Jump to content
Hundeforum Der Hund
Nuulz

Ein Zentimeter, ein Jahr, oder ... ;o)

Empfohlene Beiträge

... ein halber Schritt!

Liebe langjährige Leidensgenossen, liebe Ersthundebesitzer,

ich möchte heute über einen Umstand schreiben, der uns alle eint. Den Neulingen soll dieser Text Mut machen nicht aufzugeben, den alten Hasen soll er vor Augen führen, dass es Dinge gibt, die wiir nicht ändern können. Nicht WIR!

Als ich heute morgen das Haus verlassen habe, war eigentlich alles wie immer. Eniah konnt es kaum abwarten und hat ihr übliches Spektakel veranstaltet. Meine Laune war nicht eben die Beste, weil mir nach etwa zehn Minuten die Schnautze eingefrohren war und meine Hände sich irgendwie dumpf anfühlten.

Wir trafen die ersten HH, die wie ich schnell bemerkte, ebenfalls sehr wortkarg waren. Vermutlich auch Schnautze eingefrohren. Gut, das befreite mich von dem üblichen "Morgenpalaber"!

Ich zog also meiner Wege und hing meinen Gedanken nach.

Und dann traf es mich wie ein Donnerschlag! Etwas war anders...

Ich blickte an mir herunter, guckte meinen Hund an, der friedlich schnüffelnd am Wegesrand stand und dann wurde es mir bewusst. Ich stand, völlig entspannt, mit leicht nach vorne getrecktem Arm und sanft durchhängender Leine auf dem Feldweg!

Gedanken, Bilder schossen durch meinen Kopf!

Aber von Anfang an:

Du bekommst Deinen Welpen. Ein Freudentag. Natürlich hast Du alles Notwendige besorgt, Körbchen, Decken, Spielzeug, Halsband und ne Leine. Natürlich gibt es für jeden neuen Hund auch eine neue Leine. Ganz klar! Und um genau die geht es hier!

Aber dazu später mehr.

Dein acht Wochen altes, süßes Dingsbums kommt zu Dir nachhause. Welch ein Freudentag!

Du bist motiviert, freust Dich, gehst mit aller Routine die Sache an, oder hast Bücher gelesen, Dich informiert. Alles ist gut. Denkst Du!

Doch dann bginnt das Grauen!

Spätestens in dem Moment, wenn der Karabiner der Leine sich das erste mal um den Ring des natürlich neuen Halsbandes schließt, beginnt ein Höllentrip der ganz besonderen Art!

Inzwischen knapp zehn Wochen alt und acht Kilo schwer, beginnt Dein "Flummi" sich mit aller Kraft ins Halsband zu werfen. Nach links, nach rechts, er stemmt sich mit allen vier Füßen in den Rasen und geht keinen Schritt weiter. Du beginnst sanft zu ziehen, die Haut des Halses mit samt Ohren wird mit dem Halsband über die Augen des jungen Hundes gezogen. Wie stand das doch in dem Buch? Richtig, Du sollst locken. Mit Spielzeug und Leckerlie bewaffnet geht´s in die Nächste Runde. Komm Sissy, na komm Hasso, wir wollen Gassi gehen...

Noch ist Dir nicht bewusst, dass dies das Wort sein wird, was Dich zukünftig jeden Tag begleiten wird und Dir den Schweiß auf die Stirn treibt. "Gassi"!

Wer kennt das nicht. Auf einem Bein stehend, das andere lang nach hinten ausgetreckt, den Leinenarm lang nach vorne gezogen, die Leine unter Höchstspannung (erinnert ein Wenig an Schwanensee) auf dem Feldweg stehend, während Cindy mit allen Vieren in den Boden gestemmt an der Kornblume schnüffelt. Das Leinenende schnaltzt Dir aus der Hand und landet natürlich in der Pfütze. Super!

Langsam und an jedem neuen Tag wird Dir bewusst, dass hier irgendwas falsch läuft. Der blöde Hund macht immer einen halben Schritt zuviel! Jedes Mal, wenn Bello aus dem Auto springt, gibt es einen leichten Ruck in der Leine, der sich auf Deinen Körper überträgt, das Söckchen liegt immer einen Deut zuweit weg, als dass Du eine entspannte Körperhaltung beibehalten könntest, wenn Rex Dich unbarmherzig, an der Leine hängend noch einen halben Schritt in Richtung Graben zieht!

Nach sechs Monaten beginnt Dein Arm länger zu werden, du spürst immer häufiger ein leichtes ziehen in der Schulter, Du bekommst Schwielen in der Handfläche und Dein Rücken macht Dich unbarmherzig darauf aufmerksam, dass der nächste Termin beim Orthopäden längst fällig ist.

Und dann, Cassy ist grad ein Jahr alt geworden, ist es vorbei. Von heute auf morgen!

Es wird Dir schlagartig bewusst! Nach endlosen Stunden Hundeschule, mehr als 50 Kilo Leckerchen, Tränen, Frust, Geschrei und Wutausbrüchen, ist es vorbei!

Du stehst auf dem Feld, völlig entspannt und Dein Hund geht an locker hängender Leine seinem Tagwerk nach...

Und dann packt Dich der Zorn, denn für all diesen Frust, das Leid und die Schmerzen, die Dir im letzten Jahr zugefügt wurden, gibt es nur eine einzige, plausible Erklärung:

Die verdammte Leine ist einfach einen Zentimeter zu kurz!

Fazit:

Das Übel liegt also darin begründet, dass alle Leinen, ob einen Meter, zwei Meter, fünf, zehn, 15 oder 20 Meter einfach einen Zentimeter zu kurz sind! Und es dauert etwa ein bis zwei Jahre, bis die Dinger sich soweit gelängt haben (eben einen Zentimeter!), dass sie für uns Hundebesitzer zu gebrauchen sind! Kommt wohl ein Bißchen auf die Güte und Qualität der Leine und Gewicht und Temperament des Hundes an! ;)

Lösung:

Liebe Leinenhersteller, Ihr würdet uns allen einen riesen Gefallen damit tun, wenn Ihr alle Leinen einen Zentimeter länger macht! Das ist die Lösung all unserer Probleme! :D

Ps: Eniah wird in zwei Tagen ein Jahr alt und ich freu mich unheimlich auf unsere zukünftigen Spaziergänge. Mit einer Leine, die nachweislich ZWEIMETERUNDEINS(!) lang ist. Ich hab eben nachgemessen...! :kaffee:

:kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Daaaran liegt´s!

Dass ich da nicht von alleine drauf gekommen bin! :)

Und ich dachte immer, wenn ich "bei Fuß gehen" will, müßte ich rennen. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wie wahr!!!

Bei uns fehlt dieser eine verdammte Zentimeter noch ziemlich oft.

Super geschrieben :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:megagrins:sensation:megagrins

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

na Prima. Dein Tipp kommt ca. 2 Stunden zu spät.

Hätte ich das gewusst, wären meine Knie noch heil und ich hätte mir den demütigenden

Sturz auf der Wiese heute morgen echt sparen können :motz:

Naja dam Publikum am Wiesenrand habe ich auf jeden Fall den Morgen versüsst.

Hat ja auch was für sich :yes:

Gruß

Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach Nils das ist göttlich :klatsch::klatsch::klatsch:

Im ersten Teil als du merktest es ist was anders und du an die runter schautest, dachte ich eigentlich: entweder Puschen noch an oder die Schlafhose :D

Einfach super geschrieben, ich konnte mir alles bildlich vorstellen und freu mich für dich.... :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

GEEEEIIIILLLLLLL!!!!

=)=)=)

LG von Saro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch erst in Richtung Puschen etc gedacht :D

Ich habe mir ja aufgrund dessen EXTRA einen kleinen Hund geholt, damit ich nicht im Matsch lande und Rückenschmerzen bekomme :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich hatte auch die Latschen im Feld erwartet!

Aber Recht hast du, vielleicht ist unsere auch schon gedehnt, klappt in letzter Zeit so gut :D

Ich werde nachmessen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wow :klatsch::klatsch::klatsch: diesen Mutmacher hast Du einfach wundervoll geschrieben EMOPOClap003HL1.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.