Jump to content
Hundeforum Der Hund
Valco

Vergrößerte Prostata - Kastration im "besten Alter"?

Empfohlene Beiträge

Nachtrag: Ich merke übrigens, wenn die Prostata wieder größer bzw. zu groß wird daran, weil dann der Kot anfangs etwas gepresst, also flacher ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen dank fuer deine antwort.unser problem ist...mein hund ist etwa 7 jahre alt, ist kastriert worden als er etwa 18 monate alt war und hat jetzt seit einigen wochen eine sehr vergroesserte prostata.hatte vor etwa 2 wochen ein scan und biopsy machen lassen...der tierarzt geht davon aus krebs aber die labor-test waren unklar.moechte meinen hund nicht nochmal durch die hoelle schicken denn es ging ihm echt schlecht 3 tage lang.also behandle ich ihm seitdem mit antibiotics und schmerzmittel.und hoffe,es hilft!!! Nochmal danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,habe gerade deinen nachtrag gelesen.das war einer der gruende und probleme mit urin lassen,warum ich zum tierarzt bin.hatte aber irgendwie gehofft,es sei nur eine blasen entzuendung oder so.meine frage ist,dein hund kastriert?? Danke,bis hoffentlich bald

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, unser Rüde ist nicht kastriert.

Wenn der Tierarzt bei Deinem Hund von Krebs "ausgeht", die Labortests aber unklar waren, würde ich bei einem 7 Jahre alten Hund auf jeden Fall in eine Klinik fahren, die auf Onkologie spezialisiert ist und eher sagen kann, ob es Krebs ist oder nicht. Meine Wahl wäre hier Hofheim: http://www.tierklinik-hofheim.de/die-klinik/fachbereiche/onkologie/onkologische-diagnostik.html oder München http://www.med.vetmed.uni-muenchen.de/einrichtungen/onko/index.html

Denn lieber ein paar Tage, wo es ihm schlecht geht und dafür eine ordentliche Diagnose und die beste Chance auf gute Behandlungsmöglichkeiten und ein noch langes Leben.

Toi toi toi. Vielleicht magst Du weiter berichten, wie es Euch ergeht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke dir nochmal...alles gute...sabine

Ps:werd' ich machen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, bin neu in diesem Forum.

Vielleicht kann ja jemand etwas dazu sagen:

Unser Louis, gerade 7 Jahre alt geworden (Hovawart/Leonberger Mischling) hat Probleme beim Wasser lassen. An, in oder drum herum der Prostata gibt es Zysten die sich mit Flüssigkeit füllen und wenn die voll sind kann er kein Urin mehr absetzen. Der vor Ort Tierarzt hat eine Diagnose machen lassen, die aber sehr schwammig zurückgekommen ist.....z.B. vielleicht ein Geschwür steht in der Diagnose.

Zur Vorsituation: Er ist nicht kastriert, er bekam auf Anraten des Tierarzt die sogenannte ein Jahres Spritze...........und brauch deshalb nicht kastriert werden. 

Egal wie dem auch sei, vorgestern war ich mit ihm wieder beim Tierarzt und er hat im durch die Baudecke in die Prostata gestochen und mit einer großen Spritze Flüssigkeit aus der Prostata gezogen........die Flüssigkeit war nicht sehr fließfähig und sah aus wie Sperma.......der Doc brauchte eine ganze Weile bis er drei große Spritzbehälter voll hatte. Danach konnte Louis wieder fast normal pinkeln. Nun meine Frage......wenn die Prostata entzündet ist, kann man dann die Kastration durchführen.....und welche Vorteile hat das dann, er hat erst im letzten September die 1 Jahres Spritze bekommen........wir sind alle verzweifelt, denn unser vorheriger Oskar, ein Berner Sennen, der vor Louis zur Familie gehörte musste mit 5 Jahren wegen Krebs eingeschläfert werden........es ist zum aus der Haut fahren nicht helfen zu können........wir versuchen es auch noch mit CBD Öl, das hat ihn wenigstens am Silvester beruhigt.Wer kann etwas dazu sagen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ist denn die Diagnose? Warum denn jetzt kastrieren? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zysten an der Prostata und die Prostata ist voll mit Flüssigkeit........Spermien oder......liegt jetzt im Labor zur Untersuchung.

Kastrieren war unsere Idee da der Chip wohl nicht richtig wirkt.......denken wir, warum sollte es zum Stau der Spermien sonst kommen wenn keine erzeugt werden.....Wir sind Ratlos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann würde ich mal den Chip weg lassen. Wozu wurde der überhaupt gesetzt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Alter Hund möchte nicht mehr groß spazieren gehen

      Hallo, meine Hündin (17kg, 52cm) wurde vom Tierarzt auf Baujahr 2006 geschätzt. Vor ca. 3-4 Jahren fing es an, dass sie Probleme beim Laufen bekam. Außer einer leichten HD und sehr leichten ED konnten die Tierärzte aber nichts finden.   Im Laufe der Zeit musste ich die Gassi-Runden immer weiter verkürzen, da ihr das Laufen sichtbar schwerer fällt. Ich habe schon zahlreiche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel ausprobiert, aber geholfen hat davon eigentlich nichts so richt

      in Hunde im Alter

    • Alter Hund frisst morgens schlecht

      Hallo, meine 14 Jährige Hündin frisst seit 2-3 Wochen morgens relativ schlecht. Sie nimmt einen Brocken Trockenfutter, starrt dann ewig in die Luft, nimmt wieder einen Brocken, schnüffelt dann lange an ihrem Napf rum als wäre das auf einmal sonst was, nimmt dann wieder einen Brocken, kuckt dann erstmal 2 Minuten was Frauchen macht, nimmt dann wieder einen Brocken, starrt dann erstmal die Wand an, nimmt wieder einen Brocken, leckt ihre Pfote ab, nimmt wieder einen Brocken, kuckt in der Luft

      in Gesundheit

    • Hunde: Die besten Freunde des Menschen- Arte-Doku

      Hallo liebes Forum! Ich habe kürzlich auf YouTube diese Doku gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=vA2kXELF9Zs   Kennt die jemand?  Besonders interessant fand ich den Teil, in dem gesagt wurde, Hunde könnten die Zeit riechen, wenn der Besitzer beispielsweise auf Arbeit ist, weil die Duftpartikel zuhause immer schwächer würden, aber wieder zunähmen, wenn der Besitzer sich nähert und dass ein amerikanischer Forscher wohl belegt hat, dass Hunde sowohl Syntax als auch Semanti

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

    • Tierheim Gießen: GRANNY, X-Herder - im etwas fortgeschrittenen Alter

      X-Hollandse Herder "Granny" kam zu uns, als sein Besitzer ins Gefängnis musste. Der Rüde im etwas fortgeschrittenem Alter lebte stark verwahrlost auf einem Gartengrundstück. Daher traute er sich anfangs nicht in geschlossene Räume oder auf zu glatten Boden. Dies konnte er inzwischen aber ablegen und genießt es, einen warmen Schlafplatz zu haben. Sein freundliches Wesen gegenüber Menschen konnte er sich bewahren und freut sich über jede Gesellschaft. Allerdings möchte er nur ungern wieder ver

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Alter Rüde wechselt nachts ständig den Platz

      Hallo ihr Lieben!   erstmal möchte ich mich vorab dafür entschuldigen, falls es dieses Thema schon gibt.  Ich habe mehrere ähnliche Threads gefunden, jedoch ging es häufig auch noch um Demenz oder schon andere bestehende Krankheiten, die das Verhalten des Vierbeiners vielleicht verursachen könnten.  Nun ja, aber vielleicht schildere ich erstmal mein Anliegen...   Unser 11-jähriger Mischlingsrüde Camillo zeigt seit einiger Zeit nachts ein sehr ungewöhnliches Verhalten: 

      in Hunde im Alter

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.