Jump to content
Hundeforum Der Hund
bibidogs

Dürfen eure Hunde euch anknurren?

Empfohlene Beiträge

:winken:

knurren (als Drohung) kann man nicht verhindern, wenn es mal passiert - da ich die Chefin bin, würde ich mich wohl drüber hinwegsetzen.

Bisher ist es aber nicht vorgekommen.

Möglichkeit zur Kommunikation hin oder her, mein Hund muss sich von mir alles (Zumutbare) gefallen lassen, da gibts kein Geknurre oder sonstiges Abwehrgetue.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner darf mich anknurren, wenn ich ihn an einer schmerzhafte Stelle am Rücken anfasse(und das über einen längeren Zeitrahmen, also nicht wenn ich ihn nur kurz dort berühre), kommt so gut wie nie vor, da ich die vorhergehenden Zeichen bereits bemerke.

Kam bisher aber auch erst ein oder zwei mal vor.

Abgesehen davon gehört, wie andere bereits geschrieben haben das Knurren zu Kommunikation.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es würde unserem jetzigen Hund nie einfallen, uns anzuknurren, dazu ist er viel zu sanft.

Von früheren Hunden kenne ich das aber durchaus, habe also mit "Nur in bestimmten Fällen" angekreuzt (Knochen und Hausschuhe wegnehmen).

LG, Anja

?!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist mir nicht ganz klar!! Hunde untereinander komunizieren mit knurren, wenn was nicht paßt, kein Thema. Aber welchen Grund sollte ich meinem Hund geben, außer, ich füge ihm Schmerzen zu, die es zulassen, daß er mich anknurrt??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Es würde unserem jetzigen Hund nie einfallen, uns anzuknurren, dazu ist er viel zu sanft.

Von früheren Hunden kenne ich das aber durchaus, habe also mit "Nur in bestimmten Fällen" angekreuzt (Knochen und Hausschuhe wegnehmen).

LG, Anja

?!?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=42379&goto=800172

Ganz einfach.

Es gibt keinen anderen Grund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann mich da bibidogs nur anschließen, ich lasse mich unter keinen Umständen anknurren, auch nicht bei unangenehmen Dingen.

Meine Hunde müssen sich auch Futter, Knochen ... wegnehmen lassen.

Ganz was anderes sind Zerrspiele, da gehört knurren natürlich dazu.

Untereinander regeln die Hunde das selber. Mit einer Ausnahme: beim Füttern

jeder hat seinen eigenen Napf, aber gleich nebeneinander

Da gabs nur einmal Geknurre, das hab ich sofort unterbunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zwischen Mensch und Hund sollte es nur in extrem Situationen zu einem knurren kommen(Schmerz, extremes Bedrängen, etc.).

Wie sollte er sich sonst wehren(ohne uns körperlich zu schädigen).

Auch ein Hund hat meiner Meinung ein Recht auf Unversehrtheit und vor allen Dingen auf seine eigene ganz persönliche Individualdistanz.

Eigentlich sollte der eigene Hund so viel Vertrauen zu uns haben, dass es nicht dazu kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch ein Hund hat meiner Meinung ein Recht auf Unversehrtheit und vor allen Dingen auf seine eigene ganz persönliche Individualdistanz.

Grundsätzlich schon, und ich wahre diese Rechte auch.

Aber bei tierärtzlichen Maßnahmen (Wundversorgung, verschiedene Untersuchungen ...)

kann ich darauf keine Rücksicht nehmen, und es hat trotzdem nicht geknurrt zu werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Jenny,

jetzt muss ich Dich mal fragen, WARUM muss mein Hund sich gegen mich zu Wehr setzen ? Das versteh ich nicht. Kannst Du mir das bitte erklären ?

Mein Hund hat mich nicht anzuknurren....PUNKT.

Bevor Du dem Hund das Recht zusprichst, sein Herrchen oder Frauchen anzuknurren, solltest Du mal die Situationen erläutern, die für Dich dabei in Frage kommen.

Würde mich persönlich interessieren.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich stimme Lutzi vollkommen zu - böse knurren darf nur ich, sonst keiner.

Ich kenne Knurren (und ich meine damit das böse Knurren - nicht das Spielknurren - bei uns Knarrschen genannt, da es sich ganz anders anhört, viel höher in der Tonlage ist etc.) nur als Vorwarnung und somit als Drohung - und das lasse ich mir von meinem Hund garantiert nicht gefallen.

Es ist für mich ganz wichtig, dass ich meinen Hund immer und in jeder Situation anfassen kann, ohne das er sich bedroht fühlt und mit einer Gegendrohung reagiert. Auch bei Schmerzen bin ich doch diejenige, die das wieder "heile" macht und das "Aua" weg nimmt. Ich habe in meinem Leben als HH noch nicht erlebt, dass ich meinem Hund solche Schmerzen zugefügt habe, dass er mich angeknurrt hat - quietschen (wie schon in einem anderen Thread erwähnt) ja, aber knurren nein. Selbst bei schwersten Verletzungen (Beißerei) konnte ich meine Hunde immer anfassen, mir die Wunden genau anschauen und die Erstversorgung vornehmen - und das hat garantiert sehr weh getan.

Aber wie ich schon zu einem anderen Thema geschrieben habe - angeknurrt wurde ich nur einmal im Zusammenhang mit einem Schweineohr - und diese Drohung wurde nach meiner Maßregelung (auf die ich jetzt nicht erneut näher eingehen möchte) nie wieder mir gegenüber ausgesprochen/"ausgeknurrt".

Lieben Gruß

Mini

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Anknurren bei Maßregelung

      ... und schon wieder eine Frage... unsere Wilde ist ja jetzt 9 Monate - wir warten auf die erste Läufigkeit und bis auf gelegentliche Ausraster (Leine beißen, rumspinnen, auf die Couch hüpfen, Autofahren) passt es eigentlich schon ganz gut. Nun gibt es noch eine Sache, die mir Kopfzerbrechen bereitet. Manchmal - z.B. wenn sie unseren Opa zu stürmisch begrüßt und von uns deutlich ins Körbchen geschickt wird - dann ist sie wie ein rotziger Teenager und knurrt uns an.. hüpft wieder raus und weiter

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Das muss Capper auf jeden Fall anknurren

      Wir sitzen so schön im Garten und trinken Kaffee, Da fängt Capper plötzlich an, ein riesen Theater zu machen. Er knurrt und bellt die Wiese an und gibt keine Ruhe. Wir haben dann mal nachgesehen was für ein Ungeheuer da auf unserer Wiese liegt. Schaut mal,sowas muss auf jeden Fall angegriffen werden: Wenn einer eine Idee hat, was das genau ist, immer her damit. Das es eine Art Raupe ist, ist klar.

      in Andere Tiere

    • Anknurren/-bellen von Menschen

      Hallo,   mein Beagle hat in letzter Zeit was ziemlich blödes entwickelt...als wir noch in der Innenstadt gewohnt haben, hat sie nur ab und zu Menschen angeknurrt und gebellt, wenn wer nachts unerwartet um die Ecke gekommen ist und sie sich erschrocken hat. Da dachte ich okay, muss nicht sein, dass sie das beschützen übernimmt, aber okay sie hat sich erschrocken.    Jetzt wohnen wir seit April etwas außerhalb der Stadt in nem Haus mit großem Garten mit vier anderen Hunden und sie hat ein ausg

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Anknurren/Abschnappen von unterwürfigen Welpen

      Im Zuge sowohl des Themas über die Amerikanischen Wolfshunde als auch um ein relativ neues (aber bekanntes ) Erlebnis mit Lemmy stell ich mir nun schon eine Weile ein Frage: Es geht darum, dass mein Rüde es nicht mag, wenn Welpen um ihn herumwuseln und ihm das Gesicht und die Schnauze abschlecken. Er knurrt dann - eigentlich mehr als deutlich für die Welpen - und wenn diese es dann auch nach mehrfacher Wiederholung nicht sein lassen können, schnappt er sie weg. Er beißt sie nicht, oder reagie

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Anknurren

      Hallo, brauche mal eure Erfahrung bzw. Hilfe. Meine Nachbarin hat sich eine 2 Jahre alte Hündin Namens Freya aus Rumänien zugelegt. Sie ist sehr freundlich und allen Menschen gegenüber aufgeschlossen. Sie hat jedoch ein Problem mit meiner Golden Retriever Hündin (7 Jahre) Namens Shiva. Wenn die Beiden aufeinander treffen, knurrt Freya meine Hündin an. Shiva dreht sich sofort weg, bzw. vermeidet sogar den Augenkontakt. Shiva traut sich nicht mehr auf das Nachbargrundstück weil sie anscheinend An

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.