Jump to content
Hundeforum Der Hund
Unkreativer

Leinenaggression und Kastration

Empfohlene Beiträge

Hallo,

wir haben seit einiger Zeit bei unserem Beppo bemerkt, dass er recht aggresiv auf (fremde) Hunde reagiert.

Zuerst wedelt sein Schwaenzchen und er will dahin, sieht auch sehr erfreut aus. Dann wird etwas beschnuppert aber nach ein paar Sekunden geht er ab und auf den anderen Hund los. Soweit wir es beurteilen koennen passiert das nur bei fremdem Hunden, die er noch nicht kennt. Bekannte Hunde werden entweder direkt ignoriert oder nur kurz angeschnuppert und dann erst ignoriert. Wenn er "frei" ist, dann scheint es nicht so schlimm. Wir hatten aber auch erst einmal Besuch von einem unbekannten Hund, von daher muss das nicht allgemein gueltig sein.

Da unser Beppo erst vor ca. einem Monat kastriert wurde, vermuten wir, dass es mit der Kastration zusammenhaengt. Seit dieser ist er generell anderen Hunden gleichgueltiger und teilweise auch agressiver gegenueber. Vor der Kastration war er zu allen Hunden freundlich und wollte vor Freude spfort alle poppen, egal ob Maennlein oder Weiblein.

Da dieses Verhalten recht neu ist, und noch ein Zweithund geplant ist, stellt sich uns die Frage was die Ursache fuer sein Verhalten sein koennte, bzw. wir mit unserer Vermutung, Kastration und Leine, richtig liegen. Und wenn nicht, woran es sonst liegen koennte.

Desweiteren, ob es nur eine Phase ist, wegen Umstellung des Hormonhaushalts, oder ein Dauerszustand wird?

Wenn letzteres, wie abgewoehnen? Nach jeder negativen Begegnung beschimpfen?

Vielleicht hat hier ja jemand eine Idee und kann uns da vielleicht einen Tip geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Da unser Beppo erst vor ca. einem Monat kastriert wurde, vermuten wir, dass es mit der Kastration zusammenhaengt.

kann sein!

ein Effekt der kastration kann sein das zb.der testosteronspiegel zunimmt! Es kann vokommen das auf einmal die Nebennieren vermehrt Testosteron ausschütten, mehr als vorher da ist. (hat der Tierazt erklärt)

wenn du den Verdacht hast lass das mal abklären.

Natürlich kann die Agression auch so zunehmen, du hast leider nicht geschriebn wie alt der Hund ist. Falls er noch sehr jung ist kann das mit dem Erwachsenwerden zu tun haben - die Persönlichkeit entwickelt sich, je anch Hund, bis zu 3ten Lebensjahr. wenn du z.b. eine RAsse hast die als schutzhund verwendet wurde, oder als Herdenschutz hund....

musst halt dran bleiben, such dir einen Menschen der sich auskennt... was leiden ncit überall möglich ist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Es kann durchaus mit der Kastration zusammenhängen, letztendlich ist die Ursache aber eigentlich egal. Nach den negativen Ereignissen "beschimpfen" bringt sicherllich gar nichts. Ich würde eher vorschlagen die positiven Treffen zu loben und evt. mit Futter zu bestärken.

Angeleinte Hunde am besten gar nicht zusammen lassen. Und das Dein Hund andere Hunde vorher bespringen wollte, hat wahrscheinlich eher nichts mit Freude zu tun, sondern mit der Rangordnung...

Viel Glück und ich wünsche Dir viele gute Tipps aus dem Forum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

das besteigen vorher war nicht freundlich gesonnen, sondern einfach hormongesteuert. ;)

Dein Hund war anscheinend arg sexuell motiviert und daher war eine Kastration sicher nicht schlecht, denn ewig rammeln wollen und sich nicht fortpflanzen dürfen bedeutet Stress.

Und Frust.

Leine schränkt ein, Körpersprache, Rückzugsmöglichkeiten, etc.

Trainiere das Annähern an andere Hunde. Langsam und positiv.

Mit schimpfen wirst Du nichts erreichen.

Du möchtest doch erreichen, dass Dein Hund andere Hunde nicht mehr "blöd" findet, oder?

Dann arbeite genau daran.

Ruhiges Hinsehen auf Distanz loben. So fängt man an.

Gruß Kiwanis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

danke fuer die Antworten. Beppo ist zwischen drei und vier Jahre alt.

Mit der Belohnung bei positiven Begenungen wird es allerdings etwas schwer. Soviele Begegnungen haben wir auch nicht, und wann sollte dann die Belohnung kommen? Nach Abschluss der Begegnung, wenn wieder jeder seines Ganges geht? Bei der Begegnung, solange alles friedlich bleibt, ... ist irgendwie auch schwer, geht alles recht schnell. Und ob wir das vom timing immer optimal hinbekommen? Und es ist auch nicht immer so klar von wem es ausgeht. Auch vor der Kastration hatten wir hier ein paar wenige Hunde in der Nachbarschaft, mit denen er sich nicht verstanden hat, aber das waren die seltenen Ausnahmen.

Hatte mir ueberlegt ob eine Hundeschule nicht vielleicht am besten waere. Da wuerde er direkt auf "hundisch" einen draufkriegen wenn er sich danebenbenimmt, zumindest wenn die Hund dort auch frei miteinander umgehen koennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Leine erstmal nicht zu anderen Hunden lassen, dafür eine Alternative bieten.

Oder, du sagst ja, dass er erst freundlich schnuppert.

Ruhig schnuppern lassen und ihn aber früh genug aus der Situation rausnehmen und dann bestätigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, daß die Rute geht, heißt nicht, daß er sich freut, den anderen Hund zu treffen, es kann auch ein Zeichen von Anspannung und Stress sein.

Eine gute Hundeschule, die Wert drauf legt, daß die "Schüler" viel über die Kommunikation lernen, die ihre Hunde lesen lernen, wäre bestimmt klasse für Euch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Joa, ich bin aber davon ausgegangen, was die Threadstarterin meinte ;)

Wenn sie sagt, dass ihr Hund freudig ist, glaub ich ihr das einfach mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als ich gelesen habe, sieht auch erfreut aus, gingen bei mir die Alarmglocken an ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hundeschule war auch schon angedacht, ist aber "untergegangen". Eine in Muenster hatten wir mal besucht, fand ich auch ganz nett, meine Frau weniger. Aber letztendlich lagen die Termine so schlecht, dass diese Schule nicht dauerhaft in Frage kam. In Reckenfeld gibt es auch noch eine, mit der haben wir aber noch keinen Kontakt aufgenommen. Dabei stellt sich mir auch immer die Frage woran ich eine "gute" Hundeschule erkenne, die Qualitaeten scheinen doch sehr unterschiedlich verteilt zu sein.

Zum Schwanzwedeln; beim letzten Gassigang mit einem potentiellen Zweithund hatte meine Frau ihren Camcorder mit und hat das ein bisschen gefilmt. Unter anderem auch so eine typische Begegnung. Wenn meine Frau das Original noch hat, koennte sie, oder auch ich, die entscheidenden Sekunden zusammenschneiden und zur Ansicht zuschicken, oder irgendwo ablegen. Das komplette Video ist leider mit 168 MB etwas gross geraten.

Mittlerweile wird als Problem dazu gekommen sein, dass wir auch nicht mehr so ganz unbefangen mit unserem Beppo auf andere Hunde zugehen koennen. Das wird er bestimmt auch bemerken und auch in seinen Verhalten widerspiegeln.

Und um die Frage nach Threadstarter oder Threadstarterin zu beantworten, meine Frau und ich leben nicht in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Meine Hündin macht mir große Sorgen (nach der kastration)

      Hallo liebe Community.  meine American staffordshire Terrier mix Hündin (2jahre) wurde vor knapp 2 Wochen kastriert.  leider war sie tragend was wir nicht wollten!! Leider ist es aber passiert und zu spät ist zu spät, also bitte darüber kein hate.  nun ist es aber so, das sie kaum frisst, kaum trinkt und anscheinend keine Lust hat pullern zu gehen. Heute hatte sie mehr getrunken, aber eben bei der letzten gassi Runde, kein einziges Mal gepullert. Dabei ist sie eig ein Hund, der sehr oft pu

      in Gesundheit

    • Leinenaggression und Roller:-(

      Hallo ihr Lieben,   auch ich wende mich mit dem Thema Leinenaggression an euch.   Ich habe schon alles versucht - mit Leckerlis ablenken, schimpfen, nicht-schimpfen, ausweichen und nicht ausweichen - die erfolgsversprechende Methode war noch nicht dabei.   Kurz zu uns: Ich habe ein Cockerspaniel Mädchen, das bald 4 Jahre alt wird und ein kleiner Wildfang ist. Sie ist regelmäßig bei einem gewerblichen Gassiservice dabei und hat im Freilauf mit keinem Hund ein Problem

      in Aggressionsverhalten

    • Rüde Kastration

      Hallo, ich habe am Montag Kimba kastrieren lassen. Nun mache ich mir doch Sorgen, weil es etwas rot geworden ist rund um die Narbe. Beim Gassi gehen läuft er ganz normal, aber Zuhause ist es dann doch so, dass er nicht gehen will und nach ein paar Schritten sich wieder hinsetzt, als hätte er Schmerzen. Er hat aber auch als ich geschlafen habe, mal dran geleckt. Einen Trichter haben wir nicht bekommen. Was meint ihr, ist es nur Schauspielerei oder sollte ich doch zum TA?  Ich werde euch

      in Gesundheit

    • Leinenaggression .

      ich versuche es .   Leinenaggression, vielen HH  bekannt, viel beredet.   Trotzdem wage ich mich noch mal daran.   ich war mit meiner Lucie beim  TA, Wartebereich war voller Hunde. Lucie darf alles selber regeln,sie ist eine ehemalige Straßenhündin,. Aber sie darf nicht gegen den Willen  der anderenHH  reagieren"""   Und was entstand aus dem Zurücknehmen der Hunde ?? Leinenagression. Da sass so ein absolut netter, lieber , verträglicher

      in Aggressionsverhalten

    • Kastration

      Meine Hündin ist zum 1. Mal läufig. Habt ihr eure kastrieren lassen?. Was könnt ihr mir empfehlen.  Sie lässt zuhause brav ihr Windelhöschen an. Sie ist vielleicht, im Moment, etwas anhänglicher als sonst, aber sonst merke ich keinen Unterschied. 

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.