Jump to content
Hundeforum Der Hund
Flashmay84

"Normales" Brustgeschirr oder Norwegergeschirr?

Empfohlene Beiträge

Wir haben für unsere Jule ein Norwegergeschirr für den Winter - für über den Mantel. Aber inzwischen benutzen wir ein anderes. Das Norweger hat mich (und natürlich auch Jule) immer gestört.

Sie trägt maßgenähte Biothane-Brustgeschirre. Die Gurtdinger sind, WENN sie gepolstert sind, nie da gepolstert, wo sie es am dringensten braucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Haha, Affensättel. Muss ich mir merken :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich überlege nun erstmals im Leben auch, meinem Hund ein Geschirr zu gönnen (also mal abgesehen von den Fährtengeschirren früher, aber da kam's mir nun nicht auf perfekte Passform an).

Nun ist es ja eine Sache, den Hund zu vermessen, aber eine andere, das Geschirr auch richtig einzustellen. Gibt es irgendwo eine gute Beschreibung (am besten idiotensicher mit Zeichnung), wo genau die verschiedenen Riemen verlaufen sollten? Alles, was ich bisher gefunden habe, ist doch recht grob gezeichnet.

Und da ich noch beim Sichten der verschiedenen Hersteller bin: ist die Breite der Gurte wichtig? Ich finde viele optisch für meinen Hund zu klobig (z.B. Anny x) und denke auch, je mehr Fläche, desto mehr Reibung. Logisch, dass schmale Gurte (z.B. Feltmann) eher einschneiden, aber wenn es richtig gut sitzt, doch nicht, oder?

Ich bin ja nun eine Woche mit Geschirr (also Oliver, nicht ich) gelaufen und komme mit dem Leinen-Handling überhaupt nicht klar, aber nun gut, zum einen läuft er normalerweise ja eh fast nur offline und zum anderen möchte ich das Geschirr vermutlich sowieso nur für Fälle wie eben diese Woche mal nutzen- aber wer weiß, vielleicht gewöhne ich mich ja doch noch dran :D

Jetzt gucke ich noch in die Links aus diesem Thread, vielleicht finde ich da ja schon die Zeichnung für Deppen, die ich suche :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine sind von www.modog.at

Da ist auch irgendwo eine Anleitung zum Messen.

Ich finde das handling mit Geschirr viel einfacher, als am Halsband. Benny musste ja jetzt auch eine Woche HB tragen und ich war total genervt. Dabei trägt er das nur wenige Minuten. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmmmmm... Nun habe ich mir das Skelett nochmal angeschaut, entweder liegen die Gurte auf der Schulter oder auf dem Oberarm auf. Wie solle es denn sein???? Mir kommt ja Oberarm logischer vor ... aber ich habe keinen Schimmer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, das ist Gewohnheit :D ... ich bin diese Woche mehrfach auf die Leine getreten, was mir NIE passiert, wenn sie am Halsband ist. Einmal wäre ich fast die Treppe runter gerasselt deswegen.

Und irgendwie habe ich wenig Gefühl für den Hund, scheint mir, nehme Anspannung schlechter wahr. Aber ich bin ja nicht abgeneigt, hinzuzulernen, also wieso nicht mal mit einem ordentlichen Geschirr üben. So teuer sind sie nicht und es kann ja immer mal sein, dass man aufgrund einer Verlwtzung kein Halsband nutzen kann.

Meinem Hund ist es übrigens anscheinend total egal, aber der trägt ja auch Pudelmützen mit Gelassenheit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe für die dunkle Jahreszeit, in der wir öfter mit Leine unterwegs sind, Norweger Geschirre, und zwar von blaire.de.

 

Die sind maßangefertigt (Messanleitung auf der HP) und in unserem Fall komplett mit Neopren unterfüttert. Es gibt lediglich ein Stück von etwa 10 cm ohne Neopren, das ist das Stück zum Verstellen.

Für Schäferhund, Labrador und Malinois habe ich 4 cm breites Gurtband genommen, plus Neopren sind insgesamt ca. 5 cm, für meine damalige Fußhupe waren es dann 2,5 cm plus Neopren, also insgesamt 3,5 cm.

Die Geschirre sitzen sehr gut und rutschen/scheuern auch nicht.

Allerdings sind Norweger nichts für Ausbruchskünstler, denn Hund muss nur stehen bleiben und sich nach vorne lang machen, dann kann er raus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es wichtig, dass Geschirre gut gepolstert sind. Die besten Erfahrungen hab ich dabei bisher mit Alcantara gemacht, aber das mag auch individuell verschieden sein. (Und von wegen individuell verschieden, auch das Feltmann ließ sich an den Krümel einfach nicht so anpassen, dass es nicht verrutscht wäre - er hat offenbar eine echt unmögliche Figur...)

 

Bei der Leinenführung finde ich es bei Zwerghunden allemal einfacher, mit einem Geschirr zu gehen. Am Halsband hat man da einfach viel zu wenig Spielraum zwischen Hund und Boden. Hält man die Leine minimal zu kurz, würgt es den Hund; lässt man sie dann ein klitzeklein wenig zu lang, tritt er rein. Dieses Problem hat man mit einem Geschirr nicht, da schleift schlimmstenfalls mal die Leine auf dem Boden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei der Leinenführung finde ich es bei Zwerghunden allemal einfacher, mit einem Geschirr zu gehen. Am Halsband hat man da einfach viel zu wenig Spielraum zwischen Hund und Boden. Hält man die Leine minimal zu kurz, würgt es den Hund; lässt man sie dann ein klitzeklein wenig zu lang, tritt er rein.

Ein Hoch auf die Flexi ....  :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nicht dein Ernst jetzt? :blink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.