Jump to content
Hundeforum Der Hund
Aljenor

Hyperaktiv ...

Empfohlene Beiträge

... oder normal?

Hallo,

ich habe einen Rüden, 13 Monate alt, sehr großer Mischling unbekannter Rasse. Bis zu einem Alter von einem Jahr war er absolut pflegeleicht und genügsam, hatte kaum Interesse an Spielzeug und war ein eher ruhiger Vertreter.

Seit zwei Monaten hat sich das völlig gewandelt.

Ich kann das gar nicht anders beschreiben als ihn *spielsüchtig* zu nennen. Das geht soweit, dass er überhaupt nichts mehr macht, außer mich mit dem Blick "Spiel mit mir" anzustarren.

Er spielt nicht mehr mit anderen Hunden, begrüßt diese lediglich kurz, nur um mich dann wieder heischend anzugucken. Draußen ist das noch ganz praktisch, weil hn nichts anderes wirklich interessiert und Spaziergänge dadurch sehr entspannt sind (bis auf einen immer um Aufmerksamkeit buhlenden Hund). Aber in der Wohnung artet das in Stress aus.

Ich habe schon sämtliches Spieltzeug probeweise weggeräumt, mit dem Ergebnis, dass er sich eine andere Beschäftigung sucht. Das kann plumpes assimilieren von "neuem" Spielzeug sein (Socken, Schuhe, Haushaltsgeräte, Kleidung) oder aber extremes "Wachen". Er steht dann lauschend in der Wohnung und bellt bei jedem Geräusch. Da kannn die Gabel beim Nachbarn auf den Boden falen, das artet in wachsamen Knurren und Bellen aus.

Ich habe den Eindruck er ist völlig unterfordert. Er fordert und fordert, schläft kaum und ich muss gestehen, es dreht sich hier mittlerweile alles um den Hund, damit er seine Beschäftigunh bekommt und ich abends mal eine Stunde bissel Ruhe auf dem Sofa habe.

Seine Beschäftigunh sieht mittlerweile wie folgt aus:

Täglich 3-4 kurze! Runden , insgesamt 1,5 -2 Stunden zusammen, oft treffen wir dabei auch NAchbarhunde mit denen er früher gespielt hat

Zusätzlich:

2 mal/Woche: Hundeschule Hin&Rückweg zu Fuß + 1 Stunde Training und kurzer Ausflug zum See (Schwimmmen) = 3 Stunden Extra Spaziergang

3-4 mal / Woche: 2-4 Stunden Wandern max. bis zu 8 Stunden, je nach Wetter, er kann dabei frei laufen und bei mehr als 6 Stunden gibts auch eine Pause zwischendurch, ich achte darauf, dass er Gelegenheit zum Schwimmen bekommt (er ist gerne im Wasser)

täglich: je nach Tagesverlauf machen wir abends noch 30-60! min Verlorenensuche in der Wohnung

Der Hund schafft mich total. Versteht mich bitte nicht falsch, ich mag ihn und ich mache gerne mit ihm etwas- aber nicht soviel! Ich kommme zu nichts anderem mehr und selbst mit diesem "Programm" sitzt er abends hier und fordert Verlorenensuche und anderes ein. Es ist nicht so, dass er dominant wäre, er langweilt sich wirklich. Teilweise versteckt er seinen Ball selbstständig in einer Röhre (mit Löchern), nur um ihn dann wieder herauszuklauben, er versucht sich also schon selbst zu beschäftigen.

Ich beschäftige mich also fast täglich mindestens 4-6 Stunden mit ihm, am Wochenende den ganzen Tag.

Ist das normal ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:winken: 4-5 Stunden das ist meines erachtens zu viel mein Freund....ignoriere ihn auch mal das musst du lernen sonst hast du einen kleinen Haustyrannen im Haus...du bist meiner Meinung auf dem besten Wege dazu...es ist immer vergleichbar mit einem kleinkind...alles Aufmerksamkeit wird auf dich gelenkt...ich will gassi gehen....komm spiel mit mir...vergiss dabei nicht Wenn du es willst...und fertig dein Hund muss sich nach dir richten...Meine kleine kann die Uhr danach stellen wann Zeit ist für gassi gehen...und wir gehen und danach ist meine Zeit wieder fertig...das akzeptiert sie weil sie es so gewöhnt ist...der Hund ist ein Gewohnheitstier das kann ich dir als freundschaftlichen Tipp auf den Weg gehen...Du gibst die Spielregeln vor nicht dein Hund ...sei herzliich gegrüßt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

unsere Abby ist jetzt ein 1/2 Jahr bei uns. Bei ihr ist es nicht das spielen, sondern das knuddeln. Sie fordert Streicheneinheiten fast der ganzen Tag ein, wenn ich es zulasse.

Auch draußen verhält sie sich wie deiner. Sie beschnuppert andere Hund, kommt dann zu mir und will gestreichet werden.

Ich habe ihr aber beigebracht, daß ich entscheide, wann, wie oft und wie lange gesteichelt wird.

Ein klares nein und sie dackelt in ihr Körbchen.

Abends wird dann 1-2 Stunden vor dem Fernseher ausgibig geknuddelt. Sie liegt dann auf meinem Schoß und ist selig.

Aber wenn wir z.B. Besuch haben, fällt dieses Ritual eben flach. Sie liegt dann zu meinen Füßen und gut ist.

Ich liebe meinen Hund sehr, aber es gibt auch noch andere Dinge in meinem Leben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

installier einen "Aus-Schalter" :D

dein Hund bekommt genug Auslastung, jetzt wird es Zeit, dass er Ruhe bekommt.

Ein nicht-zentraler Platz in der Wohnung und dort wird der hingeschickt und dort hat er zu bleiben, bis du ihn entlässt.

Action gibt es draußen (körperlich und geistig), die Wohnung ist Ruheort. Punkt. Nix Spiel, nix Aufmerksamkeit, nix Hinterhertappeln. Ruhige Schmuseeinheiten, wenn euch danach ist, sind erlaubt. Auch draußen keine Rund-um-die-Uhr-Bespaßung. Es gibt Arbeitseinheiten, Spieleinheiten und einfach mal nixtun. Sag ihm auch klipp und klar, wenn er jetzt keine Chance hat, z.B. nein jetzt nicht. Dann kann er sich, wenn er das erst verstanden hat, anderen Dingen zuwenden, weil er weiß, sein Gedrängel bringt nichts.

Konsequenz heißt das Zauberwort ;)

Wenn ihr seinem Gedrängel nachgebt, drängelt er das nächste Mal umso ausdauernder.

Außerdem überprüfe sein Futter. Manche Hunde überdrehen dermaßen bei Getreidefütterung. Auch seine Schilddrüsenwerte kannst du prüfen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und willkommen im Forum :winken:

Magst Du mal ein Foto von ihm einstellen, wir sind im Rasseraten ziemlich gut ;)

Wegen der Beschäftigung, er ist jetzt erwachsen und hat erkannt, je mehr er fordert, desto mehr bekommt er.

Du machst eindeutig zuviel und er kann nicht mehr runterfahren.

Was mir noch einfällt, wurde mal seine Schilddrüse überprüft. Diese plötzliche Aktivität könnte auch eine Folge einer Schilddrüsenerkrankung sein.

Was passiert, wenn Du weniger machst?

Also, morgens eine halbe bis dreiviertel Stunde Gassi, ohne Spiel Spaß und Spannung, nur relaxt spazierengehen, ein bißchen Suchspiele vielleicht, kein Ball oder ähnliches.

Nachmittags höchstens 2-3 Stunden, diese Wanderungen von bis zu 8 Stunden, machst Du die wegen Dir oder wegen ihm??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ups, der Tipp mit der Schilddrüse kam ja schon :D

Aber doppelt hält besser :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Aljenor,

ich stimme Paige zu.

Als erstes würde ich Schilddrüse und Futter überprüfen- gerade wenn die 'Hyperaktivität' so plötzlich kommt.

Sah euer Tages- und Wochenprogramm immer so aus oder hat sich hinsichtlich der Beschäftigung etwas geändert?

Du hast geschrieben, dass du nicht genau weißt, was in eurem Hund drinsteckt- gibt es Vermutungen?

Dennoch: Rasse hin oder her- mit der Dauerbespaßung würde ich nun runterfahren und wie Paige bereits schrieb, in Wohnung Spielereien ganz einstellen- sodass schnell klar wird- das Haus ist 'Ort der Ruhe', denn auch dein Hund muss genauso wie du, zur Ruhe kommen und entspannen können. Dauerstress (und den hat er in den von dir genannten Situationen) sind weder für ihn noch für dich auf längere Zeit gesehen, gesund.

Du musst dir jetzt ein dickes Fell zulegen hinsichtlich der Konsequenz- lass dich in der Wohnung nicht mehr animieren und verlege auch die Suchspiele nach draussen, sodass ebenfalls auf euren Spaziergängen mehr Ruhe reinkommt. Keine Ballspiele o.Ä., was zusätzlich ausputscht.

Wir es drinnen weiterhin extrem stressig- schicke ihn auf seinen Platz (ein ruhiger Ort)- bleibt er auch nach 1000x dort hinschicken nicht ruhig liegen, würde ich ihn auch mal anbinden- auch auf die Gefahr hin, dass er laut protestiert. Aber da müsst ihr dann alle mal durch. Du wirst sehen, irgendwann kann auch so ein Hibbel mal entspannen.

Sieh es nicht als Strafe für den Hund- du hilfst ihm sich entpannen zu können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Keine Ballspiele o.Ä., was zusätzlich ausputscht.

das ist der Punkt, wo ich widerspreche :D

Körperliche Auslastung gehört dazu, nicht übertrieben, aber eben doch. Umso leichter fällt die anschließende verordnete Ruhe. Mal fetzen und sich verausgaben. Das schadet gewiss nicht. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da gehen wir irgendwie nicht konform ;)

Ich würde eher Zugsport in gemäßigtem Tempo, ZOS und Longieren für einen hochgepuschten Hund empfehlen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Da gehen wir irgendwie nicht konform ;)

soll es geben. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund unaufmerksam und hyperaktiv

      Hallo, ich habe vor kurzen eine Hündin ins Training aufgenommen. Sie ist total lieb und würde keiner Fliege etwas zur Leide tun. Verträglich mit Artgenossen ist sie auch. Allerdings ist sie sehr hyperaktiv, hat einen starken Jagdtrieb und reagiert bei geringster Ablenkung von außen gar nicht mehr auf ihre Menschen. in einer Außenreizfreien Umgebung klappt es nach nur 3 Trainingseinheiten jetzt bereits ziemlich gut, allerdings ist sie sehr sehr schwer zu beruhigen. Habt ihr ir

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hyperaktiv

      Hallo Leute, ich bin neu hier und suche Tipps und Anregungen, die mir bei unserem "Problem" helfen. Mein Hund ist hyperaktiv, damit meine ich nicht, dass sie "nur" Zuviel Energie hat, ich weiß nicht, wie ich das beschreiben soll, ohne sie mit einem Menschen zu vergleichen, aber was "normale" Hunde nicht interessiert, ist für Sie ein hyper- Reiz. Ich war bei einer Verhaltensexpertin, welche mir schon mal ein paar gute Tipps gegeben hat, nur leider war jeder Hundetrainer mit ihr überfordert. D

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hyperaktiv beim Einüben von Tricks

      Hallo! Spot ist nun 7 Monate alt und langsam würde ich gerne etwas mehr Tricks mit ihm lernen. Er kann die normalen Kommandos, Sitz und Platz, außerdem Gib Pfote (bzw. High Five) und Rolle. Das Problem ist, dass er sofort total aufdreht wenn er merkt, dass wir üben wollen. Sobald ich ein paar Leckerlis nehme und mich ihm zuwende spult er sein ganzes Programm ab: Sitz, Platz, Gib Pfote...ohne das entsprechende Zeichen oder Wort. Nur um an das Leckerli zu kommen. Es ist quasi unmöglich was Neues

      in Lernverhalten

    • Ist mein Hund hyperaktiv?

      Juhu Ich habe noch ne frage die mir shon seit anfang bedenklich macht. Also meine kleine schläft am tag nieeeee, nur nachts. Und mit dem Gassi gehen wenn ich mit ihr 30 minuten draußen war, hat sie immer noch so viel energy als wär sie grad vom schlafen aufgewacht. Kann das sein das sie Hyperaktiv ist, und vor allem dingen ist sie total hippelig . Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Lg von mir und der kleinen

      in Hundewelpen

    • Hyperaktiv

      Guten Morgen, Eure Erfahrungen mit Junghunden brauche ich !! Ich/wir gehen mit Gwenn einen großen spaziergang. Sie powert sich richtig aus. Wir machen während des Spaziergangs Spiele mit ihr. Verstecken, joggen, Suchspiele und und und. Nach über 1, 5 Stunden im Gelände sollte sie doch anschließend müde sein ? Kaum sind wir zuhause, geht es erst richtig los, sie flitzt über die Wiese (GsD haben wir über 200 qm Grundstück ). Sie ist noch ca. eine halbe Stunde voll in Aktion. Sie rast ins Ha

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.