Jump to content
Hundeforum Der Hund
omega

Fressverhalten komisch - hat jemand eine Idee?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe ein Problem bei meinem Leines. Sein Freßverhalten fällt irgendwie aus der Art. Habe ich noch nie erlebt.

Kurz vorab. Wir haben vier Hunde, wo die Rangfolge auch ganz klar geklärt ist: Laika, Milo, Leines und Simba.

Leines hatte schon als Welpe große Probleme mit dem Fressen, was sich bis heute durchzieht. Er läßt erst alle anderen fressen, bevor er überhaupt anfängt - wenn er dann anfängt. Wenn er dann endlich frißt, verteidigt er sein Futter den anderen gegenüber. Es kommt aber auch vor, daß er an einem Tag überhaupt nichts frißt, sondern nur bewacht.

Seine andere Macke ist, daß er beim Fressen 2-3 Brocken auf einmal nimmt und sie neben seinen Futternapf spuckt, vielleicht davon noch einen frißt, die anderen aber liegen läßt. Die frißt er dann zum Schluß. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, was das für eine Sauerei in der Küche ist, wenn da um die 20 angelutschten Brocken herumliegen. :D

Wenn es mal ein anderes Futter zum probieren gibt (normalerweise bekommt er immer das Gleiche), frißt er sofort und seine Ration ist noch vor den anderen leer. Genauso, wenn ich ihm mal ein bißchen Öl übers Futter gebe. Dann wird erst das Öl angeleckt, bevor er an das andere Futter geht.

Der Härtefall war, als ich allen mal Hühnerbrühe mit übers Futter gegeben habe. Er hat zunächst jeden einzelnen Brocken sorgfältig abgelutscht und dann neben seinen Napf gespuckt. So ging das mit der gesamten Ration. Dann hat er die Hühnerbrühe sorfältig ausgeleckt, das alles blitzeblank war. Erst dann hat er die Brocken neben seinem Napf gefressen.

Ich kann mir auf dieses Verhalten ansolut keinen Reim machen. :??? Hat da vielleicht jemand eine Idee???

Vielleicht muß ich noch dazu sagen, wenn er, nachdem alle fertig sind, nicht anfängt zu fressen, nehme ich ihm den Napf weg.

Liebe Grüße.

Steffi :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sag jetzt einfach mal, Trockenfutter, oder zumindest DAS Trockenfutter istnicht seine erste Wahl...

Aber solange er es überhaupt frisst und Du mit der Sauerei leben kannst und vor allem keine Unverträglichkeiten erkennbar sind - so what!

Jeder auf seine Weise!

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Steffi,

hehehehe, unsere Wendymaus macht das ähnlich!LOL!

Ich denke es sind 2 Dinge: erstens ist die Wendy megaheikel (ja, das wissen wir und das ist okay, das haben wir selber verursacht als wir sie während der Trächtigkeit und auch während des Säugens (10 Wochen lang!) mit extragutem Futter "verwöhnt" oder besser "verzogen" haben) und frisst halt nur gern was ihr wirklich schmeckt. Zweitens verteidigt die Wendy einfach gerne! Das Futter verteidigen ist ihr wichtiger als es zu fressen. Und hungern muss sie ja nicht, meine Frau lässt sich sehr schnell "erweichen" und gibt ihr einfach "besseres" (leckereres) Futter wenn die Wendy zu lange rumzickt....;-)

EDIT: Zuerst die gute Suppe vom Futter abschlecken tun unsere auch alle! Aber alle ausser der Wendy fressen danach auch ihr Futter, nur die Wendy wartet bis meine Frau mit dem "guten" Futer kommt. Bei mir muss sie da übrigens lange warten, ich nehm ihr die Schüssel einfach weg und dann frisst die Wendy das selbe(!) alte "schlechte" Futter halt am Abend. Lange hungern will sie nähmlich eh nicht, sondern nur schaun was geht!

Noch nen ruhigen Vormittag!

Joachim

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Chris,

es ist völlig egal, welches Futter er bekommt. Solange es neu ist, ist es super interessant. Aber der Reiz verliert sich nach den ersten 3-4 Mal. Und dann fängt das oben beschriebene Verhalten an.

Die Sauerei ist mit egal. Wischmop und gut ist. :D

Mich interessiert eigentlich der Grund, warum das so ist und ob jemand schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht hat.

Und so gut, wenn er nichts frißt, ist es nicht, da er Medikamente mit übers Futter bekommt. Die Tbl kann ich ihm noch so geben, aber mit dem Pulver wird es schon schwieriger.

Liebe Grüße.

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey Steffi, also so ein Verhalten kenne ich von meiner Alles-Fresser-Biotonne-Hündin gar nicht.

Aber unser Nachbarshund ist sehr ähnlich. Auf der einen Seite sehr verfressen und würde Dana nicht einen einzigen Brocken abgeben (Futterneid und verteidigen des Futters), aber trotzdem insgesamt ein schlechter Fresser, der oft mehr mit dem Futter spielt als es zu fressen.

Grundsätzlich denke ich, dass wenn der Hund gesund und fit ist, er einfach übersättigt ist. Wie auch bei uns Menschen, gibt es verschiedene Verwerter. Der eine kommt mit 400gr alle zwei Tage aus, der nächste braucht die gleiche Menge täglich. Wenn dein Leines gesund und fit ist, würde ich mir keine weiteren Gedanken machen, das scheint seine Eigenart zu sein! Irgendwie ist es ja auch witzig!

LG

Maike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum soll oder muß es immer eine logische Erklärung für alles geben? Der eine ist so, der andere eben anders...ein Hund springt, der andere schlendert gemütlich vor sich hin...der eine mag Bananen, der andere Äpfel, einer bellt viel, der andere wenig! Was sagt uns das...wer hat Antworten darauf? Ich sage : Es sagt und gaaaaaaaanz viel, nämlich das jeder Hund ein Individuum ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weil ihm Trockenfutter nicht schmeckt, ganz einfach.Er hofft halt auf besseres und wenn nix anderes kommt oder er im Napf nichts anderes findet, dann futtert er eben das verhasste Zeugs ;)

Hab hier 4 die das auch in der Art können ;)

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie alt ist Leines jetzt??

Dusty war früher genauso. Sie hat als Alleinhund immer gemäkelt. Dann kam Bibo dazu und es wurde ein bißchen besser.

Aber sie hat damals fast immer Futterbrocken in die Schnutz genommen und ist dann ins Wozi getappert. Dort hingespuckt und wieder in die Küche.

Sauerei war eher selten, da es nur Trockenfutter gab ;)

Wie sage ich immer so schön, jedem Tierchen sein Pläsierchen :zunge:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das beruhigt mich ein bißchen, daß das andere auch machen. Dann ist er ja vielleicht doch nicht so durchgeknallt (lieb gemeint), wie ich dachte. :D

Aber es ist bei ihm schon nicht so gut, wenn er nichts frißt, da er auch Medikamente bekommt (siehe oben). Und Schmerzmittel auf nüchternen Magen ist nicht so toll. Und wenn er nichts frißt, ist es häufig so, daß er Magensäure erbricht.

Bianca, Leines ist jetzt ca. 2 1/2 Jahre alt. Bei mir gibt es eigentlich auch nur Trockenfutter, aber das speichelt er ordentlich ein. Daher die Sauerei.

Siggy, natürlich ist jedes Tier ein Individuum und hat seine Eigenarten. Aber was ist denn so schlimm daran, wenn ich das Verhalten meiner Hunde verstehen möchte? Es hätte ja auch sein können, daß ich etwas verkehrt mache, ihm z.B. nicht genug Zeit lasse oder ähnliches!!!???

Ich möchte auf gar keinen Fall alle Tiere in ein Schema stecken. Jeder hat seine Macken und Eigenheiten, daß ist mir auch klar. Aber es wird wohl auch noch erlaubt sein, wenn eine Eigenheit für den Hund nicht gut ist, daß man sich dann über das wieso und weshalb Gedanken macht. Wenn er regelmäßig fressen würde, nur zwischendurch vielleicht mal nicht, wäre das Ganze gar kein Thema. Aber es ist leider sehr unregelmäßig.

Liebe Grüße.

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey, was mir noch so einfällt, wie wäre es, wenn du das Pulver, was er täglich nehmen muss, mit ein bissel fettarmen Quark mischst und ihm dann täglich einen Löffel von gibst! Dann bist du sicher, dass er wenigstens die Medikamente intus hat. Wenn der Quark verschmäht wird, hilft vielleicht ein Tropfen Honig oder Ähnliches zu geben!

Maike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.