Jump to content
Hundeforum Der Hund
Petra K.

Bin geschockt - Dorle hat einen Leishmaniose-Schub

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr Lieben,

nun bin ich endlich mal wieder im Forum und muss mich gleich mal "ausheulen":

nachdem Pepe uns vor zwei Monaten Sorgen gemacht hatte (bei ihm wurde Morbus Addison festgestellt, nachdem er fast gestorben und 5 Tage in der TK war), waren wir eigentlich der Meinung, dass jetzt alles ruhig weitergeht. Aber da hatten wir nicht die Rechnung mit Dorle gemacht, denn sie hat uns ca 10 Tagen lang mehr oder weniger schlaflose Nächte verursacht.

Es fing vorletzten Sonntag Abend an, da hat sie mir einfach so vor die Füße geko…… und dann nichts mehr gefressen. Dazu bekam sie über 39°C Fieber.

Am Montag ging ich dann gleich zum Tierarzt. Zuerst hatten wir den Verdacht, dass sie eventuell etwas aufgenommen hat. Sie wurde sofort geröntgt, dabei stellte sich heraus, dass sie einen stark entzündeten Darm, eine vergrößerte Milz und eine stark vergrößerte Leber hat. An Hand der Blutuntersuchung war aber nur ein Leberwert sehr hoch. Alle anderen Blutwerte waren ok. Um ein Darmverschluss auszuschließen, wurde ihr am selben Abend noch ein Kontrastmittel eingeben und am nächsten Morgen geröntgt. Zum Glück hat sich der Verdacht nicht bestätigt.

Dienstags wurde gleich Ultraschall von Milz, Leber und Nieren gemacht. Die Nieren waren ohne Befund, ein Teil der Leber zeigte eine nicht typische Oberfläche. Sie fraß aber immer noch nichts, aber jetzt konnte wenigstens ein Mittel gegen Brechreiz / Übelkeit gegeben werden. Leider stieg die Temperatur immer wieder über 39°C an. Inzwischen waren auch die Werte vom Leishmaniose – Test gekommen – der Titer war gegenüber der Titerbestimmung von April unverändert – aber halt doch recht hoch.

Ich mussten sie füttern und auch noch unter Zwang – also kleine Portionen ins Maul stopfen und Maul so lange halten bis sie geschluckt hat. So hatten wir aber immer nur 100-150 g Futterbrei (Hühnchen abgekocht, Haferflocken, Kartoffeln und Recovery) in sie reingebracht. Die Temperatur war jetzt so um die 38,7 / 38,9°C. Sie bekam auch jeden Tag eine Infusion.

Donnerstag, dann der nächster Schock: beim Spaziergang am Nachmittag pinkelte sie braun. Ich sofort wieder zum Arzt und Urinprobe – Befund: Bakterien im Urin. Daraufhin wurde auf ein spezielles Antibiotikum gewechselt.

Am Freitag war keine Besserung zu erkennen und es war nicht genau klar ob es ein Schub ist oder nicht, es war /ist ein absolut diffuses Krankheitsbild. Da es aber das Naheliegendste war bin ich deshalb Abends noch nach Heilbronn in der Tierklinik gefahren und habe ein relativ neues Medikament besorgt. Sie bekommt jetzt 10 Tage täglich eine Spritze, dann sind 10 Tage Pause und dann wieder 10 Tage täglich eine Spritze.

Am letzten Sonntag ging es ihr besser, sie war nun fieberfrei - nur fressen wollte sie nicht so recht.

Am letzten Dienstag wurde noch einmal eine Ultraschalluntersuchung der Blase und eine Blutuntersuchung durchgeführt . Es sind noch Steine in der Blase – es kann sein, dass durch das Blut schon einige herausgeschwemmt wurden. Nach der erneuten Blutuntersuchung sind nun die Nierenwerte erhöht. Sie bekommt jetzt ein spezielles Diätfutter (proteinarm). Sie frisst es - aber begeistert ist sie davon nicht.

Nun müssen wir die nächsten drei Wochen abwarten und hoffen, dass die Therapie anschlägt und der Leishmaniose-Titer runtergeht.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh je Petra, das liest sich ja wirklich dramatisch. Hoffentlich gehen die

Nierenwerte wieder runter, dann ist das schon mal die halbe Miete bei der

Krankheit. (Ich hatte selbst 2 Hunde mit Leishmaniose)

Ich drücke ganz fest die Daumen, gute Besserung Dorle :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch ich drücke euch die Daumen und Blaze die Pfoten - Gute Besserung!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oje, das hört sich wirklich nicht so schön an.

Bekommt sie Allopurinol?

Und was sind das für Blasensteine? Xanthinsteine?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Petra,

die Leishmaniose kennen wir im Mittelmeerraum leider all zu gut.

Es verläuft aber glücklicherweise nicht immer so schlimm, wie es oft dargestellt wird. Die Hunde können trotzdem alt damit werden und sprechen ganz gut auf die Medikamente an. Welche Therapie bekommt Deine Dorle denn? Wichtig ist erstmal, dass die Nierenwerte sich wieder erholen, bis der Titer wieder runtergeht, das dauert längert. Bei Fragen kannst Du mir gerne eine PM schicken, hatte auch einen Hund mit Leishmaniose.

Liebe Grüße und wir drücken alle Daumen und Pfoten

Claudia mit Bonny&Sammy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohman, gute Besserung und ich drücke die Daumis und Pfoten Hier, dass es bald weider besser wird! :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke an Alle fürs Daumendrücken - tut richtig gut.

Eigentlich kommt Dorle (im Bild rechts) ja aus Italien, sie wurde von dort aus einem befreundeten TH in Deutschland übergeben und war damals ohne Befund. Nach ca. 1/2 Jahre bekam sie Hautprobleme und es wurde dann Leishmaniose festgestellt. Sie wurde dann auf Alloporinol eingestellt und verträgt es bis heute auch gut. Bei Ihr war eigentlich nur die "äußere Form" festgestellt worden. Die arme Socke war dann über 2 Jahre im TH, weil sie 1. extrem scheu war, 2. nur ein Auge und 3. Leishmaniose hat. Ich hatte sie gesehen, als mein Freund sein Rotti holte und war gleich verliebt in sie. Bevor ich sie genommen habe, habe ich mich intensiv im Internet erkundigt. Mir war schon bewußt, das ich mir keinen gesunden Hund ins Haus hole.

Leider habe ich nicht mitgekommen, dass Allipurinol die Bildung von Blasensteine fördert und habe ihr bisher immer normales Futter gegeben.

Kerstin,

kann ich dir nicht genau sagen, muß mal meinen Tierarzt fragen. Gibt es da verschiedene?

Spanierin,

leider sind sich die Tierarzt in Deutschland selbst nicht so einig - habe ich den Eindruck. 1. kommt es hier darauf an bei welchem Institut der Titer bestimmt wird, denn er fällt dann unterschiedlich aus.

2. der 1. Tierarzt vo ich war, hatte mir gesagt, dass der Titer leicht erhöht ist, aber da er stabil war, wäre das so ok. Jeder Hund hätte einen eigenen Titer <-- Wortlaut vom TA

Für den Tierarzt jetzt ist der Titer zu hoch, obwohl er nicht höher liegt wie im letzten April und im letzten Dezember.

(Die letzten drei Mal wurde die Titerbestimmung alle am gleichen Institut bestimmt.)

Da Dorle auf das neue Medikament gut anspricht, denke ich , dass wir alles wieder in den Griff bekommen.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Petra,

klar, die Tierärzte in Deutschland wissen oft nicht so gut Bescheid über die Leishmaniose und es herrscht Verunsicherung und je mehr man selbst im Internet darüber liest, desto verzweifelter wird man. Gut ist schon mal, dass Dein Hund die "äußere" Form der Leishmaniose hat, denn die ist besser behandelbar. Auf den Titer würde ich gar nicht zu sehr schauen, wichtig ist eine konstante Behandlung und Verlaufskontrolle. Alopurinol ist meistens das Mittel der Wahl. Wichtig sind eine gesunde Ernährung, das Immunsystem zu unterstützen und kein Streß für den Hund.

Man muss lernen, damit zu leben. Aber ich kann gut nachvollziehen, wie es Dir geht.

Liebe Grüße

Claudia mit Bonny&Sammy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kerstin,

kann ich dir nicht genau sagen, muß mal meinen Tierarzt fragen. Gibt es da verschiedene?

Aber ja, und das ist von entscheidender Bedeutung für die Behandlung. Ich bin mir nicht sicher, aber ich meine, dass Allopurinol Xanthinsteine verursacht - aber wie gesagt, ich weiß es grad nicht genau. Aber mit dem Diätfutter hast du ja schon entsprechende Maßnhmen getroffen.

Es würde mich aber schon interessieren, kannst du vielleicht das nächste Mal nachfragen?

leider sind sich die Tierarzt in Deutschland selbst nicht so einig - habe ich den Eindruck. 1. kommt es hier darauf an bei welchem Institut der Titer bestimmt wird, denn er fällt dann unterschiedlich aus.

Laboklin ist empfehlenswert - für die Zukunft!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

bin neu zwar neu hier, kenn mich aber ein bischen mit Mittelmeerkrankheiten aus. Habe selbst einen Leishmaniose+ Ehrlichiose Hund.

Wurden die anderen Krankheiten auch getestet?

Leber und Milzvergrösserung ,dunkler Harn , Fieber könnten auch von einer Babesiose kommen . Schlägt die lm -behandlung denn an?

Je nachdem wo du wohnst ist eine Ansteckung auch in D möglich.

Leider kann man nur anhand einer Titerveränderung nicht erkennen , ob und wie stark eine Leishmaniose aktiv ist oder ob die Behandlung anschlägt.

wWas für andere Untersuchungen wurden denn gemacht? gr Screening? Blutbild? Eiweißelektrophorese?

Bei Ihr war eigentlich nur die "äußere Form" festgestellt worden.

Es gibt in Eurpoa/Mittelmeerraum nur die innere Form (Leishmania infantum, Organleishmaniose) . Aussere Anzeichen sind Sekündärfolgen, die darauf hindeuten, dass innen schon ziemlich was im Gange ist.

Allopurinol begünstigt die Bildung von Xanthin steinen.

Man kann durch richtige Fütterung Einfluss darauf haben, in dem man purinarm füttert .Am besten geht das ,wenn man selbst kocht oder barft.

Informationsquellen: www.parasitus.com , www.leishmaniose.de

kann dr naucke sehr empfehlen. Ein Anruf bei der hotline lohnt sich auf jeden Fall.

gruss sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ich bin geschockt

      Hallo ihr lieben, Ich hatte heute ein doofes Erlebnis. War mit dem Tier auf ne Abendrunde unterwegs, da nimmt der was vom Boden auf. Durch Horror Giftködermeldungen alarmiert, greif ich ihm ins Maul und hol das Ding raus. Es sah aus wie feste Kagge, hat bestialisch gestunken, war voller Maden und zur Krönung waren dicke Metallspäne drin. Also es sah aus wie kagge hat aber viel schlimmer gestunken. Normalerweise frisst er auch keine Hundekagge. Bin immer noch total geschockt

      in Warnungen

    • Geschockt von meiner Hündin

      Gestern Abend ist mir was passiert...Ich wollte mir noch was zu essen machen und als es fertig war hatte ich keinen hunger mehr drauf War das restliche Raclett Putenfleisch das ich mir nochmal kurz auf den Tischgrill geworfen habe. Dachte ich mir bevor ich es wegwerfe geb ich es dem Hund, ihr es also auf den Boden gestellt. Sie fängt an mit aufgerissenen Augen das Fleisch zu inhalieren und in 5 Sekunden war der halbe Teller leer. Das wollte ich dann unterbinden und habe sie ein Stück zurück g

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Bin geschockt ...

      Huhu, habe eben durch Zufall diesen Beitrag hier gelesen ... Und das alles noch bei uns in der nähe ... Hier der Link : http://www.hna.de/nachrichten/landkreis-goettingen/goettingen/hunde-heissen-auto-zurueckgelassen-husky-stirbt-775934.html

      in Plauderecke

    • Ich bin geschockt und fühle mich jetzt als Mörder

      Mir ist vor ca. 14 Tagen eine kleine Katze zugelaufen. Da ich schon 2 Katzen haben kam es mir auf eine dritte nicht an. Ich war gleich mit ihr beim Tierarzt und habe schauen lassen,ob sie einen Chip hat.Sie hatte nichts. Der Tierarzt schätzte sie auf 5 Monate Heute hatte ich dann einen Termin zum kastrieren ..... Wärend der OP kam mein Tierarzt zu mir und sagte, das die Katze trächtig sei. Ca. 1/4 der Trächtigkeit wäre um. Ich sollte mich entscheiden, ob er sie wieder zunähen , oder ob er alle

      in Kummerkasten

    • Da war ich eben geschockt - Mörtls Bruder ist wieder abzugeben

      Hallo, ich surfe heute abend so durch das Internet auf der Suche nach einem Hund für unsere Freunde und Nachbarn, die schon lange mit dem Wunsch "schwanger gehen", mit einem Hund ihr Leben zu teilen, damit rennen sie bei uns natürlich offene Türen ein - und was entdecke ich!? Mörtls Bruder ist wieder bei seinen "Eltern" abgeben worden und sucht nun ein neues Zuhause....ach wenn ich könnte, wie ich wollte.... Er sieht Mörtl sehr ähnlich, scheint es aber nicht allzu gut getroffen zu haben mit sei

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.