Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
meiwa

Ich gebe es auf - mein Hund hat gewonnen :-(

Empfohlene Beiträge

Ich hatte hier schoneinmal nachgefragt und auch wirklich tolle Tipps bekommen bzgl. Leinenführigkeit. Es gibt ja auch schon so viele Beiträge mit so vielen tollen Ratschlägen - ich glaube, ich hab sie alle gelesen.....

Leider hat NICHTS davon gefruchtet, mein Hund ist genervt, ich bin genervt, es ist zum heulen.

Ich habe alles probiert: Richtungswechsel, stehenbleiben und warten, bis die Leine durchhängt, "zuppeln" mit Abbruchsignal, einfach nur akkustische Signale - ich kann nicht mehr!!!

Seit Neuestem sträubt er sich sogar, wenn ich ihn an der Leine zu mir zurückhole!

Ich lobe ihn sehr, wenn die Leine durchhängt, ich habe eitutei versucht, juchheissassa ist diese Übung aber lustig, dann habe ich es mit strengem Abbruchsignal versucht, dann habe ich es auch schon ganz OHNE akkustische Signale probiert, dann vielleicht doch wieder eitutei - es funktioniert einfach nichts dauerhaft!

Gebe ich dann ein strenges Abbruchsignal, fühlt sich meine Hündin angesprochen, die aber völlig unbeteiligt ist, weil sie 1. fast immer frei läuft und 2. anständig an der Leine gehen kann.

Sie fühlt sich also angesprochen, weiß überhaupt nicht, was los ist, beschwichtigt und ist verunsichert.

Aus bestimmten Gründen ist es im Moment auch leider nicht möglich, mit den Hunden getrennt zu gehen.

Er hat alles verstanden, wir haben alles immer und immer wieder geübt - aber JEDEN Tag fängt der Kampf aufs Neue an.

Es funktioniert immer nur sporadisch und Michel sieht dann wirklich sehr gestresst aus. Wenn es denn dann mal für ein paar Minuten funktioniert hat, merke ich, dass er geistig abschaltet, genervt ist und sich ABSICHTLICH mit seiner ganzen Kraft in die Leine schmeißt; nur, um vielleicht irgendwo zu markieren.

Eigentlich ist die Leine auch IMMER stramm. Auch, wenn wir mal irgendwo stehen. Egal, ob er an der Führleine oder an der Schlepp ist - die Leine ist stramm! Und er bleibt dann auch so stehen, dass die Leine stramm ist, egal, wieviele Minuten wir da so stehen!

Auch völlig egal, WO wir sind - die Leine ist stramm!

Im Freilauf habe ich keine Probleme; er achtet sehr darauf, wo ich gerade bin, gehorcht wirklich sehr gut, macht Übungen mit Bravour und Freude - einfach super!

Aber sobald die Leine dranhängt ist der ganze Spaß vorbei!

Viel Hoffnung hab ich wirklich nicht mehr! Es tut mir auch so leid, dass er von dem "Leinentraining" so genervt ist, ich bin aber wirklich mit meinem Latein am Ende.

So am Ende, dass ich heute aufgegeben habe und an der Leine hing, wie ein Schluck Wasser :(

Er tut mir leid, dass ich es ihm einfach nicht vermittelt kriege und so langsam tu ich mir sogar selber leid :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

bind sie dir um den Bauch und lass dich am A... l.... Oft hilft allein diese innere Einstellung.

Hast du auch mal versucht, sie nicht überholen zu lassen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

dieses Problem kenne ich leider auch.

Selbst wenn ich 30min oder länger stehen geblieben bin oder ständige Richtungswechsel gemacht habe hat ihr das nichts ausgemacht. Vor allem im Park hat sie gezogen wie ein Ochse.

Klingt jetzt vielleicht blöd und manche werden mich vielleicht auch zerreißen :Oo aber seit ich vom Halsband auf ein gepolstertes Geschirr gewechselt habe zieht sie kaum noch. Ausser wenn Pinky Vögel vorbei fliegen sieht, aber daran arbeiten wir auch noch.

Ich weiß ja nicht was du nutzt, aber vielleicht hilft es euch ja auch?

Liebe Grüße...hoffe mal habe nichts falsches geschrieben.. :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tobi zieht im Geschirr auch kaum, das Nicht-Ziehen an der Leine über wir auch noch...

LG von saro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

wie lange hast du denn jeweils eine Methopde probiert?

Ich kann nur sagen das man, egal auf welche Art, einfach einen sehr langen Atem braucht und gerade wenn man aufgeben will sollte man mit doppeltem Elan weitermachen ... klingt doof, ist aber so ... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei meinem 1. Hund hat es 1 Jahr mindestens gedauert, bis er nicht mehr gezogen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Leidensgenosse :winken:;)

Hast du schon über den Gebrauch eines Haltis (von einem Trainier zeigen lassen) oder von so einem Halti Harness Geschrirr nachgedacht?

Ich kann das Halti nur empfehlen, auch wenns hier viele nicht mögen. Mit dem Geschirr hab ich keinerlei Erfahrungen, aber auch das sieht aus als würde es funktionieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wenn Michel an der Führleine ist, laß ich mich nicht überholen. Versucht er es, dränge ich ihn zurück, er nimmt das ganz gut an - aber wieder nur zeitlich sehr begrenzt. Ich kann also ca. alle 3 Minuten vor seine Füße springen und ihn zurückdrängen.

Auch von dieser Strategie ist er nach 6 oder 7 Malen sichtlich genervt - entweder versucht er auszuweichen und mich zu umrunden oder er ergibt sich in sein "Schicksal", nicht vorweg laufen zu dürfen und geht mit hängender Rute traurig neben mir her. Er trottet dann einfach vor sich hin; schaut nicht links und nicht rechts und sieht WIRKLICH sehr mitleiderregend aus.

Scheinbar vermittel ich ihm fälschlicherweise, dass er nicht gucken oder schnüffeln darf.

Wenn ich dann mal zufällig stolpere, springt er erschreckt zurück. Das kann doch dann auch nicht das Wahre sein :(

Wenn er an der Schlepp ist, läuft er immer vorweg. Im Freilauf auch.

Er trägt ein Geschirr.

Edit:

Kiwi: die jeweiligen Methoden habe ich unterschiedlich lang geübt; je nach Erfolg mehrere Tage/ Wochen

Mixery: Ein Halti-Harness-Geschirr kenne ich noch nicht (ich werd´s ergoogeln, danke ;) ) und von den Haltis bin ich so begeistert nicht. Ich glaube, das ist mir zu heikel, weil es ja doch zu ernsthaften Verletzungen führen kann.

Ich wollte eigentlich OHNE irgendwelche technischen Hilfsmittel versuchen, meinen Hund IRGENDWIE zu erreichen.

Paige, Leine um den Bauch binden und dann einfach weitergehen, egal, was er tut? Soll ich dann auch Richtungswechsel machen oder einfach nur stur meinen Weg gehen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallöchen,

du darfst nicht aufgeben, manchmal braucht ein Lernprozess ein bischen länger als andere.

Und vergiss nicht, du bist der Chef, auch an der Leine. Halte durch, die Hoffnung stirbt zuletzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Paige, Leine um den Bauch binden und dann einfach weitergehen, egal, was er tut? Soll ich dann auch Richtungswechsel machen oder einfach nur stur meinen Weg gehen?


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=42871&goto=811884

geh einfach deinen Weg. Und mach das nicht nur draußen, sondern auch drinnen. Ignoriere sie. Sie existiert gar nicht.

Ich bin zwar für den direkteren Weg des nicht-überholen-lassens, aber so eine arrogante lmaA-Einstellung hilft auch ungemein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund beibringen, alles was ich ihm gebe, ins Maul zu nehmen

      Das Ding ist ich mache gerade ein Eignungstest zum Assistentshund finde trotzdem das es hier besser passt, weil es darum geht wie ich ihn das beibringe bzw dazu animiere. floppy kennt halt das man Dinge wirft die holt er dann aber das Ding ist ich habe imemr beigebracht du hebst nur die Dinge auf die dir gehören. Stift der runter fällt lässt er (meist) links liegen Das heißt zB er hat noch nie ein Kuscheltier der Kinder im Maul gehabt etc Wir haben aber nun folgende Aufgabe ....Sie haben verschiedene Gegenstände die aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Metalllöffel, Stift, leeres Tetra Pack Milch ( fällt aus da zu gross ist ) , leere Plastikflasche, Tempotaschentuch Packung etc. Halten Sie Ihrem Hund nacheinander die Gegenstände hin und animieren Sie ihn diese ins Maul zu nehmen. ..... Wie animiere ich ihn das ins Maul zu nehmen? Bin echt frustriert er schaut mich nur fragend an was ich von ihm will Zb im Spiel wenn ich Taschentuchpaket werfe bringt er es auch mal aber wenn ich ihn es nun vor die Nase halte macht er nichts

      in Lernverhalten

    • Und am Abend ... oder wie gebe ich einem Dackel Tagesstruktur?

      Was meint ihr, geht da noch was? Leni ist ein "secondhand Hund", lebt jetzt seit 1 Jahr und 2 Monaten bei uns. So sieht es aus Dackelsicht aus: Morgens schlafen, nach Möglichkeit bis in die Puppen. Freiwillig aufstehen, Gassigehen, auf keinen Fall vor 9.00 Uhr, bei Regen am liebsten überhaupt nicht. Dann Frühstück, danach ins nächste Körbchen, weiterschlafen. Gegen 11.00 Uhr ist man dann gewillt den Garten zu betreten, mal sehen welche Katzen da ihre Spuren hinterlassen haben. Sehr anstrengend, danach also weiterschlafen. 15.00 Uhr, ah da ist ja noch jemand, mal den Riesenschnauzer ein bißchen auf Trab bringen (der möchte aber gerade jetzt Siesta halten, ist ja schon seit 5.00 Uhr munter) Zwischen 16.00 und !7.00 Uhr warmlaufen, Herrchen kommt nach Hause und es geht zum großen Spaziergang zu viert. Danach Abendessen und dann auflaufen zur Höchstform! Her mit den Spielsachen, wer will hier Nachrichten oder mal einen Krimi sehen, braucht man alles nicht, wenn ein Dackel im Haus lebt. 21.00 Uhr, na gut, wenn es denn unbedingt sein muß, noch eine kurze Gassirunde, aber sehr ungern. Danach Fall in den Tiefschlaf, der seeehr lange anhalten kann. So ungefähr sieht's aus, wenn es nach Leni geht, aber es muß ja nach uns gehen. Habe ich z.B. Frühdienst, dann muß ich die Dackeldame schlafend raustragen, hängt dann wie ein nasser Sack in meinen Armen! Und tagsüber spielen, nein, mag Madam nicht, da ist sie nicht zu motivieren, erst Abends wird sie munter. Auch draußen null Interesse am spielen, da überwiegt der Jagdtrieb. Reizangel und anderes, uninteressant! Ewig langer Text , aber wie kann ich Leni dazu bringen abends nicht zur Höchstform aufzulaufen. Einfach ignorieren wenn sie zum Spiel auffordert? Ist die Meinung meines Göga, nur mir tut es dann leid, einfach weil sie sonst nie spielt. Rayu ist das krasse Gegenteil. Frühaufsteher, im Garten zum spielen zu motivieren, rennt seinem Ball hinterher, während Leni darauf achtet das die Froschpopulation im Gartenteich nicht Überhand nimmt. 2 Hunde, 2 Welten und mittendrin wir

      in Plauderecke

    • Gebe eine (Plüschtier-)Katze in gute Hände ab....sogar als Weihnachtsgeschenk

      Weihnachtsgeschenk für ein Kind oder für sich selber gesucht? Ich gebe eine Katze ab, Bildschön, absolut stubenrein und sehr genügsam Sieht in Natur viel schöner aus Falls Interesse, einfach mich per PN anschreiben http://www.weltbild.de/3/16041743-1/spielwaren/hasbro-furreal-friends-katze-lulu-plueschtier.html#produktbeschreibung Hier noch ein Erfahrungsbericht: http://www.ciao.de/Hasbro_FurReal_Friends_Samtpfotchen__Test_3182868

      in Suche / Biete

    • Ich gebe es jetzt bald auf :( Mein Hund dreht mit mir durch :(

      Hallo, ich bin momentan an einem punkt wo ich sagen kann das ich versagt habe. Vor 4 monaten starb meine schäferhündin.sie wurde nur 8 jahre alt und starb an nierenversagen. In sie hatte ich meine ganze kraft gesteckt. Grundgehorsman war da und kommandos abrufbar die sie sofort ausgeführt hat. Steckte viel arbeit drinn. Nach ihrem Tot schenkte mir mein Mann einen Chihuahua... wow eine Ratte auf 2 Beinen. Ja ich mag ihn hab ihn echt gern aber es ist kein Hund...wenn ich einen Ball schieße müsste ich Angst Haben das ich ihn abknalle und das will ich nicht.also bleibt der ball liegen. Nun konnte ich mir einen Welpen holen.er wird mittelgroß. Die Maus hat es mir echt angetan. Ich versuche immer beide gleich zu behandeln. Nun Habe ich das Problem das der chihuahua vorher nicht gebellt hat als er allein war. (wenn ich mal bei nachbarn kaffee trinken war oder abend auf einen sekt) Es wird aber alles schlimmer. Er jault ununterbrochen und sie natürlich mit. Wobei bei ihr noch dazu kommt das sie mir die teppichleisten abzieht von den wänden. Sie sind immer im schlafzimmer ca 40qm groß wo ich die tür schließe.sie hat auf grund ihres alters schon genug kabel kaputt gemacht Es soll verzeihn sein,denn sie ist erst 15wochen jung beide vertragen sich super.sie ist zwar jetzt schon größer aber wenn sie es übertreibt weißt er sie in die schranken.sie spielen und toben ohne ende. Wieso aber spielen sie nicht wenn sie allein sind? Wieso bellen sie? Wieso liegen meine nerven nur blank wenn ich nur einen ton höre? Habe ich mir etwa zu früh wieder einen und jetzt so gar zwei zugemutet? Was kann ich tun damit es aufhört? ich mach mir selbst so große vorwürfe.aber aufgeben will ich nicht. Ich möchte auch nicht in die hundeschule weil sie a weit weg von uns ist und b glaube ich das die frau nicht unbedingt ahnung hat. sie wollte mir ein anti-bell-halsband emphelen... aber das will ich meinen nicht antun.ich finde es grausam. kann mir jemand einen tipp geben? Bitte schreibt keine doofen kommentare,ich habe selbst genug damit zu kämpfen und fühle mich schuldig das cih versagt habe.aber ich will es unbedingt nochmal versuchen und Weiß nicht wo ich ansetzen soll....bitte helft mir

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Da immer wieder die Frage kommt, gebe ich sie an die weiter, die mitraten wollen

      Hallo Ihr Lieben, nun kommt Rita ja am 30.6. zu mir und immer wieder werde ich gefragt was denn sie für eine Mischung ist. so nun bekommt ihr die Daten, wo mir zur Verfügung stehen und ein paar Bilder also sie ist nun ca. 4 Monate alt und wiegt 8,5 Kg soll 38 cm groß sein, eher eine ruhige Hündin. Lg Sandra

      in Mischlingshunde


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.