Jump to content
Hundeforum Der Hund
Sky

Click beendet Übung - ja oder nein?

Empfohlene Beiträge

hallo laola,

genauso habe ich es kennengelernt und finde es logisch. Um den Hund zu sagen "Übung ist beendet" brauch ich keinen Clicker.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Laola!

Es ist klar, dass der Hund keine Eigeninitiative entwickelt, wenn Du auf dem Spaziergang und in Konfliktsituationen clickerst.

Du clickst völlig unterschiedliche Verhaltensweisen. Damit bedeutet für Deinen Hund der Click nichts anderes als wenn Du einfach loben würdest.

Der eigentliche Sinn des Clickertrainings ist nicht nur dem Hund zu sagen: Das ist richtig! (ich wiederhole mich, aber dafür braucht es keinen Knackfrosch), sondern: Der WEG ist richtig.

Das geht aber nur, wenn das Verhalten in EINE Richtung geformt wird.

Nur dann entwickelt der Hund Eigeninitiative und Kreativität.

Na ja, lassen wir das. Mit dem Clicker kann keiner viel kaputt machen, von daher ist es eigentlich wurscht wie er eingesetzt wird.

Man sollte einfach nicht vergessen, dass es sich um ein technisches Gerät handelt, das kein Herz hat.

Und ein von Herzen kommendes Lob ist jedem sozialen Tier tausend mal mehr wert, als das Knacken eines Blechknopfes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@karl

ich sag ja nicht das ich meine hündin nicht verbal und von herzen lobe, auch laufe ich nicht nur clickernd durch die gegend und gewisse ansätze zur eigeninitiative (z.b. touch, schau, oder target...) hat sie ja schon entwickelt und ich werde da auf jeden fall weiter machen... wir stehen ja erst am anfang (3 wochen) und es ist toll zu sehen WIE sie zum ziel kommt.

ich merke aber auch, dass, im fall der autos etc., sie einfach konzentrierter ist, bedacht darauf alles richtig zu machen damit der click (belohnung) kommt... was ist daran nicht ok?

laola

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo.

@karl

Ich hätte eine Frage zum clickern des Fuss.

Blickkontakt üben: Also wann soll ich es immer belohnen bzw. clickern? Egal wann er mich anschaut, oder nur wenn ich sozusagen die session eröffnet habe (mache ich immer indem ich ihm den Clicker zeige) und er weiß, dass es jetzt los geht?

Dann noch, wann sehe ich die Übung Blickkontakt als fertig an? D.h. erst wenn er mich die ganze Zeit über anschaut? Hierzu würde Frage eins passen, da die Übung erst fertig wäre, wenn er mich den Spaziergang die ganze Zeit anschaut (wenn ich es nicht mit dem Eröffnen der session mache) und das finde ich ziemlich unmöglich bzw. auch unnötig. Oder wäre es richtig bzw. fertig, wenn ich die session eröffne und er mich dann die ganze Zeit anschaut?

Dann hät ich noch ne Frage zu dem Übergang zwischen den 3 Teilen.

Also wenn er das mit dem Blickkontakt kann, dann clicker ich das ja nicht mehr, sondern lobe nur noch ab und zu. (Hab ich das so richtig verstanden?) Dann clicker ich immer wenn er nah bei mir ist? Ist das nicht für den Hund ziemlich frustrierend? Bzw. vergisst er die Übung Blickkontakt nicht wieder, wenn ich nahe übe?

Und dann noch eine Verständisfrage: Wenn er nah bei mir ist, ist er doch auch auf meiner Höhe. Also ganz automatisch, einfach weil er bei mir ist. Es gibt also doch eigentlihc nur 2 Schritte, oder? Oder hast du dich verschrieben und meinst, dass 1.Blickkontakt, 2. Höhe, 3. Nähe? Das wäre für mich zumindest logischer.

So ich glaub das wars jetzt erstmal mit Fragen. :) Ich hoffe es ist verständlich.

Gruß

Sigma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Also, erstmal um Missverständnissen vorzubeugen. Es geht hier um ein prüfungsmässiges Unterordnungs-"Fuss". Um Gottes Willen, es braucht sich keiner für ne normale Leinenführigkeit so ne Arbeit zu machen.. ;-))

Blickkontakt üben: Also wann soll ich es immer belohnen bzw. clickern? Egal wann er mich anschaut, oder nur wenn ich sozusagen die session eröffnet habe (mache ich immer indem ich ihm den Clicker zeige) und er weiß, dass es jetzt los geht?

Ja, nur in einer Session. Die beginnt bei mir auch mit dem Griff nach dem Clicker.

Dann noch, wann sehe ich die Übung Blickkontakt als fertig an? D.h. erst wenn er mich die ganze Zeit über anschaut? Hierzu würde Frage eins passen, da die Übung erst fertig wäre, wenn er mich den Spaziergang die ganze Zeit anschaut (wenn ich es nicht mit dem Eröffnen der session mache) und das finde ich ziemlich unmöglich bzw. auch unnötig. Oder wäre es richtig bzw. fertig, wenn ich die session eröffne und er mich dann die ganze Zeit anschaut?

Auch hier gehe ich von einem prüfungsmässigen "Fuss" aus. Das heisst mein Ziel sind 7,5 Minuten ungebrochene Aufmerksamkeit unter Ablenkung.

Also wenn er das mit dem Blickkontakt kann, dann clicker ich das ja nicht mehr, sondern lobe nur noch ab und zu. (Hab ich das so richtig verstanden?)

Das ist korrekt.

Dann clicker ich immer wenn er nah bei mir ist? Ist das nicht für den Hund ziemlich frustrierend? Bzw. vergisst er die Übung Blickkontakt nicht wieder, wenn ich nahe übe?

Nein, Blickontakt kannst Du verbal bestätigen und Nähe clickern. Ausserdem darf man sich die Ausbildung zu diesem Zeitpunkt nicht so linear vorstellen, sondern eher kreisförmig. Das heisst die Ziele der Sessions können sich abwechseln.

Und dann noch eine Verständisfrage: Wenn er nah bei mir ist, ist er doch auch auf meiner Höhe. Also ganz automatisch, einfach weil er bei mir ist. Es gibt also doch eigentlihc nur 2 Schritte, oder? Oder hast du dich verschrieben und meinst, dass 1.Blickkontakt, 2. Höhe, 3. Nähe? Das wäre für mich zumindest logischer.

Reihenfolge ist vollkommen wurscht, der Hund kennt ja mein Zeil nicht. Nein, Hunde können dicht gehen, aber dabei z.B. vorprellen, was fehlerhaft ist. Zu dem Zeitpunht ist mir das egal, hauptsache dicht.

Sehr viele können sich mit dieser Art der Teilzerlegungschritte nicht anfreunden. Was daran liegt, dass der Hund unseren Ziel nach betrachtet ja zwischenzeitlich Fehler macht (Beispiel vorprellen). Wir kennen das Ziel, der Hund kennt es nicht. Von daher.. no problem..

Voraussetzung für diesen Einsatz des Clickers ist aber ein ganz sauber eingeclickerter und ausreichend geshapter Hund. Dann ist dieser Lernprozess für den Hund lächerlich einfach nachzuvollziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sky,

da du bis jetzt noch keine Konkrete Antwort auf deine Frage bekommen hast, die Antwort.

CLICK BEENDET DAS VERHALTEN

...Der Hund wird also, sobald er das Click hört, mit dem aufhören, was er gerade tut, und sein Leckerchen abholen. Trotzdem weiß er, wofür er das Leckerchen bekommt -das haben wir ihm durch das Click mitgeteilt….

Sträuben der Nackenhaare (HF) bei dem Gedanken, dass der Hund , wenn Sie z.B. mit ihm „Sitz“ üben, sofort wieder auf springt, wenn er das Clicken hört. Usw. nachzulesen in dem Buch –Clickertrainig von Birgit Laser-

Lg Hans Georg

Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden, aber nicht einfacher.

(A.Einstein)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo.

Danke für die Erklärung Karl. Ich will mit meinem Baiko die BH machen und brauche deswegen auch ein Prüfungsfuss.

Du meinst also, dass man nicht die ganze Zeit einen Teil übt? Ich hatte mir das jetzt so vorgestellt, dass ich erst so lange übe bis er das anschauen sehr gut kann und dann erst an dem nah oder der gleichen Höhe arbeite. Du meinst man kann das abwechseln?

Gruß

Sigma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sigma!

Ja, solange Du es in Sessions arbeitest ist das für den Hund kein Problem.

Pause zwischen den Sessions mindestens 15 Minuten, am besten in der Ablage auf Sicht, das steigert die Erwartungshaltung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Terry < Kopfzerbrechen bereitet mir da eben noch das Ende, die Auflösung.

Hund hat das gewünsche Sitz erledigt, Click, Leckerli und dann sofortiges Auflösen. Da gabs dann bei vielen Hunden (wie auch bei meinem beim Lob) die Fehlverknüpfung > sobald es Clickt kann ich aufstehen.

Antje > Genau das ist keine Fehlverknüpfung sondern genau richtig.

Muss ich aber auch nicht verstehen. Bin am Freitag wieder auf dem HuPlatz und werde mich mal "durcharbeiten". Ist rein schriftlich sowieso schwierig.

Guggug.

Also.. ein Click *markiert* doch punktgenau die richtige Ausführung eines Verhaltens...

WAS ist das denn beim Sitz bei dir?

Wenn der Hintern des Hundes den Boden berührt?

Wenn er ne Weile gesessen hat?

Was?

Wenn du clickst.. und die Übung ist damit beendet... kann der Hund aufstehen.

Möchtest du das nicht, darfst du nicht clicken!

Dann erst auflösen und dann clicken für die Gesamtübung... wenn ich das auch für nicht sinnvoll halte.

Man sollte sich also immer gut überlegen, WAS genau man bestätigen möchte.

Für mich ist *bei der Unterordnung ab und zu clicken* kein Clickern.

Und wie gesagt.. Ruhekommandos wie Sitz, Platz oder Steh zu clicken halte ich persönlich ebenfalls für Unsinn.

Grüßli

Günni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo günni,

ich selber clicker gar nicht. Aber mein Umfeld (also auf dem Platz) clickert. Und da bedeutet bei Keinem mit dem ich gesprochen habe, Click das Ende.

Das einfache Sitz war ein ungeschicktes Beispiel. Eine Übung bedeutet für mich das ich eine Sache so lange erarbeite bis es das erste mal richtig klappt.

Sitz aus der Bewegung würde ich aus meiner Logik folgendermaßen aufbauen: ich laufe sage sitz und sollte Barry in dem Moment kurz stoppen gibts einen click. Ich gehe zurück gebe Leckerli, laufe weiter, sage beim weitergehen sitz, Barry verharrt und ich wiederhole sitz, er setzt sich darauf hin. Da gibts ein Click, ich gehe zurück gebe Leckerli und mache das solange, bis Barry auf das Sitzkommando sich sofort setzt. Damit ist Die Übung beendet.

Theoretisch hätte ich ja schon nach dem ersten Click aufhören müssen. Was bringt mir das? Und warum ist es Pflicht, daß der Hund sich sein Leckerli abholt?

Aber wie gesagt, ich clickere nicht und auch die anderen mir bekannten Versionen haben sehr viel Erfolg. Und letztendlich sollte immer das Richtig sein, was zu einem befriedigenden Erfolg führt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Umzug beendet und melden Uns zurück

      Hallo an Euch Alle...wir wollten uns zurück melden. Wer sich noch erinnert wir sind mit unseren 3 Bordern zurück auf unseren alten Hof gezogen.Raus aus der Kleinstadt und nun wieder mitten im nirgendwo- umgeben von Wäldern,Feldern und Wiesen. 3 Monate haben wir gebraucht um alles umzusiedeln.Nach dem Motto "Keiner bleibt zurück" haben wir sogar den Teich umgesiedelt.Alle Pflanzen aus dem Garten aus-und hier wieder in den Boden gebracht. Auch das Hundegrab wurde verlegt -ich konnte Luzi

      in Plauderecke

    • Und auf einmal hat es Click gemacht...

      meine kleine ist nun seit vier Monaten bei mir, seit November besuchen wir eine wirklich tolle hundeschule mit tollem Trainer. Seit ca. Einem Monat ist das Thema leinenführung bei uns hoch im Kurs. Die Tipps und Tricks zum fußgehen wurden uns nahe gelegt, ebenso was wir machen können wenn wir lange Leine führen und der Hund nicht permanent in der Leine hängen soll. Eigentlich war Padme die kleine super Streberin. Unglaublich lernfähig und Frauchen hochmotiviert zu arbeiten. Aber mit der Leine wa

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Hund kann auch nach jahrelanger Übung nicht alleine bleiben

      Hallo ihr Lieben, ich weiß das Thema gibt es nur zur Genüge, aber unser Problem ist wirklich extrem.   ich hab ein riesen Problem mit meinem 5 jährigen Chihuahua Rüden. Zu seiner Geschichte:  Mein Hund (und viele andere) stammt aus einer Beschlagnahmung wegen schlechter Haltung. Er hat die ersten 3 Jahre in einer Wohnung mit vielen anderen Chihuahuas bei einer Hobbyzüchterin gelebt, ohne irgendeinen Kontakt zu anderen Hunden und Menschen. Sprich: Prägungsphase + Sozialisierung nicht vorhanden

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Abstimmung FOTOWETTBEWERB 10 Jahre Polar-Chat/beendet

      01 Wolli: Mein Schatzzzzzz mein Geschenk..... :-D 02 Kleinegoere1983: Juhu 10 Hunde für den Fotowettbewerb hihi Geschichte zu dem Foto: Eine Bekannte von mir erzählte das ihr Hund nicht so toll mit anderen Hunden kann, um das wieder zu revidieren machten wir das Foto unserer Sonntäglichen Gassigruppe 03 Hucklejago: Lucky B. im Küsten-Nordwind 10 Jahre Polar Chat Hörst du den Nordwind, er flüstert dir zu: Polar Chat Polar Chat 10 Jahr‘ alt biste nu‘ Viel Rat und viel Tat und auch i

      in Plauderecke

    • Abstimmung Gedichtwettbewerb "10 Jahre Polar-Chat"/beendet

      So ihr Lieben, hier also unsere Gedichte zum 10Jährigen des Polar-Chats. Allen EinsenderInnen nochmal vielen Dank für die Mühe, die ihr euch gemacht habt. Es sind tolle Gedichte dabei. Viel Spass beim Lesen und Abstimmen. Zu gewinnen gibt es leider nichts, hat nicht sollen sein...   Da man keinen Endzeitpunkt setzen kann, nehmen wir den 31.07.2015.     ***************************************************************************************************** Gedicht Nr. 1: 10 Jahre sind es w

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.