Jump to content
Hundeforum Der Hund
AnneCF

Cocker-Pudel-Mix-Welpen?

Empfohlene Beiträge

Da stellt sich aber immer noch die Frage warum man einen Cocker oder einen Labbi mit dem Pudel verpaaren muss.

Der Pudel ansich ist ja nunmal eine sehr interessante Rasse die eigentlich keine Wünsche offen lässt was die Arbeit mit dem Hund anbelangt. Die Aussage das ein Labbi eingekreuzt werden muss damit man einen Blindenhund hat der eben a.f. ist finde ich fragwürdig, den warum dann keinen ganzen Pudel? Sie sind nicht ohne Grund im Blindenhund/Behindertenhund Bereich auch sehr aktiv. Beim Cockerpoodle kann ich die Beweggründe auch nicht nachvollziehen.

Was die Allergiker Freundlichkeit anbelangt - es gibt genügend Labradoodel die das Haar des Labradors - aber nicht das Haar des Pudels vererbt haben (logischerweise). Wenn es sich nur darum dreht wäre ein reiner Pudel oder Rassen die Allergiker Freundlich sind, besser geeignet.

Was immer gern vergessen wird, auch der Pudel gehört(e) zu den Jagdhunden (Wasser), von daher stammte auch sein Haarkleid (was man ja am spanischen Wasserhund auch noch gut sieht). Mittlerweile ist der Pudel (obwohl sich das Bild ja jetzt wieder zu ändern scheint) als "Altomahund" verschrien, was sehr schade ist den es ist eine wirklich faszinierende Hunderasse mit viel Potenzial.

Deswegen auch meine Frage an dich Anne, warum diese Mischung :)

Liebe Grüße

Bine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

die "Züchtung" von irgendwelchen Spezialmixen ist ja groß in Mode.

Ich habe mal von einer Frau gelesen, die speziell hier in Deutschland Labrapoodels "züchtet" weil angeblich allergikerfreundlich.

Die Welpen bei ihr kosten angebl. um die 1000€ :Oo

Wobei ich der Meinung bin, wenn ein Haustierallegiker im Haus ist, haben Haustiere im Haus nichts zu suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich mir so überlege, daß vor rund 150 Jahren mal jemand Pudel mit Pointer gekreuzt hat, was man dann Pudelpointer nannte; wenn ich mir ferner überlege, daß der Pudelpointer bei der Züchtung der weltweit verbreitetsten Jagdhunderasse, nämlich dem Deutsch Drahthaar eine führende Rolle gespielt hat;

wenn ich mir dann noch überlege, daß Pudel ebenso wie Cocker oder Labradore hervorragende Jagdhunde sein können; und wenn ich mir dann noch überlege, daß sich bei Kreuzungen die Triebstärke, also auch die zur Jagd, fast immer im Quadrat verstärkt, komme ich zu dem Schluß:

Mit diesen Kreuzungen versaut man sich nicht nur das Sofa, damit versaut man sich 10 bis 15 Jahre seines Lebens.

Nun stehen wir Menschen ja in ständiger Konkurrenz miteinander, sehe ich bei meinen Bauern auch - jeder will den tollsten und seltensten und besten Mähdrescher haben. Nennt man, glaube ich, Profilneurose.

Warum man aber zwei eigenständige Rassen kreuzen muß, um die profilneurotischen Hundekäufer zu bedienen, DAS begreife ich nicht. Mit Zucht hat das jedenfalls nix zu tun.

(Womit ich der Postenden keine Profilneurose unterstellen will, sondern mich gegen die Vermehrer dieser Unrasse wende.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Bettina,

da muss ich dir wiedersprechen.

Aus Marple´s Wurf ist auch eine Hündin zu einem Allergiker gekommen. Diese Menschen tun mir wirklich leid. Er hat allerdings vorher "ausprobiert", wie seine Reaktion auf die Hunde ist. Bei ihm war es so, dass er nie in einen Raum gehen konnte, in dem ein Hund lebte, sofort begannen bei ihm die Augen zu tränen. Nicht so bei den spanischen Wasserhunden. Und warum sollte man diesen Menschen die Haltung von Tieren verwehren? Sie können genauso wie du und ich ihr Herz an ein Tier hängen.

Allerdings gebe ich zu bedenken, dass diese Allergien sehr unterschiedlch ausgeprägt sein können. Da reagiert ja jeder Mensch anders und man sollte es vorher schon "testen". Mit einem "normalen" Hund könnte meine Nichte nicht so spielen, wie mit Marple und sie ist ganz vernarrt in Tiere jeglicher Art.

Liebe Grüße

Antje und Miss Marple

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die meisten Menschen, die allergisch auf Hunde reagieren, reagieren auf die Haare die der Hund verliert - also die Unterwolle. Es gibt genug Rassen, die keine Haare verlieren. Dazu zählen, außer dem Pudel, auch einige Terrierrassen und noch viele andere. Warum also noch neue "kreieren"? Ich denke, bei der Menge an Rassen die es gibt, gibt es für jeden Fall den richtigen Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja..

es war noch gar nicht so lange her, da hat man Mischlinge "hinterher geschmissen " bekommen hat und nun kosten sie 1000 - 1500 Euro ..

Wobei ich nix absolut nix gegen Mischlinge habe ...

ich finde es nur unmöglich das es Leute gibt, die nur Geld machen wollen :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich habe selbst Erfahrung mit dem Labradoodle gemacht, denn ich habe selbst einen. Und ich muss euch in mehreren Punkten widersprechen.

Ich finde es auch nicht gut, dass sie für so viel Geld verkauft werden und vermutlich ist es wirklich eine "Wundertüte", dass alles wussten wir, bevor wir unseren Fynn holten.

Und trotzdem haben wir uns für ihn entschieden.

Er hat viel mehr vom Fell des Labbis, als vom Pudel, und verliert dennoch kaum Haare. Wir haben schon mehrere Menschen getroffen, die allergisch gegen Hunde waren, und zwar sehr allergisch, und diese hatten mit ihm keine Probleme.

Auch meine Mutter ist leicht allergisch, und hat keine Probleme.

Sein Charakter ist toll, er ist gelehrig, lieb und ein richtiger Familienhund.

Ich habe vielleicht noch nicht so viel Erfahrung wie ihr mit Hunden, dies ist mein erster Hund, aber dennoch wollte ich jetzt mal meinen Senf dazugeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Nina,

das möchte ich auch nicht bestreiten - nur der SINN dieser Verpaarung der erschließt sich mir absolut überhaupt nicht. Was ist der Sinn diese zwei Rassen zu verpaaren? Was genau möchte man damit erreichen. Den beide Rassen sind ja jetzt schon - je nach Linie - tolle Familienhunde.

Ich habe 2 Doodles kennen gelernt, die exakt das Haarkleid des Labbis haben und somit nicht Allergiker Freundlich sind.

LG

Bine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das stimmt, das verstehe ich auch nicht so ganz.

Wir haben uns für ihn entschieden, weil wir keinen Pudel haben wollten, aber einen Hund, der möglichst wenig haart. So sind wir dann auf den Labradoodle gekommen, aber da hätte es sicherlich auch noch andere Rassen gegeben, bei uns war das eher Zufall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...