Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Renate

"Fee" ist im Büro eingezogen und muss leider wieder ausziehen! :-(

Empfohlene Beiträge

Hallo Renate,

das ist ja echt die absolute Sauerei von dem Tierheim, dem Hund und deinem Chef gegenüber. :[

So etwas kann ich nicht verstehen, bin mal gespannt ob sich das Ordnungsamt nun einschaltet. Meistens tun sie dies erst wenn tatsächlich was passiert ist. :heul:

Hoffentlich hat dein Chef jetzt keine schlechte Meinung über Tierheime generell und wird auch wieder einem Hund aus einem anderen Tierheim die Chance geben bei ihm zu leben, die Voraussetzungen sind doch ideal und hörten sich alle so gut an. :(

____________

Liebe Grüße

Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wenn die Vorbesitzer jetzt noch traurig sind, würden sie denn jetzt vielleicht noch alles tun um mit diesem Hund bis zu seinem Ende zusammen zu leben?

Frage nur, weil solche Fälle (leider nicht billig aber zeitaufwendig) bei Baumann mit Erfolg trainiert wurden.

Oder gibt es denn in der Umgebung keine auf Problemhunde ausgebildeten Trainer?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Angelika, die Vorbesitzer haben alles mögliche getan: Einzelstunden, Hundetrainer, Hundeschule!

Nix hat was gebracht!

Sie haben sich wirklich bemüht, aber zum guten Schluss konnte NIEMAND mehr das Grundstück betreten! :(

Im Nachhinein haben sie erfahren, dass Fee zu früh von der Mutter weg kam, und dann ein Jahr nur im Zwinger gehalten wurde, keinen menschlichen Kontakt hatte, halt nur zur Fütterung! :(

Mein Chef hat lange mit den Leuten gesprochen, und sie machen einen durchaus glaubwürdigen Eindruck, sind auch als solche im Ort bekannt.

Vielleicht sind sie auch nur an die falschen Trainer geraten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

zu Baumann kommen Hunde die andere Hunde entweder schwer verletzt haben, sogar getötet oder auch Menschen schon schwer verletzt haben. Dann stehen sie meist kurz vor der Einschläferung (Erfolgsquote soll 80% sein).

Wäre nur schade wenn Fee keine wirkliche Chance mehr hat, denn so siehts im Moment aus. Jeder Besitzerwechsel tut sein übriges.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Angelika, ich seh das genau wie du, aber ich denke, dass weder TH noch Vorbesitzer *Baumann-Geld* haben! :(

Hier ist es auch so, dass ursprüngliche Besitzer eigentlich ihr Tier nicht mehr zurücknehmen können, schon gar nicht, nach fast einem Jahr! :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Schwarmwissen: Hundebett für das Büro gesucht

      Es ist soweit, meine Mädels brauchen ein neues Kuschelbett im Büro. 🛏️
        Anforderungen: weich, kuschelig, gemütlich, möglichst mit höherem Rand und Plüsch innen Form: am besten eckig, oval würde aber auch gehen
      Material: egal, hauptsache warm, weich und plüschig, waschbar wäre auch von Vorteil Farben: nicht zu poppig
      Größe: mindestens 90x60, höchstens 100x70
      Preis: möglichst günstig, wir haben die teuren Luxusmodelle schließlich zu Hause

      Wer hat ein paar gute Vorschläge für uns?


       

      in Hundezubehör

    • Unsicherheit in gewissen Situationen / Büro

      Hallo Zusammen,

      nachdem ich nun eine Weile mitlese, musste ich mir doch einmal selbst einen Account machen und um euren Rat fragen.
      Ich hoffe es wird ist nich zu lange, möchte jedoch das ganze recht genau beschreiben.

      Mein Rüde Coop, etwas über ein Jahr alt und ein Labrador, ist in gewissen Situationen unsicher und versucht dann mit Bellen und leiserem Knurren irgendwie aus der Situation zu kommen. Auf der Straße/Wiese etc. interessieren ihn Menschen recht wenig und zeigt das Verhalten auch überhaupt nicht. Wenn wir uns mit fremden Leuten unterhalten, ignoriert er diese erstmal aber danach geht er dann doch meistens hin und hat gerne Aufmerksamkeit und kurze Streicheleinheiten aber dann reicht es ihm auch. Bei bekannten Leuten ist er sofort dabei holt sich seine Streichler ab und geht dann wieder die Umgebung erkunden oder sitzt neben uns. Ansonsten geht er sehr selbstbewusst durch den Alltag. Laute Geräusche, Ungewohntes und fremde Hunde alles kein Problem und keine Unsicherheiten, haben da recht viel Arbeit in der Welpenzeit reingesteckt und er war auch von Natur aus recht unbeeindruckt von vielem.

      Nun zu dem eigentlichen Problem. Ich habe das Glück ihn mit ins Büro nehmen zu können. Mit den Kollegen und Kolleginnen mit denen ich in einem Büro sitze ist alles klein Problem, er ist freudig, hat Vertrauen etc. macht etwas seinem Alter entsprechend Unsinn im Büro und geht gerne auf Entdeckungstour aber das ist auch in guten Grenzen :D. Nur sobald er Kollegen die aus den anderen Büros zu uns kommen oder man sich in dem Aufenthaltsraum trifft ist ehr sehr unsicher und weiß nicht recht wie er reagieren soll. Meine Beobachtung bisher ist, dass er so neugierig ist und erst einmal hinmöchte und gerne mit den Kollegen interagieren würde, doch sobald er die Aufmerksamkeit bekommt ist er irgendwie zu unsicher mit der Situation und steht dann im Konflikt zwischen begrüßen, freuen und Überforderung, was derjenige denn jetzt von ihm wollen könnte. Dies kommentiert er dann mit Bellen und leiserem knurren/brummen und kommt irgendwie nicht aus der Situation von alleine raus. Meist passiert dies wenn die Kollegen an unserer Tür klopfen oder einfach öffnen und ins Büro kommen, eher weniger aber auch, wenn wir uns im Aufenthaltsraum treffen.
      Auf dem Gang oder draußen findet er es  manchmal sogar viel angenehmer die Begegnungen und freut sich dann. Ich hab das Gefühl dort weiß er eher wie er das ganze handhaben kann. Auch gegen Abends jetzt wo es dunkel wird findet er es auch manchmal gruselig, wenn jemand an der Bürotür vorbeiläuft (sind durchsichtig) und meldet dann, dass wird aber immer besser. Wenn wir in andere Büros gehen und er nicht wieder total im Fokus steht ist ihm alles egal, er schaut rum und kümmert sich nicht um die Kollegen.

      Nun frage ich mich,wie wir das ganze trainieren/verbessern können. Ich würde mir wünschen, dass er das Bewerten weniger als seine Aufgabe sieht und lernt wie ich ihn in den Situationen unterstützen kann. In letzter Zeit trainieren wir insgesamt recht viel um die Bindung noch weiter zu stärken und um das ganze als Junghund weiter zu festigen.

      Meine Idee war es die Kollegen etwas einzuspannen, mal jeden Tag etwas beim Training zu helfen, damit wir gezielt an dem Arbeiten können, was diese auch gerne machen würden.
      Nun stell ich mir Fragen wie, soll einfach jeder der Eintritt draußen ein Leckerli mit reinbringen und ihm zuschmeissen, oder ihn lieber komplett ignorieren und er darf nicht hin (und muss auf seinen Platz) oder ignorieren, er darf aber hin?
      Was mir dabei auch aufgefallen ist, dass beim Ignorieren die Unsicherheit manchmal recht schnell weicht und wenn derjenige sich dann setzt, all seine Neugier in Frust umschlägt und er dann durch eine andere Art Bellens Aufmerksamkeit fordert (aber das haben wir ihm Griff bzw. weiß er mittlerweile, dass er damit nicht weit kommt :D )   Eventuell habt ihr ein paar Tipps, wie ich hier noch weiter daran arbeiten kann oder eventuell ähnliche Erfahrung gehabt die ihr mit mir teilen könnt.
       

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welpe eingezogen - Fragen

      Hallo zusammen   Vor zwei Wochen ist bei mir der kleine Momo (Bolonka Zwetna) mit 10 Wochen aus einer liebevollen Zucht eingezogen. Da ich bisher keine Welpenerfahrung habe, möchte ich hier mal nach ein paar Tipps fragen Habe auch schon fleißig Threads hier gelesen!    Insgesamt läuft es wirklich gut, wir entdecken langsam zusammen die Welt und er ist ein ganz süßer Zwerg  - wenn er nicht gerade seine wilden "fünf" Minuten hat. 🙄   Wenn er die hat, ist er überhaupt nicht ansprechbar, rast durch die Gegend, will Action und wird ziemlich grob zu mir, schnappt nach dem Hosenbein, dem Ärmel, der Hand... und beißt fest zu, was echt wehtut mit seinen spitzen Zähnchen. Auf ein lautes "AUS" oder "AU" reagiert er gar nicht, ich muss mich dann meistens befreien, was aber auch nicht so einfach ist, weil er ja so wild nach mir schnappt und mir hinterherrennt. Wenn er dann nicht mehr an mich rankommt und ich ihn ignoriere, motzt er und springt hoch, sucht sich dann aber direkt was Anderes aus um Blödsinn zu machen. Beim Spielen ist es mittlerweile etwas besser geworden, bzw. beende ich das Spiel bevor er überhaupt so wild wird. Manchmal kommt es aber schon vor, dass er dann wieder so grob wird und echt fest zu beißt. Hier sage ich dann laut "AUS", beende das Spiel und ignoriere ihn. Aber auch hier dreht er manchmal durch und versucht weiter nach dem Hosenbein o.ä. zu schnappen, da schaffe ich es kaum mich zu "befreien".  Er ist wie oben geschrieben, in dem Moment nicht ansprechbar und das lässt mich echt halb verzweifeln 😕   Manchmal habe ich das Gefühl, dass er in so einer Situation einfach müde ist und nicht so wirklich zur Ruhe kommt und sich selbst pusht. Deswegen habe ich ihn manchmal in seine Box gesetzt (findet er natürlich blöd), damit er endlich zur Ruhe kommt. Das hat auch funktioniert: nachdem er kurz meckert, legt er sich sofort hin und schläft tief und fest. Sobald ich die Box aufmache, schläft er dann auch drin weiter oder robbt langsam raus. Insgesamt mag er die Box und liegt auch so gerne drin.   Wie würdet ihr denn da vorgehen? Ich weiß nicht so recht, ob das mit der Box so die Lösung ist, aber irgendwie muss ich ihn zur Ruhe "zwingen" sonst würde er nachts um 1 noch halligalli wollen. Aber ich glaube er kann nicht verknüpfen - "ah ich beiße, sie sagt "AUS" und ignoriert mich oder ich komme in die Box, also beiße ich lieber nicht mehr" - oder braucht es mehr Zeit?  Habt ihr noch andere Tipps wie er langsam lernt, dass auf mir oder anderen und deren Klamotten rumbeißen Tabu ist bzw. einfach so, dass es wehtut? Er hat sonst großen Spaß daran irgendetwas zu üben und lernt schnell (Sitz, Platz, Spielzeug bringen und loslassen oder so) nur im Bezug aufs Beißen ist es echt schwer bisher.   Vielen Dank schonmal und Liebe Grüße von Momo und mir        

      in Hundewelpen

    • Welpe im Büro ?

      Hey,    Ich habe meinen alten Job gekündigt und werde Anfang März mit samt den Hunden in einem Büro arbeiten.    Jetzt mache ich mir natürlich so meine Gedanken    Die Hunden können da frei herumlaufen. Es ist ein "offenes" Büro, alle sitzen da zusammen, es gibt also keine Tür die man schließen könnte.   Teetou ist Stubenrein und dem gefiel es da super Gedanken mache ich mir über den Neuzugang. Denn sie ist noch nicht Stubenrein.  Wir haben ja noch einen Monat Zeit daran zu arbeiten, aber solange das noch nicht 100% sitzt muss ich mir erstmal etwas überlegen.   Ich dachte also an einen Hundeauslauf so zum aufstellen, mit ner Folie am Boden oder so . Habt ihr Ideen, oder Erfahrungen dazu wie ihr das mal gelöst habt ?    Eventuell sogar Vorschläge was man da sinnvolles kaufen könnte ? Es ist noch Zeit, aber ich überlege mir sowas wenn möglich immer gerne im Vorfeld, damit ich nicht 2 Tage vorher in Panik einkaufen gehe weil irgendwas her muss *haha*     

      in Hundewelpen

    • JayJay.. ein kleiner Kobold ist eingezogen!

      So ihr Lieben....   Am Dienstag fuhr ich den Kurzen abholen... die Heimfahrt verlief absolut problemlos! Der Kleine hat sich super pflegeleicht verhalten und die lange Fahrt war ein Kinderspiel!    Ich hatte so eine kleine Box auf dem Beifahrersitz, wo ich den kleinen Mann anleinen konnte, so dass er während der Fahrt nicht hätte rausspringen können. Die Box war mit Handtuch und Plüschtieren ausgelegt! Mit dabei war auch Äve's Lieblinsgteddy   Alle 90 Minuten haben wir angehalten und er hat sich versäubern können.   Abends nach Ankunft haben mein Mann, Celtica und ich uns mit dem Kurzen auf dem Hundeplatz getroffen. Celti hat noch gar keine Freude an ihm   und weicht ihm aus... aber immerhin geht sie nicht auf ihn los... wir forcieren auch nix... ist halt oft so, dass die bullartigen Hunde zu Eifersucht neigen... aber wir sind guter Dinge, dass sich das mit der Zeit legt... :-) Dafür hat er bereits auf Platz Freundschaft mit einer 9 Wochen alten Mali-Hündin geschlossen.   Die 1. Nacht war ein Traum.... abends platt von der Fahrt... der kleine Mann auch... hat geschlafen... und sich um 0600 Uhr gemeldet für Pipi!  Bin stolz auf den Kurzen... bis jetzt ist zu Hause noch kein Malheur passiert.   Genauso stolz auf unsere Queen.... immerhin schläft schon im selben Raum mit ihm ohne Stress zu haben oder irgendwelche "Fisimatenten"     Er erobert alle Herzen im Sturm.... so, darf ich vorstellen: JayJay (James war meinem Mann zu fade als Name  )   Die ersten Minuten der Heimreise....   ... nach 10 Minuten ..   ... nach weiteren 10 Minuten!   Nach 30 Minuten  konnte ich das sehen      Die erste CH-Freundschaft  Guguck...   .. du gefällst mir!    ...abends platt wie eine Flunder!   ....let's play!    ...   ... das macht müde... kuscheln mit Frauchen!    der auserkorene Lieblingsschlafplatz!      Wir werden fleissig weiter berichten!   Liebe Grüsse   Sarah, Celti und JayJay... mit dem goldenen Schatten Äve          

      in Hundewelpen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.