aber keine Medikamente mehr, sondern warte ab bis die Sehstoerungen wieder weg sind - wenn ich kann leg ich mich fuer eine Stunde hin, wenn nicht mach ich einfach weiter. Nach einer halben Stunde ist der Spuk vorbei. Mir gehts dann zwar nicht super gut, manchmal hab ich Kopfschmerzen, manchmal fuehl ich mich benommen, aber funktionieren kann ich.

Nun frage ich mich ob meine Migraene frueher staerker war oder meine Panik eine verstaerkende Rolle gespielt hat?

Alles Liebe allen Betroffenen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SabineG   

Also bei mir ist es definitiv so dass negativer Stress die Sache verstärkt. Und auch in der Häufigkeit zunehmen lässt. Nicht zuletzt deshalb bin ich über den Jobwechsel sehr froh.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kelitro   

Ich reih mich hier mal ein... :Oo

Migräne mit Aura, bis hin zu einseitigen Lähmungen (Gesicht, Arm, Bein), die Sehstöhrungen, Sprachstöhrung, dazu kommt auch mal schielen, übelkeit und natürlich Kopfschmerzen an sich.

Das kündigt sich oft, über 2-3 Wochen vorher an, mit den Auren und tägl. "normalen" Kopfschmerzen.

Gegen die Schmerzen an sich, nehm ich meist nichts, da es eh nicht hilft.

Verhindern kann ich die Schübe auch nicht wirklich.

Wenns ne ganz happige Attacke ist, lande ich im Krankenhaus zum Blutverdünnen, per Infusion... :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hucklejago   

Hallo Ihr Lieben,

Das ist ganz übel...

hier ein Tipp von Silvia.

Und zwar in Richtung Prävention, Vorbeugung:

Ausdauersport, wie Radfahren, Rückenschwimmen (am besten Kraulen) und Walken.

Das Ganze, wenn möglich, drei- bis fünf Mal die Woche.

Außerdem gibt es von "Kabat-Zinn" noch eine Entspannungsmeditation. Das "Achtsamkeitstraining", den sogenannten "Body-Scan". Den am besten täglich machen.

So hat Silvia ihre Spannungskopfschmerzen (bedingt durch Arbeitsstreß) komplett wegbekommen.

Liebe Grüße

und viel (wie darf ich das sagen??) Erfolg (?)!!

Ich/Wir wünschen Euch, dass die Beschwerden aufhören!!

Jonny und Silvia mit Jago im Herzen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alles für Hunde: Hundebedarf & Hundefutter

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos