Jump to content
Hundeforum Der Hund
mialour

"Richtiges" Fuß mit Blickkontakt

Empfohlene Beiträge

Ihr Lieben,

ich bräuchte mal Eure Hilfe.

Was habt Ihr denn so für Tipps für das "richtige" Fußgehen mit Blickkontakt?

Also ich denke Ihr wisst, was ich meine.

Eben nicht das 'normale: hund-zieht nicht-an-der-leine' Fuß, sondern eben wirklich anständiges, korrektes Laufen mit Blickkontakt- und zwar in die Augen/das Gesicht und nicht nur auf die Leckerlietasche.

Ich weiß um den Trick mit dem Leckerchen im Mund, allerdings (mal abgesehen davon, dass ich das nicht allzu lecker finde), schaut er dennoch nicht zu mir (bzw auf das Leckerlie im Mund).....

Habt ihr Ideen?

Clickert ihr das? Ich würde das eigentlich gern ohne clickern schaffen, ich finde dieses 'Hilfsmittelchen' zur Unterstützung an der einen oder anderen Stelle nicht schlecht, aber ich möchte nicht ausschließlich darauf konditionieren.

Freue mich auf Eure Tipps! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo! :winken:

Also ich nehme das Leckerchen in die linke Hand (Hund läuft dann auch links) und halte es so, dass der Hund den Kopf zu mir gedreht hat, aber erstmal nicht mit Blickkontakt. Wenn das ohne Leckerchen klappt, lasse ich es eben weg und der Hund guckt einem dann meistens automatisch in die Augen, wenn nicht, dann spreche ich ihn halt immer wieder an, sodass er mich anguckt. Irgenwann braucht man dann auch das ansprechen nicht mehr.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

LG, Rieke mit Frenzi :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich habe einen Hund, der überhaupt nicht beim Training auf Leckerchen steht. Statt dessen trainieren wir mit seinem Trainingsball. Eventuell solltest Du es auch mal versuchen, ob er vielleicht ein Lieblingsspielzeug hat.

Ich nehme dazu die Leine in die Linke Hand und den Ball in die rechte Hand. Die Ballhand winkele ich ab, so daß der Ball in Höhe meines linken Armes liegt. So schaut der Hund sowohl mich als auch den Ball an. Anfangs werfe ich den Ball als Belohnung, wenn er zu mir aufschaut. Der nächste Schritt ist wenn er neben mir läuft und aufschaut ( ca. 3 - 4 Schritte ). Das bestätige ich erst mit "Feines Fuß" und werfe den Ball. Diese Übung baue ich dann immer weiter aus.

Den Tipp habe ich von meinem Trainer. Der hat sehr schnell gemerkt, das mein Hund zwar das Leckerchen nimmt, sich aber nicht konzentriert. Mit dem Ball hatte ich sehr schnell Erfolg. Nun baue auch ich dieses immer weiter aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@marlies27: Hast du den Hund dabei an der Leine?

Dann kannst du ja gar nicht richtig mit dem Ball belohnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir machen schon lange Click for Blick.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich rede viel mit Bam Bam während dem Fuß. Jetzt nicht mehr, aber für den Anfang. Und auch Betty schaut mir ins Gesicht, obwohl ich das Lecker in der Hand habe. Alle Geräusche die den Hund aufmerksam machen und sprechen wie tolle er doch ist. Meistens klappts dann ganz gut.

Wir laufen im September die BH :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich lauf sie auch bald. :D:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke, für diesen Beitrag, ich hab nämlich auch noch "Probleme" damit.

Naja, wirklich ein Problem ist es noch lange nicht, Räuber ist ja erst 5 Monate alt, aber ich mache mir schon Gedanken darum, wie ich ihm das richtig beibringen kann.

Wir wollen ja evtl. später weiter machen in Richtung Obedience und da mag ich halt nicht jetzt schon etwas falsch vermitteln, was ich später dann wieder "ausbügeln" muss.

Auch bin ich sicherlich noch viel zu früh dran mit dem "Fuss-Gehen" denn wir müssen erstmal üben richtig "Bei-Fuss" zu stehen. Ohne Leckerlieunterstützung geht das noch gar nicht, aber mit klappt es einigermaßen.

Ich werde die Tipps hier interessiert verfolgen :-)

Viele Grüße

Ela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar, mit vielen Leckerlies in kleinen Schritten kann man das schon anfangen aufzubauen. Bam Bam war mit einem jahr schon soweit das wir Platz aus der Bewegung und Sitz aus der bewegung perfekt konnten. Einige Sachen wurde noch verbessert, aber er geht nahezu perfekt.

Betty lernt auch langsam Platz aus der bewegung und Fuß gehen. Aber eben nur kurze Einheiten und viiiellleee Leckerlies, die ich dann irgendwann anfange abzubauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, ich nehme an, du meinst das hier ;-)

1.jpg

Die Sache mit dem Fußlaufen:

Zuallererst sollte einem bewußt werden, was das Kommando "Fuß" (mit obigen Endresultat) eigentlich bedeutet. Es heißt nämlich, entgegen vieler Meinungen, NICHT "laufe neben mir her und schau mich an".

Klipp und Klar bedeutet "Fuß" für den Hund, SITZ an meinem linken Knie und schaue mich an. Dass "auf Kniehöhe nebenher laufen" erfolgt daraus ganz automatisch ;-)

Wenn man sich dies verinnerlicht, wird einem auch klar, wie diese Übung aufgebaut wird. Und es wird einem auch klar, dass man das "klassich erlernte" Fuß als ein Umweg in der Erziehung sehen kann, in dem Zusatzkommandos als "Hilfen" genutzt werden, die später wieder mühsam abtrainiert werden müssen. Mehrarbeit für den Hundeführer, unnötiges Umlernen für den Hund.

Die Übung wird in Teilstücken trainiert.

Teilstück A - hinsetzen in Grundstellung

Teilstück B - während dem Sitzen in Grundstellung hochschauen

Teilstück C - weiter in Grundstellung hochschauen, egal welche Ablenkung erfolgt. Meine liebste Demonstration "werfe ein Spielzeug nach links weg - schaut Hund weiterhin hoch, hat er die Übung verstanden"

Teilstück D - den Hund aus allen vier Himmelsrichtungen (sowohl aus Sicht des Hundes, wie auch aus Sicht des Menschen) in die Grundstellung rufen. Hat den Sinn, zu kontrollieren, ob der Hund das Prinzip des Gerade neben dem linken Knie sitzen verstanden hat.

Teilstück E - jetzt beginnt die eigentliche "Laufarbeit", in kurzen Sequenzen mit Hund angegangen, erst immer nur ein Schritt, langsam steigern.

Teilstück F - Geschwindigkeitsänderungen, Winkel etc einbauen

Das fertige Kommando ;-)

0411pruefung3.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Blickkontakt nach stressiger Situation

      Hallihallo,    ich habe seit ca. 2 Monaten einen Hund aus dem Tierheim (5 Jahre alt) und wir sind fleißig am üben. Es läuft auch schon ziemlich gut, allerdings kommt es doch noch manchmal vor, dass er andere Hunde anbellt beim Gassi gehen, meistens wenn man nicht wirklich ausweichen kann. Jedenfalls, schaut er mich immer gleich nachdem er gebellt und die Situation eigentlich vorbei ist an und ich weiß nicht wie ich reagieren soll:  soll ich ihn loben weil er mich dann anguckt und

      in Hundeerziehung & Probleme

    • "Sie haben da ja ein richtiges Monster!"

      Hallo Allerseits! Ich weiß das ein Rat im Internet nicht ein professionelles Training mit einem Hundetrainer ersetzt, allerdings hatten wir erst kürzlich eine unschöne Erfahrung mit einer Trainerin (kräftig an der Leine ziehen sei die Lösung für alles, Anraten von Würgehalsband/Leine um den Hals des Hundes legen). Deshalb hat vielleicht jemand ein Paar Ratschläge für uns, bis wir einen passenden Trainer gefunden haben. Zuerst einmal zur Hündin selbst: Sandy ist ein Schäferhund-Mix. Sie wur

      in Aggressionsverhalten

    • Blickkontakt zu Hunden - man liest unterschiedliches darüber

      Geht es euch evtl. auch so? Was ist wirklich dran?   annimiert durch diesen Satz : Kürzlich hatte eine Studie ergeben, dass ähnlich wie bei Eltern und ihren Kindern auch bei Haltern und Hunden der Blickkontakt die gegenseitige Bindung stärkt. möchte ich gerne eure Meinung dazu mal hören wenn ihr Lust habt.   Man hört ja meist, schaut die Hunde nicht direkt an, die mögen das nicht, die fühlen sich dann provoziert oder angegriffen. Stimmt das wirklich so? Oder teile ich ge

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Richtiges Verhalten bei Unreinheit

      Hallo zusammen,  unsere Juna ist nun fast 6 Monate alt und weitestgehend stubenrein. Sie hält es nachts komplett aus und tagsüber eigentlich auch.  Wir gehen schon extra immer mit ihr nach dem Essen (mindestens!), dennoch kommt es noch relativ regelmäßig vor, dass sie in die Wohnung pinkelt - teilweise sogar unmittelbar nach dem Gassi gehen?!  Meine Frage ist, wie ich da richtig reagiere, da es ja heißt, dass man nicht schimpfen soll, da sie sonst Angst bekommen und sich ein heiml

      in Hundewelpen

    • Richtiges Verhalten beim Wandern in Gebieten mit Herdenschutzhunden HSH

      Bald beginnt die Wandersaison in den Bergen. Immer öfter werden Herden von Hrrdenschutzhunden bewacht, dazu gibt es Regeln, die man beachten sollte.   https://www.wandern.ch/de/wandern/sicher-unterwegs/herdenschutzhunde  

      in Urlaub mit Hund in Europa

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.