Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

🐶  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Raven

Raven und Katze Ronja - Gewöhnung?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

langsam mache ich mir Gedanken um meine Katze "Ronja" die seit Ravens Einzug vor knapp 4 Wochen nun mehr oder weniger im Keller lebt. Dort kann Raven wegen eines Treppenschutzgitters nicht hin, die Katze kann aber jederzeit nach oben. Gefüttert wird Ronja momentan auf der Treppe, da können sich die beiden sehen, aber Ronja fühlt sich (relativ) sicher. Gegen Abend schleicht Ronja sich oftmals nach draussen in den Garten. Ich dachte eigentlich, dass ich den beiden einfach nur etwas Zeit geben muß, aber irgendwie wird's nicht :Oo

Ronja hat zwar schon versucht sich Raven zu nähren, aber sobald Raven sich auch nur ein wenig bewegt, faucht Ronja (dann bellt Raven) und tritt den Rückzug an (Raven rennt dann hinterher soweit sie kann).

Ronja ist jetzt 9 Jahre alt und hat kaum Erfahrung mit Hunden, aber auch keine negativen Erfahrungen. Es waren auch schon katzenverträgliche Hunde zu Besuch. Die meidet Ronja oder sie geht aufgeplustert an ihnen vorbei. Von daher dachte ich eigentlich nicht, dass es mit Raven Probleme geben würde. Wäre Raven einfach nicht so aufgedreht, wenn sie Ronja sieht, wären wir bestimmt schon einen Schritt weiter...

Hat hier vielleicht jemand Erfahrung mit Hund-Katze-Beziehungen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallöchen,

also, dass problem mit den katzen, hatten wir auch am anfang, mein kater molly liebt hunde einfach net, da brauchte ich es auch erst garnicht ausprobieren, bei lilly allerdings schon.

sie ist zwar erst 3 jahre, aber hatte am anfang genau so reagiert wie deine katze.

Mylo is auch ständig hinter ihr her gerannt, wenn sie dann ma allen mut zusammen gepackt hatte um ihn zu beschnuppern.

Naja wir haben sie machen lasse, sie hat sich dann immer im badezimmer ( wo mylo nicht rein darf),versteckt, ja und nach und nach kam lilly dann wieder daraus und jetzt liegen die zwei sich in den armen und sind sich am kappeln oder auch ma(aber das selten).am schmusen.

würde sagen, da katzen sehr eigensinnig und eigenständig sind, dass du es so weiter machst wie bisher und einfach abwarten was die zeit mit sich bringt!

Lg sarah :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei einer Bekannten hat es ganze 4 Monate gedauert, bis Hund und Katze einigermassen miteinander klar kamen.

Die beiden lieben sich zwar immer noch nicht, aber ein Zusammenleben in der Wohnung ist nun möglich.

Warte mal ab, bis Raven nicht mehr ganz so stürmich ist.

Die Idee mit dem Gitter finde ich gut, beide können sich sehen, beschnuppern, aber nicht aufeinander los gehen.

Hab einfach noch etwas Geduld, Katzen sind seeeehr eigensinnig, wenn eine Veränderung in ihrem Umfeld auftritt. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Jahaa ich habe seit 8 Wochen Erfahrung!!! :megagrins

also Als Gioconda zu uns nach Hause kam und den Kater sah war sie super happy endlich noch ein Dalmatiner hihi Der Kater ist auch schwarz weiß!

Also nix wie drauf, kater faucht, zing da war das Zorro Z schon auf der Nase. Naja, da Gioconda nun immer noch meint sie könnte mit ihren Holzklumpenpranken auf die Katze prügeln, so nach dem Motto irgendwann muß er doch mal spielen wollen, und Jagden durch die ganze Wohnung, hat sich der Kater entschlossen sich auf den fensterbänken fortzu bewegen, wo er übrigens auch frisst. Er wehrt sich und hat sie ganz gut im Griff.

Nun zu Deiner Frage: es wird besser.

Unser Kater -eigendlich heisst er Cosimino- hat nun den neuen Beinahmen " DER INTRIGANT" :so

Er kommt immer von seiner Fensterbank herunter, wenn Gioconda im Halbschlaf ist. Seine sonst so seidenweichen Samtpfoten mutieren beim Sprung zu Eisenhufen und dann haben wir wieder Krieg der Sterne. :schwert

Naja alles in allem ist auch er sehr interessiert, nur er kommt mit dem Ungestüm des Wauwis nicht klar. je ruhiger jedoch der Hund wird um so näher kommen sie sich und schlafen auch beide zusammen- mit abstand natürlich - auf dem Sofa. Also keine Panik, det wird schon

lg meike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Du musst Geduld haben,ist sehr schwer.

Leider gibt es Fälle da wird es nie was mit Hund und Katz.

Woran immer die Katze schuldig war.

Ich drück die Daumen,dass die Beiden wenigstens eine Art von gegenseitigen Dulden erreichen.

Mehr ist meist bei einer älteren Katze nicht machbar.

LG Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unsere Katzen lieben die Hunde auch nicht unbedingt....es gibt welche , die ignorieren die beiden , andere rasen davon , was bei den Hunden ....vor allem bei Tyler , dem Jüngeren , immer ein Hinterherrasen provoziert....also haben wir in der Wohnung eine Art 2.Ebene für die Katzen errichtet...in einer Höhe , die für die Hunde nicht erreichbar ist....Schränke und Regale , auf denen nix runterfällt , wenn Katzen hochspringen, neben Kratzbäumen zum Beispiel......wo sie hoch genug sitzen können , und ihre Ruhe haben....bei einem schwedischen Möbelhersteller haben wir breitere Regalbretter gesehen , die eignen sich prima , um sie als Katzenwege/-liegeplätze zu montieren..und was ich ganz wichtig finde :Nachts gehen die Hunde mit ins Schlafzimmer und die Katzen haben die Wohnung für sich ...so klappt das prima , und bei uns wuseln ja 6 Miezen rum (seit neuestem sind es 7 , aber das ist eine andere Geschichte , und mein Mann ist (noch) der Meinung , die bliebe nur vorrübergehend hier , weil sie so misshandelt wurde) und die beiden verrückten ACD....

Martina mit Cleo und Tyler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.