Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Schlimm sowas - jeder fasst meinen Hund an!

Empfohlene Beiträge

Uns nervt es auch langsam. Wenn der Hund nur mal 5 Minuten vorm Kiosk steht kommen ständig Leute und begrabschen sie und dann fiept sie natürlich ohne Ende, weil sie sich freut. Mittlerweile kann man sie nicht mal mehr 2 Minuten wo allein lassen, weil sie so sehr auf sich aufmerksam macht (weil ja immer alle kommen, wenn sie terz macht) dass man sie durchs ganze Dorf hört.

Mich kotzt das an. Einen fremden Hund fäst man nicht an, egal wie klein und süß!

Auch wenn wir mit ihr unterwegs sind. Zug oder so, da kommen die letzten Penner (diese die immer im Müll nach Pfand wühlen und total verdreckt aussehen) halten Nelly die Hand hin und sie schleckt natürlich ab. Da kann man tausendmal sagen, die sollend as lassen und irgendwann wird man einfach aggressiv. Das verstehe ich vollkommen, denn es GEHÖRT sich nicht! ICH grabbel auch keine fremden Hunde an, ohne zu fragen!!! Mittlerweile sag ich nur noch "Pfoten weg die beißt" bei Leuten, die ich nicht will, die Nelly anfassen wollen. Wer nett fragt, darf doch acuh!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns laufen auch drei Penner durch die Gegend, die meinen Felix lieben. Felix liebt sie auch. Natürlich leckt er sie ab. Ist mir lieber als wenn er an Hündinnenurin leckt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe es gerne wenn meine Hund Fremde einfach ignorieren und nicht gleich denken au toll ein fremder.

Grüsse Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es hingegen sehr bedenklich, wenn sich der Mensch am anderen Ende der Leine so aggressiv gegenüber anderen Menschen verhält. Gerade noch wenn da ein Welpe an der Leine hängt.

Wie bitte sollen die kleinen denn lernen ruhig und gelassen beim Kontakt mit fremden Menschen zu regagieren, wenn wir das nicht mal können???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja anders rum wird auch ein Schuh draus: was lernt ein Hund, wenn ich als HH nicht in der Lage bin, ihn vor überraschenden Angriffen von hinten zu beschützen - wie in meinem Fall?

Er lernt, dass er von mir keine Rückendeckung bekommt, und übernimmt es selbst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab nen Bekannten, der jetzt mit seinem ausgewachsenen Hund zu kämpfen hat, weil der zu allen Menschen hin will, um diese zu begrüßen.

Als Welpe durften da auch alle begrabbeln - aber jetzt, wo der Hund erwachsen ist, merkt mein Bekannter, dass das extrem kontraproduktiv ist!

Menschen müssen auch mal an was Niedlichem vorbei gehen können, OHNE es zu begrabschen!

Schon als Kind lernt man:

Man kann nicht alles haben oder anfassen, was man will.

Oder haben das euch euch eure Mütter nicht beigebracht? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Hund sollte trotzdem nicht zu jedem hinrennen. Nelly könnte ich nie vond er Leine amchen, wenn irgendwo Leute unterwegs sind. Die begrüßt jeden und das passt mir eben nicht und finde ich auch nicht richtig! Ein Hund DARF nicht zu jedem hinrennen und wir sind auch fleisig am üben, aber wenn die Leute dann noch losquietchen "Oh....gutschi-gutschi-gu" dann ist es ein wenig schwer! :wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Bei uns laufen auch drei Penner durch die Gegend, die meinen Felix lieben. Felix liebt sie auch. Natürlich leckt er sie ab. Ist mir lieber als wenn er an Hündinnenurin leckt.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=40383&goto=752953

Ganz ehrlich, ich bin immer total glücklich, wenn Pi zu Obdachlosen geht, weil sie ihn rufen, oder "locken"-ich denke, es tut ihnen gut, man sieht es an ihren Gesichtern..... und Pi schadet es nicht, im Gegenteil und mir geht es damit auch gut-finde es schön....jeden Tag, eine gute Tat-auch wenn sie dabei nur so klitzeklein ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist sicher gut wenn ein Welpe viele Menschenkontakte hat, aber nicht überfallartig und ungefragt.

Ich kenne die Grabscherei nur zu gut, als Flori noch ein Wollknäul war hat sich jeder auf ihn gestürzt, von vorne von der Seite und von hinten, Kinder, Erwachsene einfach alles. Gefragt hat selten einer. Seither ist er extrem schreckhaft bei allem was von hinten kommt. Kindern gegenüber ist er sehr unsicher bzw. er lässt sie, wenn sie ein gewisses Alter haben nicht mehr an sich ran. Aber erklär das mal den Eltern, wenn ihre Kinder auf den Bären zustürmen und der sie anbellt und rückwärts geht.

Auch heute noch, der Kerl ist inzwischen 4 1/2 und eine recht stattliche Erscheinung, passiert es noch, dass sich Leute auf ihn stürzen und ihn einfach so umarmen und knuddeln. Er ist ja wirklich sehr lieb und geduldig, aber irgendwann hat er vielleicht mal die Schnauze voll und dann ...

Böser Hund ab zu Euthanasie ...

Drum langer Schreibe kurzer Sinn, ich will gefragt werden und entscheide gerne selbst, wer meinen Hund anfasst und wer nicht. Ich finde er hat ein Recht auf seinen Individualabstand zu anderen und da ich ihn ganz gut kenne, kann ich den anderen sagen, wann er angefasst werden will und wann nicht. Aber immer höflich bleiben, damit kein falsches Bild von unseren Fellnasen entsteht.

Also ein ganz schöner diplomatischer Aufwand ;) .

Gruß

Marion mit Flori(ooo)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gamanes - mmm.... ob das der richtige Weg ist? Das ist doch reine Erziehungssache. Auch ein menschenfreundlicher Hund kann lernen, das er nicht zu jedem hinlaufen soll.

Im Gegenteil, wenn jedesmal so ein Zinober gemacht wird, weil ein fremder Mensch in lieb streicheln möchte, gewinnt der Fremde doch um so mehr am Wertigkeit... und da kann dann der Schuß auch schon mal ganz schnell nach hinten losgehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...