Jump to content

Klasse! Du hast unser großes Hundeforum gefunden. 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem FacebookGoogle oder Instagram account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Tröte

Heute vor zwei Jahren bekamen wir die Diagnose

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich wollt nur mal kurz was los werden.

Genau heute vor zwei Jahren, war unser geliebter Spike in Giessen in der Klinik und wir bekamen die Diagnose Myasthenia gravis.

Ich hab vorhin noch mal die Unterlagen durchgesehen und das war damals schon ganz schön erschreckend.

Damals konnten wir mit dieser Diagnose überhaupt nichts anfangen und haben ihm noch ein halbes Jahr zum leben gegeben.

Wir hätten damals nie daran gedacht, das er sich noch mal so gut erholen würde.

Ich danke dem lieben Gott, das er uns die letzten zwei Jahre mit all ihrern Höhen und Tiefen geschenkt hat.

Ich bin so froh, das wir damals gekämpft haben und Spike nicht aufgegeben haben, auch wenn es manchmal verdammt schwer gefallen ist.

Ich bin heute für jede Minute dankbar, die wir ihn haben und in der es ihm so geht wie heute.

Wenn ich mir manchmal so Berichte anschaue, von Hunden mit dieser Krankeit, grenzt das schon an ein Wunder.

Spike ich liebe dich :kuss::kuss::kuss::knuddel :knuddel :knuddel :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Andrea,

ihr, dein Mann und du, aber du natürlich am allermeisten, habt es geschafft, dass es Spike trotz seiner Krankheit diese ganzen 2 Jahre so gut geht.

Damit das so bleibt, drücke ich euch ganz feste die Daumen. :)

Hast du toll gemacht. :knutsch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke schön Astrid, :kuss::kuss:

Manche Zeit habe ich aber auch nur durch wirklich super Unterstützung,

von den tollen Menschen hier im Forum überstanden.

Vielen dank noch mal an alle, die immer für mich da waren und auch demächst für mich da sein werden, denn irgend wann wird noch mal eine schwere Zeit kommen, das wird sich nicht vermeiden lassen aber ich hoffe das dauert noch gaaaaaaaanz lange :kuss::kuss::kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Andrea,

auch wenn wir uns nicht persönlich kennen:

Ich bin mir sehr sicher, dass du deinem Spike all deine Liebe schenkst...un der spürt einfach, dass ihr immer für ihn da seid. Die letzten zwei Jahre habt ihr alles miteinander durchgestanden, er weiß, dass du immer da bist.

Ein Hundi, der so gut gehegt und gepflegt wird, kann selbst mit dieser Diagnose noch ein schönes Leben haben. Das ist doch mal wieder der Beweis dafür, was Liebe alles bewerkstelligen kann.

Auf noch viele weitere schöne Jahre mit deinem Spike.

Liebe Grüße, Kira

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ui, ich wusste gar nicht, dass Spike seine Lebenserwartung schon längst überschritten hat.

Ich wünsch Euch noch ganz ganz viel gemeinsame Zeit zusammen :knuddel

Wenn Du ihn weiter so gut pflegst, wird das sicher auch so sein :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die nächsten 10 Jahre schafft er auch noch bei der Fürsorge, super gemacht =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wow ich wusste gar nicht dass sie Spike so eine geringe Lebenserwartung gegeben hatten... meinen Respekt!

Ihr macht das toll so - auf die nächsten 2 Jahre :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr werdet noch viel schöne Zeit miteinander verbringen.... Da bin ich sicher :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie gut das Spike zu Euch kam, nur so kann er jetzt noch das Leben geniessen.

Ich wünsche Euch noch viele schöne Jahre mit wenig Rückfällen. :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich freu mich für Euch/für Dich das es ihm so gut geht, sicher spürt er das er Euch wichtig ist :kuss: . Ich meine, das hat mal ein Tierarzt zu mir gesagt, das ein kranker Hund mit einer engen Bindung an seine Leute einen stärkeren Lebenswillen hat, als einer der spürt das er nicht wichtig genommen wird.

Hoffentlich geht es ihm noch lange so gut wie jetzt :kuss: .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Worüber habt ihr euch heute gefreut?

      In einem anderen Forum haben wir so einen Thread, und ich finde das eigentlich ganz nett. Man muss nicht für jede Kleinigkeit ein neues Thema aufmachen. Ich habe mich nämlich heute über etwas gefreut. Eigentlich erst geärgert - denn ich dumme Nuss habe dem Nachbarn eine Schramme in die A-Klasse gefahren. Neuwagen natürlich. Jedenfalls konnten wir alles klären, Schadensbericht ausgefüllt (es ist ein Mietwagen) etc. pp. War zwar blöd, aber gut, sowas passiert. Dann rief er kurz darauf nochmal an, seine Auto-Vermietung bestehe darauf, dass die Polizei die Sache aufnehme. Ich stand also ewig draußen auf dem Parkplatz rum und habe auf die Polizei gewartet. In der Zeit konnte ich noch einer Frau helfen, deren Kühlflüssigkeit auslief. Und ich habe endlich mal wieder eine Nachbarin getroffen, die ich sehr gerne mag, und konnte ein Schwätzchen halten. Die Polizisten waren dann total nett, haben am Telefon noch die Auto-Vermietung zur Schnecke gemacht, weil sie für sowas gar nicht zuständig seien. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich war eine Weile draußen, bei schönstem Frühlingswetter, habe mit den Polizisten und Nachbarn über die neue A-Klasse schwadroniert, ab und zu kamen ein paar andere Nachbarn vorbei und haben blöde Sprüche gekloppt und mich veräppelt. Zwei von ihnen wollten ausparken, und alle riefen: "Nicht gegen den Meredes fahren, lieber gegen den Golf (das ist mein Auto)". Irgendwie waren alle total nett und lustig. Und eben klingelt es an der Tür: Da stehen meine Nachbarn mit einem riesengroßen Blumenstrauß, weil ich so lange auf die Polizei warten musste und überhaupt gegen den Schrecken. Wie nett ist das denn? Ich meine, ich habe DENEN eine Schramme ins Auto gefahren und sie bringen mir einen Blumenstrauß vorbei. Das wollte ich nur mal erzählen.

      in Plauderecke

    • Worüber habt ihr euch heute geärgert?

      Es passieren ja nicht nur erfreuliche Dinge, auch Ärger gehört dazu.   In diesem Thread ist Platz zum Ärger abladen. Tut ja manchmal ganz gut und dann gehts einem auch schnell wieder gut und man kann sich den Schönen Dingen des Lebens zuwenden.    Hier ist also die seelische Müllkippe sozusagen.             

      in Plauderecke

    • Bisher keine Diagnose- Schmerzattacken mit Unsauberkeit

      Hallo zusammen, nach längerer Zeit brauche ich nun wieder einmal eurer geballtes Wissen bzw. eure Erfahrungen.   Unsere Amy (Boxer-Bulli, 10 Jahre) hat in der Woche vor Weihnachten, also vor ca. 2 Wochen plötzlich angefangen ab und zu ins Haus zu pinkeln. Ich hab dann auf ihrem Platz oder auf dem Sessel ne Pfütze entdeckt. Mehr oder weniger paralell fing sie phasenweise an zu winseln zB beim Aufstehen, Gehen... sie blieb manchmal einfach stehen, hat den Körper nach links verbogen bzw Richtung Hinterteil geschaut, wollte dann nicht mehr weiter, stand wie abgestellt in einer Ecke.. Im Laufe von einigen Tagen wurde sie immer lethargischer, lag nur noch rum und immer wieder diese Schmerzattacken. Manchmal auch im Liegen.    Da das Pinkeln nur 2,3 Mal sporadisch vorkam und ich es nie gesehen hatte, vernachlässigten wir das zunächst.   Wegen der "Schmerzattacken" und dem schlechten Befinden allgemein (gefressen hat sie zwar, aber sonst lag sie nur rum)  ging s dann in die Tierklinink. Dort wurde ihre nach links gekrümmte Körperhaltung festgestellt. Beim Abtasten zeigte sie hinten im Bereich der LWS und an den Knien leichtes Abwehrverhalten. Laut TA lag da aber nicht das Problem (weil.sie eben nur leicht gezuckt hat).  Da sie allgemein einen recht "bedepperten" Eindruck machte, teilweise unsicher lief... wurde sie zuerst mit Verdacht auf "geriatrischem Vestibularsyndrom" behandelt. Sie bekam 4 Tage was gegen Schwindel/Übelkeit, Novalgin und Karsivan. Erst schien es besser zu werden, aber sobald ich das Schmerzmittel reduziert hab, fingen die Attacken mit Schreien/Winseln wieder an. Und jetzt konnte ich auch beobachten dass sie direkt nach der Schmerzattacke zum Teppich lief und dann draufgepieselt hat.   Also wieder in die Tierklinik. Da hat sie dann vor die Tür gepieselt -was sie sonst nie machen würde.  In der TK hieß es dann "Verdacht auf Blasenentzündung". Antibiotika und Metacam als Schmerzmittel. Danach wieder dasselbe Bild: mal schien es ihr einigermaßen gut zu gehen, dann hatte sie wieder diese Schmerzattacken mit hinpinkeln danach (scheint ihr besser zu gehen nachdem sie gepinkelt hat).   Mittlerweile schaut sie ganz deutlich nach hinten wenn sie schreit und läuft rückwärts dabei.   Nach 3 Tagen dann an den Feiertagen wieder in die Klinik weil es eher schlechter als besser wurde. Dort wurde dann die Blase punktiert um eventuell das AB zu wechseln. Mit dem Ergebnis vorgestern: kein Keimwachstum=keine Blasenentzündung.   In meiner Verzweiflung hab ich meiner Heilpraktiker erzählt wie es Amy geht und die kam gleich und hat eine Spondylose mit eventuellem Bandscheibenvorfall diagnostiziert.  Als die HP Amy die Hände aufgelegt hat, hat sie auch sehr deutlich geknurrt sobald sie nach hinten kam. Das macht Amy normal nie-sie lässt meist alles über sich ergehen.   Ich hab denen in der TK jetzt von meinem Verdacht erzählt und für den 02.01. Einen Röntgentermin bekommen. Sie haben dann nochmal angerufen und gemeint, wir sollen doch ne Stunde früher kommen damit man vielleicht gleich ein CT machen kann wegen den Bandscheiben und wenn Amy dann sowieso unter Narkose wäre, eventuell gleich operieren. ?? Ich habe das aber abgelehnt. Meines Wissens nach ist weder Spondylose noch ein Bandscheibenvorfall ( der mittlerweile über 2 Wochen alt wäre) gut bzw mit guter Prognose zu operieren. Ich möchte sie nur bei einer wirklich guten Prognose noch operieren lassen und auch eine Vollnarkose vermeiden.   Morgen möchte meine Heilpraktikerin schauen ob sie mittels einer Art Schröpfen Linderung verschaffen kann. Sie hat so wohl schon mal einen Hund mit ähnlichen Symptomen erfolgreich behandelt.   Ansonsten bekommt Amy jetzt 3x3 Novalminsulfon und Nahrungsergänzung (MSM, Grünlipp) plus Homöopathie (Arnica, Rhus, Ruta, Hypericum). Dazu haben wir eine Traghilfe für die Treppe gekauft und gehen alle paar Stunden mit ihr raus- mit Mantel.   Heute Nacht war s wieder ganz schlimm- sie hat geschrien vor Schmerzen. Auch hingepinkelt. Und vorhin wieder. Jetzt liegt sie wie tot auf m Sofa... Sorry für den langen Text, aber ich finde die Symptome sehr unspezifisch und wollte sie möglichst genau beschreiben. Wer hat Ähnliches erlebt oder kann Tipps geben? Liebe Grüße      

      in Hundekrankheiten

    • Was tischt ihr Euren Hunden heute auf?

      Seit kurzem füttere ich kaum noch Trockenfutter, sondern hauptsächlich Dose mit frischen Beilagen...die Hunde fahren voll drauf ab, es schmeckt allen und der Output ist perfekt. Mir macht das gerade total Spaß und ich frage mich, warum Dose hier irgendwie nie zur Debatte stand und ich nur zwischen Trockenfutter und Barf gewechselt habe. Der Speiseplan der Hunde ist momentan so vielseitig, dass es sich lohnt, dazu mal ein Thema aufzumachen.    Hier gabs heute Dose von Premiere mit Geflügelherzen, dazu ein paar Kartoffeln und Möhrchen von gestern, gemixt mit Joghurt-Obtsbrei (Himbeeren, Äpfel, Kiwi mit ein paar Blättern Minze) und einem Schuss Omega-3 Öl.  Heute abend gibts noch ne Hand voll Canis Alpha to go. 

      in Hundefutter

    • Diagnose Keilwirbel bei engl. Bulldogge

      Hallo, wie im anderen thread schon erwähnt, wurden bei unser Bulldogge Keilwirbel diagnostiziert. Er wird soweit mit Schmerzmitteln und Vitamin B behandelt, aber uns treibt die Frage um, was können wir noch machen um ihm ein noch langes und lebenswertes Leben zu ermöglichen?  Ich meine damit auf Seiten der Ernährung, der "Physiotherapie", und was man sich da noch alles denken kann.    Wer hat Tipps, Erfahrungen für uns?    Vielen herzlichen Dank. 

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.