Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bärbel K.

Alleinsein

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe eine 9 Monate junge Hündin. Wir haben sie mit 3 Monaten bekommen und ich war dann noch eine gewisse Zeit zu Hause um sie an das Alleinsein zu gewöhnen, was aber auch nach Monaten noch nicht wirklich funktioniert. Wir haben mit kurzen Momenten angefangen und dann gesteigert. Grundsätzlich ist sie mit in der Wohnung, wir haben aber auch einen großzügigen Zwinger, wo sie tagsüber ist. Morgens gehe ich mit Ihr die Runde dann kommt sie wieder mit ins Haus und wenn ich weg muss, bekommt sie ihr Fressen inkl einem leckeren Knochen zur Beschäftigung mit in den Zwinger. Die erste Zeit hat sie komplett durch gejault, wenn sie jemanden gesehen hat war alles wieder gut. Es wurde dann immer ein bisschen besser und wir glaubten schon, es wird! Aber sie hat immer wieder Rückschläge so dass wir schon aus der Nachbarschaft angesprochen wurden. Auch Abends bleibt sie nicht allein im Haus. Sie kommt erst zur Ruhe, wenn wieder einer da ist. Dann ist sie fix und fertig und haut sich hin und schläft. Hat jemand einen besonderen Trick? das Übliche hilft leider nicht.

Vielen Dank für eine gute Lösung im Voraus, Bärbel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Bärbel,

also ich habe ja auch so einen Kandidaten, der ums Verrecken nicht alleinsein kann.

Das hängt bei ihm aber mit einem wirklichen Trauma zusammen, sodass auch jegliche Unternehmungen, ihn zu gewöhnen, eingestellt wurden.

Aus der Ferne ist natürlich nicht so leicht zu beurteilen, wieviel Stress deine Hündin tatsächlich hat und wie ihr am besten zu helfen ist.

Deswegen halte dich von Pauschallösungen und vor allem aber von RuckZuck-Methoden fern (ich denke da an sowas wie ein Sprühhalsband o.Ä.).

Soetwas stresst sowieso schon gestresste Hunde nur noch mehr und ist ausserdem keine Lösung sondern ein Meideverhalten.

Ich an deiner Stelle würde mir nicht um die Nachbarn Sorgen machen sondern um deinen Hund- wie kannst du ruhigen Gewissens zur Arbeit gehen, wenn der Hund solchem Stress ausgesetzt ist- das ist kein Vorwurf- nur ein Gedankenanstoss, denn der Hund leidet- mitunter auch richtige Verlust- und Trennungs- schlimmstenfalls Todesängste.

Fressen reinstellen und dann gehen ist nie gut.

Der Hund soll in Ruhe und ohne Stress fressen können.

Habt ihr sie anständig an den Zwinger gewöhnt?

Es bleibt dir nichts anderes übrig, als in Minischritten zu arbeiten- und das bedeutet nun mal 25x am Tag an- und ausziehen- rein- raus aus der Tür und das in kurzen Zeitabständen.

Sodass deine Hündin irgendwann Vertrauen in dein Wiederkommen hat...- das ist so ja nicht gegeben, du kommst und gehst unregelmäßig und sie ist wahrscheinlich auch sehr lang allein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...