Jump to content
Hundeforum Hundeforum
Melli1102

Hündin "rennt"in die Schleppleine

Empfohlene Beiträge

Hallo,

wir haben ja seit fast 3 Wochen unsere Nikita :) Sie ist eine knapp 8 Monate alte,ängstliche,vorsichtige Mischlingshündin.Momentan sind wir erstmal mit Hilfe einer Trainerin dabei,ihr die Angst im Straßenverkehr und vor Fremden zu nehmen.Das klappt auch immer besser.Ausserdem muß sie natürlich auch erzogen werden-besonders Leinenführigkeit.... ;)

Das Problem ist folgendes: wir benutzen im Feld bzw Wald eine Schleppleine,da wir sie ja noch nicht ableinen können.Sie freut sich natürlich über den "Auslauf" und wir möchten ihr ja auch ermöglichen,toben und rennen zu dürfen-das braucht sie doch auch,oder??Leider flippt sie sie aber dann immer schnell aus und ist überdreht,rennt nach hinten,nach vorne und natürlich immer voll in die Leine-ich natürlich mit halb ausgerissenem Arm :(

Sollen wir sie dann sofort kurz nehmen oder nur mit ner kurzen Leine gehen?Aber sie muß doch auch ein bissel rennen können... :???

Das Kommen auf Zuruf klappt noch nicht gut draußen;in der Wohnung schon.Dort nimmt sie auch Leckerli,draußen noch nicht so gerne (was wohl laut Trainerin an der Unsicherheit liegt und sich wohl noch gibt)

Manchmal bleibt sie auch auf mein "Stopp" stehen oder bremst ab,aber eben nur manchmal :D

Habt ihr da vielleicht ein paar Tipps für uns?

Dankeschön :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ne längere Schlepp ;)

Wie lang is eure akutell?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die längere Leine vergrößert nur die Wucht des Rucks. :Oo

Vielleicht erstmal eine kürzere Leine nehmen und ihr daran beibringen was sie bei Stopp tun soll? Dann wieder die lange und dann sollte das mit dem Stoppen nicht mehr so schwierig werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oder die längere Leine reicht ihr als Bewegungsspielraum aus und sie rennt nicht mehr rein ;)

Ne 5m Schlepp wäre bei meiner Hündin bespielsweise vollkommen witzlos, die würde auch die ganze Zeit in den Seilen hängen ;)

Wir gehen mit 30m Schlepp und sind beide zufrieden :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja,wir haben schon nur die 5 m lange,weil die mir für den Anfang empfohlen wurde...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Lovie: wir haben uns überschnitten... ;)

Meint ihr ich soll ne längere besorgen?Denke aber auch dass die Wucht dann noch extremer wird..

Kommt mir ja auch so vor,als wär die einfach zu kurz-wieder mal schlecht beraten wrden im Geschäft?? :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mira rast bzw raste auch oft in die Schleppleine, mittlerweile hab ich ihr das etwas abgewöhnen können, ab und zu passiert es noch, ich sage immer "langsam" wenn sie zu heftig starten will mit der Leine, das klappt ganz gut, musst halt bisschen üben bis der HUnd weiss was langsam bedeutet . Oder mache ein Schleppleinentraining auf einem Hundeplatz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also um Ranrufen und Distanz zu üben ist die 5m Schlepp für den Anfang schon richtig.

Aber ihr wollt eurem Hund ja eigentlich Freilauf bieten und nicht Distanzverhalten üben, wenn ich das richtig rauslese - da würde ich dann schon zu ner längeren Schlepp tendieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Oder die längere Leine reicht ihr als Bewegungsspielraum aus und sie rennt nicht mehr rein ;)

Ne 5m Schlepp wäre bei meiner Hündin bespielsweise vollkommen witzlos, die würde auch die ganze Zeit in den Seilen hängen ;)

Wir gehen mit 30m Schlepp und sind beide zufrieden :)
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=42914&goto=812984

...wie kommt ihr da zurecht mit 30m?Wir verheddern uns bei 5m schon oft ineinander :D Und bleibt sie nicht oft irgendwo hängen damit?Im Wald kann ich mir das gar nicht vorstellen... :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe in unsere 10 m Schleppleine einen guten Meter vor Ende einen Knoten gemacht.

Die Leine lasse ich während des Spaziergangs in der Regel nicht einfach lang liegen, sondern nehme sie nach Bedarf auf und lasse sie wieder aus der Hand gleiten, das Ganze ohne Zug. (ja, ist mühsam, aber man gewöhnt sich dran.)

Wenn die Leine nun fast am Ende ist, spüre ich den Knoten durch die Hand rutschen, dann sage ich sofort "Stopp!"

Dann hat der Hund noch einen guten Meter, um zu bremsen.

Das Aufnehmen der Leine verhindert ausserdem, dass der Hund in voller Wucht in die Leine rennt, da man ihn schon vorher notfalls bremsen kann, wenn abzusehen ist, dass er "durchgeht".

Und klar, wenn der Hund noch nicht weiß, was er mit "Stopp!" anfangen soll, dann ist ne kürzere Schlepp besser als ne lange.

Viel Erfolg bei Eurem Training!

LG von Saro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Schleppleine nur im Stand?

      Hallo liebes Forum,   nachdem unser Hund so ca. zu 70 % abrufbar ist, kommt sie nun öfter an die Schleppleine. Nun eine Frage. Unser Hundetrainer meinte, dass man mit der Schleppleine NICHT spazieren gehen soll - sondern in Bewegung hat der Hund "bei mir" zu gehen, wenn ich stehenbleibe, kann er den Raum der Schleppleine nutzen und dann soll man sie wieder aufnehmen. Ich kann das nachvollziehen, da ja der Hund schon Leinenführigkeit lernen soll, aber wenn ich z.B. an der Straße sowieso

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Manresa: HANNAH, 5 Jahre, Foxterrier-Mix - eine sehr freundliche Hündin

      HANNAH: Foxterrier-Mix-Hündin , Geb.: November 2013 , Gewicht: 17 kg , Höhe: 49 cm   HANNAH wurde zusammen mit AIKA gefunden und auf Grund ihres Aussehens und Verhaltens gehen wir davon aus, dass auch sie schon längere Zeit auf sich allein gestellt war. HANNAH ist eine ruhige, schüchterne und unterwürfige Hündin, die erst einmal Zeit braucht um Vertrauen fassen und zu zeigen, welch ein liebevoller, treuer Schatz sie doch ist. Sie hat Angst vor allem Unbekannten und zeigt dann

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Hündin oder rüde zum rudel

      Hallo zusammen.    So nun zu meiner Frage.  Hündin oder rüde zum vorhanden Rudel?    Situation ist so wir leben in einem 3 Parteien Haushalt. Erdgeschoss Schwiegereltern.  Obergeschoss links ich mit Familie, rechts Schwager mit Familie.    Jeder von uns hat einen hund: Schwiegereltern einen wss rüde unkastriert, 9,5 jahre alt, krank(definiere ich nicht näher,)    Schwager rüde 2,5 unkastriert   Wir, Hündin 3,5 kastriert   Nun

      in Hunderudel

    • Tierheim Gießen: BLUE, Alter unbekannt, Französische Bulldogge - eine selbstbewusste Hündin

      Blue kam zusammen mit weiteren Hunden über das Veterinär-Amt zu uns. Die wunderschöne Hündin hat nicht nur eine besondere Fellfarbe sondern ist auch odd-eyed – hat also verschiedenfarbige Augen. Blue ist eine selbstbewusste Hundedame, die sich mit ihren Artgenossen zwar versteht aber sich auch nichts gefallen lässt. Wenn es um ihr Futter geht, versteht sie zum Beispiel keinen Spaß. Uns Menschen gegenüber zeigt sich sehr verschmust und freundlich. Kinder sollten schon im Teenageralter s

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Plötzliche Angst bei Hündin

      Hallo, Seit einigen Wochen hat meine Hündin plötzlich Angst vor meinem Freund entwickelt. Sie ist ein Mops, sieben Jahre alt und sonst zu jedem total freundlich, zugänglich und schmust gern mit jedem. Wir haben sie mit einem Jahr aus einem schlechten Haushalt gerettet, aber die Ängstlichkeit, die sie damals hatte, hat sie sehr schnell bei uns abgelegt. Nun habe ich seit ein paar Monaten einen neuen Freund und anfangs als er zu mir nach Hause kam, hat sie sich sehr gefreut und wollte viel mi

      in Körpersprache & Kommunikation

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.