Jump to content
Hundeforum Der Hund
Mickiwicki

Wie sehen eure Tierheime aus?

Empfohlene Beiträge

Übers Internet, da bin ich auf die Hundepfoten in Not gestoßen. Das ist jetzt schon 4,5 Jahre her und inzwischen helfe ich mal hier, mal da.

Berta ist über diamoci la zampa gekommen, Fricka stammt aus dieser schrecklichen Hundehölle in Rieti.

http://video.google.it/videoplay?docid=1814260139228445805

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also wie SchoeneEmma bereits gesagt hat ist das Reutlinger Tierheim nicht nur ganz nett sondern das schönste hier in der Gegend, bis vielleicht auf das BMT in Pfullingen.

Ich habe bis mein kleiner auf die Welt kam dort auch ehrenamtlich gearbeitet.

Es gibt dort 4 Freilaufgehege, alle Zwinger mit Außenzwinger, alle Hunde bei denen es möglcih ist werden im Rudel gehalten und sind somit auch den ganzen Tag im Freilauf.

Die anderen Hunde wecheln sich in den restlichen Gehegen ab.

Hunde die während der Besuchszeit nicht ausgeführt wurden gehen abends mit dem Personal Gassi.

Es werden auch immer Hunde mit in den Aufenthaltsraum und die Küche genommen, wegen der Sozialisierung.

Das einzige was mir dort nicht gefällt ist die Vermittlung von den Tieren.

Wenn du arbeitest hast du keine Zeit für einen Hund,

wenn du nicht arbeitest kein Geld.

Außerdem werden zu ängstliche Hunde nicht vermittelt, weil sie sich ja erst mal an Menschen gewöhnen müssen. Im Tierheim :wall: . Meiner Meinung nach totaler Schwachsinn.

Bestes Beispiel:

Ich wollte vor ca 5 Jahren den kleinen Sharim aus dem Tierheim haben.

Er ist mit seinem Bruder Shinga auf einem Bauernhof wild aufgewachsen.

Sie haben mir eben gesagt er muss sich noch an Menschen gewöhnen.

Schön, jetzt sitzt er immer noch dort!

Der Link zum Tierheim

http://www.tierschutzverein-reutlingen.de/

In der Tierdatenbank findet ihr auch Sharim.

LG Bekka & Mexx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey Bekka :)

das klingt ja noch besser als ich dachte in Reutlingen im Tierheim. Ich hab ja alles nur als BEsucher und von außen erleben dürfen. Es ist auf jeden Fall ein nettes Tierheim und asuch ein sehr schönes. Stimmt es sind mehr Freigehege, hab nur die zwei vorne gezählt, wo während der Besuchszheiten die HUndis oft sind.

Es ist schade, dass sie bei der Vermittlung dies so sehen, dass man, wenn man nicht arbeitet kein geld hat, und wenn man arbeitet keine Zeit.. Hab da auch manch Stories gehört, aber bei uns war das nie ein Problem.. Wir wohnen zu dritt in nem haus mit garten. Meine Mum ist meistens daheim, ich studiere, kann mir meine Zeit also selber einteilen.. tja und mein Bruder arbeitet vollzeit.

Find es übertrieben, wenn man von vornherein ne Vermittung ausschließt, aus Gründen wie keine Zeit, denn man kann immer Mittel und Wege finden. Kann auf der anderen Seite auch Vorsicht auf ihrer Seite verstehen..

Schade, dass es mit Sharim nicht geklappt hat :(

Emma war zwar auch mega ängstich anfangs (laut Pflegern dort) aber hab sie sofort mitbekommen: Muss aber dazu sagen, dass ich 2 echt coole Pfleger erwischt habe, die auch sofort gesehen haben dass Emma und ich zusammengehören. Situationen waren: Ich bleib stehen, Emma sofort nebne mir. Emma bekam Angstvor nem anderen Hund drückt sich an mein Bein. Wir kommen vom Gassi, sie kommt zu mir zum schmusen..Also es war offensichtlich, dass sie MEIN Hund ist :D

aber es stimmt, es ist wirklich ein schönes Tierheim. Und das Pfullinger tierheim ist auch ganz cool. Tübingen sieht ein wenig trostlos aus, sind aber auch nett. Stuttgarter fand ich furchtbar (also entweder die haben wirklich nur "BESTIEN" da gehabt, als ich vor 2 jahren rum dort war, oder sie wollen die tiere nicht vermitteln. Die haben echt v iele HUnde da und der einzige der in Frage gekomen wäre, näher kennenzulernen war ein Kläffterrier, der wohl öfters mal zugeschnappt hat.. war nicht mein ding..

Welches tierheim auch super war, war das tierheim böblingen. auch mit freigehege, und Hunde werden zu zweit mindestens gehalten in Zwingern, nette Pfleger, man kann die Hunde selbständig abholen, also ich durfte mein Filou-schatzi jedenfalls selber holen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kommt drauf an welches TH, hier in Mannheim ist es nicht mehr so gut, in Lampertheim befriedigend,...

Also, ich muss sagen, ich kann dem Lampertheimer TH nichts abgewinnen, da fand ich Mannheim und andere wesentlich besser!

In Lampertheim fiel mir die ziemlich unfreundliche Art der TH-Leiterin unangenehm auf und vor allem, dass sie die Namen der etwa 13 anwesenden Hunde nicht kannte und auch sonst kaum Infos über die Tiere parat hatte. Sie konnte nicht spontan sagen, ob sich ein Hund nun schon länger oder erst seit kurzem hier aufhielt. Mir machte das ganze einen ziemlich lieblosen Eindruck!

In Mannheim wurde ich sehr gut beraten und man nahm sich Zeit. Als sich herausstellte, dass keiner der im Augenblick anwesenden Hunde so ganz zu uns passte, versuchte man keinesfalls, uns was anderes "aufzschwätzen".

In Viernheim fühlten wir uns auch gut aufgehoben, ebenso wie in Heppenheim. Auch dort ging man sehr offen mit uns um und beriet uns ausführlich und kompetent.

LG von Saro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wieviel Zeit hier in die Tiere investiert wird kann ich nicht beurteilen.

Das Tierheim hat auch große finanzielle Probleme, aber glaub mal nicht das einer von den freiw. Helfern oder die Leitung auf die Idee kommen das Licht auszuschalten, wenn man es nicht mehr braucht. Eine Bekannte von mir hilft da auch auf freiw. Basis und regt sich regelmäßig auf.

Egal wann ich bisher eine Futterspende dahin gebracht habe, sich mal bedanken gabs nicht.

Ich habe bisher nur lange oder gleichgültige Gesichter gesehen.

Vor einiger Zeit hatte ich Interesse an einem Hund. Den ganzen Papierkram ausgefüllt und 10 Minuten gesprochen. Am Ende hat nicht mal einer angerufen um eine Info zu geben oder abzusagen.

Insgesamt eine Arbeitsweise die mich nicht überzeugt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe mit Tierheimen nicht so gute Erfahrungen gemacht.

Erst in Dortmund, als ich meinen ersten Hund haben wollte. Man kommt mit den Pflegern gar nicht ins Gesprächt. Das finde ich schon wichtig. Die meisten Hunde präsentieren sich ja nicht gut im Tierheim, wenn man durch die Zwingeranlagen geht.

Man wird da nur durch geschickt und kann niemanden ansprechen. Wir haben uns dann für einen Hund vom Züchter entschieden.

Als wir nach dem zweiten Hund gesucht haben waren wir in mehreren Tierheimen. Erst in der nähren Umgebung, Iserlohn, Schalksmühle dann in Schwerte und Unna. Wobei ich sagen mus das die Beratung bei den beiden letzteren schon gut war, allerdings war nicht der passende Hund für uns dabei.

Aus dem Tierheim wo Lanya herstammt kann ich auch nichts Gutes berichten. Die wussten nicht wie der Hund heisst, Alter stimmte nicht, sie konnten mir nichts zu ihr sagen, wie sie charakterlich ist, welche Mischung, obwohl sie ein Abgabehund ist. Es wurde nicht geprüft wo der Hund hinkommt noch kam irgendwann eine spätere Überprürung. Wir waren Sonntags da, der Hund gefiel uns, Vermittlungsgebühr bezahlt und mitgenommen.

Man hätte von da keinen Hund nehmen sollen aber Lanya wollte zu uns und sie hat uns gut gefallen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich weiss von unserem Tierheim, dass eine Auszubildende damit beauftragt wurde, Rattenbabys an die menschliche Hand zu gewöhnen.

Da ich selbst mal im Tierheim gearbeitet habe, weiss ich aber, dass einfach die Zeit fehlt um scheue Katzen handzahm zu machen. Ich hatte selbst mal eine ganz scheue Katze, selbst nach 2 Jahren ist sie manchmal noch vor mir abgehauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

also ich fand das alte Berliner TH schon schrecklich( laut, eng, überforderte Mitarbeiter und genervte Nachbarn, weil mitten in einem gutbürgerlichen Wohngebiet) Ich hatte meinen Fundhund Gina von dort :)

Das neue TH am Stadtrand ist ein riesiger Betonklotz.....und wie ich finde, genauso fürchterlich :(

Die Hunde sind in kleinen transparenten Pavillons untergebracht( gut zum Anschauen, aber blöd für die Tiere, weil null Rückzugsmöglichkeit). Als dann noch ein Veruntreuungsskandal bekannt wurde, bin ich aus den TSV ausgetreten. Ich hatte keine Lust, die Privatreisen des TH-Leiters mit meinen Beiträgen zu finanzieren!

Als Gina mit 12 Jahren starb, habe ich auch im Internet nach Alternativen gesucht und bin auf das spanische TH "Asociación Amigos de los Animales" in Albolote/Granada gestoßen und dort habe ich auch die Ashley mit ihren Geschwistern entdeckt :)

Das TH wird privat geführt. Es gibt Welpenpflegestellen, Krankenstationen und einen "guten Draht" zur Tierklinik in Granada. Ich finde es sehr erfreulich, daß auch im Rahmen einer guten Öffentlichkeitsarbeit viele der Hunde an Spanier vermittelt werden und nur ein kleiner Teil ins Ausland ausreist :)

Und so sieht`s dort aus:

3680028.jpg

Wenn die Pfleger anwesend sind, bleiben die Zwinger offen und die Hunde können herumtoben.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bitte anmelden um Kommentare abgeben zu können

Nachdem du dich angemeldet hast kannst du Kommentare hinterlassen



Anmelden


×
×
  • Neu erstellen...