Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
majamaus

Hirnhautentzündung oder andere ungeklärte Krankheit

Empfohlene Beiträge

hallo zusammen!

hier melden sich sehr verzweifelte hundebesitzer... unsere über alles geliebte frz. bulldogge maja ist seit vorgestern plötzlich sehr schlimm krank. es bagann alles mit erbrechen von flüssigkeit, und würgereitz mit leichtem husten... von da an ging es nur noch abwärts... starke schwächeanfälle mit umkippen, nicht mehr richtig stehen können, starkem sabbern, benommenheit, ...

sie ist jetzt seit gestern in der klinik, keiner weiss was sie hat... wir sind verzweifelt... sie hängt am tropf, fast alle untersuchungen wurden gemacht.... wir können nur abwarten... wer kann uns helfen????? wer weiss was???? die letzte diagnose war in richtung neurologische krankheit... oder hirnhautentzündung... bitte, meldet euch!!!! vielen dank im voraus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo du arme.

Ich habe schon eine vermutung mir ist zuerst eine Vergiftung eingefallen.

Kann das sein?

andrea + celine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo vielen dank für deine schnelle antwort... ja das wurde auch schon vermutet... aber

1. es fehlen zb blut im kot oder im erbrochenen

2. temperatur

3. wir haben keine ahnung was sie gefressen haben könnte...

die tierärzte sagen alle was anderes und es wird nur beobachtet.... wir drehen durch!!!!

hatte ein tier von dir shcon mal eine vergiftung???hast du erfahrung damit???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kein problem

ich habe da noch eine antere vermutung und nähmlich eine art von änemie.

Meine tiere haben das noch nicht gehabt. aber ich bin gerade drüber tierheilpraktiker zu lernen.

frage da mal bitte die ärzte nach.

meld dich mal

liebe grüße andrea + celine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh je.... das hört sich ja gar nicht gut an.

Hab leider keine Ahnung was Deine Maus haben könnte, es könnte so ziemlich alles sein.

Vergiftung, Innere Blutung, Organversagen, Hirnhautentzündung....etc, etc.

Und wenn es die Ärzte in der Klinik nicht wissen, machte es auch nicht viel Sinn hier zu spekulieren.

Ich denke mal das Blutwerte usw. genommen wurden und weitere Untersuchungen gemacht werden, dann werden die Ärzte sicher mehr sagen können und wenn eine Anämie vorliegt wäre das dann ja auch ersichtlich.

Wichtig, sie ist jetzt in der Klinik und es wird sicher alles getan um Deiner Maus zu helfen.

Ich drücke Dir ganz feste die Daumen das alles gut ausgeht

Berichte bitte wenn Du was neues weißt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo zusammen!

also...die diagnose ist da... maja hat eine beginnende hirnhautentzündung... sie ist nach mrt und hirnwasseruntersuchung heute bestätigt worden...maja liegt allerdings noch in der klinik und schläft auch noch. man kann also hoffen das sie aufwacht... sie soll nun anschließend sofort behandelt werden und man kann nur hoffen das es wieder gut wird.

drückt uns die daumen. hat jemand erfahrung damit?????

liebe grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier sind alle Daumen für deine Maus gedrückt.

Nein, ich habe da (zum Glück) keine Erfahrungen damit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ja keine gute Diagnose. Wie fängt sich ein Hund sowas denn nur ein? Zecken??

Ich drücke auch die Daumen, dass sie schnell wieder gesund wird.

Alles Liebe und viel Kraft für eure Maus,

Kira

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na das ist doch quasi "Glück im Unglück", dass die Diagnose so früh gestellt wurde und es eine beginnende Hirnhautentzündung ist!

Drücke dir alle Daumen dass deine Kleine ganz schnell wieder auf den Beinen ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Daumen bleiben weiter ganz feste für Euch gedrückt smilie_a_004.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Reise"krankheit" beim Hund

      Hallo Ihr Lieben,
      Da wir ja in Bezug auf Patty so viele Tipps bekamen, wollte ich Euch noch mal um Rat fragen.
      Unsere Sissy mag Auto fahren nicht so gerne, manchmal ist es so schlimm das sie dann kotzen muss.
      Wenn alle Hunde dabei sind geht es inzwischen, kann vielleicht auch am Auto liegen !?
      Aber gestern war nur ein Hund dabei und da hat sie auf der Hin-und Rückfahrt gekotzt...
      ...das macht den ganzen Spaß dazwischen natürlich "kaputt".
      Man würde ihr ja auch den Spaß mit anderen Hunden gönnen, aber wenn sie dann erst die Qual der Autofahrt überstehen muss ist das natürlich doof.
      Sie macht heute auch noch einen total fertigen Eindruck.
      Was kann man da machen ? Habt Ihr Tipps Ideen ? Also wegen der Übelkeit beim Autofahren...
      Und da wir ja auch Tierärzte hier haben..
      https://www.netdoktor.de/homoeopathie/cocculus/
      Was haltet Ihr davon ? Wäre das eine Möglichkeit ?
      Oder gibt es sowas wie Tabletten gegen Reisekrankheit für Hunde ?
      Wir möchten ja vielleicht bei Gelegenheit auch mal mit denen in den Urlaub fahren und da wäre das natürlich auch für Sissy eine Qual...
      Kann man da irgendwas machen ?
      Bin gespannt was Euch so einfällt bzw. was Ihr zu dem link sagt...
      Würde mich freuen wenn Ihr ein paar Ideen habt.
      Ich sag schon mal Danke

      in Hundekrankheiten

    • Augen braune Flecken / Krankheit?

      Hallo, Matilda hat früher schon öfter mit den Pfoten ihre Augen gerieben, aber seit ein paar Wochen sind ihre Augen deutlich gerötet und ich habe diese bräunlichen Flecken im Weißen entdeckt siehe Bild. Sie wirken fast wie dunkle leichte Dellen im Augapfel von bis 4mm Größe weiter hinten und an der Iris sind jetzt auch schon kleine.    Die Tierärztin sagt dazu, das sehe für sie wie normale Hundeaugen aus, aber mir kommt das komisch vor. Vorher war das Weiße in ihren Augen halt richtig schön weiß, das fiel mir jetzt plötzlich auf, daß sie gerötet sind und diese seltsamen Flecken....   Ich will auf jeden Fall die Woche noch zu einem anderen TA, aber vielleicht wisst Ihr hier ja auch was? Natürlich habe ich gleich Angst, daß es was schwerwiegendes ist...  

      in Gesundheit

    • Diabetes insipidus - Leben mit der Krankheit

      "zentrale Diabetes insipidus"
      Nach nunmehr 6 Monaten mühsamer Diagnostik steht die o.g. Diagnose für unseren nun knapp 2 Jahre alten WiFi. Das synthetische ADH (Desmopressin) verträgt er sehr gut - er bekommt es in Tablettenform - und wir haben nun die Symptome (immense Wasseraufnahme, entsprechende Ausscheidungen und ausschwemmen der Mineralstoffe) ganz gut im Griff. Leider konzentriert er immer noch nicht gut in der Niere, aber vielleicht wird das auch noch besser.

      Gibt es zufällig jemanaden, der jemanden kennt, der jemanden kennt, der mit dieser Krankheit beim Hund Erfahrung hat?

      Wir stehen ja noch am Anfang, und ein Austausch wäre sicher hilfreich

      Sein Futter (barf) wird seit längerem auf eine Nierenproblematik angepasst, nun kommen noch das Medikament "Minirin" (ca 40 Euro/Monat) und ein Ergänzungsfuttermittel (ca. 30 Euro/Monat) dazu, sowie die Kosten für die Laboruntersuchungen alle 3 bis 4 Monate
      Ist das alles ausreichend oder können wir noch etwas für ihn tun?
      Seine Lebensqualität ist TOP - wie sieht es mit seiner Lebenserwartung aus?

      Viele Fragen, aber auch Hoffnung, ihm nun endlich helfen zu können

      in Gesundheit

    • ungeklärte Erkrankung

      Hallo zusammen; Mein Ridgeback (9 1/2 Jahre) baut zusehends ab. aber kurz erstmal zum Ablauf: Seit Anfang März frisst er vermehrt Gras und erbrach etwa aller 10 Tage. Aber sonst völlig fit, lässt nur gelegentlich mal eine Mahlzeit aus. Ich hab mir da noch nicht viel gedacht und erstmal beobachtet. Er hatte immer mal so Phasen( ca 2 Wochen), in denen das so war. Am 03.04. haben wir eine Wurmkur gemacht. am 10.04. hatte er starken fast wässrigen Durchfall und nur wenig Appetit. Durchfall wurde kurz besser und dann wieder schlimmer Am 14.05. hat er erbrochen, direkt nach dem Fressen. Am 15.04. hat er beim Tierarzt ein Antibrechmittel und etwas gegen Entzündungen bekommen. wir haben großes Blutbild gemacht. alle Werte völlig unauffällig. dann war es bei Schonkost drei Tage gut. Nur der Stuhl war gelblich, etwas dünn und mit viel Schleim. Am 19.04. hat er 2x ohne Würggeräusche blankes Wasser gespuckt. Beim Tierarzt wieder Antibrechmittel. Gewichtsentwicklung: 03.04. 37kg   /    15.04.   35,4kg   /    19.04.     35kg Am 25.04. haben wir einen Termin zum Röntgen, wegen evtl Tumor oder Fremdkörper. Generell ist er sehr müde und schlapp. Seine Begeisterung hält sich in Grenzen. Dass er Schmerzen hat kann ich nicht feststellen. Fieber hat er nicht.   Hatte so etwas schon mal Jemand? Was war dann die Ursache?            

      in Gesundheit

    • Trinkt nicht bei Krankheit

      Hallo   ich bin neu hier im Forum.    Meine knapp 3 jährige Labbi Dame "Amy" hat seit gestern früh eine Wasserute. Der Tierarzt hat Metacalm gespritzt und als Saft mitgegeben. Mir fällt  nun auf, dass sie fast nicht trinkt seitdem.  Sie bekommt Trockenfutter und hat immer ordentlich getrunken.  Das einzige, was ich jetzt in sie rein kriege, ist wenn ich das Trockenfutter einweiche. Fressen tut sie nach wie vor sehr leidenschaftlich.    Habt ihr eine Idee woher das nicht trinken kommt?   Viele Grüße Melanie

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.