Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Ben kratzt und kratzt und kratzt sich ...

Empfohlene Beiträge

wie hulle seit einigen Tagen.

Wir waren beim Tierarzt eh, vo nwegen Impfung, chippen etc.

Der hat gründlich nach Flöhen, Herbstgrasmilben und anderem Zeuchs geguckt, nichts gefunden.

Fell ist auch super, nix trockene, gereizte Haut, Schuppen oder so etwas in der Art.

Futter nach wie vor wie immer, Vollbarfung.

Hat noch jemand eine Idee??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat er vor kurzem ein Spot on bekommen?

Hast Du irgendwelche Öle gewechselt??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

nee alles beim alten, das Spot on gegen Flöhe hat er hinterher bekommen,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast sich sonst was bei euch geändert und das Kratzen könnte stressbedingt sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ne een ALLES beim alten :???

TA und ich sind ratlos, :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht hat er plötzlich eine Allergie gegen irgendwas entwickelt. Hast du vielleicht sein Bettchen mit einem neuen Waschmittel gewaschen oder irgendwelches Duftzeug aufgestellt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nochmal spezieller gefragt.

Nutzt Du immer die gleichen Öle, gleiche Firma???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

gleiches Öl, gleiche Firma, Decken erst nach dem Kratzanfall gewaschen, ansonsten länger nicht und wenn mit den gleichen Mitteln.

bin wirklich ratlos :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Aisha kratzt sich in den letzten Tagen auch wieder wie blöd :Oo

Das kommt aber immer ca einmal im Jahr. Tierarzt meinte damals eine Allergie,

da diese aber nicht genau bestimmt werden kann. Ist ne ziemlich aufwendige Sache.

Bekommt Aisha in der Zeit Antiallergietabletten und nach eins - zwei Wochen wird

es besser.

Das kann wirklich alles mögliche sein. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, warum ich frage.

Eine Bekannte barft auch schon länger.

Sie hat einen Rüden, der sonst immer top Fell hatte.

Auf einmal wurde es total schuppig, es war als wenn er Schorf auf der Haut hatte, aber es waren Schuppen, alles sehr glanzlos und insgesamt, sehr seltsam. Er hat sich ohne Ende gekratzt.

Sie hat gemeint, daß es an einem der Öle liegen muss.

Eventuell gibst Du für eine Woche mal nur eine Sorte Öl übers Futter.

Was für Öl verwendest Du denn? Wechelst Du täglich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mein HUND kratzt an Wänden

      Die machte er noch nie und jetzt auf einmal kratzt er an den wänden rum obwohl man da ist sonst ist er ein ganz lieber HUND. Was kann ich dagegen tun das er nicht mehr an den Wänden kratzen tut

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kratzt immer wieder Zitze auf?

      Hallo!   Wir haben gerade das Problem, dass Hundi (fast 4 Jahre, unkastriert, zuletzt läufig gewesen gegen April - das genaue Datum müsste ich raussuchen, falls es relevant ist) sich eine bestimmte, vordere Zitze aufkratzt. Die Haut drum herum ist auch gerötet, aber die Zitze scheint das zu sein, wo sie mit ihrem Kratzen "hinzielt". (Ob sie auch dran herumbeißt, weiß ich nicht, wenn ist es aber noch keinem von uns aufgefallen.)   Die Zitze sieht weitgehend normal aus, ABER da ist eine dunkelgraue bis schwarze Stelle. Wir waren schon beim TA, der sagte, dass das ein Hämatom ist; er hat sie auch am Bauch komplett abgetastet, bis er die Stelle gefunden hatte (sie hat es ihm nicht leicht gemacht, ist kein Fan vom TA). Ich nehme mal an, das Hämatom stammt dann auch vom Kratzen, wissen kann man es so aber natürlich nicht. Vor längerem hat sie auch mal ein anderer Hund in der Bauchgegend gebissen/geschnappt (damals keine Verletzung sicher), ist aber glaube ich etwas zu lange her, als dass das Kratzen wirklich damit im Zusammenhang stehen könnte.   Beim besagten TA-Besuch vor einigen Wochen wurde im weiteren Umkreis der Stelle eine Granne entfernt, die wir übersehen hatten, und die Hoffnung war, es lag daran. Es hieß, das Hämatom wird beinahe sicher bald von alleine weggehen, wenn nicht sollen wir aber wiederkommen. Es ist seitdem nicht kleiner geworden - ob es größer geworden ist, kann ich nicht sagen, aber nebendran ist an der Zitze jetzt vom Kratzen auf jeden Fall zusätzlich Schorf. Haben heute mal ein bisschen Olivenöl in der ganzen Gegend dran gemacht, eher aus Ratlosigkeit, so mit dem Gedanken, die Haut könnte ja trocken sein (gefüttert bekommt sie das seit 1-2 Wochen auch, weil ihr Fell im Fellwechsel etwas "schuppig" war).   Lange Rede kurzer Sinn, hat jemand eine Idee, woran das Gekratze liegen könnte? Ich bin sicherheitshalber ja ziemlich schnell beim TA gewesen, bei den Zitzen bin ich vorsichtig... er schien es aber wie gehofft erst mal für unwahrscheinlich zu halten, dass da was Größeres im Argen liegt. Das Kratzen hört und hört aber nicht auf und es scheint nur da die Stelle zu sein, die sie so heftig juckt. Ich wollte jetzt in ca. einer Woche wieder zum TA deswegen, wenn es nicht besser wird, spätestens wenn die Hitze nachlässt (die ja echt nicht toll ist, wenn der Hund im Behandlungszimmer Panik schiebt) - es wäre aber natürlich super, wenn uns so schon hier jemand weiterhelfen könnte, auch damit ich weiß, was ich evtl. beim TA ansprechen sollte.   Vielen Dank schon mal!

      in Hundekrankheiten

    • Hund kratzt sich auf

      Hallo ihr Lieben Ich mache mir sorgen um den Hund von meinem Freund einem Jack Russel   er kratzt sich seit gestern Abend wund  hat eine Wunde am Hals die aber nicht offen ist von der Wunde geht ein unangenehmer Geruch aus und er schleckt sich immer nach dem er gekratzt  zecke konnten wir keine entdecken und auch sonst hatte er keine Probleme mit dem Fell etc futter hat er auch immer gut vertragen  hoffe ihr könnt uns helfen

      in Hundekrankheiten

    • Hündin ist ständig nervös und kratzt sich blutig

      Hallo erstmal,   ich brauche eure Hilfe, weiß ehrlich gesagt nicht mehr was ich tun soll. Meine Hündin (Labrador)  ist 4 Jahre alt und hat vor 2 Jahren ca. angefangen sich stark zu kratzen und zu beißen, falls es niemand bemerkt hat und sie davon abgehalten hat hatte sie kahle Stellen. Wir sind seitdem bei dutzenden Ärzten gewesen und haben Allergietests/Bluttests machen lassen. Resultat: Schilddrüsenunterfunktion und eine Allergie auf Milben (Trockenfutter, Gras) und diverse andere Lebensmittel. Trotz Medikamente (Thyroxin, Apoquel) und Essensumstellung kratzt sie sich wie verrückt. Wenn ich mit ihr spazieren bin und plötzlich ein Hund kommt und spielen will, fängt meine Hündin an sich extremst zu kratzen und schenkt dem anderen Hund wenig Beachtung. Sie wälzt sich im Gras und hört nicht auf bis der Hund weg ist oder ich ihre Beine festhalte. Auch wenn ich die Richtung mitten im Gehen ändere oder einfach nur stehen bleibe - dann weiß meine Hündin nicht was sie tun soll und fängt sich an zu kratzen. Sie ist permanent nervös. Selbst wenn sie daheim endlich mal zur Ruhe kommt und das Radio/ der Fernseher angeht, steht sie auf und fängt an sich zu kratzen. Jetzt wäre meine Frage: Wie kann ich meiner Hündin helfen nicht vor allem Angst zu haben und sich dann blutig zu kratzen/beißen?    LG

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Marlo kratzt in der Wohnung auf dem Boden - HILFE!

      Erst einmal einen schönen guten Morgen,   ich habe mich hier angemeldet, da ich hoffentlich auf hilfreiche Tipps, Ratschläge etc stoße.   Es geht um Marlo, meinen Münsterländer/Setter-Mix. Kleine Vorgeschichte zu ihm: So erschreckend es klingt, habe ich ihn via Ebay-Kleinanzeigen "erworben". Habe ihn anschließend bei einer Familie abgeholt, wo wirklich mieserable Zustände waren. Marlo ließ sich das Essen von den dort herumlaufenden Hühnern und Katzen klauen, war dementsprechend auch ziemlich unterernährt (Hat dort ausgewachsen 18kg gewogen) und Spielzeuge oder mal gebadet werden kannte er auch nicht. Gekauft haben wir ihn, als er schon zwei Jahre alt war. Inzwischen ist er dieses Jahr sieben Jahre alt geworden und eigentlich läuft fast alles gut. Er hat zwar seine Macken, aber das haben wir Menschen schließlich auch.   Es geht um das allbekannte "Scharren". Es scheint ja normal für Hunde zusein, wenn sie dies draußen nach ihrem Geschäft machen, um die Duftstoffe zu verteilen. (Korrigiert mich, falls ich da falsch liege) Aber er macht es statt draußen immer wieder in unregelmäßigen Abständen in der Wohnung auf dem Laminat. Das aber nicht mit den hinteren Beinen, sondern mit den vorderen. - Teilweise ist es ziemlich provokant, da er eigentlich weiß, er soll es nicht; macht es aber trotzdem, auch wenn jemand direkt daneben steht. Genau, wenn er auf diesem "Trip" ist, blendet er alles aus, er hört nicht mehr auf dieses typische "Aus!", "Pfui!" oder "Nein!".   Unterfordert sollte er nicht sein, da er am Tag seine drei regelmäßigen, ausgiebigen Runden bekommt, gespielt wird en masse mit ihm und ja. Raus muss er wohl auch nicht, da er dies immer recht deutlich zeigt, indem er zur Leine/Haustür geht oder vorher recht hektisch umher läuft.   Ich weiß daher einfach nicht, was ich machen soll. Im Internet findet man gefühlt auf alles zahlreiche Antworten, aber nicht auf das eigene Problem.   Mit freundlichen Grüßen   André

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.